Kommentar: Sag doch mal was zum Rücktritt von Steve Jobs

25. August 2011 Kategorie: Apple, Hardware, Internet, iOS, Mobile, Privates, geschrieben von: caschy

Die Überschrift bringt ungefähr den Inhalt auf den Punkt – den Inhalt von ca. fünf E-Mails, die ich heute morgen in meinem Postfach vorfand. Steve Jobs ist zurückgetreten. Warum und Weshalb? Spekulation. Seine Gesundheit? Ich weiss es nicht. Auch weiss ich nicht, was ich darüber schreiben soll. Einen Abgesang auf einen Menschen, den ich nicht kenne? Einen Abgesang auf einen Menschen, den viele nur im Auge hatten, um den Wert ihrer Aktien zu beobachten?

60494809-550x602

Nein, ich kann ehrlich gesagt dazu nichts sagen. Ich kann euch höchstens erzählen, wie meine Gedankengänge sind, was ich mir für die Zukunft wünsche – und wie ich eigentlich zu Apple kam 😉

Apple kopiert von Samsung. So ist das! ;)

12. August 2011 Kategorie: Android, Hardware, iOS, Mobile, Privates, geschrieben von: caschy

Die technisch Interessierten von euch haben sicherlich den Patent-Kram rund um Samsung und Apple mitbekommen. Apple hat vor dem Landgericht Düsseldorf erwirkt, dass das Samsung Galaxy Tab 10.1 EU-weit nicht verkauft werden darf.  Die Gründe waren offensichtlich: Patente. Würde man nicht Apple als Bösewicht haben, sondern Kläger X gegen Firma Y, dann wäre der mediale Hype sicherlich ein anderer gewesen. Aber: es ist nun einmal Apple. Machtvoller Hersteller und Inhaber von Patenten. Gegen die wurde nun angeblich verstoßen und deshalb sehen wir das Samsung Galaxy Tab 10.1 nicht mehr auf dem Markt.

Ich & Facebook – back to the basics

1. August 2011 Kategorie: Internet, Privates, Social Network, geschrieben von: caschy

Es ist schon komisch. Mit mir oder generell – ich weiss es nicht. Ich teile gerne meine Gedanken mit anderen Menschen und nehme auch gerne an den Gedanken anderer Menschen teil. Deshalb habe ich viele Kontakte bei Facebook, eigentlich ein soziales Netzwerk, dessen Intention es sicherlich nicht war, Kontakte blindlings zu sammeln. Nun nutze ich seit Beginn Google+ und meine Meinung von Facebook ist kurioserweise etwas anders geworden.

pl0gcast #24: Interview mit mir

1. August 2011 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von: caschy

Vor ein paar Tagen wurde ich um ein Interview gebeten. Sehr klasse: im Gegensatz zur ollen Textform macht der überaus sympathische Florian das Ganze per Audio. Schön mittels Skype und Skype Call Recorder als Demo. Ich gestehe: ich finde Podcasts eigentlich total super, könnte mir sogar vorstellen, so etwas selber zu machen, die Problematik ist aber: ich habe, Home Office-bedingt, keine Auto- oder Bahnfahrten, auf denen ich die Podcasts hören könnte. Und während der Arbeit am PC lenkt mich das gesprochene Wort ab, ich kann maximal Musik und Radio dahinplätschern lassen. Und abends gibt es eben immer nur Hörspiele.

Im Interview geht es so ein wenig um mein jetziges Tun und meinen Werdegang. Quasi nichts anderes, was ich jedem von euch erzählen würde, wenn man mich fragen würde. Behauptung: für langjährige Leser dürfte nichts Neues dabei sein. Wer abseits noch Fragen hat: ab damit in die Kommentare. Den Text von Florian zum Interview gibt es hier. Geht knapp 30 Minuten, viel Spaß!

Producteev: Aufgaben erledigen

30. Juli 2011 Kategorie: Apple, Internet, Mobile, Privates, Software & Co, geschrieben von: caschy

Ich habe in der Vergangenheit hier ja schon ohne Ende Dinge vorgestellt, die sich mit der Thematik „Dinge erledigen“ befassen. Das Ganze hat einen praktischen Hintergrund: ich habe etwas zu bloggen, des Weiteren habe ich grundsätzlich immer etwas zu tun, was ich mir merken muss – aber nicht kann, weil ich in bestimmten Dingen einfach ein Gedächtnis wie ein Sieb habe.

Quasi ein zerstreuter Professor. Nur ohne Professor hinten dran. Was hatte ich mir in der Vergangenheit angeschaut? Klar, Google Tasks, Wunderlist und Remember the milk. Wahrscheinlich auch noch zig andere, aber die habe ich auch wieder vergessen.

Bloggen bei Google+: Sinnvoll oder nicht?

23. Juli 2011 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von: caschy

Bloggen auf einer Plattform, die irgendwie mehr soziales Netzwerk als Blogging-Plattform ist? Trotzdem habe ich meinen Posterous-Account stillgelegt und dazu gesagt, dass ich meine privaten Blogging-Spirenzchen auf Google+ verlege. Im Nachhinein wurde ich gefragt, was mir nun daran gefalle und was nicht. Pauschal kann ich diese Fragen gar nicht beantworten, da ich nicht jedem empfehlen würde, bei Google+ zu bloggen. Warum ich es tat? Weil ich mit meinen kurzen und privaten Äußerungen keinen Wert darauf lege, ob diese nun in einem Stream untergehen, oder ob diese lange und nachvollziehbar auf einer Plattform wie WordPress, Posterous & Co untergehen.

Da liegt schon einmal der Hund für viele begraben: Bloggen als private Meinungsäußerung dient oftmals dem Ziel, Menschen zu erreichen. Hat dich keiner in Kreise bei Google+ geschmissen, dann wird deine Texte auch keiner lesen können – egal wie gut diese sind. Das zweite Problem ist der Stream: hat ein Mensch viele andere Menschen in seinen Kreisen, dann ist dein guter Text vielleicht schon lange in den Untiefen verschwunden und von Banalitäten anderer Leute überschwemmt worden. Die dritte Sache ist vielleicht: was unterscheidet einen Blogpost von einer kurzen Meinungsäusserung?

Ich habe meinen Posterous-Account gelöscht und durch Google+ ersetzt

14. Juli 2011 Kategorie: Internet, Privates, Social Network, geschrieben von: caschy

Toll. Bin ich so wichtig? Nein! Muss man das ankündigen? Ja, ich tue dies. Weil ich immer großer Fan und Empfehler von Posterous war. Ich konnte schnell und vor allem mobil alles in mein privates Blog hauen. Dieses war öffentlich und für jedermann sicht- und kommentierbar. Obwohl ich ein recht normales Leben führe, wollten (Stand heute) über 3500 Menschen per RSS-Feed auf dem Laufenden bleiben, was ich so absondere.

Und nun? Schluss mit der Privaterei im Internet? Nein. Wenn ich etwas zu sagen oder zu schreiben habe, dann kann ich dies auch bei Google+. Wer es lesen will, der liest es. Wer es nicht lesen will, der lässt es. Auch Fotos, Videos & Co sind möglich. Keine 140 Zeichen wie bei Twitter und auch mehr als 420 wie bei Facebook. Google+ greift mit Picasa Flickr an, mit dem Stream Twitter, Facebook und Co und die multimedialen Funktionen lassen Tumblr auch alt aussehen. Mein Premium-Flickr-Konto lasse ich auslaufen, das nächste Opfer wird XING.

Ich habe mein Posterous-Konto gelöscht, wer mich lesen will, kann mich bei Google+ gerne in einen Kreis werfen. Und sagt ruhig mal Hallo!

In eigener Sache: das Ding mit dem Content

13. Juli 2011 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von: caschy

In der letzten Zeit hatten sich Menschen gewundert, dass ich einen Copyright-Hinweis im RSS-Feed habe. Ich möchte euch mal ein Beispiel geben, warum ich so verfahre (auch wenn es letztendlich nichts bringt). Da draussen gibt es einen ganzen Haufen von Menschen, die schlicht und ergreifend faul sind. Die besorgen sich im Ausland Webspace, eine Domain, die Privacy protected ist. Dann installieren sie WordPress und einen Feedgrabber und gehen bei Bloggern auf Suche. Auch bei mir. Hier mein Beitrag von gestern, hier der Schmarotzer, die Links werden natürlich auch schön umgebogen und Bilder entfernt. Passiert nicht nur 1x sondern täglich. Nicht nur hier.

 

Diese Asseln des Internets kopieren dann unter Umständen euren kompletten Content in ihr Blog und ballern Werbung rein. Und was kannst du machen? Nichts. Du kannst bei Google Beschwerde einreichen, sodass das Adsense-Konto gesperrt wird (DMCA-Beschwerdeformular für Google Adsense). Gekürzter Feed bringt nichts, IP-Sperrung auch nicht, da via Feedburner ausgeliefert wird. An den Hoster wenden? Kommst du seltenst ran. Ich schrieb bereits ein paar mal russische Hoster, bzw. Verwalter der Privacy protected Domain an – diese interessiert es einen Scheiss. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich ein paar Euro in die Hand nehmen würde, um diese Menschen ausfindig zu machen und zur Verantwortung zu ziehen. Wer bei Google+ ist, kann die Diskussion, die bereits in vollen Gange ist, nachvollziehen. Tja, was soll man machen? Ich weiss es nicht – es ärgert mich und meine bloggenden Kollegen einfach maßlos 🙁

Warum leere Toilettenpapierrollen nützlich sind

9. Juli 2011 Kategorie: Hardware, Privates, geschrieben von: caschy

Ich habe gestern mein Arbeitszimmer aufgeräumt. Hat man ja ab und an. Papierablage woanders hinstellen, Kakteen umräumen, gießen und so weiter. Seit Ewigkeiten habe ich eine kleine Box, die auch Kabel beheimatet, von denen ich der Meinung bin, dass ich sie unbedingt brauche. Jeder Mann hat so etwas.

Ich habe nicht nur die kleine Box, sondern auch noch zwei riesige Boxen im Keller. Mit Kabel-Gelumpe. Brauche ich – rede ich mir jedenfalls immer ein.

Produktiver mit Google+? Ich ein wenig.

8. Juli 2011 Kategorie: Google, Internet, Privates, geschrieben von: caschy

Ich möchte euch einmal aufschreiben, was ich eben gemacht habe. Zuerst einmal muss ich etwas für diejenigen erklären, die mich und mein Blog nicht kennen. Dieses Blog ist mein Hobby, nebenher arbeitet ich noch als Blogger und Digital Relationship Manager. Dieses Feuerwerk an bunter Arbeit fackle ich ausschließlich von zuhause ab. Ein Privileg, über welches ich jeden Tag dankbar bin.



Seite 8 von 132« Erste...45678910111213...Letzte »