Mozilla Firefox plaudert zum Multi-Prozess-Design

23. Dezember 2016 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Die Umwandlung von Firefox in einen Multi-Prozess-Browser für alle schreitet voran. Bereits vor vier Monaten hatten Mozilla angefangen Firefox 48 als Multi-Prozess-Version mit einigen Usern zu testen. Später konnten ca. 50 % der User Firefox in jener Variante nutzen. Im Grunde erfasste man fast alle Nutzer, die ohne Erweiterungen auskommen. Laut Mozilla offeriere der Multi-Prozess-Firefox den Anwendern eine Steigerung der Reaktionsschnelligkeit um ca. 400 % sowie um 700 % beschleunigte Ladezeiten. Ab Firefox 49 begann Mozilla dann das Multi-Prozess-Design mit ausgewählten Erweiterungen zu testen und plant nun für 2017 die nächsten Schritte.

YouTube unterstützt ab App-Version 1.09 PlayStation VR

23. Dezember 2016 Kategorie: Games, Hardware, Software & Co, Streaming, Wearables, geschrieben von: André Westphal

YouTube ist in der neuen App-Version 1.09 für die Sony PlayStation 4 (Pro) erschienen und führt ein durchaus relevantes Feature ein: die Unterstützung für die PlayStation VR. Allerdings scheint die Aktualisierung noch nicht in Deutschland ausgerollt zu werden – zumindest ich erhielt auf eine Update-Prüfung hin noch keinen Zugriff. Somit bleibt meine YouTube-App an der PS4 Pro derzeit noch bei Version 1.08 stehen. In den USA hingegen konnten die User die YouTube-App 1.09 bereits herunterladen und die Unterstützung für PlayStation VR mit Screenshots belegen.

iOS und Android: 15 Ratgeber-Apps für lau bzw. reduziert erhältlich

23. Dezember 2016 Kategorie: Android, iOS, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Das Entwicklerteam der Kigorosa UG – eigentlich ein Ausflugsportal für Familien – hat sich dieses Jahr wieder einmal dazu entschieden, seine Apps als Weihnachts-Goodie zu verschenken beziehungsweise zu reduzieren. Wir haben schon ein paar Mal von ähnlichen Aktionen seitens Kogorosa berichtet. Bekannt sind diese vor allem für ihre Eltern-Ratgeber-Apps. So gibt es aber auch Ratgeber für Nicht-Eltern, die an ihrem lila-farbenen Icon zu erkennen sein sollen. Mittlerweile haben sich da bereits 15 Apps angesammelt, die nun bis einschließlich 24.12.2016 kostenlos oder eben reduziert zu bekommen sind. Unter iOS spare man damit knappe 21 €, wer Android nutzt, kann immer noch bis zu 15 € sparen.

LibreOffice 5.2.4 erschienen, mit 5.3 kommt MUFFIN

22. Dezember 2016 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: caschy

Menschen, die ernsthaft arbeiten wollen, die greifen oft zu Microsoft Office. Schaut man sich das Angebot an und kann mit dem OneDrive-Speicherplatz etwas anfangen, dann ist Microsoft Office in Sachen Preis und Leistung wirklich fair. Aber viele benötigen gar kein „echtes“ Office mehr, vielen reicht vielleicht Google Docs, Mac-Besitzer haben ein Office eh dabei – und dann gibt es natürlich noch das LibreOffice-Projekt. Eine wunderbare Open Source-Lösung, die vielen Nutzern gute Arbeit leistet. Hier hat man aktuell die Version 5.2.4 veröffentlicht. Interessant ist aber nicht nur diese Version, sondern die Ankündigung auf die Version 5.3.

Facebook will das Einloggen per Telefonnummer in Apps noch simpler und sicherer gestalten

21. Dezember 2016 Kategorie: Android, Social Network, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

artikel_facebookIm Hause Facebook hat man sich anscheinend Gedanken gemacht, wie man das Prozedere bei der Anmeldung innerhalb einer App unter Verwendung der persönlichen Telefonnummer zum einen beschleunigen und zum anderen sicherer gestalten kann. Die Lösung lautet Instant Verification und ist derzeit unter Android realisierbar. Als Teil des Account-Kit Login-Prozesses funktioniert die Instant Verification (IV)nach folgendem Schema: Ein Nutzer will sich mit seiner Telefonnummer bei einer App anmelden. Zuvor wurde im Anschluss immer eine SMS an die entsprechende Nummer versendet, ab sofort prüft die IV direkt nach der Nummern-Eingabe, ob sich die Facebook-App auf dem anzumeldenden Gerät befindet und ob sich dort ein Nutzer angemeldet hat, der eben jene Nummer in seinen persönlichen FB-Daten angegeben hat.

Scanbot für Android: Version 6.5 bringt schlankeres Interface und neue Features

21. Dezember 2016 Kategorie: Android, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

scanbotDie Entwickler von Scanbot, einer bei uns im Team gern und viel genutzten Scan-App für Dokumente und Co., haben sich auf die Fahne geschrieben, dass sie die App stetig weiter entwickeln wollen und den Nutzern des Tools das bestmögliche Erlebnis beim Arbeiten damit zu verpassen. Daher höre man sehr deutlich auf das Feedback der User und hat nun in seiner aktuellsten Version 6.5 für Android einige der am häufigsten gewünschten Features der Nutzer umgesetzt: Ein schlankeres Interface, Synchronisation der Dokumente zwischen mehreren Android-Geräten und die Möglichkeit, PDF-Dateien miteinander zu verbinden oder diese zu klonen.

Prisma: Version 3.0 bringt standortbasierten Feed (iOS und Android)

21. Dezember 2016 Kategorie: Android, iOS, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

artikel_prisma_neuEine der aktuelleren künstlerischen Bildbearbeitungs-Apps ist Prisma, welche wir hier schon des Öfteren in Beiträgen erwähnt hatten. Sowohl die iOS- als auch die Android-Version der App wurden nun auf Version 3.0 aktualisiert und erhalten neben einem neuen Cropping-Tool zum Zurechtschneiden der erstellten Bilder einen sogenannten „standortbasierten Feed“. Dank diesem werden die in Prisma geteilten Fotos mit dem Standort des entsprechenden Users versehen, sodass Personen aus der eigenen Umgebung, aber auch Menschen aus aller Welt diese auf einer interaktiven Weltkarte wiederfinden, liken und weiter teilen können. Wo das Bild dann noch so alles geshared wird, das kann der Ersteller ebenso verfolgen.

Outbank: Banking-App führt Konto-Gruppen ein

20. Dezember 2016 Kategorie: iOS, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel_outbank_betaFalls ihr die Banking-App Outbank verwendet, dürft ihr euch über eine neue Funktion freuen: Konto-Gruppen. Zumindest gilt das, falls ihr Outbank für Apple iOS bzw. macOS verwendet. Denn hier führt die Version 1.2.0 der App die Konto-Gruppen ein. Laut Outbank hätten viele Nutzer nach diesem Feature gefragt, das es jetzt erlaubt die Bankkonten nach Themen neu zu ordnen. Beispielsweise könnt ihr so eure Geschäfts-, Privat- bzw. Familienkonten kategorisieren. So könnt ihr dann auf einen Blick die jeweiligen Konten und Guthaben sehen. Outbank hat auch bereits zwei Tutorial-Videos veröffentlicht, welche das Feature erklären.

„Mysplash-photography&wallpaper“ für Android zieht Bilder von Unsplash

19. Dezember 2016 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

mysplash-photographywallpaperSagt euch Unsplash etwas? Es handelt sich um eine kostenlose Foto-Datenbank, in der alle Fotos komplett frei für die private und kommerzielle Nutzung zur Verfügung stehen. Dort gibt es wirklich sehr ansehnliche Bilder in hohen Auflösungen. Falls ihr Gefallen an den Bildern bei Unsplash findet, bietet es sich natürlich an, die Aufnahmen auch als Hintergrundbilder einzuspannen. An Apples iPhone geht das vereinfacht auch über die App „Background“. Caschy hatte dazu ja bereits gebloggt. Auch für Android gibt es z. B. mit „Mysplash-photography&wallpaper“ eine App, welche Fotos von Unsplash direkt als Wallpaper anlegen kann.

Google Notizen: Chrome-App bekommt Zeichen-Werkzeuge spendiert

18. Dezember 2016 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

artikel_google_keepGoogle Notizen lässt sich im Web bekanntermaßen über keep.google.com, aber auch über eine separate Chrome-App aufrufen. Zumindest in der zuletzt genannten Variante lassen sich nun auch Zeichnungen als neue Notiz hinzufügen. Über ein Stift-Symbol lässt sich die neue Funktion öffnen und startet als weißes digitales Blatt Papier, auf dem Ihr direkt loskritzeln oder schreiben könnt. Dazu stehen Euch drei Werkzeuge zzgl. Radierer, 28 verschiedene Farben und sechs Stift-Breiten zur Verfügung. Damit lässt sich schon so einiges anfangen, wie Ihr vielleicht dem nachfolgenden Screenshot entnehmen könnt 😉