Nein, natürlich nicht :)

13. April 2011 Kategorie: Privates, WordPress, geschrieben von: caschy

Was passiert, wenn mehrere Blogger zusammen sitzen, Bier trinken und sich so über Technik unterhalten? Dann sollte man auf jeden Fall zusehen, dass man sich aus seinem Dashboard von WordPress ausloggt. So kam es gestern, dass Sascha Pallenberg von Netbooknews.de wacker über mein iPad gebloggt und hier veröffentlicht hat, dass dieses Blog Teil des Axel Springer-Verlages werden würde. Kurz darauf bekam ich schon Dutzende Mails und Tweets, wie ich das denn machen könne ;)

Das Schöne war: ich hatte auch Zugang zu Netbooknews.de – und habe kurzer Hand gleich mal gemeldet, dass das Blog an AOL verkauft wurde. Rache ist bekanntlich süß.

Nein, dieses Blog wird nicht verkauft, ich blogge hier weiter wie bisher – auf eigene Faust. Ohne Firma dahinter. Sonst endet das irgendwann wie DownloadSquad, die bekanntlich von AOL gekauft wurden und gestern dicht gemacht haben (neben switched.com). In diesem Sinne – wir lesen uns  – und lest weiter unabhängige und private Blogs!

Google Page Speed: Geschwindigkeit der eigenen Seite testen und verbessern

1. April 2011 Kategorie: Google, Internet, WordPress, geschrieben von: caschy

Für Firefox gibt es Page Speed schon einige Zeit und auch für Google Chrome hat letztens Page Speed als Erweiterung das Licht der Welt erblickt. Nun gibt es Dutzende Dienste, die die Geschwindigkeit einer Webseite testen und Verbesserungsvorschläge geben – seit gestern eben auch den eigenen von Google.

Auf der Page Speed Seite könnt ihr Seiten analysieren lassen und euch gleichzeitig Tipps abholen, wie ihr den Speed verbessern könnt. Neben der normalen Seite könnt ihr auch das Laden von mobilen Seiten testen. Am Ende bekommt ihr dann in Ampfelfarben angezeigt, was man eben besser machen sollte / könnte.

EASEUS Disk Copy: Platten clonen – nun noch narrensicherer

26. März 2011 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Vor 3 Jahren hatte ich mal EASEUS Disk Copy vorgestellt, ein Tool, welches ich als Boot-CD-Messie immer da habe. Es handelt sich dabei im eine bootfähige CD, mit dem ihr Partitionen oder ganze Platten clonen könnt. Braucht an ja vielleicht ab und an, wenn man von der 1 TB-Platte auf die 2 TB-Platte umzieht. Warum ich noch einmal darauf hinweise?

Nicht alle haben schon vor 3 Jahren mitgelesen, ich brauchte EASEUS Disk Copy heute mal… und: früher musste man selber die ISO auf eine CD brutzeln, mittlerweile gibt es eine Version, die einen Assistenten mitbringt: zum Beamen der Software auf einen USB-Stick oder eben das Brennen einer Boot-CD.

WordPress: mit Onswipe zum iPad-Magazin

24. März 2011 Kategorie: Internet, iOS, WordPress, geschrieben von: caschy

Onswipe ist ein kostenloses WordPress-Plugin, mit dem ihr euer Blog zum iPad-Magazin macht. Das Standard-Theme wird übersprungen, stattdessen ein Magazin (Hoch- und Querformat) genutzt, in dem ihr richtig blättern könnt. Das Cover-Logo und die Schriftfarbe kann dabei in den Einstellungen festgelegt werden.

Sieht ja gar nicht mal sooo schlecht aus, oder? (via)

Statify: Plugin für Datenschutz-konforme Statistik in WordPress

16. März 2011 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Sergej Müller hat wieder ein Plugin auf den Markt gebracht: Statify. Für die WordPress nutzenden Blogger, die weder Google Analytics noch sonst etwas nutzen wollen, da dieses Thema ja in Deutschland eher schwierig ist. Und so macht Statify tatsächlich nur das Nötigste: Besucher, Referrer und Ziel zählen – und zwar für den maximalen Zeitraum von 14 Tagen. Keine Cookies, keine IPs – nichts.

Ich zitiere einmalStatify richtet sich an WordPress-Nutzer, die bei Statistik-Kennzahlen nicht mehr benötigen als ein Diagramm mit historischem Verlauf der Seitenaufrufe, dazu Top-Listen mit Verweisen (nach Domain gruppiert) und Zielseiten. Weitere Informationen bereitet und archiviert das kostenlos erhältliche Statistik-Plugin nicht auf (keine IPs, keine Browser-Versionen, etc.). Optimal und ausreichend als Analyse-Schnelleinstieg. Und weil die Menge der Auswertungen sehr zwergenhaft und übersichtlich ist, platziert Statify diese Daten griffbereit und geordnet als Widget auf dem Dashboard des Administrationsbereiches.

WordPress 3.1: WP Ajax Edit Comments funktioniert nicht, Abhilfe inside

1. März 2011 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Ein ganzer Schwung meiner Blog-Kollegen setzt das Plugin WP Ajax Edit Comments in der letzten kostenlosen Version 3.0.2 ein. Mit diesem Plugin gebt ihr Kommentatoren die Möglichkeit, ihre Kommentare in einem frei wählbaren Intervall zu editieren. Des Weiteren könnt ihr mithilfe des Plugins schnell Links der Kommentatoren löschen (Stichwort: manuelle Spammer) oder Kommentare direkt löschen, ohne das Dashboard zu nutzen.

Lange rede, kurzer Sinn: WP Ajax Edit Comments funktionierte seit dem Update auf Version 3.1 von WordPress nicht mehr. Es erschien einfach ein schwarzer Layer, das war es. Aber ich habe in Person von Dominik Hilfe gefunden. Lösung: Colorbox herunterladen und aus dem Paket eine einzige Datei austauschen: colorbox/colorbox/jquery.colorbox-min.js nach wp-content/plugins/wp-ajax-edit-comments/js/. Und dann? Dann läuft WP Ajax Edit Comments wieder :)

WordPress 3.1: Umlaute in Permalinks funktionieren nicht mehr – Lösung inside

27. Februar 2011 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Du benutzt WordPress und hast 042 clean umlauts genutzt, damit Umlaute in Beitragstiteln automatisch umgewandelt werden (Übersicht wird zu Uebersicht)? Dann solltest du jetzt ein neues Plugin einsetzen – denn die bisherige Lösung funktioniert nicht mehr, wie mir Falk eben mitteilte. So wurde in einem meiner Beiträge ein für im Titel zu fur – statt zu fuer. Lösung? Jau, die gibt es in Form von wp-cleanumlauts2. Also: 042-clean-umlauts raus und wp-cleanumlauts2 rein :) Alternativlösung ohne Plugin? Jau, gibt es auch.

Bildquelle: Ü! von schoschie auf Flickr.

WordPress 3.1 Admin Bar deaktivieren

25. Februar 2011 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Mit dem aktuellen Update von WordPress 3.1 nimmt auch die Funktion der WordPress Admin Bar Einzug. Mögen manche, manche nicht. Ich finde die WordPress Admin Bar eigentlich klasse, hatte dafür sogar früher ein Plugin. Aber egal, soll Leute geben, die die Admin Bar nicht mögen.

Die Deaktivierung ist denkbar einfach: einfach ins Dashboard von WordPress gehen, dort oben rechts auf den eigenen Benutzernamen klicken und dann im Profil die WordPress Admin Bar deaktivieren. Alternativ kann man natürlich die Admin Bar selber nutzen: auf den Benutzernamen klicken und dort das Profil anwählen.

Dies kann man für die Hauptseite einstellen oder nur für das Backend.

Theme: Qawker für WordPress

17. Februar 2011 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Jimmy Breuer würde geilo geilissimo sagen – würde er WordPress nutzen. Wer Gizmodo, Lifehacker und die ganzen anderen Gawker-Blogs ab und an mit einem Besuch beehrt, dem wird aufgefallen sein: die haben alle ein neues Theme verpasst bekommen – und als ich es das erst Mal sah, da hatte es mich vom Stuhl gehauen, einfach richtig gut.

Jetzt hat sich jemand dran gemacht und hat das Theme für WordPress umgesetzt. Heißt Qawker und kann hier einmal live betrachtet werden. Hier könnt ihr noch ein paar warme Worte des Coders lesen und das Theme herunterladen. (via)

Kein Spam im Blog dank AntiSpam Bee

29. Dezember 2010 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Kleiner Erfahrungsbericht für Blogger, oder solche die es werden wollen. Vor über einem Jahr setzte ich das erste Mal AntiSpam Bee ein, ein Plugin für WordPress von Sergej Müller, welches sich dem Kampf gegen Spam verschrieben hatte. Damals setzte ich noch zusätzlich Akismet ein, welches aber sehr oft eure guten Kommentare ausfilterte (false positive). Vor nicht allzu langer Zeit versuchte ich dann, AntiSpam Bee als einziges Plugin gegen den nicht enden wollenden Spam in meinem Blog einzusetzen. Hier meine kurze Meinung:

Während der ersten Zeit ließ ich Spam nur markieren, nicht direkt löschen. Ich wollte ausprobieren, was AntiSpam Bee so tut. In den ganzen Wochen wurde nicht ein einziger “guter Kommentar” falsch erkannt. Deswegen lasse ich seit einiger Zeit den Spam direkt löschen. Wohl aber kommen vereinzelt noch Spambots durch. Diese lösche ich bisher von Hand. Seit heute Morgen lasse ich noch das Project Honey Pot überprüfen, ob es sich um bekannte Spammer handelt. Fazit: Akismet abschalten tut nicht weh, AntiSpam Bee hingegen gehört in jedes Blog! Danke Sergej für sein kostenfreies Plugin gegen den Spam in Blogs, du ersparst uns Bloggern sehr viel Arbeit.

Solche Plugins helfen leider nichts gegen Hobby-SEOs, die scheinbar passende Kommentare schreiben, aber irgendwelche bekloppten Onlinekredite-Seiten oder ähnlichen Scheiss als URL angeben. Diese Wichte muss man immer noch von Hand rausfischen. Dann ganz einfach mit Ajax Edit Comments den Link raushauen und per WP-Ban (oder Diskussionseinstellungen) diese miesen Typen (bzw. ihre URLs) auf die Blockierliste setzen.



Seite 12 von 32« Erste...101112131415...Letzte »