Playable Ads: Auch Microsoft möchte Werbung interaktiv gestalten

13. März 2017 Kategorie: Internet, Windows, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google vermarktet sie als Playables, aber auch Microsoft möchte Entwicklern interaktive Werbung anbieten, in der Form von Playable Ads. Das Prinzip ist identisch, statt Apps mit Screenshots oder Videos zu bewerben, kann der Nutzer einfach schon ein bisschen Gameplay erleben, wenn er eine angezeigte Werbung „spielt“. Diese Spielerfahrung kann bis zu drei Minuten dauern und ist der identisch, die man durch die Installation der App erreichen würde. Nutzer können diesen App-Stream auch jederzeit verlassen, es liegt also am Entwickler, ihn zu begeistern.

Windows 10: Als Tipp getarnte Werbung im Explorer

10. März 2017 Kategorie: Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Microsoft hat mit Windows 10 nicht nur ein neues Betriebssystem veröffentlicht, sondern auch neue Wege gefunden, die Nutzer in Richtung der eigenen Dienste zu lenken. Zum Beispiel mit Hinweisen auf die Office-Produkte direkt im Startmenü. Nun versucht Microsoft es direkt im Explorer, passenderweise mit Werbung für OneDrive, das Cloudspeicher-Angebot von Microsoft, als Teil eines Office 365-Abos. Das kann für einen Nutzer durchaus interessant sein, vor allem, wenn er die Konkurrenz nicht kennt.

ownCloud: Desktop-Client für Windows, macOS und Linux in neuer Version verfügbar

9. März 2017 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuigkeiten von ownCloud, es gibt eine neue Version des Desktop-Clients für Windows, macOS und Linux. Version 2.3.0 bringt zahlreiche Verbesserungen unter der Haube, die vielleicht nicht sichtbar, aber spürbar sind. Wie zum Beispiel eine verbesserte CPU- und Speicher-Nutzung. Zwei Änderungen gibt es aber auch, die dem Nutzer sofort ins Auge fallen dürften. Sie betreffen die Synchronisation mit externen Speichern wie Dropbox, Google Drive, Samba und andere.

Portable Firefox 52 für Windows

9. März 2017 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Pocket-Neubesitzer Mozilla hat die Version 52 des Browsers Firefox veröffentlicht. Neue Versionen gibt es in schöner Regelmäßigkeit, oft für das Beheben von Fehlern oder Ausmerzen von Sicherheitslücken – aber die Zeiten der Entwicklung sind zum Glück noch lange nicht beendet, sodass auch der Firefox 52 wieder neue Möglichkeiten mitbringt. So soll WebAssembly bereits bestehende Web-Apps noch eine Ecke flotter machen. Und damit sind nicht nur stumpfe Dienste gemeint, sondern echte Anwendungen, die im Browser ablaufen.

Für Zocker: GoG.com lockt mit über 500 Angeboten mit bis zu 90 Prozent Rabatt

7. März 2017 Kategorie: Apple, Games, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die PC-Gamer sollten einmal an ihren Sparschweinen schütteln, um zu überprüfen, ob noch genug für die Frühlings-Aktion von GoG.com vorhanden ist. Viel braucht man dabei nicht, denn es gibt satte Rabatte. Bis zu 90 Prozent billiger werden Spiele angeboten, darunter auch Titel wie The Witcher III, Deus Ex, Darkest Dungeon oder Tales from the Borderlands. Über 500 Angebote verspricht GoG, praktischerweise sind diese auch gleich in Sammlungen zusammengefasst.

Vault 7: Wikileaks öffnet die Spionage-Grabbelkiste der CIA

7. März 2017 Kategorie: Android, Apple, Internet, iOS, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein paar Jahre nach den NSA-Enthüllungen von Edward Snowden geht es dem nächsten Geheimdienst enthüllungstechnisch an den Kragen. Wikileaks veröffentlichte heute den ersten Teil von „Vault 7“, so wurde das bisher größte Archiv vertraulicher Dokumente der Behörde getauft. Eigentlich sollten diese Enthüllungen keinen mehr groß überraschen. Interessant sind sie dennoch, wollen sie doch beispielsweise belegen, dass jegliche Smartphones abgehört werden können oder Smart TVs zum Mikrofon umgewandelt werden. Zu diesem Zweck wurde reichlich Malware entwickelt, das Ganze scheint aber außer Kontrolle geraten zu sein.

WebCatalog 3: App Store für Web-Apps (Windows, Linux & macOS)

7. März 2017 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: caschy

Vieles von dem was wir heute am PC so machen, läuft im Web ab. Wir brauchen vielleicht zwingend gar kein Programm für E-Mails, geschweige denn für einen Cloud- oder Musikdienst. Wir machen unseren Browser auf und haben das Wichtigste vor uns. Ein Tab für Mail, einer für Musik – und selbst unsere Chat-Dienste laufen mittlerweile im Web ab. Aber es mag für den einen oder anderen Gründe geben, das Web auf den Desktop zu holen. Quasi Web-Inhalte in einem eigenen Programmfenster darstellen.

Windows Creators Update soll Nutzern mehr Kontrolle geben

1. März 2017 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: André Westphal

Microsoft bereitet sich bereits auf das nächste, große Windows-Update vor: das Windows Creators Update für Windows 10. Insider spielen ja bereits damit herum. Gleichzeitig will Microsoft bei der Auslieferung des Updates und zukünftiger Patches die Fehler der Vergangenheit vermeiden. So sollen Nutzer nicht nur flexibler festlegen können, wann das jeweilige Update heruntergeladen und schließlich installiert wird, sondern das ganze Procedere soll sich deutlich weniger stark auf die Systemleistung auswirken, als das bei vorherigen Aktualisierungen für Windows 10 der Fall gewesen ist.

Windows 10 Insider Preview Build 15046 ist da

1. März 2017 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Solltet ihr zu den Neugierigen gehören, dann testet ihr sicherlich mal die Windows 10 Insider Preview Builds. Ich mache das auch, aber logischerweise auf keinem Computer, den ich produktiv einsetzen müsste. Das Ganze läuft in einer virtuellen Maschine. Die Insider Builds geben immer einen netten Einblick was Microsoft entwickelt und nun ist Version 15046 mit kleinen Änderungen da. Wie immer empfiehlt sich der Blick ins Microsoft Blog, da diese da wirklich viele behobene Fehler auflisten die ich hier nicht 1:1 wiedergeben möchte, mich stattdessen meistens auf die Neuerungen verlagere.

Porsche Design Book One: 2-in1-Gerät mit Windows 10 Pro

28. Februar 2017 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, geschrieben von: André Westphal

Porsche Design ist dafür verantwortlich, die Marke des Autoherstellers in andere Bereiche zu transportieren. Beispielsweise erschien aus diesem Grund auch in Zusammenarbeit mit Huawei das Porsche Design Mate 9. Jetzt streckt man seine Fühler noch weiter aus und bringt das Porsche Design Book One, ein 2-in-1-Gerät, welches sich sowohl als Notebook als auch als Tablet verwenden lässt. Als Betriebssystem dient ab Werk Microsoft Windows 10 Pro. In Zusammenarbeit mit Microsoft und Intel entstanden, soll das Porsche Design Book One stolze 2.795 Euro kosten.