Neato Botvac: Staubsaugerroboter hört auf Amazon Alexa

22. November 2016 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

neatorroboNeato Robotics, einer der bekannteren Hersteller von smarten Haushaltsrobotern, hat heute angekündigt, dass der Neato Botvac Connected als erster Roboterstaubsauger von Neato jetzt auch mit der digitalen Sprachassistentin Alexa von Amazon gesteuert werden kann. Die Anweisungen zur Hausreinigung („Alexa, sag Neato bitte, dass er mit dem Staubsaugen beginnen soll“)  können dabei an Echo oder Echo Dot übergeben werden, diese werden wiederum an den Neato Botvac Connected weitergegeben, der daraufhin seinen Frondienst in euren vier Wänden beginnt.

Devolo-App: Neue Version Ende November, Video-Demo

12. November 2016 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

devolo artikelIch habe seit einiger Zeit einige Devolo-Produkte im Einsatz. Sie verrichten klaglos ihren Dienst, was mir allerdings in der Vergangenheit schwer zu schaffe machte, das war die App. Ein Wrapper, der die im Web vorhandene Verwaltung mobil abbildete. Unschön zu bedienen, das konnte echt den Spaß nehmen. Das hatte auch Devolo erkannt und bereits zur IFA hatte man erste Erfolge der neuen App präsentieren können, die sich als nativ bezeichnet. Im App Store von iOS hat die aktuelle App 1,5 Sterne, im Play Store von Google kommt man auf 2,1 Sterne. Eine deutliche Sprache, die gegen die App spricht – und dies, obwohl die Komponenten schon so lange im Handel sind.

Google Home: Teardown bei iFixit offenbart gute Reparaturoptionen

7. November 2016 Kategorie: Google, Hardware, Smart Home, geschrieben von: André Westphal

google-home-teardown-4Die alten Bastler von iFixit haben dieses Mal Google Home in seine Bestandteile zerlegt. Ähnlich wie bei Amazons Echo handelt es sich hier um einen Lautsprecher fürs Smart Home, bei welchem die Bedienung via Sprachsteuerung sehr im Fokus liegt. Statt Alexa dient hier eben der Google Assistant als künstliche Intelligenz und damit Unterstützung für den User. Das Zerlegen des kleinen Kegels offenbart dabei einen Aufbau mit vielen, modularen Komponenten. Dadurch wird die Reparatur beim potentiellen Ausfall einzelner Teile erleichtert. Somit sind 8/10 Punkte beim Repairability Score dann auch das ansehnliche Ergebnis.

Amazon Echo: Einen zweiten Benutzer anlegen

6. November 2016 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

amazon_echoSollte man sich einen Amazon Echo oder einen Amazon Echo Dot gekauft haben, dann kann man allerlei Dinge machen. Auf Zuruf spielt Musik, Nachrichten, wird ein Witz erzählt – oder man erfährt Inhalte aus dem eigenen Kalender oder bekommt Informationen in puncto Verkehr auf der Strecke zur Arbeit. Das ist allerdings nur so lange spaßig, wie ein Nutzer im Haushalt diese Informationen erfragen will. Aber man kann Profile für Amazon-Geräte anlegen und eben jene Profile können dann auf dem Echo genutzt werden.

Alexa: Amazon Echo Dot mit Sonos oder externen Lautsprechern nutzen

5. November 2016 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

amazon-echo-dotÜber den Amazon Echo habe ich in der letzten Zeit einiges geschrieben, recht smartes Gadget für die eigenen vier Wände – sofern man denn einen Anwendungsbereich hat. Echo ist die große Ausgabe mit entsprechend großem Lautsprecher, während der kleine und günstigere Echo Dot einen kleineren Lautsprecher hat, in Sachen Alexa gleich gut bestückt ist. Doch der Echo Dot hat vielleicht auch Vorteile für euch, wenn ihr noch eine klassische Anlage oder gute Boxen besitzt – oder ein Sonos-System mit alter oder neuer Play:5-Ausgabe.

Amazon Echo und Echo Dot: Andere Musikdienste und Bluetooth-Lautsprecher

5. November 2016 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

amazon-alexaUnsere aktuelle Umfrage des Monats dreht sich derzeit um Amazon Echo und den Amazon Echo Dot. Dieser Beitrag bildet keine Ausnahme, auch hier geht es um den Echo. Er ist neu in Deutschland und es gibt viel zu erkunden. In diesem Beitrag möchte ich kurz auf zwei Szenarien von Echo und Echo Dot eingehen. In meiner ersten Video-Review drehte sich alles um mögliche Befehle, beispielsweise Musik. Hier erst bislang Spotify, Amazon Music und TuneIn für Radio über den Sprachbefehl nutzbar. Andere Integrationen fehlen derzeit.

Bewegungsmelder: Eve Motion für Automation unter HomeKit

3. November 2016 Kategorie: Apple, iOS, Smart Home, geschrieben von: caschy

eve-motionAutomatisierung von diversen Diensten und Hardwarekomponenten begegnet uns mittlerweile an jeder Ecke. Einige Hersteller geben sich da funktional und offen, lassen die Bedienung von mehreren Diensten zu, andere wiederum setzen auf eine Lösung. Elgato mit der neuen Eve Motion beispielsweise. Die setzt auf Apples HomeKit auf, beziehungsweise dieses voraus. EveMotion ist ein Bewegungssensor, der sich irgendwo positionieren lässt und dann – wenn er aktiviert wird – automatisch HomeKit-Szenen und -Geräte ansprechen kann. Eve Motion erkennt Bewegung oder deren Abwesenheit und steuert darüber HomeKit-Schalter, Heizungsregler, Lampen oder ganze Gerätekombinationen: Ganz ohne Apps und Siri-Befehle realisiert Eve Motion morgens Musik und Licht in die Küche, schaltet zu Weihnachten den Christbaum an oder fährt im Sommer den Ventilator hoch. Gibt da ja einige Szenarien.

IFTTT: Aus Rezepten werden Applets

2. November 2016 Kategorie: Smart Home, Software & Co, geschrieben von: caschy

iftttDen Dienst IFTTT muss ich wohl kaum einem Leser noch erklären. IFTTT verknüpft logisch Dienste und Hardware miteinander, sofern diese in irgendeiner Form eine Schnittstelle dafür bieten. Beispiel? Wenn ich ein Foto auf Instagram poste, dann speichere es auch in meiner Dropbox. Wenn ich dies oder jenes mache, dann schalte meine Philips Hue-Lampen ein. Wenn ich einen Beitrag bei Feedly mit einem Sternchen versehe, dann schicke ihn auch zu Instapaper oder Pocket. Unfassbar viele Möglichkeiten. Nun will man alte Apps in Rente schicken und der neuen Zeit Rechnung tragen.

Amazon Echo: Einladungen können mehrere Monate auf sich warten lassen

2. November 2016 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_echoGroße Nachfrage oder langsame Produktion? Amazon lässt den smarten Lautsprecher Echo nur via Einladung bestellen. Diese konnte man bereits seit langer Zeit anfordern, erhalten haben bisher die wenigsten eine. Amazon informiert nun auf der Echo-Bestellseite noch einmal über die Einladungen, teilt gleichzeitig mit, dass der Versand dieser aber auch mehrere Monate in Anspruch nehmen kann. „Mehrere Monate“ ist natürlich eine Hausnummer, mit der sich die wenigsten Interessierten anfreunden werden können. Den gleichen Text findet man auch auf der Seite des Echo Dot, der Echo-Version, die man mit vorhandenen Lautsprechern verwenden kann. Die Wartezeit könnte Google Home in die Hand spielen, allerdings soll der smarte Speaker von Google auch erst im Frühjahr 2017 nach Deutschland kommen. Habt Ihr denn schon eine Einladung von Amazon erhalten, sofern Ihr denn eine angefordert habt?

Umfrage November: Kaufst du einen Amazon Echo?

1. November 2016 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

artikel_echoNeuer Monat, neue Umfrage bei uns im Blog. Der Amazon Echo dürfte mittlerweile bei den ersten Eingeladenen eingetrudelt sein, des Weiteren gibt es natürlich einen ganzen Schwung Berichte über das Gerät. Zwei Geräte stehen den Interessierten zur Auswahl, beide bringen den Sprachassistent Alexa mit. Einmal der reine Echo, die „Dose“ mit dem großen Lautsprecher, dann der Dot, der einen kleinen Lautsprecher hat, aber auch an andere Lautsprecher angeschlossen werden kann. Alexa erfüllt auf Zuruf Wünsche, spielt beispielsweise Musik aus Amazon Prime Music, Spotify oder Radio aus TuneIn. Des Weiteren schaltet sie diverse Smart Home-Geräte auf Wunsch.



Seite 5 von 3512345678910...Letzte »