Portable Miranda 0.8 Build #2

23. November 2007 Kategorie: Portable Programme, geschrieben von: caschy
Portable Miranda 0.8 Build #2 Auf Basis der aktuellen Betaversion von Miranda hat mir Alexander die aktuelle Version für den Einsatz auf USB Sticks (oder PCs) zukommen lassen. Benötigt keine Installation. Entpacken, starten und einrichten. Fertig. Meiner Meinung nach der beste Multimessenger überhaupt =)

Download Portable Miranda 0.8 Build #2

Der Freeware PC Teil II

23. November 2007 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Teil II. Wie wir uns ein System aus Freeware zusammenstellen. Teil I hier. Weiter geht es mit den Programmvorstellungen meines PCs, der – bis auf das Betriebssystem – komplett mit Freewareprogrammen bestückt wurde. Natürlich freuen wir uns alle über Kommentare, die eventuelle Programmalternativen vorschlagen.

Mein Defragmentierungsprogramm: Defraggler. Auch portabel zu nutzen. Von den Machern von CCleaner und Recuva.

Der Freeware PC Teil II

Mein Kalender: Sunbird. Portabel und man kann ihn mit dem Google Kalender abgleichen.

Mein Programm für saubere Deinstallationen: Revo Uninstaller. Säubert Reste nicht sauberer Programminstallationen. Auch portabel.

Mein Verschlüsselungsprogramm: True Crypt. Open Source der Spitzenklasse.

Der Freeware PC Teil II

So verwalte ich meine Passwörter: KeePass. Auch Open Source – auch portabel.

Der Freeware PC Teil II

Bilder bearbeiten: Artweaver. Ja, es gibt nicht nur Gimp und Paint.net.

Der Freeware PC Teil II

Meine Firewall: Vista Firewall Control. Eine portable Firewall – ganz selten.

Der Freeware PC Teil II

Das war es erst einmal. Bald Teil III mit den "kleinen Tools" die man so braucht – und natürlich der Zusammenfassung. Bis dahin bin ich auf eure Alternativen gespannt.

TeamViewer portabel

21. November 2007 Kategorie: Internet, Portable Programme, geschrieben von: caschy

Im April schrieb ich schon einmal über die Software TeamViewer. TeamViewer ist eine besonders einfach zu bedienende Software um zur Fernwartung auf andere Rechner zuzugreifen. Die portable Version, die jetzt zum Download bereit steht, vereinfacht die Nutzung noch einmal. Die Bedienung sollte jetzt jeder hinkriegen.

Wobei man nicht einmal mehr von Bedienung sprechen muss. Der Hilfesuchende lädt sich eine Exe-Datei aus dem Netz und startet diese. Danach gibt er nur noch den Verbindungscode an euch weiter und ihr könnt euch mit seinem PC verbinden.

Wer möchte, der kann auf der Homepage von TeamViewer einen personalisierten Quick Support erstellen. Quick Support ist einzelne Exe-Datei, die ihr Hilfesuchenden zukommen lassen könnt. Ihr könnt bereits ein festes Passwort vorgeben oder euer eigenes Logo einbinden.

TeamViewer ist für die nicht kommerzielle Nutzung kostenlos. Sicherlich gibt es Alternativen wie CrossLoop u.ä. – allerdings sollte man ja alles ausprobieren. Kostet ja nichts =)

Downloadseite TeamViewer

Portable SMPlayer deutsch

20. November 2007 Kategorie: Portable Programme, geschrieben von: caschy

Vorab eine Frage: Wäre hier im Blog eine Kategorie "Portable Software" nützlich? Sodass man alles auf einen Blick hat? Jetzt zum portablen SMPlayer: jeder kennt das, mal eben einen Film schauen bei einem Kollegen – und der richtige Codec ist nicht installiert o.ä. Dann kommt bei mir der SMPlayer ins Spiel – bringt er doch so gut wie alle Codecs mit und kann fast jedes Format abspielen.

Natürlich Open Source – eine Portierung aus der UNIX Welt. Ich kann gar nicht sämtliche Features aufzählen – ganz einfach weil ich sie nicht nutze. Für mich ist nur wichtig, dass ich einen einfach zu bedienenden Media Player auf meinem USB Stick mit mir herumtragen kann, der einfach und verständlich zu bedienen ist. Ach ja, natürlich kann man damit auch Streams aus dem Internet abspielen…

Da es eine portable Software ist, kann das Wirtssystem natürlich nicht wissen, dass Mediadateien mit dem SM Player abgespielt werden sollen. Also einfach den SM Player starten und die gewünschten Dateien hinein ziehen. Übrigens – wer kennt den im Screenshot abgebildeten Film, deren Reihe ich für eine der besten Reihen der Filmgeschichte halte? 😉

Entpackt nimmt der SM Player  fast 56 Megabyte auf eurem Stick ein – dies liegt aber daran, dass fast alle gängigen Codecs zum Mediengenuss mit an Board sind. 1-Gigabyte-Sticks bekommt man ja mittlerweile für unter 10 Euro nachgeworfen.

Wie immer: einfach entpacken und mit der smplayer.exe starten.

Download Portable SM Player deutsch

Basiert natürlich auf der aktuellen Version 0.5.62.

Weiterführende Links:

SMPlayer Homepage
SMPlayer Forum
SMPLayer Downloads
SMPlayer Wiki

Der Freeware PC – Teil I

19. November 2007 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Nicht alles, was kostenlos ist, ist schlecht. Oft muss man für einen normalen PC keine Software kaufen – gute Alternativen – oder sogar bessere Lösungen – gibt es haufenweise im Internet. Hier sind meine Favoriten, was Freeware angeht. Vielleicht ist etwas für euch dabei, was ihr noch nicht kennt – solltet ihr allerdings regelmäßig hier reinschauen, so kennt ihr bereits alles 😉

Alle hier von mir genannten Programme sind Open Source oder Freeware. Ich werde keine ellenlangen Rezensionen schreiben, wer was sucht, der kann sich über die Programmlinks selber kund tun. Dies ist Teil eins.

Mein Browser: Mozilla Firefox. Muss man nichts mehr zu sagen.

Mein Email Programm: Mozilla Thunderbird. Muss man auch nicht beschreiben.

Mein Bildbetrachter: XnView. Genialer Bildbetrachter für alle Formate. Alternativ nutze ich zur Verwaltung Google Picasa.

Mein Instant Messenger: Miranda oder Pidgin. Beide Open Source und absolut skalierbar durch Plugins.

Meine Office Suite: Open Office. Für den Heimgebrauch mehr als ausreichend. Schreiben, Tabellenkalkulation, Präsentationen usw. – alles mit dabei.

Mein Packer: 7Zip. Beste Komprimierung im Zeitverhältnis.

Meine Blog Clients: BlogDesk und momentan der Microsoft Windows Live Writer.

Meine Media Player: WinAmp und der Media Player Classic. Ja, wieder WinAmp, die Version 5.5 funktioniert einfach super.

Mein FTP Programm: FileZilla und WinSCP. Beides gut. Allerdings editiere ich ganz fluffig Dateien online mit WinSCP…

Mein "Reiniger": CCleaner. Reinigt temporären Schrott und die Windows Registry.

Mein Brennprogramm: cdrfte. Leichtes Brennprogramm.

Mein PDF Viewer: Foxit Reader. Startet schnell – schön leicht.

Mein Downloadmanager: Free Download Manager.

Mein Antivirenprogramm: AVG 7.5 free.

Mein Podcast Client: Juice. Denn kostenloses für die Ohren ist immer gut.

Mein Editor: Notepad++. Für alle Codes.

Das war Teil 1 meiner kleinen Sammlung. Falls ihr in den jeweiligen Kategorien eure Favoriten nennen wollt – gerne, dafür ist die Kommentarfunktion ja da. Ich kenne schließlich auch nicht alles.

Hörst du Podcasts? Ich ja, mit Juice.

17. November 2007 Kategorie: Internet, Portable Programme, geschrieben von: caschy

Hört ihr Podcasts? Irgendwie ein völlig untergegangenes Thema meiner Meinung nach. Klar, jeder liest Blogs – schliesslich ist das geschriebene Wort schneller überflogen als das gesprochene Wort verstanden.

Wahrscheinlich ist es für die meisten von uns eh einfacher, Texte in das Internet zu klöppeln anstatt flüssig gesprochene Podcasts zu veröffentlichen. Ich bilde da keine Ausnahme – obwohl Kundinnen am Telefon immer sagen, ich hätte eine tolle Stimme =)

Nicht nur Blogger nutzen die Möglichkeiten des Podcasts, auch unsere Kanzlerin tritt ja in bekanntermaßen teuer produzierten Videopodcasts auf.

Dem gelegentlichen Podcasthörer wird es sicherlich reichen, seine Stammseiten zu besuchen und per Browser zu hören – doch was machen Leute, die ein paar Podcasts abonniert haben – und diese irgendwann mal hören (und den Content vielleicht auf der Festplatte speichern) wollen?

Ich stelle euch einmal meine bescheidene Lösung vor, um meine bevorzugten Podcasts zu verwalten – und herunterzuladen.

Ich nutze dazu die Open Source Software Juice, die auch als iPodder bekannt ist. Juice (oder iPodder) gibt es für Windows, OS X und GNU / Linux.

Juice ist mehrsprachig – auch deutsch. Nach dem ersten Start sind nur Standard Podcasts vorhanden, allerdings kann man eigene hinzufügen. Dazu musst du einfach die RSS-Adresse zu einem Podcast von der entsprechenden Seite kopieren und in Juice (iPodder) einfügen. Juice (iPodder) ruft dann alle verfügbaren Podcasts ab. Du kannst nun auswählen, welche du herunterladen willst.

Heruntergeladene Podcasts werden auf deiner Festplatte archiviert.

Wer wirklich interessiert ist, der sollte sich natürlich selbst Juice (iPodder) anschauen – oder eine andere Software (habt ihr einen Vorschlag?).

Ich möchte euch testweise vier Links zu Podcasts geben, die ich abonniert habe:

Link 1 ist der Grund, überhaupt diesen Beitrag zu schreiben.  Uli – ein Leser meines Blogs – schickte mir den Link zum Podcast des holländischen Senders CAZ!. Dieser haut jedes Wochenende einen Mix raus, der ca. 60 Minuten lang ist – und meiner Meinung nach vom Feinsten ist. Wie bereits gesagt, jede Woche ein frischer Mix gratis per Podcast – keine Mullu Mullu Musik, sondern feinster Pop. (ja, ich höre sonst keinen Pop o.ä. – aber ich liebe Mixe).

Link 2 ist das kostenlose Audiomagazin von Audibleblog.

Link 3 und 4 findet ihr in meinem Beitrag "Comedy für lau".

Eventuell hat nun  ja einer Lust bekommen, Podcasts zu hören, vielleicht ja sogar selber welche zu machen. Ich würde mich freuen, wenn mir die Leser in den Kommentaren weitere gute Anlaufstellen zu Podcasts / Software verraten. Während ich diese Zeilen schreibe, trudeln gerade ca. 60 Stunden frische Musik per Podcast ein. Hörstoff genug.

Weiterführende Links:

audibleblog
Juice Homepage
Juice Screenshots
Juice Forum
Podcast.net
Podcast.de

Q10 – Vollbild texten

16. November 2007 Kategorie: Portable Programme, geschrieben von: caschy

Wer viel schreibt – und das ohne Formatierungen – der braucht zumeist kein Office. Der nimmt einen reinen Editor. Doch ein Editor sollte vielleicht auch ein paar schmale Features haben. Farbliche Anpassung wäre schön, Fullscreen sowieso – portabel eh.

Bin gerade auf Q10 gestoßen – irgendwie der coolste Editor, der mir untergekommen ist. Freeware. Portabel. Deutschsprachig. Mit Rechtschreibprüfung.

Q10 zeigt nichts auf dem Monitor – nur den reinen Text. Hintergrund und Schriftfarbe sind anpassbar. Muss man sich selber anschauen, schwer zu erklären. Per F1 ruft man übrigens die Hilfe auf.

 

Weiterführender Link:

Q10 Homepage

LingoPad – der kostenlose Übersetzer

16. November 2007 Kategorie: Internet, Portable Programme, geschrieben von: caschy

Gelegentlich suche ich nach Übersetzungen bestimmter Wörter. Ja, natürlich kann man einen der vielen Übersetzungsdienste im Internet nutzen. Doch wie wäre es mit einem Programm, welches eine Vielzahl an Sprachen verwalten kann und vom USB Stick läuft?

Gestolpert bin ich über die kostenlose Software LingoPad, die mancher kostenpflichtiger Software etwas vormacht. LingoPad unterstützt eine ganze Schwadron Sprachen, die sich alle bei bestehender Internetverbindung nachladen lassen. Kostenlos natürlich.

Der Clou: man kann LingoPad im Hintergrund laufen lassen und aus fast jeder Windows Anwendung nutzen. Markiert man zum Beispiel ein Wort in Open Office und drückt den standardmäßig vorgegebenen Shortcut ALT+F12, so sucht LingoPad das markierte Wort und will es übersetzen.

Zur portablen Nutzung langt es, LingoPad zu installieren, bei der Installation den Haken bei "Nur Lesen…" zu setzen und das Programmverzeichnis auf den USB Stick zu kopieren. Für U3 Sticks steht eine Extraversion zum Download bereit.

Folgende Wörterbücher werden momentan unterstützt:

  • Englisch ↔ Deutsch mit ca. 230.000 Stichwörtern und 670.000 Verweisen; verwendet den Wortschatz von der TU-Chemnitz (Frank Richter)
  • Spanisch ↔ Deutsch mit ca. 19.000 Stichwörtern und 28.000 Verweisen von Zeno Gantner
  • Deutsch ↔ Englisch Fachwörterbuch (Glossar) mit Begriffen und Definitionen zu Walen und Delfinen
  • Deutsch ↔ Englisch Fachwörterbuch mit Begriffen zur Metallverarbeitenden Industrie. Vielen Dank an die IT-Abteilung der Impress Verpackungen Erftstadt, insbesondere an Martin Gilles.
  • Chinesisch ↔ Deutsch mit ca. 200.000 Stichwörtern und 300.000 Verweisen inkl. Lesung in Pinyin von HanDeDict. Vielen Dank an Michael Engel und Jan Hefti für die Unterstützung.
  • Japanisch ↔ Deutsch mit ca. 390.000 Stichwörtern und 1.100.000 Verweisen inkl. Lesung in Hiragana von Ulrich Apel und Hans-Jörg Bibiko.
  • Norwegisch ↔ Deutsch mit ca. 34.000 Stichwörtern und 56.000 Verweisen von Heinzelnisse (Heiko Klein, Julia Emmerich)
  • Türkisch ↔ Deutsch mit ca. 33.000 Stichwörtern und 80.000 Verweisen von Ferheng.org (Erdal Ronahi)
  • Kurdisch ↔ Deutsch mit ca. 17.000 Stichwörtern und 35.000 Verweisen von Ferheng.org (Erdal Ronahi)
  • Esperanto ↔ Deutsch mit ca. 96.000 Stichwörtern und 158.000 Verweisen von Thomas Schütz (Vortaro).
  • Französisch ↔ Deutsch mit ca. 23.000 Stichwörtern und 31.500 Verweisen von Zdenek Broz (Dicts.info).
  • Niederländisch ↔ Deutsch mit ca. 29.000 Stichwörtern und 53.000 Verweisen von Dicts.info.
  • Russisch ↔ Deutsch mit ca. 26.500 Stichwörtern und 37.000 Verweisen von Dicts.info.
  • Italienisch ↔ Deutsch mit ca. 28.000 Stichwörtern und 63.500 Verweisen von ItalDict.de.
  • Portugiesisch ↔ Deutsch mit ca. 22.000 Stichwörtern und 36.000 Verweisen von WikiBooks.
  • Thailändisch ↔ Deutsch mit ca. 54.000 Stichwörtern und 123.000 Verweisen von ClickThai.
  • Verschiedene Wörterbücher wie bspw. Khasi ↔ Deutsch oder Latein ↔ Deutsch wurden von Freedict.org konvertiert. Vielen Dank an Michael Bunk für seine Unterstützung.
  • Arabisch ↔ Englisch mit ca. 135.000 Stichwörtern und 220.000 Verweisen von Arabeyes Project.

LingoPad – definitiv eine empfehlenswerte Software – zum nachschlagen – oder einfach um Vokabeln zu lernen.

Weiterführende Links:

LingoPad Homepage
LingoPad Downloadseite

Dateien verschlüsseln – FileCrypter oder 7Zip

14. November 2007 Kategorie: Backup & Security, Internet, Portable Programme, Privates, geschrieben von: caschy

Mit True Crypt Container anlegen oder ganze Festplatten verschlüsseln haben wir thematisch bereits angerissen. Daten auf der heimische Festplatte mit Steganos Safe One verschlüsseln auch. Dazu noch die reine Textverschlüsselung mit Crypditor. Was fehlt dem normalen Anwender noch freewaretechnisch? Richtig, reine Datenverschlüsselung.

7Zip Nutzer brauchen eigentlich gar nicht weiterlesen, denn 7Zip kann selbstentpackende, verschlüsselte Archive mit 256 Bit AES erstellen. Zum Entschlüsseln bräuchte man nur das Passwort, nicht einmal 7Zip, da man ja als SFX packen kann:

Alternativ kann man natürlich andere Software zum verschlüsseln einzelner Daten nutzen. Hier möchte ich jetzt einmal die Open Source Software aus deutschen Landen namens FileCrypter in den Raum werfen. Unter Zuhilfenahme dieser Software ist es möglich, Dateien nach dem als sicher geltenden AES (Rijndael) zu verschlüsseln. FileCrypter benötigt keine Installation und ist nur knapp 310 Kilobyte gross.

Dateien können einfach per Drag & Drop verschlüsselt werden. Nachteil: im Gegensatz zum 7Zip SFX benötigt ein Empfänger einer mit FileCrypter verschlüsselten Datei das Hauptprogramm zum Entschlüsseln. Sollte aber kein Problem sein, die 310 Kilobyte kann man ja gleich per Mail mit verschicken =)

Weiterführender Link:

Michael Puff FileCrypter Homepage

ASuite – portabler Programmstarter

13. November 2007 Kategorie: Internet, Portable Programme, geschrieben von: caschy

Programmstarter gibt es viele. Allerdings wenige portable für den USB Stick. Vor etwas mehr als einem Jahr stellte ich euch die Freeware PStart vor. Immer noch ein sauberes und empfehlenswertes Stück Software. Allerdings ist nun ein optischer Zwilling verfügbar, der mit einer wesentlichen Besserung aufwarten kann.

ASuite (stabile Version 1.4,  Version 1.5 Alpha 2 aktuell und von mir getestet) sieht wirklich aus, wie ein 1:1 Klon von PStart. Auch die Optionen und Funktionen sind ähnlich.

ASuite bietet die Möglichkeit Programme zeitgesteuert auszuführen – oder während der Laufzeit Desktopsymbole für die eingetragenen Programme auf dem Desktop anzulegen. Diese sehr gute Möglichkeit lässt sich pro Programm aktivieren.

Beispiel: Ihr habt Portable Firefox auf dem Stick und im Menü verewigt. In den Eigenschaften wählt ihr: "Erzeuge Verknüpfung auf dem Desktop, wenn ASuite aktiv ist". Solange ASuite also läuft habt ihr eine direkte Verknüpfung zum portablen Firefox auf dem Desktop. Mörderfeature wie ich finde.

ASuite "spricht" unter anderem deutsch und ist Open Source. 460 Kilobyte klein.

Fazit: Löst bei mir PStart ab.

Weiterführende Links:

ASuite Homepage
ASuite Screenshots
ASuite Forum
ASuite Downloads

via efb.nu