eBay gibt Preisversprechen beim Smartphone-Verkauf, erstattet Differenz

25. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Solltet Ihr zu den Menschen gehören, die ausgediente Technik über eBay verkaufen, könnte sich dies in Zukunft bei Smartphones mehr lohnen als bisher. Für ausgewählte Smartphones, die bis zum 31. März 2015 über eBay verkauft werden, gibt eBay ein Preisversprechen ab. Wird dieser Betrag nicht in einer Auktion erzielt, gibt es von eBay einen Gutschein, der die Differenz ausgleicht. Diesen Gutschein kann man dann für Käufe bei eBay einsetzen.

eBay

Bluetooth SIG integriert Mesh-Network in Bluetooth Smart

25. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat aktuell die Gründung einer Bluetooth Smart Mesh
Working Group bekannt gegeben. Diese Gruppe soll eine standardisierte Mesh-Network-Lösung für die Bluetooth Smart-Technologie erarbeiten. Hierbei kommunizieren Bluetooth-Geräte untereinander, sodass die klassischen Bluetooth-Probleme bezüglich Kommunikation und Reichweite besser ausgemerzt werden könnten – schließlich wollen in Zukunft allerlei Geräte wie smarte Türschlösser, Lichtinstallationen, Klimaanlagen und sogar Haushaltsgeräte angesteuert werden.

Bluetooth-Logo

Outlook.com: Facebook Chat und Google Talk werden entfernt

25. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Microsofts E-Mail-Service Outlook.com bot bisher neben Skype auch die Nutzung von Google Talk und Facebook Chat an. Künftig wird es dann nur noch Skype geben, Microsoft entfernt die Unterstützung der beiden anderen Dienste. Bei Google Talk hat dies einen technischen Grund, hierfür wurde die Unterstützung für das XMPP-Protokoll eingestellt. Bei Outlook.com wird allerdings nur der Chat eingestellt, Kontakte lassen sich weiterhin bei Verknüpfung aktuell halten.

Outlook_iOS

Neue OneDrive API veröffentlicht, bietet verbesserte Integration von Microsofts Cloud-Speicher

24. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

OneDrive hat heute die Veröffentlichung der neuen OneDrive API bekanntgegeben. Mit der neuen Schnittstelle können Entwickler OneDrive direkt in ihre Apps integrieren und haben so vollen Zugriff auf Microsofts Cloud-Plattform. Die neue API verbessert zudem die Geschwindigkeit und bietet neue Funktionen. Genutzt werden kann die API quer über alle Plattformen, egal ob im Web, mobilen Apps oder anderen Programmen.

OneDriveAPI

Die neuen Funktionen beinhalten die Möglichkeit, Änderungen an Dateien oder Ordner abzurufen, um große Dateimengen mit wenigen Abfragen zu synchronisieren. Uploads können zudem wieder aufgenommen werden, wenn diese unterbrochen wurden. Dateigrößen bis 10 GB sind möglich. Außerdem kann die Anzeige der Thumbnails so angepasst werden, dass sie sich besser in die eigene App integriert. Auch intern nutzt Microsoft die neuen Schnittstellen, sodass alle Entwickler auf der gleichen Basis mit OneDrive arbeiten können. Details finden Entwickler bei Github, für die Zukunft sind weitere Verbesserungen geplant, Microsoft spricht von einem Anfang, der mit der neuen OneDrive API gemacht wurde.

Vielleicht lohnen sich die vielen Gratis-GB, die Microsoft großzügig verteilt, ja doch noch für den ein oder anderen Nutzer.

Zwei-Faktor-Authentifizierung: Twilio kauft Authy

24. Februar 2015 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

authy-blog-image-640x265

Eine Übernahme, die auch Leser dieses Blogs betreffen könnte: Authy wurde von Twilio übernommen. Kurzer Reinholer: Authy ist ein Dienst, der Zwei-Faktor-Codes für eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bei diversen Diensten über Gerätegrenzen hinweg synchronisieren kann. Finanziert hat man dies bislang über Zwei-Faktor-Lösungen, die man für Unternehmen bereitstellte, der private Nutzer konnte Dienst und Apps kostenlos in Anspruch nehmen.

Verbraucherzentralen erfolgreich: Gebühren für die Erstellung von Papierrechnungen unzulässig

24. Februar 2015 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Für Mobilfunkverträge, die online, per Telefon oder in einem Ladengeschäft abgeschlossen werden können, ist die Erteilung einer Papierrechnung eine Vertragspflicht des Mobilfunkanbieters – ohne Aufpreis. Gute Nachrichten für alle, die sich bislang geärgert haben, wenn sie für eine Papierrechnung noch Geld zahlen mussten.

Fotolia_77646042_S_copyright

Blogger: Google zensiert eigene Plattform für Meinungsfreiheit

24. Februar 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

“censoring this content is contrary to a service that bases itself on freedom of expression” – das ist ein Ausschnitt aus der Content Policy von Googles Blogger Service im Bezug auf Erwachseneninhalte, also Bilder und Videos, die sexuelle Handlungen zeigen. Das passt nicht zu dem, was Google jetzt von Blogger-Nutzern erwartet, die Seiten mit solchen Inhalten bereitstellen. Diese wurden von Google informiert, dass sie bis 23. März Zeit haben, um derartige Inhalte zu entfernen, andernfalls würden diese zwar nicht gelöscht, aber die Blogs in einen „Privat-Modus“ versetzt, so dass sie nur noch für Menschen erreichbar sind, mit denen sie direkt geteilt wurden.

Google Office

Telekom möchte DSL-Vectoring-Ausbau für 5,9 Mio weitere Haushalte

24. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Deutsche Telekom will 5,9 Millionen weitere Haushalte mit DSL-Vectoring versorgen. Somit wären für diese Anschlüsse DSL-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s möglich, langfristig mittels Super-Vectoring sogar bis zu 250 MBit/s. Bis 2018 könnten auf diese Weise 80 Prozent der Haushalte versorgt werden. Könnten, denn die Telekom darf nicht einfach so ausbauen. Regulierungen der Bundesnetzagentur verbieten den Vectoring-Ausbau im Nahbereich der Hauptverteiler, da es zu Störungen im Netzbetrieb kommen könnte.

Infografik_Vectoring

Auch „Sicherheits“-Software macht Man-in-the-Middle Angriffe durch Browser-Zertifikate möglich

23. Februar 2015 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die von Lenovo auf manchen Modellen eingesetzte Superfish-Adware sorgte in jüngster Vergangenheit nicht nur für den typischen Adware-Frust beim Nutzer, sondern setzte diesem auch einer gewissen Gefahr aus, die durch das mitinstallierte Zertifikat gegeben wurde. Superfish konnte auf diese Weise auch Werbung auf Seiten anzeigen, die per HTTPS-Verbindung aufgerufen wurden. Lenovo hat in diesem Fall flott und offen reagiert, zeitnah ein Entfernungs-Tool angeboten und versprochen, dass so etwas nie wieder vorkommen würde. Nun zeigt sich: Superfish ist nicht das einzige Programm, das auf diese Weise vorgeht.

Lenovo_Yoga3_Tastatur

Google Play Music: Mini-Player bald ohne Music-Tab möglich

22. Februar 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

Screenshot 2015-02-18 at 9.16.53 AM - Display 1

Du bist Nutzer von Google Play Music, nicht nur mobil – sondern auch am Desktop? Dann hier einmal eine News für dich: die Chrome-App für Play Music arbeitet bald auch, ohne dass die Play Music-Webseite geöffnet sein muss. Bislang ist dies der Fall, bald arbeitet der Spaß als eigenständige App und ihr könnt so zumindest einen unnützen Tab wegfallen lassen. Google schaltete die Funktion bereits in der abgelaufenen Woche für einige Nutzer frei, musste dieses temporär aber wieder deaktivieren, da man serverseitig auf Probleme gestoßen war und diese erst einmal untersuchen muss. Übrigens: der Player unterstützt schon jetzt out of the box die Multimediatasten eures Macs – mangels entsprechender Tastatur kann ich nicht sagen, ob dies am Windows PC auch der Fall ist. (via François Beaufort)