RoboHon: Smartphone-Roboter für ca. 1600 Euro

14. April 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal
robohonIn Japan entstehen neben beliebter Unterhaltungselektronik auch so einige kuriose Produkte. Dazu zählt wohl auch RoboHon, eine Art Smartphone-Roboter von Sharp. RoboHon nutzt als Betriebssystem Android 5.0 und soll in Japan am 26. Mai 2016 auf den Markt kommen. Der just angekündigte Preis ist mit umgerechnet etwa 1600 Euro allerdings nicht ganz ohne, so niedlich der Kamerad auch aussehen mag. Bedienen lässt sich RoboHon über einen Touchscreen mit 2 Zoll Diagonale. Der Roboter kann auf zwei Beinen herumstromern und darf über einen integrierten Projektor beispielsweise aufmunternde Bilder an die Wand werfen, falls man sich gerade melancholisch fühlt.

„Batman v Superman“: Google Street View erlaubt das Wayne-Anwesen zu erkunden

26. März 2016 Kategorie: Google, Internet, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

batman v superman logoSo wie ich „Man of Steel“ leidenschaftlich gehasst habe, hat mir auch die Krawallorgie „Batman v Superman: Dawn of Justice“ bestenfalls Kopfschmerzen bereitet. Mir ist das zu viel Style-over-Substance. Doch so ist das mit Zack Snyders Stil: Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Meinen Hut ziehe ich, wenn schon nicht vor dem Film selbst, so doch vor der Marketingkampagne. Beispielsweise könnt ihr jetzt via Google StreetView die Wayne-Residenz und damit auch den Batcave erkunden. Zugegeben, das ist für einen Comic-Nerd wie mich saucool, da ich mir so beispielsweise Robins vom Joker verschandeltes Kostüm nochmals ganz genau ansehen konnte.

Der Zeit voraus: Google veröffentlicht Aprilscherz zu früh

23. März 2016 Kategorie: Google, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

artikel google logoDumm gelaufen: Google ist sicherlich emsig, was die Vorbereitung an Aprilscherzen angeht. Wie viele Unternehmen nutzt man die Viralität der Scherze, um für eine möglichst große Anzahl an Produkten auch ein wenig die Werbetrommel zu rühren. Im letzten Jahr haben sich eine ganze Ecke Technologiefirmen aufgemacht, die Nutzer mit Aprilscherzen zu veralbern, einige Sachen waren richtig gut und professionell aufgezogen. Seine Entwickler hat Google aber in diesem Jahr zu früh in den April geschickt, denn in der Entwicklerkonsole gibt es jetzt die Review aus dem Weltraum.

Apple iOS: Nutzer erhalten Geister-E-Mails aus dem Jahr 1970

7. März 2016 Kategorie: iOS, Software & Co, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

Apple_logo_black.svgE-Mails erlebten Ende der 1980er-Jahre im Arpanet bzw. später in den 1990er-Jahren dann im regulären Internet ihren Aufschwung. Um so mysteriöser erscheint, jedenfalls auf den ersten Blick, dass aktuell viele Nutzer eines Apple iPhone eine E-Mail erhalten, die auf den 1. Januar 1970 datiert ist. Eher undramatisch, hängt dies aber nur mit dem Start der Unix-Zeit (1.1.1970) zusammen. Wer den Inhalt mustert, um zu erkunden, ob sich hier trotzdem wider Erwarten ein Zeitreisender Gehör verschaffen möchte, findet jedoch nur gähnende Leere vor. Der Bug betrifft wohl nicht nur iPhone-Nutzer, sondern auch einige E-Mail-Apps am iPad. Ein Betreff fehlt bei den Nachrichten genau so wie ein Absender. Offenbar steckt hinter diesem Phänomen aber nichts Geisterhaftes oder gar ein Angriff, sondern ein harmloser Glitch.

Programmierbares, offenes Lernspielzeug Zowi über App steuerbar

27. Januar 2016 Kategorie: Android, Hardware, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

zowi thumbDer spanische Hersteller BQ veröffentlicht am 16. Februar 2016 das neue Lernspielzeug Zowi. Vorbestellungen sind bereits für 99,90 Euro möglich. Zowi lässt sich komplett auseinanderbauen und auch selbst programmieren. Das soll bei den Kleinsten zum Technikverständnis beitragen. Es ist auf diese Weise auch möglich, dem etwas bizarr aussehenden Wicht z. B. neue Aktionen beizubringen. Steuerbar ist Zowi über eine Android-App. Ab Werk kann Zowi bereits Tanzen, Objekten ausweichen und durch die Gegend watscheln. Im Inneren steckt ein Akku mit 4040 mAh.

Sony will sich Markenrechte an „Let’s Play“ sichern

9. Januar 2016 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

Artikel_SonyNicht nur in den USA, auch in Deutschland bzw. international ist die Bezeichnung „Let’s Play“ bekannt: Unter diesem Motto laden bei YouTube etliche Gamer Videos hoch und teilen mit der Welt wie sie Spiele zocken. Ich selbst konnte mit dem Hype nie etwas anfangen: Entweder ich nehme selbst den Controller in die Hand oder quatsche mit einem Kumpel, während der sich meinetwegen durch „Metal Gear Solid V: The Phantom Pain“ schleicht. Doch Fremden dabei zuzusehen, wie sie konfuses Zeug ins Mikro brüllen und sich über sich selbst beim Gamen schlapplachen – der Reiz daran entzieht sich mir. Auch wenn ich jedem den Spaß an den Videos gönne. Doch Sony sieht das etwas anders und möchte sich allein die Rechte an dem Begriff „Let’s Play“ sichern.

Threes auch im Browser spielbar

19. Dezember 2015 Kategorie: Games, Internet, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

threesDer kurze Tipp zum Ausbremsen eurer Produktivität. Das hier im Blog schon gelegentlich erwähnte Spiel Threes gibt es nun zu Promozwecken auf einer neuen Plattform. War bislang iPhone, Android oder Windows Phone vonnöten, so kann ab jetzt ein wenig im Browser gespielt werden. Wer den Süchtigmacher nicht kennt: wie beim nachgemachten und offenbar bekannteren 2048 geht es um Zahlen. Die wollen in Threes in Zwillingspärchen zusammengebracht werden.

Die Putze aus dem Internet – Interesse an Online-Dienstleistungen wächst

5. Dezember 2015 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

maid kitchen

Laut einer aktuellen Studie der Bitkom buchen immer mehr Deutsche Dienstleistungen rund um den Haushalt online. Dazu gehören beispielsweise auch Putzhilfen und Kochservices. Als Ergebnis der Studie hat sich ergeben, dass bereits ein Drittel der Internetnutzer schon einmal allgemein eine Dienstleistung online gebucht hat – egal ob IT-Spezialist, Nachhilfelehrer oder eben Putzhilfe. Befragt wurden im Rahmen der Studie 1135 Internetnutzer aus Deutschland ab einem Alter von 14 Jahren.

Yahoo präsentiert das Jahr 2015 in Suchbegriffen

5. Dezember 2015 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal

yahoo logoUnter dem Motto „Tragödien, Musikevents, Skandale“ stellt Yahoo das Jahr 2015 im Rückblick in Suchbegriffen dar. Wenig überraschend interessieren sich die Suchenden aus Deutschland vor allem für gesellschaftliche Debatten, die alle betreffen und Klatsch und Tratsch aus der Welt der Promis. Ein ernstes Thema sorgte allerdings 2015 für die meisten Suchanfragen: der Absturz der Germanwings-Machine in Frankreich.

Google in a galaxy far far away

24. November 2015 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

force awakens logo star warsViele Hersteller von Software und Diensten bauen Easter Eggs ein. Kuriose, manchmal witzige Dinge, die sich nicht auf den ersten Blick erschließen. Google ist da ein Meister des Faches und gerade in Bezug auf den just angerollten Werbezug für den neuen Star Wars-Film schöpft man wieder aus dem Vollen. Gestern erst konnten sich Nutzer für die helle oder die dunkle Seite der Macht entscheiden und so die eigene Google-Experience anpassen. Ob Lichtschwert-Sound auf YouTube oder Star Wars-Elemente innerhalb von Gmail oder Inbox – man kann die Macht spüren. Ein weiteres Easter Egg betrifft derzeit die Google-Suche. Ohne gleich alles verraten zu wollen – gebt einfach mal „a long time ago in a galaxy far far away“ ohne Anführungszeichen in der Suche ein und schaut was passiert. Alternativ bringt euch dieser Link dorthin…



Seite 2 von 6212345678910...Letzte »