Etcher: Flash-Tool in Version 1.0 für Windows, macOS und Linux veröffentlicht

21. Mai 2017 Kategorie: Apple, Linux, Software & Co, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Vom Open Source Flash-Tool Etcher konntet Ihr bereits letztes Jahr bei uns lesen, seither hat sich einiges getan. Sicher, so ein Flash-Tool besetzt eine Nische, aber wenn man es einmal benötigt oder eine größere Menge SD-Karten oder USB-Sticks beschreiben möchte, kann es sehr hilfreich sein. Und vor allem bequemer als mit Bordmitteln der einzelnen Systeme. Etcher wurde nun aus der Beta entlassen und steht in Version 1.0 zur Verfügung. Weiterhin Open Source, weiterhin kostenlos.

Synology DiskStation Manager 6.1.1-15101-2 schließt Lücke im Linux-Kernel

12. Mai 2017 Kategorie: Backup & Security, Linux, geschrieben von: caschy

Viele von uns nutzen mittlerweile nicht nur einen PC oder ein Notebook, man hat zu Sicherungszwecken auch ein externes NAS rumstehen. Da gibt es unterschiedliche Hersteller, ich selber setze seit Jahren auf die Hardware von Synology, weil ich damit bisher gut gefahren bin. Viele dieser Lösungen bieten mittlerweile ein Mehr an Funktionen.

Opera Reborn: WhatsApp und Co. direkt integriert, bessere Adblocker-Verwaltung, neues Design

10. Mai 2017 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Opera Browser hat in den letzten Jahren zahlreiche Veränderungen durchgemacht. Integriert wurden VPN und ein Adblocker während gleichzeitig weiter an der Performance geschraubt wurde. Im Januar veröffentlichte Opera dann mit Neon einen Konzeptbrowser. Teile von diesem sind nun in Opera Reborn eingeflossen, dem neuen Opera Browser für den Desktop. Für viele interessant dürfte sich die Integration der Messenger von Facebook, WhatsApp und Telegram zeigen.

Chrome 58 veröffentlicht, macht eventuell aus 32-Bit-Version eine 64-Bit-Version

3. Mai 2017 Kategorie: Apple, Google, Internet, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nutzer von Windows, macOS und Linux können ab sofort Version 58.0.3029.96 des Chrome Browsers installieren. Oder auf das Update warten bis es automatisch kommt, was im Lauf der nächsten Tage der Fall sein wird, falls noch nicht da. Das Update schließt nicht nur eine Sicherheitslücke, sondern verhält sich auch anders als normalerweise. Google versorgt nämlich Nutzer der 32-Bit-Version von Chrome mit der 64-Bit-Version, wenn die Voraussetzungen passen.

TeamViewer Host für Linux erschienen

3. Mai 2017 Kategorie: Linux, geschrieben von: caschy

Solltet ihr die Fernwartungssoftware TeamViewer nutzen, so gibt es unter Umständen gute Nachrichten für euch. Das Unternehmen hat eine Vorschauversion des Moduls „TeamViewer Host for Linux“. Dieses ist nicht nur auf Computern lauffähig, es kann auch auf einem Raspberry Pi installiert werden (dieses Modul gibt es schon länger, kann aber nun aktualisiert werden). Des Weiteren hat man nun eine 64 Bit-Version von TeamViewer für Linux im Angebot, die erste, die auch die Qt-basierende Oberfläche nutzt.

Anbox bringt Android-Apps auf Linux

12. April 2017 Kategorie: Android, Linux, geschrieben von: caschy

Linux-Nutzer sollten bei Interesse das Projekt Anbox im Auge behalten. Der deutsche Entwickler Simon Fels arbeitete bis 2015 bei LG und half dort bei der Entwicklung der TV-Softwareplattform webOS mit, bevor er als Lead Software Engineer bei Canonical anfing – der Firma hinter Ubuntu Linux. Hier hat er unter anderem an den Lösungen für Touch-Eingaben mitgearbeitet, beispielsweise an Ubuntu für Smartphones. Das Projekt ist Geschichte, das ist mittlerweile bekannt.

OpenELEC 8.0 erschienen, bringt Kodi 17.1 mit

10. April 2017 Kategorie: Linux, Streaming, geschrieben von: caschy

Wenn jemand einen Raspberry Pi sein Eigen nennt, dann kann er viel damit machen. Von der Hausüberwachung bis hin zum Mediaserver – alles machbar. Gerade im Bereich der Mediaserver und / oder -Player gibt da zahlreiche Lösungen und eine der bekannteren ist OpenELEC. OpenELEC ist ein Betriebssystem, welches um die Media-Lösung Kodi herum entwickelt wurde. OpenELEC wurde nun in Version 8.0 veröffentlicht. Die großen Änderungen sind unter der Haube, so gab es im Core recht viele Updates der einzelnen Komponenten, die nötig sind, um Medien abzuspielen – beispielsweise ffmpeg oder aber auch Pulseaudio.

Ubuntu auf Smartphone und Tablet: Aus für Unity8

6. April 2017 Kategorie: Linux, Mobile, geschrieben von: caschy

Back to the roots. Mit diesem einfachen Satz kann man wohl am besten beschreiben, was derzeit beim Hersteller Canonical kommuniziert wird. Die Macher hinter dem System Ubuntu schneiden alte Zöpfe ab und machen mit einigen Dingen kurzen Prozess. So stellt man mit sofortiger Wirkung die Arbeit an Unity ein. Fokus von Canonical wird erst einmal wieder der Desktop, hier soll bereits ab Version 18.04 LTS wieder der Gnome-Desktop ausgeliefert werden. Smartphone- und Tablet-Anpassungen des Systems werden also erst einmal zu Grabe getragen.

Firefox 52.0.1 schließt kritische Sicherheitslücke

20. März 2017 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, Firefox & Thunderbird, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mozilla hat seinen Browser Firefox in Version 52.0.1 veröffentlicht. Das außerplanmäßige Update schließt eine Lücke, die unter Ausnutzung einer weiteren Schwachstelle die Ausführung beliebigen Codes auch außerhalb der Sandbox ermöglicht. Verfügbar ist Firefox 52.0.1 für die Desktop-Betriebssysteme, Android und diverse Linux-Server verfügbar. Auch die ESR-Version (Extended Support Release) von Firefox hat das Update erhalten. CERT Bund stuft das Risiko von CVE-2017-5428 als „sehr hoch“ ein.

ownCloud: Desktop-Client für Windows, macOS und Linux in neuer Version verfügbar

9. März 2017 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuigkeiten von ownCloud, es gibt eine neue Version des Desktop-Clients für Windows, macOS und Linux. Version 2.3.0 bringt zahlreiche Verbesserungen unter der Haube, die vielleicht nicht sichtbar, aber spürbar sind. Wie zum Beispiel eine verbesserte CPU- und Speicher-Nutzung. Zwei Änderungen gibt es aber auch, die dem Nutzer sofort ins Auge fallen dürften. Sie betreffen die Synchronisation mit externen Speichern wie Dropbox, Google Drive, Samba und andere.