WordPress 3.5 veröffentlicht: Was ist neu?

11. Dezember 2012 Kategorie: WordPress, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Alle Blogger unter euch werden sich freuen! Heute haben die Entwickler des beliebtesten Blog-Systems WordPress die neue Version 3.5 veröffentlicht. Ursprünglich war das Update auf den 05.12. angesetzt, dies musste allerdings wegen eines kritischen Bugs verschoben werden, teilte Andrew Nacin auf Twitter mit. Das Update sollte euch wie gewohnt im Dashboard angezeigt werden, kann aber auch manuell eingespielt werden. Wie immer gilt natürlich vorher: Vollständiges Backup aller Dateien und der Datenbank anlegen!

Wordpress 3.5

Schauen wir uns einmal kurz die wesentlichen Neuerungen dieser Version an. Als erstes fällt die überarbeitete Mediathek auf, welches ich als größte sichtbare Änderung bezeichnen würde.

Skalieren und Komprimieren von Bildern automatisieren

30. November 2012 Kategorie: Apple, WordPress, geschrieben von: caschy

Gestern schob ich mal einen Screenshot meines aktuellen Desktops zu Twitter hoch und wurde gefragt, was denn das 900- und das JPG-Icon in meiner Dock so machen würde. Dabei handelt es sich um Programme, die ich mir mittels des Automators zusammen geklickt habe.

Wenn ich hier blogge, dann habe ich so meine Arbeitsabläufe, die ich durchrocke, um möglichst effizient zu sein. Hab keinen Bock 100 Schritte durchzuackern, denn wer immer die eine Aufgabe machen muss, der versucht einen Zeit sparenden Automatismus zu schaffen. Ich beschreibe hier zuerst einmal meinen Mac OS X-Workflow, den Windows-Arbeitsablauf liefere ich noch nach!

Für Blogger: Google Play Apps einbinden

25. November 2012 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Einen kleinen Tipp für die Blogger habe ich hier einmal. Einige von uns bloggen ja ab und an über Android-Apps. Ich habe diese bislang immer vorgestellt und meistens von Hand verlinkt. Es gibt natürlich auch einige Plugins, die das automatisieren, zum Beispiel AppAware und Co. Aber: warum nicht etwas von einem deutschen Blogger nutzen, der das Ganze für sich selber mal entwickelt hat?

Jetpack 2.0 für WordPress erschienen

8. November 2012 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Automattic, die Jungs und Mädels hinter WordPress.com, haben heute die große Version 2.0 des Jetpack-Plugins herausgegeben. Jetpack ist ein Plugin, welches modular jede Menge Features mitbringt, zum Beispiel sind die WordPress-Statistiken in dem Plugin aufgegangen. Neben den Statistik-Funktionen gibt es auch noch ein mobiles Theme, eine Kommentarfunktion und auch die Möglichkeit, dass Leser das Blog via Mail abonnieren können. Echt großer Umfang mit mehr oder minder wichtigen Funktionen – liegt ganz im Auge des Betrachters. Eben erschien die Version 2.0 mit weiteren Neuerungen.

Zum Beispiel lassen sich Beiträge automatisiert in soziale Netzwerke (zum Beispiel Twitter, Linkedin, Tumblr und Facebook teilen). Ich persönlich nutze dafür bislang das Tool dlvr.it. Weiterhin finden Blogger nun die Möglichkeit vor, ihren Lesern “Infinite Scroll” anzubieten. Während ihr hier von Seite zu Seite blättert, würde aktiviertes Infinite Scroll dafür sorgen, dass die Folgeseiten automatisch geladen werden, ihr könntet ihr euch quasi totscrollen. Ein Feature hört sich interessant an: Photon. Dabei werden Fotos dynamisch dargestellt und von den WordPress-Servern geladen. Dies soll den Ladevorgang beschleunigen. Ebenfalls findet man nun die Möglichkeit vor, Beiträge per E-Mail zu veröffentlichen.

Optimus: Bilder für Blogs optimieren

7. Oktober 2012 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Betreibt ihr ein Blog? Dann versucht ihr sicherlich immer, die eingebundenen Bilder bei vernünftiger Qualität möglichst klein bezüglich ihrer Dateigröße zu bekommen. Ich selber nutze dazu lokal ImageOptim. Die Problematik? WordPress legt in den meisten Fällen auch Vorschaubilder an – und eben jene sind nicht optimiert, beziehungsweise haben noch Potential für eine geringere Dateigröße.

In meinen Testläufen konnte ich die von WordPress erstellten Bilder noch um bis zu  10 Prozent in ihrer Dateigröße verringern. Es gab zwar schon WordPress-Plugins wie smush.it, doch diese funktionieren leider nur noch sporadisch. Deshalb gibt es jetzt von Sergej Müller das WordPress-Plugin namens Optimus. Während der Übertragung der Bilder in die Mediathek schickt das Optimus-Plugin die URL des Bildes an den entfernten Optimus-Server, der das Bild einliest, bearbeitet und in optimierter Form zurückgibt.

Google bestätigt noch einmal: Feedburner für RSS-Feeds wird nicht geschlossen

4. Oktober 2012 Kategorie: Google, WordPress, geschrieben von: caschy

Kleine Ergänzung zu dem Thema Google Feedburner, welches ich letztens hier im Blog hatte. Kurze Vorgeschichte: der Counter, der die Feedleser anzeigt (bei mir ganz unten links), war kurze Zeit gestört. In Panik verbreitete sich die Nachricht, dass Feedburner dicht machen würde, was viele Blogger gleich mit Weltuntergangsszenarien ausmalten, schließlich gab es ja die Nachricht von Google, dass man Adsense für Feeds und die Programmierschnittstelle (API) für Feedburner schließt.

In eigener Sache: Testlauf Disqus

2. Oktober 2012 Kategorie: Privates, WordPress, geschrieben von: caschy

Ganz kurz etwas in eigener Sache, nicht dass ihr überrascht seid. Ich teste gerade das Kommentarsystem Disqus. Das nutzte ich schon in den anderen Blogs und machte immer einen guten Eindruck. Fakt ist: die Jungs müssen erst einmal alle alten Kommentare importieren. Das dauert mindestens 24 Stunden. Dies ist hier Artikel Nummer 9646 und in eben jenen Artikel wurden bislang  216.000 Kommentare geschrieben – das dauert dann eben.

Sollte es Probleme beim Import geben, dann wechsle ich wieder zurück, eure Kommentare sind mir heilig. Vorteile durch Disqus, die mein altes System nicht bot? Einloggen per Disqus, Facebook, Twitter, Google, Yahoo und OpenID – alternativ schreibt man weiterhin als Gast. Des Weiteren kann man nun leichter auf Kommentare der anderen antworten, das hatte ich im Theme vorab nicht.

Jetpack mit mobilem Theme für WordPress

1. Oktober 2012 Kategorie: Mobile, WordPress, geschrieben von: caschy

Ich schrieb hier im Blog ja neulich erst über Jetpack, eine Tool-Sammlung für WordPress. Der Spaß stammt nicht von irgendeinem Entwickler, sondern ist mittlerweile unter der großen WordPress-Fittiche. Jetpack beinhaltet zum Beispiel die neuere Version der WordPress-Statistiken, ein Kommentar-System, Rechtschreibprüfung, ein Kontaktformular und nun ganz aktuell sogar ein mobiles Theme für WordPress. Das mobile Theme setzt dabei bislang auf absolut minimalistisches Design, Anpassungsmöglichkeiten fehlen bislang, sollen aber noch kommen.

Wer Jetpack nutzt, der kann ja bei Lust und Laune mal einen Blick auf das mobile Theme für WordPress werfen, bei Nichtgefallen kann man es deaktivieren, indem man innerhalb von Jetpack wieder die Theme-Funktion besucht, auf “mehr erfahren” klickt und das mobile Theme dann wieder deaktiviert. Optisch auf jeden Fall schon einmal schicker als WPTouch und für viele Blogger sicherlich auch ausreichend, sofern sie ihren Lesern ein mobiles Theme anbieten wollen. Übrigens, wer sein mobiles Theme auf verschiedenen Geräten testen möchte, der sollte zum Opera Emulator greifen.

Nein, Google Feedburner macht nicht dicht

24. September 2012 Kategorie: Google, WordPress, geschrieben von: caschy

Aufregung in Klein-Bloggersheim. “Google Feedburner funktioniert nicht und Google Feedburner macht dicht”. Leider nur die halbe Wahrheit, die man in diversen Blogs lesen kann. Richtig ist: Der Feedburner Counter hat derzeit Schwierigkeiten und zeigt deswegen null Subscriber an – auch werden interne Feedburner-Statistiken falsch angezeigt. Richtig ist: Feedburner ist kein erfolgreiches Google-Projekt, Adsense für Feeds hat man seinerzeit zu Grabe getragen. Richtig ist: Die Programmierschnittstelle (API) wird zum 20.10.2012 dicht gemacht.

Das ist nichts Neues, sondern schon seit Juni 2011 bekannt. Das Problem bei den Bloggern ist nun: sie setzen Schließung der Programmierschnittstelle und den Subscriber-Fehler zu Dingern wie: “Feedburner ist tot” und Co zusammen – was derzeit völliger Humbug ist. Ja, der Twitter-Account ist tot, das Forum auch – aber eben nicht die Auslieferung des Feeds. Außerdem: man muss nicht über Feedburner ausliefern, jedes Blog bietet meistens auch unter Domainname/feed den Feed für die an, die per RSS zuschlagen wollen an. Also, erst einmal alles halb so wild. Falsch ist: eure Leser können bald keinen RSS-Feed mehr lesen, wenn dieser über Feedburner ausgeliefert wird. Richtig ist: Google Blogs arbeiten selber mit Feedburner.

Editorial Calendar: Beiträge im Blick behalten

15. September 2012 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Kleiner Tipp für Blogger, die vielleicht mit mehreren Menschen in einem Team arbeiten. Unter Umständen kann es schwierig sein, geplante und bereits veröffentlichte Beiträge im Auge zu haben, Abhilfe schafft dann der genannte Editorial Calendar, der bereits veröffentlichte und geplante Beiträge auflistet und anzeigt. Beiträge können innerhalb des Kalenders mittels Drag & Drop verschoben werden, der Screencast zeigt noch einmal die super einfache Bedienung des nützlichen Plugins für WordPress.

 



Seite 6 von 31« Erste...456789...Letzte »