Neuer Sharing-Button für Google+

Google hat über Nacht etwas Neues für die Webseiten dieser Welt aus dem Keller gelassen. Den Sharing-Button. Logische Schlussfolgerung. Bislang konnte ich wacker irgendwo auf +1 drücken, um mein Wohlwollen auszudrücken. Das ist toll, aber interessiert niemanden – denn bei Google+ bekommt man das nicht mit. Während bei Facebook ein Like auftaucht und sichtbar ist – ich also meine Kontakte informiere, bleibt es bei Google+ still. Zwar bekam man nach einem Klick auf +1 die Möglichkeit, den Artikel zu sharen, dies erforderte aber eine zweite Interaktion.

Aus diesem Grund hat jetzt Google damit begonnen, Webmastern einen Sharing-Button an die Seite zu stellen. Über diesen können eure Artikel dann direkt von euren Lesern zu Google+ in die eigenen Kreise geshared werden. Bin auch gerade dabei das hier in mein WordPress Blog einzubauen, bislang will der dusselige Button allerdings nicht die Artikel-URL übernehmen, so wie es der +1-Button macht. Nun ja, ihr dürft selber einbauen und erforschen, die Codes nebst Button-Anpassungen könnt ihr euch hier abgreifen.

Google Drive ist da: Mac, Windows, Android und Web

Gefühlte 100.000 Beiträge später als erwartet ist der Google Drive nun gestartet. Doch sein wir ehrlich: der Google Drive war irgendwie schon immer da, hieß bloß Google Docs. Und so verwundert es nicht, dass die Android-App für den Google Drive eigentlich nichts neues bietet, die Google Drive-App ist nur eine angepasste Google Docs-Version, die Android-Nutzer sicherlich schon vorher genutzt haben. Neben der angepassten Android-App für den Google Drive gibt es auch Möglichkeiten, via Programm auf den Drive zuzugreifen – auf dem Mac oder per Windows.

Die App für Android funktioniert wie eh und je. Dateien können geteilt, bearbeitet, oder für den Offline-Zugriff gespeichert werden. Hat man Fotos oder so gemacht, kann man diese mittels Android-Sharing in den Google Drive schicken. Auf dem Rechner werden Dokumente lokal mit dem Google Drive synchronisiert. 5 GB gibt es kostenlos, die Infoseite via Google Drive-Software ruft noch die bisherige Seite auf – dort kosten 20 GB 4 Dollar, was mit der alten Preisangabe nicht übereinstimmt.

Gastbeitrag: WordPress Plugin: Readability Favorites

Gastbeitrag von Gabriel. Ich lese dieses Blog gefühlt seit ich in der 9. Klasse war und fragte Caschy, ob er nicht mal etwas über mein WordPress Plugin schreiben möchte – er warf mir den Ball zurück, sodass ich diesen Beitrag nun selbst verfasse. Darum geht es: Ich nutze seit geraumer Zeit das hier schon öfter zu Wort gekommene, Readability als Read It Later Service. Auch nutze ich die Favoriten-Funktion stark, um mir Artikel zu merken oder sie automatisch mit if this then that weiter zu verbreiten. Allerdings fand ich es schade, diese nur in relativ kurzlebige Social Networks zu veröffentlichen und dachte, in meinem Blog wären sie auch nicht schlecht aufgehoben.

Und das ist es auch schon. Das Plugin holt sich wöchentlich, täglich, oder nach belieben die favorisierten Beiträge von Readability und generiert daraus einen Beitrag. Dieser kann automatisch veröffentlicht oder als Draft abgelegt werden. Man kann noch einen Text davor schalten, als Einleitung und das war es auch schon. Das Plugin existiert auf Deutsch und Englisch und kann im Plugin Verzeichnis von WordPress heruntergeladen werden. Wer sich ein Beispiel anschauen möchte, was am Ende herauskommt: Links vom 12.März 2012 bis 19.März.2012

WordPress für iOS unterstützt Camera+

Ein Thema, welches in der nächsten Zeit sicherlich immer mehr in den Fokus rücken wird, ist das mobile Bloggen. Die Verbreitung von Schlauphones und Tablets macht es bekanntlich einfach, von überall mobil zu bloggen. Der eine mag es textlastig, der andere wiederum lässt Bilder sprechen. Für die zuletzt angesprochene Kategorie der mobilen Blogger dürfte vielleicht interessant zu wissen sein, dass WordPress auf iOS-Seite erweitert wurde.

So können nun direkt Fotos aus der hervorragenden App Camera+ in WordPress für iOS genutzt werden. Dies soll übrigens nur der Anfang sein, WordPress will keine Apps bevorteilen – sie müssen halt nur den Zugriff auf die Funktionen erlauben, damit WordPress für iOS mit ihnen arbeiten kann. WordPress für iOS / Camera+

 

Share a Draft: WordPress-Beiträge mit anderen teilen

Sehr cooles Plugin für WordPress, über dass ich beim Kai gestolpert bin. Es ermöglicht es euch, Beiträge mit anderen zu teilen. Dies kann nützlich sein, falls ihr mal einen Beitrag zur Freigabe an andere schicken wollt. Das Plugin Share a Draft ist deshalb gut, weil es keinen zusätzlichen Account benötigt. Ihr gebt dem Freigabelink nur ein Verfallsdatum mit und das war es dann auch schon. Nie mehr Text in Mails oder Messenger kopieren, einfach Link verteilen und somit die komplette Ansicht des Beitrags zeigen können. (via, via)

CES 2012: Viva Las Vegas

Wie auch im letzten Jahr heißt es für mich: Viva Las Vegas. Ich hatte das unendliche Glück, bereits im letzten Jahr Sin City zu besuchen um dort die CES zu beackern. In diesem Jahr kann es nur besser werden, denn mein Namensvetter und Freund Carsten begleitet mich. Carsten schreibt für Netbooksnews, ich für meinen Arbeitgeber und für euch hier. Samstag fahre ich nach Dortmund um Sonntag nach Vegas zu fliegen. Extrem langer Flug, was am Aufenthalt in Atlanta liegt. Im letzten Jahr besuchte ich nicht nur die CES, sondern war auch in Vegas unterwegs. Man nimmt ja mit was geht.

Auch ein Ausflug zum Hoover Dam nebst Grand Canyon stand im letzten Jahr auf dem Plan. Was dieses Jahr auf dem Plan steht, habe ich noch gar nicht auf dem Schirm, ich hab nur die Termine im Kopf und weiss wohl, dass im Encore DJ Tiesto auflegt, wo ich Zugang habe. Ansonsten? Technik, Technik und noch einmal Technik. Und Budweiser. Und Fleisch.

2011 im Blog: ein kurzer Rückblick

Ja, keine Sorge – ich werde euch nicht mit viel Blabla nerven, lediglich den Interessierten unter euch die Top-Beiträge des Jahres zeigen. Quasi eure Favoriten. Die veröffentlichten Beiträge habe ich nun nicht gezählt, sind aber ein paar gewesen. Im Jahr 2011 hatte dieses Blog durch euch 16,4 Millionen Page Impressions. Seit Mitte 2007 tracke ich das und bislang steigerten sich eure Besuche jährlich. Ich hoffe, dass ich auch in Zukunft für euch wie in den letzten Jahren bloggen kann: )

So, nun aber zu euren Top-Beiträgen 2011:

1. Windows 7: das Passwort knacken
2. Passwort vergessen? Einfach auslesen!
3. Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar reloaded: gesperrte YouTube Videos gucken
4. Windows 7 DVD als ISO downloaden
5. Wir basteln uns einen bootfähigen USB-Stick um das Windows 7 Passwort zu knacken
6. Angry Birds kostenlos für den PC
7. Soundcloud Downloader
8. HP TouchPad für 99 Euro!
9. Google Maps Routenplaner im Schnellzugriff
10. Musik von SoundCloud herunter laden

Analytiks: Schnelle & mobile Google Analytics-Übersicht für iPad & iPhone

Der Achim hat mich gerade angeschrieben. Das ist der, der hier auch schon mal (leider viel zu selten) gebloggt hat. Er meint, ich müsse unbedingt eine App für 79 Cent kaufen und darüber bloggen. Weil er Screenshots gesehen hat und die wären ja total toll. Recht hat er im Falle der Screenshots. Die sehen gut aus. Für wen ist die App Analytiks etwas? Für die, die auch mal vom iPhone oder iPad auf ihre Zugriffszahlen schauen wollen.

Im Browser umsonst, auf dem mobilen Endgerät eben ein paar Cent teuer. Was kann Analytiks? Leider noch nicht ganz soviel. Übersicht über den heutigen Tag im Vergleich mit gestern, dazu die Verbreitung der einzelnen Browser, Länder, Desktop vs. Mobil & PC vs. Mac über einen Zeitraum von 30 Tagen, 3 Monaten, einem halben Jahr oder einem Jahr. Auch lassen sich Pageviews und unique User anzeigen, wenn man im Querformat unterwegs ist.

WordPress 2.0 für Android: endlich taugt es was

Na also. Bisher war mobiles Bloggen für mich undenkbar. Zwar hatte ich mal unter dem Titel “Bloggen mit dem iPad” die App Blogsy vorgestellt, letztendlich war es aber einfach nur super umständlich. Und umständlicher, langwieriger Kram geht mir auf den sprichwörtlichen Sack, ich will, dass Dinge flutschen. Bislang war die WordPress-eigene App auch nicht wirklich zufriedenstellend, ach wenigen Minuten des Testens kann ich aber sagen, dass man sich zumindest die gestern neu erschienene Version 2.0 der WordPress-App definitiv installieren kann.

WordPress 3.3 ist da: verbesserter Medien-Upload & Co (Navigation, Tablet-Optimierung)

Gestern Abend wurde WordPress 3.3 veröffentlicht. Der Codename Sonny weist auf die Jazz-Legende Sonny Stitt hin, ansonsten geht es smooth wie der Jazz weiter. Für uns Benutzer ist ein neuer Medien-Uploader hinzugekommen, Bilder können via Drag & Drop hochgeladen werden – kennen einige vielleicht schon von der Uploadfunktion bei Google+. Des Weiteren findet man eine neue Toolbar und einen Tumblr-Importer vor.

Im Video sieht das alles schon ganz ok aus, ganz interessant ist die Aussage, dass man den Dashboard-Support für das iPad und andere Tablets angepasst haben will. Da bin ich ja mehr als gespannt, bislang war das ohne Dritt-Software “pain in the ass” – absolut schrecklich. WordPress 3.3 steht schon zum Download bereit, alternativ könnt ihr es später sicherlich direkt über euer Dashboard aktualisieren, Backup machen nicht vergessen!



Seite 8 von 31« Erste...67891011...Letzte »