Infuse 4.1 für Apple iOS und tvOS ist da

5. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, Software & Co, Streaming, geschrieben von: André Westphal
129273-ccca995f-52b7-455c-bd2f-165fe9699562-infuse2-icon-1024-original-1398790744Mittlerweile hat FireCore mit Infuse 4.1 das erste, größere Update für sein Mediacenter Infuse 4 veröffentlicht. Die neue Version soll ab sofort sowohl Nutzer unter dem Apple iOS als auch tvOS erreichen. Eine sehr willkommene Neuerung dürfte die Unterstützung für HD-Audio mit 24-bit (DTS-HD Master Audio, Dolby True HD), 48 KHz und bis zu 7.1-Surround-Sound sein. Infuse reicht die Audiostreams dann an kompatible Receiver als unkomprimierte LPCM-Daten weiter. Ein F.A.Q. zu den Audiooptionen unter Infuse 4.1 findet sich hier. Zudem gibt es ab sofort unter dem tvOS am Apple TV ebenfalls einen Dark Mode, den man bereits vom iOS kennt.

Todoist: Finale Windows 10-Version erschienen

5. April 2016 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: Oliver Pifferi
todoist logoSich selbst zu organisieren, ist in der Theorie immer eine nette Sache – in der Realität sieht das aber oft anders aus. In Zeiten, wo die guten, alten „Filofax“-Organizer größtenteils ausgedient haben, gibt es viele verschiedene digitale Helferlein, die uns bei Listen aller Art, Aufgabenverteilung im Team und den alltäglichen privaten wie beruflichen Workflows unterstützen sollen. Neben den bei uns im Blog genutzten Wunderlist ist speziell auch Todoist eine Lösung, die genau das (und noch viel mehr) bietet. Nachdem die Preview der Windows 10-App bereits im November 2015 veröffentlicht wurde, steht seit heute die finale Version zum Download bereit.

TextExpander ändert das Geschäftsmodell

5. April 2016 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: caschy
textexpander artikelDas ist ein interessanter Kurswechsel, den TextExpander da vollzieht – die Frage ist, ob es die Kunden mitmachen. WerTextExpander nicht kennt: Textersetzung und -Vervollständigung für OS X und iOS. Man kann damit mfg schreiben und erhält „Mit freundlichen Grüßen“. Quasi das, was auch PhraseExpress unter Windows und Android macht, Auto Text Expander in Chrome und Texpand auf Android. Nutze ich ganz gerne für vorgefertigte Texte, aber auch, um eventuelle und häufig vorkommende Typos auszumerzen. Schreibe ich beispielsweise udn, dann macht der TextPander halt „und“ daraus.

Passwortmanager: 1Password 6.2 für Mac erschienen

5. April 2016 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Oliver Pifferi
artikel_1passwordEs gibt Software, die man seit Jahren nutzt und die auf den eigenen Rechnern – ob nun Mac oder Windows – als „essentiell“ zu bezeichnen ist. 1Password ist so eine Software, die vor Jahren das gute, alte Knox als Passwortmanager auf meinem Mac abgelöst hat. Mittlerweile ist 1Password auch längst auf Windows angekommen und ich synchronisiere meinen Datentresor zwischen den Systemen und habe die für mich ideale Lösung gefunden. Nun steht die aktuelle Mac-Version des Passwortmanagers in den Startlöchern und schickt sich an, noch besser zu werden.

HostedNetworkStarter: Tool vereinfacht Bereitstellung eines WLAN-Hotspots unter Windows

5. April 2016 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier
artikel_windowsWas bei der Nutzung von Smartphones zur Normalität gehört, ist auf Desktopsystemen weniger verbreitet, beziehungsweise nicht ganz so simpel gestaltet. Die Rede ist von der Eröffnung eines WLAN-Hotspots, sodass andere Geräte die Internetverbindung nutzen können. Unter Windows kommt hinzu, dass die WLAN-Hardware den Hosted-Modus unterstützen muss (was viele Netzwerkkarten tun). Ist dies der Fall, kann man einen Hotspot einrichten, dies aber nicht gerade bequem. Ein neues Tool von NirSoft – HostedNetworkStarter – übernimmt die einzelnen Schritte für einen und stellt einen WLAN-Hotspot bereit. Eine Installation des kostenlosen Tools ist indes nicht nötig, es kann direkt ausgeführt werden.

Telekom verkaufe Kunden laut Verbraucherzentrale Sachsen mit Spotify-Drosselung für dumm

4. April 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, Streaming, geschrieben von: André Westphal
artikel_telekomIch habe erst kürzlich darüber gebloggt, dass die Deutsche Telekom bald ihre Verfahrensweise bzgl. Spotify drastisch ändert: Bei der Telekom ist es möglich, für Mobilfunktarife die Option „Musik Streaming“ zu buchen. Dann wird der Spotify-Datenverkehr nicht auf das monatliche Datenvolumen angerechnet. Das bleibt auch so. Bisher ist es allerdings zusätzlich so gewesen, dass Spotify zudem von einer Drosselung ausgenommen blieb, wenn das Datenvolumen des Nutzers aus anderen Gründen gesprengt wurde. Das ändert die Telekom: Tritt eine Drosselung in Kraft, trifft dies nun auch Spotify bzw. Kunden mit „Musik Streaming“. Während die Telekom dies mit Verweis auf die neuen Regelungen zur Netzneutralität begründet, meint die Verbraucherzentrale Sachsen, das Unternehmen wolle seine Kunden „für dumm verkaufen“.

Easter Discovery Bundle: Produktivitäts-Apps für Studis aktuell vergünstigt

3. April 2016 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: André Westphal
papers logoAktuell gibt es via Nucleobytes ein Bundle an Programmen für Apple Macs, das zum Preis für 49,99 US-Dollar speziell Studenten anvisiert. Allerdings könnten auch Mitarbeiter aus dem Hochschulbetrieb oder einfach diejenigen unter euch, die viel mit Texten hantieren bzw. recherchieren von den Apps profitieren. Die Verkaufspreise der einzelnen Apps lägen bei zusammengenommen 305 US-Dollar, so dass das Easter Discovery Bundle sich lohnt, wenn ihr bereits zwei oder drei der sieben enthaltenen Anwendungen nutzen möchtet. Mit dabei sind Papers, Manuscripts, Records, Soulver, DEVONagent Pro, TextSoap und Findings.

Google Now: Der herzerwärmende Stalker von nebenan

3. April 2016 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von: André Westphal
artikel google logoWie fühlt ihr euch zu Google verbunden? Seht ihr Google in erster Linie als gierige Datenkrake oder eher als offenen Innovator, der euer Leben bereichert? Ich selbst liege mit meinen Ansichten insgesamt wohl zwischen den beiden Extremen. Meine Vermutung ist, dass es den meisten Usern so geht. Einiges, was Google so treibt, finde ich richtig klasse, anderes eher ein wenig erschreckend. So könnte auch der Zugriff von Google Now auf E-Mails aus Gmail und die individuelle Auswertung der Daten je nach eurer Gesinnung oder aktueller Stimmung sehr unterschiedlich aufgenommen werden, wie ein aktuelles Beispiel bestens illustriert.

Android: Drei Tipps, um mit der Google-Tastatur fixer zu tippen

2. April 2016 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal
marshmallow small android googleDas erste, was ich an jedem Smartphone einrichte, das ich länger in die Finger bekomme, ist die Google-Tastatur als Standard. Ich habe mich einfach an die recht minimalistische Standard-Tastatur gewöhnt. Mein Tippstil mag am PC pfeilschnell sein, ist aber wiederum am Touchscreen ziemlich lahm. Wer mit zwei Daumen fix etliche Sätze raushaut, wird sich über meine Zeigefinger-Taktik vermutlich kaputtlachen. Gerade deswegen sind allerdings drei neue Tipps zum schnelleren Tippen mit der Google-Tastatur recht nett, welche die Kollegen von Computerworld zusammengefasst haben.

Amazon wolle angeblich bei HERE einsteigen

1. April 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

here logo

Angeblich will Amazon sein Repertoire mal wieder etwas ausbauen: Laut der Nachrichtenagentur Reuters strebe Amazon danach Anteile an dem Kartendienst HERE zu erwerben. Das sollen jedenfalls unabhängig voneinander zwei Autohersteller bestätigt haben. So gehört HERE seit Ende 2015 zu gleichen Anteilen den deutschen Unternehmen Audi, BMW und Daimler. Amazon steht offenbar als neuer Partner im Raum. Im Rahmen eines breiteren Abkommens würde Amazon dann angeblich Anteile an HERE erhalten und zugleich den Autoherstellern mit seinen Cloud-Diensten zur Seite stehen.



Seite 6 von 155« Erste...456789...Letzte »