Google Chrome 59 für Android steht in den Startlöchern

7. Juni 2017 Kategorie: Android, Google, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Googles Browser Chrome steht in der Version 59 für Android in den Startlöchern. Laut Google sei die Variante 59.0.3071.92 fertiggestellt und werde innerhalb der nächsten Woche ihren Weg in den Play Store finden. Neuerungen haben sich dabei vor allem hinter den Kulissen vollzogen, etwa wurde die Java Script Engine aktualisiert und soll Websites nun schneller laden – bei geringerem Speicherverbrauch.

Microsoft Outlook für Android und iOS verbessert das Feature „Personen“

7. Juni 2017 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Outlook für Apple iOS und Android ist sehr beliebt, um am Smartphone die eigene E-Mail-Flut zu verwalten und auch mit dem Kalender zu hantieren. Nun verbessert Microsoft die Funktion People bzw. bei uns Personen. So führt der Hersteller die Option ein, Kontakte in Outlook direkt hinzuzufügen und zu editieren – zumindest unter iOS. Android soll diese Möglichkeit in einem kommenden Update ebenfalls erhalten. Zudem wurden die Seiten für die einzelnen Kontakte mit mehr Informationen aufgepeppt.

Apple goes Virtual Reality und unterstützt HTC Vive sowie SteamVR

6. Juni 2017 Kategorie: Hardware, Software & Co, Wearables, geschrieben von: André Westphal

Apple hat sich gestern auf seiner Worldwide Developers Conference 2017 erstmals klar zu Virtual Reality bekannt. Nicht nur, dass man etwa die neuen iMac Pro als perfekte Geräte zur VR-Entwicklung anpries, man zeigt auch in Kooperation mit Industrial Light and Magic (ILM) eine eindrucksvolle Demo zum Thema Star Wars. So unterstützt Apple nun SteamVR, aktuell noch als Beta-Version, und auch das VR-Headset HTC Vive.

Affinity Photo für die Apple iPad ist da

6. Juni 2017 Kategorie: Apple, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Affinity Photo für die Apple iPad ist da: Gestern gemeinsam mit Apple auf der WWDC 2017 vorgestellt, ist die App für Bildbearbeitung bereits im offiziellen App Store zu finden. Zur Einführung zahlt ihr 21,99 Euro für die Anwendung. Der reguläre Preis soll später bei 32,99 Euro liegen. Die Entwickler von Serif versprechen, dass die Fähigkeiten der iPad optimal ausgenutzt werden. Kompatibel ist Affinity Photo aufgrund der mächtigen Funktionen und des entsprechenden Hardwarehungers nur zu den iPad Pro, iPad Air 2 und iPad (Anfang 2017).

Enlightened: Offener Code-Editor für Android

5. Juni 2017 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Es gibt jetzt die richtige App für euch, falls ihr gleich zwei gefährdeten Spezies angehört: Zum einen solltet ihr Coder sein und zum anderen auch mobil eure neuesten Geistesblitze festhalten wollen. Trifft beides auf euch zu? Dann schaut euch doch mal die App Enlightened an.

Microsoft Garage vertauscht Gesichter mit „Face Swap“

4. Juni 2017 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Microsoft bzw. dessen internes Entwicklungsstudio Microsoft Garage folgt dem Trend: So sind aktuell ja Apps wie FaceApp oder MSQRD immer noch beliebt. Das Pendant der Redmonder nennt sich nun ganz kreativ Face Swap. Die App macht genau das, was der Name verrät: Sie vertauscht Gesichter in Fotos. Falls ihr also Spaß an derartigen Spielereien habt, behaltet Face Swap im Auge. Leider gibt es die Anwendung derzeit nur in den USA, Kanada und Australien und nur für Android .

Kodi v18 kommt erstmals als 64-bit-Version für Windows

4. Juni 2017 Kategorie: Software & Co, Streaming, geschrieben von: André Westphal

Kodi v18 wird laut den Entwicklern das erste Mal in einer vollwertigen 64-bit-Version für Windows erscheinen. Damit haben die Macher nun den endlosen Nutzeranfragen, vielleicht auch von einigen hier aus dem Blog, nachgegeben. So erhielten die Entwickler laut eigenen Aussagen schon seit 2012 fortwährend Anfragen zu einem Kodi mit 64-bit. Doch bisher waren die Vorteile in Relation zu der Arbeit offenbar zu gering. Nun hat man doch noch nachgegeben.

Google Chrome OS (Canary) erhält Instant Tethering

3. Juni 2017 Kategorie: Google, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Instant Tethering können Besitzer der Pixel-Smartphones seit Februar auch in Deutschland nutzen. Was es bringt? Andere Geräte, die das gleiche Google-Konto wie das jeweilige Smartphone nutzen, könnten dessen Netzzugang ebenfalls beanspruchen. Bisher funktionierte das aber nur an den Pixel, Pixel XL, Nexus 6, Nexus 5X und Nexus 6P. Die agieren dann eben als automatische Hotspots und bei Instant Tethering müsst ihr nichts mehr einrichten. Die Pixel, Pixel XL, Nexus 6, Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel C, und Nexus 9 dürfen das Instant Tethering wiederum beanspruchen. Nun erreicht das Feature allerdings auch das Chrome OS.

Google: Machine Learning verbessert nun auch Features von Google Tabellen

2. Juni 2017 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google werkelt ja nun schon in vielen seiner Produkte mit dem sogenannten Machine Learning, um die gebotenen Inhalte noch personalisierter anbieten zu können. Ab sofort hilft dies auch bei der Benutzung von Google Tabellen weiter, denn dank Machine Learning lassen sich nun wesentlich einfacher Diagramme aus Tabelleninhalten generieren. Man kann im Grunde völlig auf Formeln verzichten und formuliert stattdessen eine entsprechende Frage in ein Suchfeld. Diese müssen nur möglichst logisch aufgebaut sein, damit die KI die notwendigen Daten für das Diagramm zusammensuchen kann.

Mozilla Firefox: Ab Version 55 gibt es WebVR für alle Besitzer einer HTC Vive oder Oculus Rift

2. Juni 2017 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Bereits ab dem 8. August soll es soweit sein: Alle Besitzer einer HTC Vive oder Oculus Rift dürfen dann auch im Firefox-Browser in die Tiefen der VR abtauchen. An diesem Tag wird (zumindest nach aktuellem Stand) Firefox 55 für Windows veröffentlicht, welcher WebVR als Standard mitbringen soll und Nutzern somit die Möglichkeit bieten wird, auch im Browser auf virtuelle Reisen zu gehen. Koppelt man die API dann auch noch mit WebGL, so ließe sich Firefox als Plattform nutzen, welche VR-Inhalte für jedes kompatible Device ins Netz bringen kann, heißt es vom Entwickler Mozilla.