Facebook Stories lassen sich testweise via Instagram befüllen

6. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

(Update: Sollte jetzt freigeschaltet sein) Text vom 7.9: Instagram Stories, WhatsApp Status, Facebook Stories – sie alle basieren auf Snapchat, die App, die nicht nur Hochkantvideos gesellschaftsfähig gemacht hat, sondern eben auch eine neue Form des Storytellings etabliert hat. Facebook bedient sich für seine eigenen Produkte gerne an den Ideen, allerdings zeigen die verschiedenen Einsätze von Stories auch, das eben nicht jedes Netzwerk gleichermaßen funktioniert. So sind die Stories in Instagram beispielsweise sehr beliebt, bei WhatsApp oder auch bei Facebook selbst sieht es aber ganz anders aus.

Instagram: Zwei neue Werkzeuge und Umfrage-Sticker für die Stories

4. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

Instagram erweitert wieder einmal den Umfang der Möglichkeiten, mit denen Nutzer ihre Stories und sonstigen Uploads bearbeiten können. Zum einen gibt es zwei neue Werkzeuge – ein Ausrichtungstool für Sticker und eingefügte Texte, mit dem man sich besser an der Bildmitte, etc. orientieren kann und einen Color Picker, mit dem man eine x-beliebige Stelle des Fotos herauspicken kann, um dessen Farbe für Texte oder Zeichnungen zu übernehmen. Dazu wählt man in der Farbauswahl einfach das Pipetten-Symbol aus.

WhatsApp für Android: Neue Version bekommt eigene Emojis

3. Oktober 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von:

WhatsApp ist in einer neuen Betaversion für Android erschienen. Benutzer des beliebten Messengers bekommen mit der neuen Betaversion von WhatsApp einen ersten Blick auf das, was in den letzten Monaten von den Designern bei WhatsApp gestaltet wurde: Neue, eigene Emojis des Anbieters. WhatsApp geht also den Weg, den auch andere Anbieter wie Facebook und Twitter gegangen sind und nutzen ein eigenes, angepasstes Emoji-Set in der App.

Twitter: Neue Maximallänge für Tweets ist 280 Zeichen

26. September 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Das ist eine große Überraschung. Der Kurznachrichtendienst Twitter hat verkündet, nicht mehr länger an seiner 140-Zeichen-Grenze festzuhalten. Diese entstanden damals aufgrund der 160-Zeichen-SMS-Begrenzung, so konnte man Inhalt und auch eine Erwähnung in einer SMS an Twitter senden. Twitter hat nun festgestellt, dass unterschiedliche Sprachen unterschiedliche Textlängen produzieren. So bestehen beispielsweise die meisten Tweets auf Japanisch aus 15 Zeichen, die meisten englischen Tweets aber aus 34 Zeichen. Und während 9 Prozent aller englischen Tweets an das 140-Zeichen-Limit stoßen, sind es nur 0,4 Prozent der japanischen Tweets.

Instagram: 500 Millionen tägliche Nutzer können jetzt Kommentare besser steuern

26. September 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von:

Das aktuelle Wachstum von Instagram ist beeindruckend. 800 Millionen Mitglieder zählt das Foto-Netzwerk mittlerweile, 500 Millionen davon sind täglich aktiv. Das sorgt natürlich auch für jede Menge Kommentare – aber nicht immer nur für passende. Man kann seit geraumer Zeit Kommentare automatisch Filtern lassen, nach bestimmten Keywords, das ist nun auch auf Deutsch möglich. Außerdem kann man jetzt auch den Personenkreis beschränken, der überhaupt kommentieren darf. Neu ist hier, dass man dies Personen erlauben kann, denen man selbst folgt, oder die einem folgen. Oder diese beiden Gruppen zusammen.

Snapchat: Mit Sky-Filtern lässt sich nun auch der Himmel verfälschen (iOS und Android)

26. September 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von:

Kurz notiert: Trotz zahlreicher Konkurrenz seitens Instagram und Co. lassen es sich die Entwickler von Snapchat nicht nehmen, immer neue Features und Filter in seine App zu integrieren. Zuletzt implementierte man dreidimensionale Bitmoji-Avatare, nun kann man ab sofort auch den Himmel im Hintergrund der Aufnahmen ändern, insofern Snapchat diesen als solchen erkennen kann. Dann lassen sich die sogenannten Sky-Filter ganz einfach parallel zu den sonstigen Filtern durchscrollen und anwenden. Laut Snapchat wolle man diese Filter ebenso regelmäßig rotieren lassen, so dass immer wieder neue Filter dazu kommen.

Twitter Lite: Auf den Philippinen nun auch als mobile Android-App verfügbar (hierzulande benutzbar)

25. September 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von:

Ihr erinnert euch? Twitter hat zu Beginn dieses Jahres eine Progressive Web App seiner Lite-Umsetzung veröffentlicht. Diese soll bis zu 70 Prozent weniger Datenvolumen als die Original-App benötigen und auch noch bis zu 30 Prozent schneller laufen. Sicherlich möchte man meinen, hierzulande sei so etwas nicht notwendig, ist doch Deutschland (laut diverser Werbungen) mit seinem Netz gut aufgestellt. Aber ihr wisst natürlich selbst, dass es noch viel zu viele Flecken mit schlechter bis gar nicht vorhandener Netzabdeckung gibt. So unter anderem auch auf den Philippinen, wo Twitter nun eine Play Store-Version seiner Lite-App veröffentlicht hat.

Google+ bietet G Suite-Administratoren nun bessere Möglichkeit, Inhaltsbeschränkungen einzurichten

24. September 2017 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von:

Unternehmen, die auf G Suite setzen ermöglichen ihren Mitarbeitern dadurch auch den Zugang zu anderen Google-Diensten. So auch zu Google+, was der Arbeit sicherlich dienen kann, auf der anderen Seite aber auch genügend Ablenkungspotential zu bieten hat, schaut man mal abseits der Unternehmens-internen Seiten. Hier kommen die G Suite-Admins ins Spiel, die nun innerhalb von Google+ deutlich umfangreichere Möglichkeiten haben, Inhalts- und Zugriffsbeschränkungen für verschiedene Benutzergruppen (bei Google „organizational units“ genannt) einzurichten.

Instagram: Face-Filter lassen sich jetzt auch in Live-Videos nutzen

21. September 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von:

Instagram ist mit den Stories ein großer Wurf gelungen, anders kann man es eigentlich nicht sagen. Was ich persönlich nicht so toll umgesetzt finde, sind die Face-Filter, die man nun schon seit längerer Zeit in Stories nutzen kann. Im Vergleich zu Snapchat super langweilig und meiner Meinung nach auch technisch nicht so gut umgesetzt. Aber sie werden offenbar genutzt – und können nun auch in Live-Videos angewendet werden.

Facebook testet dedizierten WhatsApp-Button in seiner Android-App

21. September 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von:

Kurz notiert: Wieder einmal gibt es Neuigkeiten aus dem Hause Facebook zu berichten. Dieses Mal scheint der Social Media-Riese einen dedizierten Button innerhalb seiner Facebook-App für Android zu testen. Dies berichteten laut thenextweb nun bereits mehrere Nutzer. Das ist nicht unbedingt neu, immerhin gab es einen ähnlichen Button testhalber bereits vorher schon einmal für Instagram, das andere Tochterunternehmen von Facebook. Die Nutzer berichten, dass ein Tap auf den WhatsApp-Button direkt die entsprechende App öffnet, ohne dass man dazu Facebook schließen müsste.

Twitter bündelt unter „Popular Articles“ geteilte Beiträge aus eurem Netzwerk

21. September 2017 Kategorie: Mobile, Social Network, Software & Co, geschrieben von:

Twitter will unter dem neuen Feature namens „Popular Articles“, in Deutschland dann vermutlich „Beliebte Artikel“, Beiträge bündeln, die von Personen aus eurem Netzwerk geteilt wurden. Ihr könnt die jeweiligen Posts dann direkt in der Twitter-App über den integrierten Browser öffnen. Sobald ihr den jeweiligen Inhalt gelesen habt, könnt ihr relativ einfach wieder in die normale Ansicht zurückkehren und weiter im sozialen Netzwerk stöbern. Ich bin zwar kein großer Twitter-User, habe aber mal in einem meiner verwaisten Konten nachgesehen und hatte noch keinen Zugriff auf die Popular Articles.

Keybase jetzt mit Keybase Teams

19. September 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Keybase ist unter Umständen einigen Lesern ein Begriff. Keybase.io machte sich seinerzeit auf, die verschlüsselte Kommunikation etwas zu vereinfachen. Keybase als Chat erlaubt es Nutzern, unter zahlreichen Identitäten welche auszuwählen, die man mit dem Keybase-Account verknüpfen konnte. Nun erweitert man das Ganze und stellt Keybase Teams vor. Eine Art Slack-Konkurrent. Teams können hier flexibel miteinander arbeiten, haben hierfür Chats und Kanäle zur Auswahl. Erinnert rein optisch auch an Slack oder auch Discord. Keybase für Teams ist laut Aussagen der Macher durchgängig Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Android: Simple for Facebook Pro gerade kostenlos

17. September 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von:

Update 17.9: Derzeit wieder kostenlos! Text vom 18.7: Kurz notiert für alle, die Facebook nutzen, aber immer wieder rumjammern, wie schlimm die App doch auf der Android-Plattform sei. Alternativen haben wir schon des Öfteren vorgestellt, natürlich kann man sich die Startseite von Facebook auf den Screen pinnen, des Weiteren gibt es Swipe, Hermit oder aber auch MaterialFBook als Apps, die die Web-Ansicht von Facebook in einen gut nutzbaren Rahmen zwängen. Eine weitere App, die auf den flotten Blick einen ordentlichen Eindruck machte, ist Simple for Facebook. Kostet sonst, ist aber heute kostenlos im Play Store von Google zu bekommen.

Threema: Update kann Einstellungen zurücksetzen und Sync aktivieren

16. September 2017 Kategorie: Backup & Security, Social Network, geschrieben von:

Kurz notiert für mitlesende Threema-Nutzer: In meiner Timeline bei Twitter finden sich ein paar Nutzer, die sich über das aktuelle Threema-Update aufregen. Sie sagen aus, dass die Kontakte-Synchronisation nach dem Update auf die neue Version aktiviert ist, obwohl sie diese auf jeden Fall deaktiviert haben. Zwar werden bei Threema diese Daten nur temporär genutzt (siehe dieser FAQ-Eintrag), dennoch brachte dieser Fauxpas ein paar Nutzer auf die Palme. Solltet ihr auch Threema nutzen und die temporäre Synchronisation auch auf keinen Fall wollen, dann überprüft bitte eure Einstellungen. Threema teilte mit, dass man bereits eine Info im App Store platziert habe.

Facebook: Snooze-Funktion wird getestet und soll euch vom Entfolgen abhalten

15. September 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

Ihr kennt das sicher: Jeden Morgen ertönen nach und nach die knapp 20 Wecker, die man sich eingestellt hat, nur um bloß nicht zu verschlafen. Am Ende jedoch versetzt man jedes dieser lästigen Klingeldinger mit einem sanften Wisch in den Schlummer-Zustand. Snooze nennt sich diese Funktion und genau die findet nun auch – wenn auch erst einmal nur testweise – ihren Weg in euren Facebook-Newsfeed. Damit lassen sich gezielt einzelne Personen, Gruppen oder auch Seiten temporär stumm schalten, ohne dass man diesen direkt entfolgen muss.