Dropbox schließt Hackpad

1. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Wenn eine Firma eine andere aufkauft, dann könnte es sein, dass das Produkt der Ursprungsfirma verschwindet. Da gibt es zahlreiche Beispiele, unter anderem Wunderlist. Die ToDo-App wird von Microsoft zugunsten der eigenen App namens Microsoft To-Do eingestellt. Aber auch Dropbox ist bekannt dafür, ab und an kleinere Firmen aufzukaufen und die Apps einzustellen. So hat sich Dropbox in der Vergangenheit unter anderem eine Mail- und Foto-App einverleibt, wie es mit denen weiterging, ist bekannt.

Immer wieder sonntags KW17

30. April 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: André Westphal

Nicht nur die Woche, auch der April neigt sich dem Ende zu: Morgen ist der 1. Mai, Tag der Arbeit… An dem wohl die wenigsten von euch arbeiten werden, behaupte ich mal – vielleicht ja im Garten, denn zumindest hier im Kieler Norden ist das Wetter aktuell sonnig. In der Woche war auch hier im Blog Sonnenschein Caschy mit Sascha und Benni fleißig am Werkeln, während ich einige Tage in New York neue Gerätschaften von Acer begutachten durfte – ein Roundup für euch folgt heute noch.

Amazon Q1 2017: Gestiegener Umsatz und positive Aussichten

28. April 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Amazon hat – wie andere große Unternehmen auch – ebenfalls ein sehr positives erstes Quartal 2017 hinter sich gebracht. Der Nettoumsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 35,7 Milliarden Dollar. Das Betriebsergebnis ist unterdessen ein bisschen gesunken, von 1,1 Milliarden Dollar im gleichen Zeitraum 2016 auf 1 Milliarde Dollar. Der Nettogewinn stieg allerdings, von 513 Millionen Dollar im ersten Quartal 2016 auf 724 Millionen Dollar. Amazon hat aber nicht nur nackte Zahlen veröffentlicht, sondern auch ein paar Highlights zusammengestellt, was beim Unternehmen so los war.

Samsung Q1 2017: Operativer Gewinn hui, Mobilsparte pfui

27. April 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Auch Samsung hat seine Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2017 bekanntgegeben. Vor allem das Chip-Business sorgte für höchsten operativen Gewinn seit 2013. Rund zwei Drittel des operativen Gewinnes entfallen auf diese Sparte, die auch im nächsten Quartal weiter wachsen soll. Weniger erfreulich ist hingegen die Mobilsparte, hier sackte der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahr ein, was vor allem daran liegen dürfte, dass Samsung kein neues High-End-Samrtphone hatte, nachdem das Galaxy Note 7 vom Markt genommen wurde.

LG Q1 2017: Weiße Ware sorgt für mehr Umsatz

27. April 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

LG hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2017 vorgelegt. Die sehen gesamt recht erfreulich aus, 12,7 Milliarden Dollar wurden umgesetzt, eine Steigerung von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis lag bei 798,3 Millionen Dollar, eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, während die Home Appliance & Air Solution Sparte den höchste operative Ergebnis seit 8 Jahren ablieferte. 10 Prozent mehr als im Vorjahresquartal und 15 Prozent mehr als im Vorquartal erwirtschaftete diese Sparte.

Twitter Q1 2017: Tägliche Nutzer steigen zweistellig

27. April 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Microblogging-Dienst Twitter hat es nicht gerade leicht, wenn es um Nutzerwachstum geht. Umso überraschender sind nun die vorgelegten Quartalszahlen. 328 Millionen Nutzer sind bei Twitter jeden Monat aktiv, das sind 9 Millionen mehr als im Vorquartal. Auch bei den täglichen Nutzern sah es im ersten Quartal 2017 positiv aus. 14 Prozent mehr als im Vorjahresquartal gibt es, das ist seit Jahren die größte Steigerung. Und auch Livestreaming findet seinen Platz in den Quartalszahlen, einer von Twitters vielen Versuchen, das Netzwerk attraktiver zu machen.

Google überarbeitet seine Suche und deren Algorithmen erneut für bessere und vor allem authentische Inhalte

26. April 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Laut Google gehen in der heutigen Zeit rund 10.000 Seiten pro Minute online. Dass da leider nicht nur sinnvoller Content dabei ist, muss an dieser Stelle sicher nicht extra erwähnt werden. Gerade Fake News sind aktuell immer wieder ein Thema, doch auch andere vor allem anstößige Inhalte werden immer wieder in die Suchergebnisse gespült – ob der Suchende das nun will oder nicht. Google hat dahingehend nun reagiert und lässt uns in einem Blogbeitrag wissen, was das Team hinter der Suchmaschine derzeit ausheckt, um der Flut falscher und ungewollter Informationen im Netz Herr zu werden.

 

Chrome Dev: „Cast a Tab“ kann Vollbild-Videos direkt an Chromecast übergeben

26. April 2017 Kategorie: Google, Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

„Cast a Tab“ ist eine Funktion im Chrome-Browser, die Inhalte des Tabs an einen Cast-Empfänger wie beispielsweise Chromecast weitergibt. In der Dev-Version von Chrome wird dieser „Cast a Tab“-Vorgang nun neu aufgestellt, er übermittelt nicht mehr den ganzen Tab, sondern bei Fullscreen-Video eben nur noch das Video. Das wiederum sorgt für eine längere Akkulaufzeit, ohne dabei zu Lasten der Videoqualität zu gehen. Die Funktion muss in den Einstellungen aber erst aktiviert werden.

Elektronischer Identitätsnachweis soll beim deutschen Personalausweis als Standard aktiviert sein

25. April 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: André Westphal

Die Paranoiker unter euch werden nicht begeistert sein: Beim aktuellen Personalausweis gibt es ja die eID-Funktion, welche die eindeutige, elektronische Identifizierung erlaubt. Genutzt wird das in der Praxis aktuell aber kaum. Als ich etwa letztes Jahr meinen Ausweis erneuerte und auf dem Amt nach den Anwendungsmöglichkeiten fragte, erntete ich nur ein ratloses Schulterzucken der Sachbearbeiterin. Nun gibt es einen neuen Gesetzesentwurf der Bundesregierung „zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises“ (18/11279), der die Handhabung der eID-Funktion grundsätzlich ändern soll.

HipChat: Angriff auf Server, einige Kundendaten entwendet

25. April 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Schlechte Nachrichten gibt es von Atlassian für Nutzer von HipChat. Es gab einen Vorfall, der dafür gesorgt hat, dass einige Kundendaten möglicherweise von Dritten erlangt wurden. Bei betroffenen HipChat-Nutzern wurde das Passwort zurückgesetzt, außerdem werden sie informiert. Hat man keine E-Mail erhalten, ist man von dem Vorfall auch nicht betroffen. Welche Daten abhanden gekommen sind, ist von Fall zu Fall unterschiedlich, betroffen sind aber auf jeden Fall alle Instanzen.