Nuki: Smartes Türschloss hat jetzt eigenen Alexa-Skill

20. April 2017 Kategorie: Android, iOS, Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der smarte Türschlossaufsatz Nuki begleitet mich nun schon seit fast einem Jahr, nach wie vor bin ich begeistert und habe seither keinen Haustürschlüssel mehr dabei, wenn ich unterwegs bin. Nuki hat im Laufe der Zeit zahlreiche Änderungen erhalten, die Einführung von Nuki Web machte den Weg für weitere Vernetzungsmöglichkeiten frei. Ich richtete beispielsweise einen IFTTT-Trigger ein, der mir die Nuki-Steuerung via Amazon Echo ermöglicht. Ist nun nicht mehr nötig, denn Yuki hat einen eigenen Still erhalten.

Outlook für macOS, iOS und Android erhält Gruppen-Funktionen

20. April 2017 Kategorie: Android, Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Microsoft hat mit To-Do gestern nicht nur die Reinkarnation von Wunderlist ins Rennen geschickt, sondern auch Outlook für Mac, iOS und Android um neue Funktionen erweitert, die bisher nur im Web und unter Windows verfügbar waren: Gruppen. Auf diese Weise kann man nun auch mobil seine Gruppenlisten einsehen, Konversationen lesen und beantworten oder Gruppen-Events in den persönlichen Kalender übernehmen.

Microsoft To-Do ist da: Das Ende von Wunderlist?

19. April 2017 Kategorie: Android, iOS, Software & Co, geschrieben von: caschy

Es ist schon eine Weile her als Microsoft das beliebte Tool Wunderlist gekauft hat. Eine App, die wir seit Erscheinen mit kurzen Unterbrechungen für unsere ToDos einsetzen. Seitdem wurde es still um Wunderlist, neue Funktionen suchte man vergebens. Nutzer befürchten, dass es mit Wunderlist so geschieht, wie damals mit dem Sunrise Calendar. Die tolle Lösung kaufte Microsoft auf, stellte sie ein und übernahm die Funktionen in Outlook.

N26 Business ab sofort verfügbar: App-Konto für Selbstständige und Freiberufler

19. April 2017 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Seitdem N26 mit eigener Banklizenz unterwegs ist, hat sich viel ei der „mobilen“ Bank getan. Neu ist nun ein Business-Angebot, das sich an Selbstständige und Freiberufler richtet. Das Konto kommt genauso kostenlos wie das normale N26-Konto, bietet aber eine MasterCard Business, die 0,1% Cashback auf die Kartenumsätze bringt. Das Konto ist primär für Geschäftszwecke gedacht, inwieweit N26 das aber überprüfen möchte, wird nicht erklärt. Die Eröffnung des Kontos ist dabei so einfach wie beim normalen Angebot von N26 auch.

iWork-, GarageBand- und iMovie-Apps sind jetzt kostenlos

18. April 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Es mag eine Nischen-Nachricht sein, die aber interessant für Nutzer eines älteren Gerätes sein kann: Apple macht seine Mac- und iOS-Apps iWork, GarageBand und iMovie kostenlos verfügbar. Das ist daher eine Nischen-Nachricht, da diese Apps seit Ende 2013 für Nutzer neuer Geräte eh kostenlos sind. Aber: Ein Nutzer mit einem MacBook von vor Ende 2013 müsste für diese Apps auf seinem MacBook zahlen. Jetzt nicht mehr, auch Besitzer alter Geräte können nun kostenlos zuschlagen. Falls ihr also noch nicht für eine der genannten Apps qualifiziert wart: Ab jetzt kann iWork, GarageBand und iMovie kostenlos geladen werden.

Snapchat: Update bringt weitere World Lenses für die rückseitige Kamera

18. April 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

World Lenses, so nennt Snapchat die Funktion, die Welt digital aufzupeppen. Statt sich selbst ist mit Masken zu verunstalten, nimmt man mit der rückseitigen Kamera auf und kann so quasi im Augmented Reality-Stil die Welt verändern. Und das Ganze natürlich aufnehmen und veröffentlichen. So etwas hätte ich mir auch für die Snapchat Spectacles gewünscht, da sind die World Lenses aber leider nicht verfügbar, da muss man schon die App direkt bemühen.

Google Maps Zeitachse kommt auf iOS

18. April 2017 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Zeitachse: So heißt eine Funktion, die Android-Nutzer von Google Maps schon eine ganze Weile kennen – seit 2015, um genau zu sein. Das Smartphone archiviert dabei, wie ihr so unterwegs gewesen seid. Es zeigt auf einer Zeitachse an, wann ihr euch wohin bewegt habt – inklusive des Fortbewegungsmittel. Für die Nutzung der Funktion ist es allerdings erforderlich, dass Ihr den Standortverlauf bei Google aktiviert habt. Google gibt euch nicht nur die Möglichkeit, die besuchten Orte auf der Zeitachse einzusehen, ihr könnt diese auch bearbeiten.

Google Maps für iOS: Neues Widget und iMessage-Erweiterung

18. April 2017 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von: caschy

Google Maps ist so eine Software, die sich viele Menschen wohl nicht mehr wegdenken können. Sie hilft vielen, sich in unbekannten Gebieten von A nach B zu bewegen. Nun ist auf der iOS-Plattform ein neues Update erschienen, welches neue Funktionen mitbringt. So gibt es nun ein neues Widget, welches auf den Namen „Routenplaner“ hört. Ist dieses in der Mitteilungszentrale aktiviert, so zeigt es euch eine Textbeschreibung der Route an – ebenfalls kann man hier direkt in den Routenmodus starten. Muss man schauen, inwiefern das überhaupt nützlich ist.

WhatsApp Beta: Zukünftige „Live Location“-Standortfreigabe wird erweitert

18. April 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Standortfreigabe in WhatsApp wird wieder eine größere Neuerung sein, vielleicht wird sie ja besser angenommen als ebenfalls noch nicht so alte Status-Funktion. Als Live Location kann man seinen Standort für einen bestimmten Zeitraum mit Freunden teilen, welche in diesem Zeitraum eben verfolgen können, wo ich mich gerade aufhalte. Google hat hier in letzter Zeit mit den vertrauenswürdigen Kontakten und der Standortfreigabe in Google Maps ebenfalls Neuerungen geschaffen.

Kostenlos: nvNotes – Note Taking & Writing App für iPhone und iPad

17. April 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Kleiner Tipp an alle Nutzer eines iPhones oder eines iPads, die sich bisher mit keiner Notiz-App anfreunden konnten: nvNotes. Derzeit (Stand Ostermontag, 19 Uhr) kostenlos. Beherrscht Markdown und diverse Themes. Und wer über die Buchstaben nv im App-Namen stolpert, es vielleicht klingelt: Richtig geraten: Notational Velocity ist das Stichwort (leider keine Entwicklung mehr seit 2011). An diese Lösung ist nvNotes angelehnt. Wenig Schnickschnack, stattdessen schnell Notizen anfertigen und vor allem auch suchen.