Amazon und Google sollen an Telefonfunktion für ihre smarten Lautsprecher arbeiten

16. Februar 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Amazon Echo und Google Home haben mehr Gemeinsamkeiten, als man auf den ersten Blick meinen mag. Auch in dem, was sie nicht können. Aber irgendwann können sollen. Das Wall Street Journal berichtet, dass beide Unternehmen daran arbeiten, ihre smarten Lautsprecher zum Heimtelefon zu machen. Und dabei vor einigen Problemen stehen. Völlig unklar ist allerdings noch, wie die technische Umsetzung aussehen wird. Es gibt mehrere Möglichkeiten, von der eigenen Nummer für die Lautsprecher bis zur Integration eines Drittanbieter-Dienstes wie Skype.

Amazon Echo: Alexa-Skill für PONS-Übersetzungen vom Deutschen ins Englische nutzbar

15. Februar 2017 Kategorie: Internet, Smart Home, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

„Alexa, frage PONS was heißt „Schinken“ auf Englisch“ Diese und andere Übersetzungs-Fragen vom Deutschen ins Englische können Eigentümer von Amazons Echo oder Echo Dot ab sofort ihrer Assistentin Alexa stellen. Denn PONS hat einen eigenen kostenlosen Skill hierfür veröffentlicht. Aktuell funktioniert die Übersetzung aber eben „nur“ in Sprachrichtung Deutsch -> Englisch. Dafür kann man aber nach oben dargestelltem Muster nach über 500.000 Wörtern und Redewendungen fragen und Alexa kann anschließend sogar per Befehl „Weiter“ verschiedene Ergebnisse durchschalten, sollte eine Anfrage einmal mehrere Optionen zugelassen haben.

Nest mit neuen Funktionen

14. Februar 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, Smart Home, geschrieben von: caschy

Pünktlich zum nahendem Deutschlandstart gibt man seitens Nest Neuerungen in der Software bekannt. Wer die letzten Wochen keine Techmedien konsumiert hat: Nest gehört zu Google. Nest stellt smarte, also an die Cloud angebundene Thermostate, Überwachungskameras und Rauchmelder her, eben jene kommen nun auch nach Deutschland. Für besagte Kameras gibt es nun ein verbessertes Benachrichtigungssystem. So gibt es eine automatische Erkennung von Türen im Sichtbereich. Bisher konnte man diese Zonen nur von Hand anlegen.

Amazon Echo und Echo Dot nun ohne Einladung verfügbar

13. Februar 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Die Einschläge sind in den letzten Wochen schon immer näher gekommen, da Amazon immer mehr Einladungen für Amazon Echo und Echo Dot rausschickte. Man startete die Hardware vor ein paar Monaten mit dem Zusatz „Beta“ in Deutschland, machte die Geräte nur via Einladung für den Kunden verfügbar, der an der Weiterentwicklung von Alexa, quasi dem Betriebssystem dahinter, weiterhelfen wollte. Ab sofort können alle deutschen Kunden Amazon Echo und Amazon Echo Dot für 179,99 Euro beziehungsweise 59,99 Euro auf der Amazon Webseite bestellen.

devolo Home Control als Alexa-Skill verfügbar

12. Februar 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Kurz notiert: So schnell kann es gehen. In diesem Beitrag beschrieb ich noch, wie ich ohne Alexa-Skill bestimmte Dinge im Smart Home mit Devolo regeln kann. In meinem konkreten Fall Fenster- und Türsensoren, die ich via Alexa scharf schalten kann – ohne separaten Skill. Zum Einsatz kommt nur IFTTT mit einem Maker-Applet. Funktioniert ganz gut. Nun gibt es aber den offiziellen devolo Home Control Alexa-Skill, mit dem man seine Geschichten auch regeln können soll. Beispiele zum Aufruf der Beispielszenen: „Alexa, schalte das Licht an mit devolo“, „Alexa, öffne devolo und stelle die Heizung im Bad auf 21 Grad“ oder „Alexa, starte devolo und schalte die Alarmanlage scharf“. Müsst ihr bei Interesse einmal ausprobieren, die Bewertungen sind bislang sehr durchwachsen.

Amazon Echo: Devolo-Bewegungsmelder per Sprachbefehl scharf schalten

11. Februar 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Amazon Echo kann man nicht nur alleine für sich nutzen – mit Skills für Information, Spaß und Spiel – auch Smart Home-Geräte lassen sich so per Sprache steuern und erleichtern so unter Umständen die Bedienung dieser, da das Smartphone nicht mehr bemüht werden muss. Bei mir ist es beispielsweise so, dass ich via Sprache Philips Hue-Lampen in meinem Haushalt steuere. Ganz praktisch, wie ich finde. Aber es sind auch andere Geräte einbindbar, beispielsweise Steckdosen, falls jemand keine smarte Beleuchtung hat oder andere Geräte schnell an- und ausschalten will.

Google Assistant: Smart Home-Integration beginnt

11. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, Smart Home, geschrieben von: caschy

Ich schrieb es vor vielen Jahren schon irgendwo hier im Blog: Smart Home ist eine feine Sache, allerdings der letzte Schrott, wenn ich für alles eine separate App brauche. Ich mag Dienste, die sich verknüpfen lassen, so vielleicht dafür sorgen, dass ich keine separaten Apps mehr nutzen muss – und wenn, dann nur für Spezial-Geschichten. Jetzt 2017 hat man das mittlerweile bei einigen Herstellern gerafft. Ich schalte meine Lampen mit Alexa an und aus – und auch die Bewegungs und- Fenstersensoren kann ich per Sprache schnell scharf schalten.

Nest-Hardware landet im Google Store

10. Februar 2017 Kategorie: Google, Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

Die Google-Tochter Nest expandiert bekanntlich nach Deutschland. Nest stellt Cloud-angebundene Rauchmelder, Thermostate und Überwachungskameras her. Bislang waren die Gerätschaften der Firma Nest hier in Deutschland nur über Umwege zu bekommen, beziehungsweise war der deutsche Markt offiziell noch nicht erschlossen. Ab Mitte Februar wird man die Geräte unter anderem bei Cyberport, Amazon, Media Markt und Conrad bekommen. Doch nicht nur bei Partnern wird man diese Geräte verkaufen, logischerweise wird man auch den Google Store nutzen, um die Hardware zu vertreiben.

Amazon Echo: IFTTT arbeitet auch auf Deutsch

10. Februar 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: caschy

Update: Ab 10.2 auch offiziell (siehe eingebundener Amazon-Screenshot unten (danke Matthias)). Original vom 11.1: Das sind sicherlich gute Nachrichten für alle Amazon Echo-Besitzer, die gerne Dienste miteinander verknüpfen wollen – und denen IFTTT nicht ganz fremd ist. Normalerweise ist IFTTT nicht mit einem deutschen Amazon Echo kompatibel, Amazon und IFTTT unterstützen nur offiziell US- und UK-Geräte. Offensichtlich hat man aber schon für andere Dienste nachjustiert, denn wir konnten Amazon Echo schon mit IFTTT verknüpfen und einige Dinge testen.

Google Pixel: Home Control ermöglicht Smart Home-Steuerung via Google Assistant

10. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die beiden Pixel-Smartphones von Google sind bislang die einzigen Geräte, die offiziell mit dem Google Assistant ausgestattet sind (unser Test). Der Assistant erhält nun mit Home Control einen neuen Hub. Dieser ermöglicht die Steuerung von diversen Smart Home-Geräten von Belkin WeMo, Nest, Philips Hue und Samsung SmartThings. Bedeutet, dass man die Apps der einzelnen Geräte nicht mehr zwingend öffnen muss, sondern alles zentral über den Google Assistant steuern kann. Großer Haken, falls Ihr ein Google Pixel besitzt: Bisher ist Home Control nur in den USA verfügbar. Ob oder wann Home Control auch in Deutschland ankommt, ist nicht bekannt.