Soundcloud: Lieder-Download mit Chrome-Bordmitteln

21. Januar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der Dienst Soundcloud dürfte sicherlich jedem hier bekannt sein. Als Hörer stöbere ich unwahrscheinlich gerne in den Unmengen von Tracks, die die Künstler in das Portal laden. Manche Tracks werden von den Uploadern zum Download freigegeben, andere wiederum nicht.

Load

Nun könnt man natürlich zu irgendwelchen Erweiterungen oder Programmen greifen, die Lieder von Soundcloud herunterladen, aber in der Tat reicht Google Chrome für den Download der Musikdatei. Google Chrome bietet bekanntlich Entwickler-Tools an, die man mit Strg+Alt+I (Mac: CMD+Alt+I) aufrufen kann.

Theke für Android: Alternative App für die ZDF-Mediathek

20. Januar 2013 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Kurzer Tipp für alle, die mit der originalen App der ZDF-Mediathek auf ihren Android-Geräten nicht zufrieden sind, da sie doch eher träge reagiert und sich nicht an den Standard-Designrichtlinien für Android orientiert. Der Entwickler Sascha Huth hat daher nun selbst Hand angelegt und die wirklich gute Alternative Theke entworfen.

Theke

Die App selbst ist schön performant und kommt mit dem typischen Holo-Design. Neben den beliebten Beiträgen, kann man einzelne Rubriken (Sport, Nachrichten, Ratgeber usw.) einzeln durchsuchen, oder man verwendet die Suche mit guter Autovervollständigung.

Immer wieder sonntags KW 3

20. Januar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der Montag steht vor der Tür, heißt: es ist mal wieder Zeit für die Zusammenfassung der Beiträge, die ihr in der abgelaufenen Woche besonders häufig gelesen habt. Vielleicht ist ja der eine oder andere Beitrag dabei, der euch irgendwie lesetechnisch durch die Lappen gegangen ist. Übrigens: Daumen drücken, dass in den nächsten Wochen die Apps für Windows 8, Android und iOS fertig werden. Kleine Vorschau gefällig? Klick.

immerwiedersonntags1111 (1)1. Windows 8 Upgrade: Clean Install funktioniert
2. Windows 8: DVD oder ISO für Neuinstallation downloaden
3. Ein Blick auf mein Android-Smartphone
4. Kim Dotcoms Mega offiziell gestartet: Erster Eindruck
5. So sieht Mega aus und das kostet es
6. Windows 7: das Passwort knacken
7. Die drei ???: drei Folgen kostenlos bei Google Play
8. Facebook stellt Graph Search vor
9. Mega von Kim Dotcom startet Samstag
10. Passwort vergessen? Einfach auslesen!

 

Kim Dotcoms Mega offiziell gestartet: Erster Eindruck

19. Januar 2013 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Nachdem immer stückchenweise neue Informationen zu Kim Dotcoms neuem Cloud-Dienst in den letzten Wochen und Tagen bekannt wurden, ist er nun endlich gestartet und für alle unter https://mega.co.nz erreichbar. Vor genau einem Jahr startete die große Razzia in seiner Villa in Neuseeland, daher wählt er sehr bewusst diesen Zeitpunkt als kleine Provokation und legte den offiziellen Start auf den 19.01.13 17:48 UTC.

In einem Video-Interview mit dem Guardian beantwortet er einige Fragen, was er mit Mega vorhat. Schauen wir uns aber mal genauer an, was er in den letzten Monaten mit seinem Team erstellt hat.

MegaErster Haken, wenn ihr euch registrieren und den Dienst nutzen wollt: Bisher wird lediglich Google Chrome unterstützt. Man plant zwar weitere Browser aufzunehmen, die volle Funktionalität bekommt man aber zunächst nur mit Google Chrome.

Dropbox bekommt Zeitleiste für geteilte Ordner und Dateien

19. Januar 2013 Kategorie: Apple, Internet, Software & Co, Windows, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Bei Dropbox hat man im hauseigenen Forum ein neues, experimentelles Update auf die Version 1.7.2 veröffentlicht. Neu hinzugekommen ist eine Zeitliste, bei der ihr sofort sehen könnt, welche aktuellen Ordner und Dateien mit euch gerade geteilt werden.

Dropbox Tray Timeline

Laut den Dropbox-Entwicklern soll es auch möglich sein diese Einladungen direkt aus dieser Oberfläche zu akzeptieren, bzw. abzulehnen. Ich bekam jedoch lediglich die Anzeige und wurde dann auf die Webseite weitergeleitet.

Diese Neuerung gibt es allerdings erst ab Mac OSX 10.6 (Snow Leopard) und höher, sowie ab Windows XP und aufwärts. Linux-Nutzer müssen sich noch ein wenig gedulden. Wer es ausprobieren möchte, findet nachfolgend die Downloads, bedenkt aber den experimentellen Status!

Windows: https://dl-web.dropbox.com/u/17/Dropbox%201.7.2.exe
Mac OS X: https://dl-web.dropbox.com/u/17/Dropbox%201.7.2.dmg
Linux x86_64: https://dl-web.dropbox.com/u/17/dropbox-lnx.x86_64-1.7.2.tar.gz
Linux x86: https://dl-web.dropbox.com/u/17/dropbox-lnx.x86-1.7.2.tar.gz

Google experimentiert an neuen Login-Mechanismen

19. Januar 2013 Kategorie: Google, Hardware, Internet, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Google entwickelt intern mal wieder an der Verbesserung der Sicherheit von unseren Benutzerkonten. Nachdem man vor knapp 2 Jahren die 2-Faktor Authentifizierung einführte, bestehend aus Passwort und einem zeitlich begrenzten PIN,  experimentiert man nun mit einem physikalischen Gerät, welches das normale Passwort ersetzten soll.

USB Yubico

In einem Forschungsbericht, der Wired vorliegt, beschreiben zwei Google Mitarbeiter die Risiken der bisherigen Login-Verfahren. Passwörter und einfache Cookies seien in der heutigen Zeit nicht mehr ausreichend, um eine Kompromittierung des Accounts sicher zu verhindern.

Zugriff auf zahlreiche Stadtbibliotheken mit der Web Opac App für Android

18. Januar 2013 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Wer einen Mitgliedsausweis bei einer Stadtbibliothek hat und gerne auch unterwegs auf den Bestand der verschiedenen Medien zugreifen möchte, sollte sich einmal die Android App Web Opac App anschauen. Die App unterstützt bereits sehr viele Bibliotheken und bietet fast alle Funktionen, die ich mir bei einer solchen App wünsche.

web opac Bibliothek App

Zu Beginn wählt ihr aus der Liste eure Bibliothek aus. Anschließend steht euch eine vollständige Suche mit den üblichen Parametern zur Verfügung, wie Titel, Autor, Erscheinungsjahr usw. Die Suche mittels der ISBN-Nummer ist zudem auch mit einem Barcodescanner möglich. Deutlich mehr Funktionen in ausgewählten Bibliotheken gibt es jedoch, wenn ihr euch mit euren Benutzerdaten in der App einloggt:

Instagram 2 EyeEm: Bilder von Instagram zu EyeEm umziehen

18. Januar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Aus Berlin kommt die Instagram-Alternative EyeEm, die ihr für Windows Phone, Android und iOS bekommt. Das Konzept dürfte klar sein: Fotos machen, mit einem der 14 Filter versehen und teilen. Viele kündigten ja nach dem AGB-Hick Hack Instagram die Freundschaft und schauten sich nach Alternativen um – EyeEm ist eine und zusätzlich noch aus unseren Breitengraden.

EyeEM

Wer sich den Dienst anschaut und danach überzeugt ist, der wird sich überlegen, wie er seine Instragram-Bilder zu EyeEm umziehen kann. Das ist auch schnell erledigt, hierfür greift ihr am besten zum Tool Instagram 2 EyeEm. Das Webtool migriert eure Fotos wacker zu EyeEm und ihr müsst nicht ganz leer starten. In diesem Sinne: fröhliches Fotografieren! (Danke Francis!)

So sieht Mega aus und das kostet es

18. Januar 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Morgen Abend wird Mega starten, der Filehoster, der die Nachfolge von Megaupload antreten will. Obwohl Kim Schmitz einer meiner werten Follower bei Twitter ist, hat er noch nicht auf meine Anfrage reagiert, doch mal für uns hier vorab den Vorhang ein wenig zu lüften. Macht ja nichts, andere hatten vorab Zugang zu Mega und teilen ihre Screenshots mit uns.

Mega Preise

Fangen wir aber erst einmal mit den Preisen an. 50 Gigabyte gibt es für die Kostenlos-Benutzer, danach folgen drei Pro-Stufen. 500 GB, 2 TB und 4 TB Speicher. 500 GB für 9.99 Dollar im Monat sind ein echter Preisbrecher und wird sicherlich viele zu der Überlegung bringen, ihre Daten dem Dienst anzuvertrauen. Hier sollte man allerdings auch die Quote in den Augen behalten. Wildes und endloses Tauschen ist nicht möglich, der Traffic spielt mit in die Pläne. Mehr als 1 TB Bandbreite sind beim kleinsten Paket nicht möglich. Für Backupzwecke sicherlich mehr als ausreichend, für das private Tauschen von Daten untereinander sicherlich auch.

Die drei ???: drei Folgen kostenlos bei Google Play

18. Januar 2013 Kategorie: Android, Google, Internet, geschrieben von: caschy

Wohoo! Im Google Play Store gibt es momentan drei Folgen der Drei Fragezeichen kostenlos als Stream. Ich denke nicht, dass ich euch Justus, Peter und Bob noch gesondert vorstellen muss, oder? Ich für meinen Teil bin mit den Drei Fragezeichen groß geworden, habe damals jede Kassette und jedes Buch gehabt und darf von mir behaupten, dass ich wirklich alle Teile besitze, wobei ich die vorhandenen Bücher langsam aber sicher an die Kiddies in meiner Familie weiter vererben kann, denn die Drei Fragezeichen sind absolut zeitlose Unterhaltung, an die meiner Meinung nach nichts herankommt.

Fragezeichen

Drei Folgen bekommt ihr als Stream kostenlos, das wären einmal die Folge 11 ( Die drei ??? und das Gespensterschloss), die Folge 12 (Die drei ??? und der seltsame Wecker) und letzten Endes die Folge 52 (Die drei ??? und die Musikpiraten). Anhören könnt ihr euch die Folgen im Web oder auf eurem Android-Gerät. Wer die Drei Fragezeichen nicht kennt: Bildunsglücke und Pflichtprogramm! Und ihr so? Eher Leser oder Hörer ? Während ich früher meistens las, streame ich mir heute zum Einschlafen die Folgen meistens ins Schlafzimmer. (Danke Kay!)



Seite 234 von 655« Erste...232233234235236237...Letzte »