Facebook und WordPress: Instant Articles via Plugin

artikel_facebookWas für Google AMP ist, ist für Facebook Instant Articles. Während Google AMP schon für alle nutz- und auffindbar macht, so sieht es bei Facebook bislang anders aus. Das Sharen von Instant Articles war nur für ausgewählte Medien möglich, nun will das Social Network das Ganze ausweiten und erlaubt es so allen Bloggern, die auf WordPress setzen (und anderen Betreibern, die auf andere Systeme setzen), das Verteilen ihrer Geschichten via Instant Articles (wenn alles passt, siehe letzter Absatz).

Was ich in 30.000 Beiträgen gelernt habe

LogoFast 11 Jahre steht dieses Blog nun, gestern haben wir 30.000 Beiträge erreicht. Keine große Zahl für die Contentschmieden mit schlagkräftigen Truppen da draußen, doch für uns als unabhängiges Blog mit kleinem Team schon eine dicke Nummer. Nein, ganz alleine habe ich 30.000 Artikel nicht geschrieben – ich hatte im Laufe der Jahre immer ein wenig Hilfe, doch so richtig machte es erst Laune, als die jetzige Konstellation sich langsam bildete. In den vielen Jahren hat sich einiges geändert in der Internet-Landschaft, doch einiges ändert sich nie. Was ich so für eine Meinung zu Dingen habe, festgestellt und / oder gelernt habe? Verrate ich euch, wobei das Meiste mitlesenden Bloggern eh bekannt ist – aber vielleicht ist es mal interessant für den einen oder anderen Leser. Nicht wundern, der Beitrag wurde in einem Stück, aus dem Kopf heraus geschrieben, hoffe ihr könnt meinem gedanklichen Trampelpfad folgen.

Jetpack teilt nicht öffentlich zu Google+

wordpressKleiner Tipp am Rande, damit ihr nicht so lange suchen müsst, wie es bei mir der Fall war. Blogger können (müssen aber nicht) mit dem Modul Jetpack Inhalte automatisch in Netzwerke teilen – beispielsweise Twitter, Facebook oder Google+. Ich mache das oft automatisch, obwohl ich in den Netzwerken natürlich unterwegs bin und immer ein Auge darauf habe. Ich nutzte eine Zeit auch Hootsuite dafür, doch in dieser Woche war die Lösung der Meinung, alle Beiträge x Mal zu veröffentlichen. Also mal wieder zu Jetpack gegriffen. Nachdem ich die Seite im Backend autorisiert hatte, wurden auch schon Beiträge wie gewünscht zu Google+ geteilt – wohlgemerkt nicht auf mein privates Profil, sondern auf die Seite dieses Blog.

Unsere Beiträge in den Browser gepusht bekommen

ArtikelKurz notiert: Wenn ihr wollt, dann könnt ihr euch über unsere Nachrichten auch per Browser-Push am Desktop benachrichtigen lassen. Sofern ihr auf Chrome oder Safari setzt, könnt ihr hier in der Sidebar auf den Banner klicken und die Benachrichtigungen aktivieren. Geht ein neuer Beitrag online, erhaltet ihr eine Push-Benachrichtigung im Browser, ein Klick bringt euch dann direkt in den Beitrag. Das Ganze haben wir über den Anbieter OneSignal realisiert, erst einmal nur die beiden Browser, mal schauen, was später noch kommt. Das Ganze funktioniert mit den Testern rund, sodass ihr problemlos alle Beiträge in den Browser gepusht bekommen solltet. Eine Garantie, dass ich das Ganze für immer anbiete, kann ich derzeit noch nicht geben – das liegt ja nicht an mir.

WordPress: jetzt auch mit Windows-App befüllbar

artikel_wordpressWas ein Tag für Blogs. Nicht nur WordPress 4.4 ist erschienen, sondern auch der Live Writer wird zur Open Source Software Open Live Writer. Und nun? Nun rockt WordPress auch noch etwas raus, denn nach der App für OS X folgt nun die Windows-App zum Befüllen eines WordPress-Blogs. Ob bei WordPress gehostet oder das eigene – egal. Wer jetzt den ganzen Spaß nutzen und über Jetpack für seine Blogs aktivieren möchte, der sollte Folgendes bedenken: eine etwaige Zwei-Faktor-Authentifizierung in eurem WordPress-Blog wird dadurch ausgehebelt.

Open Live Writer: Windows Live Writer wird Open Source!

windows 10Als ich meine ersten Schritte mit dem Blogging machte, da hatte ich auch immer mal wieder den Windows Live Writer in der Mache, Microsofts Tool zum Befüllen von Blogs. Ich liebte die Software wirklich – doch irgendwann wechselte ich nicht nur das Betriebssystem, sondern auch komplett in das reine Backend von WordPress. Ich höre dennoch immer wieder Menschen, die den Windows Live Writer mögen und die die Einstellung der Entwicklung nicht nachvollziehen können. Nun wird ein altes Gerücht zur Wahrheit, der Windows Live Writer wird zu Open Source!

WordPress 4.4 veröffentlicht

artikel_wordpressUnzählige Menschen können heute einmal in das Backend ihrer WordPress-Installation huschen und dieses einmal aktualisieren. WordPress 4.4 ist da, Codename Clifford. Das nach dem Jazzmusiker Clifford Brown benannte  WordPress 4.4 bringt unter der Haube wieder einige Neuerungen mit. Sicherlich sehr interessant: Responsive Images, die perfekt unabhängig vom Theme und vom Endgerät des Nutzers funktionieren sollen. Ferner hat das Team dafür gesorgt, dass noch mehr Inhalte flott eingebettet werden können.

WordPress.com: Neues Interface und eine Mac-App

artikel_wordpressWordPress kennen wir wahrscheinlich auf zwei Arten: Einmal als selbst zu hostende Lösung, die einen Großteil des Netzes antreibt – und einmal als kostenlose oder kostenpflichtige Variante, die man unter WordPress.com findet. Diese Seite hat man einem Relaunch unterzogen (schon länger im Rollout, seit heute offiziell), zudem findet man nun auch aktiv das neue Backend vor, in dem man seine Beiträge verfassen kann. Definitiv schick, flott und praktisch – denn das Ganze kann auch zum Managen von mehreren Seiten unter einer Haube genutzt werden. Dieses wird dann über Jetpack realisiert und funktioniert auch für selbst gehostete als auch für WordPress.com-Blogs.

WordPress: Android-Beta bringt Statistik-Widgets

wordpressSeit einiger Zeit bietet WordPress für alle Android nutzenden Anwender ein Beta-Programm an. Nutzer, die an diesem Programm teilnehmen, bekommen logischerweise zuerst die neuen Funktionen kredenzt, logischerweise kann es aber auch bei einer Betaversion vorkommen, dass Fehler auftreten. Müsst ihr halt immer selbst für euch entscheiden, was euch da wichtiger ist. Frische Funktionen ausprobieren oder vielleicht weniger Bugs…

WordPress 4.5 für Android ist da

wordpressKleine Nischen-Nachricht für die Blogger da draußen. Unterwegs oder auf die Schnelle für mich unabdingbar: die WordPress-App, in der ich meine Blogs eingerichtet habe. Zwar schreibe ich nicht in der App, da mir mobiles Tippen immer zu langsam von der Hand geht – aber für flottes Agieren im Backend ist die App ganz klasse, beispielsweise um Kommentare zu checken, die von der Anti-Spam-Lösung Akismet gefressen wurden. Aber auch Benachrichtigungen gibt es bekanntlich und auch der eine oder andere Tippfehler muss ab und an mal mobil ausgebessert werden.



Seite 2 von 3512345678910...Letzte »