WordPress-Statistiken in Google Chrome

23. Oktober 2010 Kategorie: Google, WordPress, geschrieben von:

Wer ein normales WordPress-Blog hat (/also selbst gehostet), der hat vielleicht auch die Statistiken von WordPress.com aktiviert. Finde ich sehr schick. So kann ich jeden Tag sehen, welcher Artikel euren meisten Zuspruch bekommen hat und und und. Natürlich kann man sich die Statistiken in seinem eigenen Backend anzeigen lassen oder direkt auf der Statistikseite von WordPress.com. Wer die Statistiken nutzt, hat auf jeden Fall einen Account dort.

Wer sich seine Statistiken lieber in Intervallen im Browser anschaut, der sollte sich mal WordPress Stats, eine Erweiterung für Google Chrome anschauen. Ihr habt direkt von dort Zugriff auf Referrers, Top Posts, Suchbegriffe, mit denen man auf euer Blog kam und die ausgehenden Klicks direkt in einer Übersicht. Einfach in den Optionen eure URL und euren WordPress.com API-Key eingeben. Den API-Key findet ihr in eurem WordPress.com Dashboard ganz oben.

WordPress Frontend Editor

16. September 2010 Kategorie: WordPress, geschrieben von:

Ui, da bin ich gerade über ein ziemlich nützliches Plugin für WordPress gestolpert: den WordPress Frontend Editor. Damit kann man in Windeseile seine Texte editieren, ohne umständlich ins Backend wechseln zu müssen. Ab und zu (oft!) passieren mir Flüchtigkeitsfehler, die mir nicht auffallen, da die Rechtschreibprüfung unter Google Chrome nicht gut ist (und optisch nicht so auffällig wie im Firefox darstellbar). Beispiel gefällig? Im letzten Beitrag hatte ich das Wort Mail-Client falsch geschrieben:

Fährt man mit der Maus über die Texte, so sieht man schon: flotter Doppelklick langt zum Editieren.

iPhone, iPod & iPad: Home-Bildschirm-Info und das Icon

16. September 2010 Kategorie: Apple, Internet, iOS, WordPress, geschrieben von:

Selten dämliche Überschrift. Sie hätte lauten müssen: Wie man eine Information einblendet, dass man die Seite auch ganz einfach zu seinem Home-Bildschirm hinzufügen kann, damit Besitzer eines iPhones, iPods oder iPads mich direkt aufrufen können und das mit ganz einfach Mitteln. Doof, oder? Ich versuche mal mich ordentlich auszudrücken.

Wer zum Beispiel mit einem iPad unterwegs ist, der kann sich einzelne Seiten in seinem mobilen Safari zu seinem Home-Bildschirm hinzufügen. Oben im Browser gibt es dazu ein kleines Pluszeichen. Sieht man ja am Screenshot. Ich selber habe meine favorisierten Seiten auch tatsächlich auch auf dem Home-Bildschirm.

Werbung in Blogs: Quo vadis, Trigami?

1. August 2010 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von:

Die Blogger unter uns werden sicherlich Trigami kennen. Eine Schweizer Firma, die als Mittler zwischen Firmen und Bloggern auftritt. Firma XYZ sucht Tester oder ähnliches, Trigami kümmert sich um die Ausschreibung und die Ansprache des Bloggers. Soweit nichts verwerfliches.

Es geht um Social Media Marketing und SEO. Manche Kampagnen sind wirklich gut, andere eher weniger. Der Blogger muss halt selbst entscheiden, ob er den Arsch in der Hose die Chuzpe hat, über ein Produkt zu schreiben, mit dem er sich in keiner Weise identifizieren kann. Ich hätte sie nicht mehr.

Nun gab es gestern die große Google-Klatsche (via eisy.eu). Trigami wurde von Google als Malware-Seite identifiziert. Ob Google einen Fehler gemacht hat – ich weiss es nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass Trigami die Schuld trägt. Wer mit Google Safe-Browsing unterwegs ist (Chrome, Firefox & Safari), der bekommt eine Warnmeldung beim Aufruf von Trigami.

Flattr Plugin für den Windows Live Writer

7. Juli 2010 Kategorie: Internet, Windows, WordPress, geschrieben von:

Flattr – das heiße Thema. Ich habe mich zur Zeit gegen Flattr entschieden, vielleicht ändert sich das ja irgendwann mal. Jetzt aber mal etwas für meine Mitblogger da draußen, die sowohl mit dem Windows Live Writer bloggen und Flattr einsetzen. Mit dem Flattr Plugin für den Windows Live Writer könnt ihr es selbst in die Hand nehmen, ob ein Beitrag mit einem Flattr-Button ausgestattet wird. Muss man ja nicht immer zwingend einsetzen…

Ich blogge nur noch im Dashboard und nutze jetzt ja kein Flattr mehr, weswegen ich das Plugin nicht testen konnte. Ihr könnt es ja mal gerne ausprobieren. Den neuen Windows Live Writer findet ihr hier alternativ gibt es noch den Portable Windows Live Writer. Fröhliches Flattrn, wünsche euch ordentlich Kohle! [via WLW Blog]

WordPress: externe Links in neuem Fenster öffnen

28. Juni 2010 Kategorie: WordPress, geschrieben von:

Im lauschigen Verbund der GermanTechCloud haben einige Blogger über ihre Plugins für WordPress geschrieben. Das übliche: Austausch, Wissen teilen usw. Dabei wurde ich auf ein Plugin aufmerksam, welches ich ganz praktisch finde und euch auch vorschlagen will: Target Blank in Posts and Comments.

Das Plugin sorgt dafür, dass externe Links in Beiträgen und Kommentaren grundsätzlich in einem neuen Tab / Fenster geöffnet werden. Bislang habe ich das Target blank immer von Hand eingestellt. Nun ja, falls ihr bisher auch immer die externen Links in einem neuen Fenster öffnet und dieses noch von Hand einstellt, dann schaut euch mal das Plugin an. Spart Zeit 🙂

IDrive: kostenloses WordPress Backup

11. Juni 2010 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von:

Der Cloud Storage Anbieter IDrive hat ein Plugin für WordPress veröffentlicht, mit dem ihr euer WordPress Blog automatisiert sichern könnt. Dazu müsst ihr euch lediglich einen Account bei IDrive anlegen. Der kostenlose Account kommt mit zwei Gigabyte Speicherkapazität daher, was wahrscheinlich für die meisten Blogs ausreichen sollte.

Diese zwei Gigabyte Speicherplatz können nicht nur für ein Blog genutzt werden, wer mehr Blogs betreibt, der kann diese auch mitsichern. Backups geschehen automatisch, dafür wird der interne WordPress Cronjob genutzt. Alles Weitere könnt ihr bei Interesse in der IDrive WordPress Plugin FAQ lesen.

Ich selber sichere lieber direkt auf meinen eigenen PC, schließlich verändert sich soviel ja nicht, das sodass man auch gut so synchronisieren kann: Automatisiertes Backup der Daten eines FTP und FTP-Server als Laufwerk unter Windows – mit Laufwerksbuchstaben werfe ich kurz in die Runde…

Gastbeitrag: NoCaptcha für WordPress

25. Mai 2010 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von:

Als Blogger ist man vor Spam nicht wirklich geschützt. Vor allem in den Kommentaren von Blogeinträgen finden sich dann häufiger Einträge von Werbebots, die einem gern mal eine Packung Viagra andrehen wollen oder sonstige Spamlinks posten. Der Eine oder Andere nutzt vielleicht Captchas, bei denen man einen Sicherheitscode eingeben muss oder gar eine Rechenaufgabe lösen muss. Aber selbst davor schrecken moderne Bots oder gar bezahlte echte Menschen nicht zurück.

Abhilfe kann aber das kostenlose Plugin „NotCaptcha“ schaffen. Ich habe das Plugin seit einigen Wochen im Einsatz und bin sehr zufrieden. Die Spamanzahl von ca. 5-10 am Tag hat sich auf ca. 1-2 im Monat reduziert. Kein einziger Spameintrag mehr, der mir Viagra verkaufen wollte oder mich auf ein paar scheinbar interessante Links in Russland verweisen wollte.

Warum? Nun, beim Plugin „NotCaptcha“ werden weder Buchstaben eingetragen noch Rechenaufgaben gelöst. „NotCaptcha“ arbeitet mit kleinen Bildern. Diese muss der Kommentator erst mal in die Waagerechte bringen, um seinen Beitrag absenden zu können. Das Prinzip ist simpel, aber für Bots nach wie vor noch eine recht schwer zu lösende Aufgabe. NoCaptcha für WordPress gibt es hier.

Gastbeitrag von Ani vom Computer Blog

Gastbeitrag: Eigene Webseite analysieren lassen

21. Mai 2010 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von:

Moin zusammen! Ich bin Matthias Liedtke und habe einfach einmal die großartige Chance ergriffen, auf diesem Blog einen Gastbeitrag zu schreiben. Normalerweise blogge ich über meinen Schüleraustausch in Argentinien. Wer sich dort umsehen und vielleicht einen Kommentar hinterlassen möchte, ist gerne dazu eingeladen! Nun aber zum Gastartikel: Das Internet stellt viele kostenlose Tools zur Verfügung, um seine Webseite (größtenteils online und ohne Anmeldepflicht) analysieren zu lassen. Die Tools können sich zwar nicht mit kostenpflichtigen messen, auch sind die angegebenen Rankings oft fraglich, aber dennoch können sie eine Große Hilfe bei der Suche nach Optimierungsmöglichkeiten für die eigene Seite sein. In diesem Artikel werde ich Euch 6 bekannte Online-Analyse-Tools vorstellen.

Gastbeitrag: WordPress-Administration per SSL absichern

20. Mai 2010 Kategorie: Backup & Security, WordPress, geschrieben von:

Es gibt viele Möglichkeiten, um die WordPress-Administration sicherer gegen Angreifer zu machen. Das fängt bei solch trivialen Dingen wie dem Benutzen von sicheren Passwörtern an und geht hin bis zum Absichern der WordPress-Administration mit einer zusätzlichen Authentifizierung am Webserver.

In dieser Anleitung gehen wir aber noch einen Schritt tiefer und verschlüsseln die WordPress-Administration per SSL. Hierbei wird sämtlicher Datenverkehr der WordPress-Administration über einen sicheren, verschlüsselten Kanal geleitet.

Für diese Anleitung wird ein Webserver mit SSL-Unterstützung benötigt. Wer nicht genau weiß, ob sein Webserver von Haus aus SSL unterstützt, hängt einfach ein https:// anstatt eines http:// vor seine Internetadresse. Wenn keine Verbindung hergestellt werden kann, ist SSL noch nicht verfügbar. Eventuell kann man SSL beim Webhoster gegen einen geringen Aufpreis dazubuchen. Wer einen vServer oder root-Server sein Eigen nennt, sollte sich diese Anleitung zur Einrichtung eines Apache-Webservers mit SSL mal anschauen.

Woher kommt der Hass?

19. Mai 2010 Kategorie: Internet, Privates, WordPress, geschrieben von:

Woher kommt der Hass? Komische Überschrift, oder? Worauf ich hinaus will: es geht um Hass auf Hard- und Software oder generell Beiträge, die oftmals an Bloggern ausgelassen wird. Ich will eure Meinung hören. Geht mal in euch. Womit fange ich am besten an? Mit Apple? Klar, auf die Jungs wird gerne geschimpft. Mache ich ja auch. Da nerven mich viele, viele Sachen. Aber es sind auch ungemein praktische Dinge, die ich schätze.

Die Verarbeitung der Hardware zum Beispiel. Das ist einfach nur ein Genuss an Haptik & Optik. Kommt jetzt wieder die Argumentation, dass man zum Beispiel den ganzen iMac einschicken muss, wenn zum Beispiel der Grafikchip die Biege macht? Macht nichts – wir sind eine kleine Minderheit. Die meisten Menschen, die einen Computer benutzen, müssen diese zum Händler bringen, wenn etwas kaputt geht.

Denn viele arbeiten halt nur mit Computern und haben sonst keine Ahnung. So wie ich von Autos. Und weder Microsoft noch Apple noch sonst wer, der kommerziell handelt, verkauft für eine kleine Gruppe. Der große Markt ist interessant. Da rollt der Rubel.

Flattr will Bloggern helfen

17. Mai 2010 Kategorie: Internet, Privates, WordPress, geschrieben von:

Ich habe eben Flattr in meinem Blog eingebaut. Allerdings nicht, weil ich es zwingend wollte, sondern weil es mir des Öfteren vorgeschlagen wurde. Doch was ist Flattr eigentlich? Flattr ist ein Micropayment-Dienst, der sich momentan noch in einer geschlossenen Betaphase befindet. Mit Flattr könnt ihr Schreiber von Blogs und anderen Publikationen unterstützen. Das Kurzvideo sollte eigentlich alles gut erklären:

Wie das geht? Ihr zahlt zum Beispiel per PayPal (üble Gebühren!) Summe XYX auf euer Flattr-Konto ein und legt fest, dass von dieser Summe monatlich 5 Euro ge-flattrt werden dürfen. Ihr seht auf Blogs also den kleinen Flattr-Button und drückt diesen, wenn euch ein Beitrag besonders gefällt. Eure 5 Euro werden dann unter allen von euch ge-flattr-ten Beiträgen / Seiten gerecht aufgeteilt. Einfach zu verstehen, oder?

Die Blogroll als Werbeträger

28. April 2010 Kategorie: Internet, Privates, WordPress, geschrieben von:

Hach. Liebe Blogger. Ich bin einer von euch. Schon seit vielen Jahren. Ich blogge, weil ich es eben kann und es mir Spaß macht. Ich habe gar nichts gegen Werbung. Wer gut schreibt und eigenen Content hat, der soll auch gerne ein paar Mark damit verdienen. Mache ich ja auch (Banner / Adsense), alles regulär beim Finanzamt angemeldet und jeden Monat geht mein Gedöns zu meinem Steuerberater. Wer mich nicht mit Layern oder aufdringlicher Werbung nervt, der darf sicher sein, dass ich auf seinem Blog den Ad-Blocker auslasse.

Wenn ich ein interessantes Produkt in einer Werbung sehe, dann klicke ich auch drauf. Echt – nur um mal zu schauen, was sich dahinter verbirgt. Was mir aber in letzter Zeit auffällt und mich extrem nervt, sind die verhurten Blogrolls. Leute, da gehören eure Buddies rein! Eure Blogs, die ihr wertschätzt, pushen wollt oder eben lest. Meinetwegen tauscht auch Links unter Bloggern, aber verkauft eure Blogrolls nicht an Seiten, die sich DSL Günstiger, Girokonto umsonst, Urlaub billig oder so nennen. Übrigens ganz gefährlich: eure Links zu Casinos undPoker 😉

Das kotzt bestimmt nicht nur mich an. Haut die Werbung gerne überall hin – aber bitte nicht in eure Blogroll. Ihr zeigt damit euren Lesern und anderen Bloggern, dass ein Eintrag in eurer Blogroll nichts wert ist (ausser für euch). Ich habe schon echt okaye Blogs gesehen wo ich dachte – „hach, den kannste mal blogrollen“, habe davon dann aber abgesehen, weil ich diese Scheiße in der Blogroll sah. Wollte ich nur mal gesagt haben.

Opera Mobile auf dem Computer nutzen

22. April 2010 Kategorie: Apple, Internet, Mobile, Windows, WordPress, geschrieben von:

Zuerst einmal: Sorry an den Tippgeber, der mir heute Vormittag diesen Tipp per Messenger gab. Hab es leider nicht mehr im Verlauf gefunden – normalerweise bekommt hier ja jeder sein Lob & Dank. Der Tipp handelte von Opera Mobile, den ich ja supergerne auf meinem Handy einsetze. Sind ja nicht nur die Android-Nutzer, die mit Opera surfen können, auch die iPhone-Leute können mal flott surfen.

Jedenfalls gibt es jetzt einen Emulator, um Opera Mobile auch auf Windows, Mac OS X und Linux nutzen zu können. Ideal um mal alle Features mit der bequemen Tastatur / Maus-Kombination entdecken zu können. Dabei ist mir übrigens aufgefallen, dass mein WordPress Mobile-Theme noch kein Favicon hat. Hmmppf…

Globales Mögen in WordPress dank Facebook

22. April 2010 Kategorie: Internet, Social Network, WordPress, geschrieben von:

Ich möchte hier nicht auf die Spekulationen und das Gelaber um die globale Marktführerschaft in Sachen: „Live-Wissen wo was abgeht“ von Facebook vs. Google diskutieren, sondern euch nur schnell ein, zwei neue Features vorstellen, die für den einen oder anderen Blogger vielleicht nützlich ist. Ihr könnt jetzt nämlich ganz einfach den neuen „Gefällt mir“-Button überall einbinden. So wie ich es auch gemacht habe, direkt unter den Kommentaren.

Wozu das Ganze? Ganz einfach: viele sind schreibfaul. Die möchten vielleicht nicht ellenlang kommentieren, teilen ihre Wertschätzung über einen Klick auf „Gefällt mir“ mit. Und das ist richtig was wert, denn diese Wertschätzung erscheint im Stream desjenigen und ich als Blogger sehe: „wow, da gefällt jemanden mein Beitrag“. Zudem sehen seine Kontakte, dass er meinen Beitrag gut findet.