Sennheiser AMBEO Smart Surround: Ohrhörer sorgen für 3D-Sound-Aufnahmen

6. Januar 2017 Kategorie: Android, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier
Neuerungen vom Bereich Audio hat Sennheiser anlässlich der CES zu vermelden. Im Zuge von VR und 360 grad-Videos wird eines oft außer Acht gelassen: Der Sound. Auch dieser lässt sich räumlich aufnehmen, binaural nennt sich das. Hörer solcher Aufnahmen – die auch mit normalen Stereo-Kopfhörern wiedergegeben werden können – fühlen sich mitten im Geschehen, erkennen Richtungen, aus denen ein Geräusch kommt und auch die Umgebung wird bei der Aufnahme mit einbezogen. Solche Aufnahmen erforderten bisher einen größeren Aufwand, nun präsentiert Sennheiser mit AMBEO Smart Surround ein Produkt, das für jedermann gedacht ist.

Amp Me: Wenn aus mehreren Smartphones ein Soundsystem wird

6. Januar 2017 Kategorie: Android, iOS, Streaming, geschrieben von: caschy
Amp Me: Wenn aus mehreren Smartphones ein Soundsystem wirdSolltet ihr ein Smartphone mit Android oder iOS euer Eigen nennen – und das ist höchstwahrscheinlich der Fall – dann könnt ihr mit Freunden einmal Amp Me ausprobieren. Was die App macht, ist in keiner Weise neu, sie macht es aber durchaus gut. Amp Me macht Smartphones in einem Netz oder in der Nähe zu Multiroom-Lautsprechern. Keine Lautsprecher zur Hand, wohl aber zwei Handys? Dann macht eines quasi den Amp Me-Server, während die anderen Client sind und die identische Musik synchron abspielen. Das gleiche Konzept habe ich bereits 2014 vorgestellt, SoundSeeder macht so etwas auch.

Instagram: Live-Photos in Stories sowie bessere Farbdarstellung und -aufnahme mit iPhone 7

6. Januar 2017 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier
Es gibt wieder einmal neue Funktionen in der iOS-App von Instagram. Ist Euer iPhone in der Lage Live Photos aufzunehmen, könnt Ihr diese nun als „Boomerang“ in Eure Stories posten. Dazu wählt man einfach ein Live Photo in Stories aus (im Kamera-Modus nach oben wischen) und drückt es anschließen einfach einmal kräftig (3D Touch). Das Live Photo wird dann vorwärts und rückwärts abgespielt, wie bei der Nutzung von Boomerang eben. Setzt natürlich voraus, dass Ihr die Live Photo-Funktion unter iOS auch nutzt, sonst habt Ihr kein Ausgangsmaterial.

Google Kalender verknüpft Google Fit und Apple Health

5. Januar 2017 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: caschy
Der Google Kalender bekommt neue Funktionen von Google spendiert. Seit April 2016 kann man sich Ziele setzen. So kann man zum Beispiel das Ziel setzen, dreimal in der Woche zum Sport zu gehen. Statt einen festgelegten Termin selber auszuwählen, versucht Google nun Zeiten zu finden. Um sich ein Ziel zu setzen, muss der Nutzer zuerst einmal ein paar einfache Fragen beantworten. Zum Beispiel, wie oft er etwas machen möchte – und was die beste Zeit dafür ist. Nun sucht der Google Kalender eine Zeit raus, die passen könnte – und man kann sich das Ziel setzen.

Taugt! iOS: Week Calendar für das iPhone kostenlos

5. Januar 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy
Nachdem der Sunrise Calendar damals eingestellt wurde, habe ich erst einmal rumgeschaut, was als Alternative taugt. Nun gestaltet sich mein Leben so, dass ich meistens mit den Build-in-Lösungen der einzelnen Plattformen klarkomme – aber ich schaue mir halt gerne Alternativen an, der Blick über den Tellerrand kann nicht schaden. Unter iOS setze ich mal wieder – wie in der Pre-Sunrise-Phase – auf Fantastical, der mal wieder reduziert und durchaus empfehlenswert ist. Was ich mir auch schon vor längerer Zeit angeschaut habe, dass ist der Week Calendar, der auch seine Stärken hat.

Apple App Store: Umsatz-Rekord an Neujahr, 20 Milliarden US-Dollar 2016 an Entwickler ausgezahlt

5. Januar 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier
Der Neujahrstag, während viele Menschen erst einmal ihren Kater auskurieren, scheint sich der Rest im App Store zu tummeln. Und dort auch einzukaufen. Der 1. Januar 2017 bescherte dem App Store den umsatzstärksten Tag seit Bestehen. Für 240 Millionen US-Dollar Umsatz sorgten die Nutzer an diesem Tag. 2016 war generell ein sehr gutes Jahr für App-Entwickler, 20 Milliarden Dollar zahlte Apple 2016 an sie aus. Über 40 Prozent mehr als 2015. Um das och anders in Relation zu setzen: Insgesamt verdienten Entwickler seit dem Start des App Store 2008 60 Milliarden US-Dollar, ein Drittel davon also im letzten Jahr.

Samsung: Wearables bald mit iOS kompatibel

5. Januar 2017 Kategorie: iOS, Wearables, geschrieben von: Oliver Pifferi

(Bitte Update unten beachtenAngekündigt war es schon länger und irgendwie mochte man fast nicht mehr daran glauben, nun hat Samsung aber offenbar die sprichwörtliche Katze aus dem Sack gelassen: Was im April 2016 noch in den Startlöchern steckten sollte, wird im Jahr 2017 nun Gewissheit: Die Möglichkeit, Samsungs feine Wearables, darunter die Gear S3, die Gear S2 und die Gear Fit2, mit iOS zu koppeln. Das zumindest vermeldete man heute auf der CES 2017.

iOS: Lifeline: Das Experiment kostenlos – Zuschlagen!

4. Januar 2017 Kategorie: Games, iOS, geschrieben von: caschy
Die Games der Lifeline-Serie kennt Ihr wahrscheinlich bereits, deshalb der schnelle Tipp für alle iOS-Nutzer. Lifeline: Das Experiment bekommt ihr gerade kostenlos. Die Grafik der Games ist die eigene Phantasie, die Story spielt sich in reiner Textform ab. Den im Mai 2016 erschienenen Teil der Reihe können iOS-Nutzer aktuell kostenlos herunterladen. Auch zum Vollpreis sind die Lifeline-Games jeden Cent wert, wer bisher noch zögerte, sollte es zumindest einmal ausprobieren.

Kostenlos für iOS: Pocket Earth PRO Offline Maps & Travel Guides

1. Januar 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy
pocket-earth-proNischen-News für Navigation und Karten. Pocket Earth PRO Offline Maps & Travel Guides für iOS gibt es derzeit kostenlos. Können sich vielleicht mal alle anschauen, die mit Apple Maps, Google Maps, HereWeGo und Co nicht zufrieden sind – oder einfach mal wieder eine App ausprobieren wollen. Pocket Earth PRO Offline Maps & Travel Guides hat einen großen Vorteil, denn es können komplette Städte- oder Länder-Karten für den Offline-Zugriff heruntergeladen werden. Die App beherrscht sprachgeführte Navigation und hat unter ihrer spröden Oberfläche auch Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Nutzer können Orte in der Nähe erkunden, auch Wander- und Radwege sind mit drin. Wer Infos beziehen will, kann auf Wikipedia-Inhalte In-App zugreifen. Für Karten-Freunde: Der Import/Export von GPX- und CSV-Dateien ist möglich. Pocket Earth PRO Offline Maps & Travel Guides setzt zur Realisierung auf diverse Community-Projekte: openstreetmap.org, naturalearthdata.com, geonames.org, wikivoyage.org und wikipedia.org.

Sylo: App fasst eure Musik zusammen (SoundCloud, iTunes, Spotify & YouTube)

1. Januar 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy
Musik hören. Etwas, was ich täglich mehrere Stunden mache. Radio höre ich nicht, da ist mir zu viel Gesabbel mit drin, welches mich beim Schreiben stört. Deswegen kommen bei mir Musik-Podcasts, Mixcloud und Spotify zum Einsatz. Früher war SoundCloud einer meiner Favoriten, die für mich wichtigen Inhalte liefert aber Mixcloud mittlerweile besser. Viele Dienste, viele Apps. Wer das Problem mobil umgehen möchte, der könnte sich Sylo anschauen. Der Dienst vereint Spotify, SoundCloud, lokale Songs aus iTunes und YouTube unter einer Haube.