Kindesmissbrauch: GMX, Web.de und die Deutsche Telekom scannen keine Mails

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

In den letzten Tagen machten die Geschichten von Microsoft und Google die Runde. Beide setzen ähnliche Technologien ein, wenn es darum geht, kinderpornographische Bilder zu finden. Microsoft zum Beispiel setzt PhotoDNA ein, hiermit werden Bilder untersucht und in einer Datenbank gespeichert.

PhotoDNA

Google macht HTTPS auf Webseiten zum Ranking-Faktor in Suchergebnissen

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sicherheit im Netz ist eine Sache, die von Google versucht wird voranzutreiben. Die eigenen Dienste laufen längst über eine HTTPS-Verbindung, nun will der Konzern auch den Rest des Netzes zur Nutzung von HTTPS überreden. Wie? ganz einfach, man macht es zum Ranking-Faktor in der Suche. Das Ganze wird man jedoch langsam angehen lassen. HTTPS fließt zwar in das Ranking mit ein, hat aber noch kein großes Gewicht. Künftig könnte sich dies jedoch ändern, wie Google erklärt.

Google Office

Microsoft meldet kinderpornographische Inhalte in OneDrive und sorgt für Verhaftung

7. August 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wir berichteten kürzlich über den Fall eines Mannes, der auf Grund des Besitzes von kinderpornographischem Material in seiner Gmail-Inbox festgenommen wurde. Google ist aber nicht die einzige Firma, die E-Mails nach Inhalten scannt, die bestimmte Eigenschaften aufweisen. In Pennsylvania kam es nun ebenfalls zu einer Verhaftung, weil eine Person solches Material in seinem Cloudspeicher OneDrive gespeichert hat. Wie im Fall von Google läuft die Anzeige von Microsoft nicht direkt, sondern über das National Center for Missing and Exploited Children.

PhotoDNA

Google kauft Video-Startup Directr, Apps werden kostenlos

7. August 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Kurz notiert: Gestern kaufte Google nicht nur den Messenger Emu und machte diesen direkt zu, sondern auch noch Directr, ein Video-Startup mit mobilen Apps, die zur Erstellung von kurzen Marketing-Videos geeigent sind. Anders als bei Emu wird der Dienst aber nicht aufgelöst, sondern die Apps werden kostenlos, sobald die Übernahme abgeschlossen ist. Das Directr-Team wird in der Video-Ads-Abteilung von YouTube unterkommen. Über den Preis der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Directr

Wikipedia veröffentlicht von Google gelöschte „Recht auf Vergessenwerden“-Links

6. August 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das Recht auf Vergessenwerden nahm kürzlich skurrile Züge an, als auch Wikipedia mit einzelnen Inhalten aus dem Suchindex von Google flog. Google sendet bekanntlich einen Hinweis an betroffene Seiten, welche Inhalte aus dem Suchindex entfernt werden. Im Fall Wikipedia sind die nun für alle einsehbar, als Bilder bei Wikimedia. Dort sieht man auch die einzelnen Urls, die von der Löschung betroffen sind. Diese lassen sich natürlich weiterhin aufrufen, allerdings nicht mehr über Google auffinden.

Wikipedia-Book

Spiele-Markt Deutschland: Mobile Games sind treibende Kraft

6. August 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mobile Games sind der Renner, das hatten wir schon öfter im Blog. Zahlen für Deutschland hat nun der Branchenverband Bitkom ermitteln lassen. So nehmen die Mobile Games nämlich auch immer mehr des großen Videospiele-Kuchens für sich in Anspruch, 2014 sollen 465 Millionen Euro in Deutschland für Spiele-Apps auf Smartphones und Tablets investiert werden. Insgesamt soll der Umsatz mit Spielen auf 2,58 Milliarden Euro steigen, Datenträgerverkäufe (Spiele-CD/-DVD) für 1,15 Milliarden Euro (150 Millionen weniger als letztes Jahr) über die Ladentheke gehen. Spiele, die als bezahlter digitaler Download angeboten werden, sollen dieses Jahr 966 Millionen Euro umsetzen, ein Plus von 8%.

Smartphone_Gaming

Identitätsdiebstahl: Stellungnahme des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik

6. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Wieder einmal gibt es einen großen Datenskandal. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat eine Aussage zur aktuellen Thematik parat. So prüfe man derzeit mit Hochdruck zusammen mit den zuständigen deutschen und amerikanischen Behörden, ob deutsche Internetnutzer und Online-Anbieter von dem Vorfall betroffen sind.

Fotolia_63792945_S_copyright

Russische Hackergruppe stiehlt 1,2 Milliarden Nutzerdaten von zahlreichen Webseiten

6. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wieder einmal geht es um gestohlene Daten verschiedener Webseiten. Dieses Mal aber in unvorstellbarem Ausmaß. Russische Cyberkriminelle sollen nicht weniger als 1,2 Milliarden Logininformationen (Name + Passwort) und über 500 Millionen E-Mail-Adressen von über 420.000 Webseiten gestohlen haben. Entdeckt wurde dies von Hold Security, eine Firma, die auch direkten Kontakt zu der kleinen Gruppe hat. Hold Security ist nicht unbekannt, auch den Adobe Hack letztes Jahr deckte die Firma auf.

shutterstock_135704441-590x365

USA: Whistleblower hat Datenbank mit Namen mutmaßlicher Terroristen

6. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Das Portal The Intercept macht gerade mit einem neuen Enthüllungsbericht von sich reden. Stimmt alles, was dort auf den Seiten des vom US-Journalisten und Snowden-Helfer Glenn Greenwald gegründeten Angebotes zu lesen ist, dann haben die USA einen weiteren Whistleblower, einen weiteren Edward Snowden.

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 08.44.59

Gmail: Ab sofort Adressen mit nicht-lateinischen Zeichensätzen adressierbar

5. August 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Gastautor

Wie Google heute angekündigt hat, ist es ab sofort möglich, in Gmail und bald auch in Google Kalender, E-Mail Adressen mit nicht-lateinischen Zeichensätzen zu adressieren. internationalized_email_address

Amazon Prime Instant Video fügt über 1400 neue Episoden hinzu

5. August 2014 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Amazon Instant

Amazon hat nach eigenen Aussagen sein Angebot in Sachen Amazon Prime Instant Video erweitert, insgesamt sollen mehr als 1400 Episoden diverser Serien beim Video on Demand-Dienst hinzugekommen sein, diese kommen über ein Streaming-Abkommen mit Twentieth Century Fox Television Distribution hinzu.

Google erklärt E-Mail-Scans, die zur Verhaftung eines Sexualtäters führten

5. August 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Gestern machte die Meldung die Runde, dass Google nach der Entdeckung von kinderpornographischem Material in der Mailbox eines Nutzers einen Hinweis an das National Center for Missing and Exploited Children gesendet hat, das wiederum Anzeige erstattete und zur Verhaftung des Mannes führte. Da nicht nur positive Stimmen dazu laut wurden, sondern es auch viele kritisch sehen, dass Google in den Postfächern spioniert (was wiederum laut AGB möglich ist) und aktiv gegen solche Dinge vorgeht.

Google Office

Google Maps: Die 3D-Ansicht erhält Mond- und Mars-Bilder

5. August 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Gastautor

Wie das Google Maps Team zu einem bereits wieder gesperrten Youtube-Video verlauten lies, erhält Google Maps demnächst ein neues Feature: Mond- und Marsdaten bzw. Bilder.google-maps-moon-und-mars

Indiegogo-Kampagne zur Unterstützung von Evan „evleaks“ Blass

4. August 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Diese Geschichte ging durch das Netz: @evleaks hört auf. Jeder der Blogs liest, ist schon einmal über Leaks von @evleaks gestolpert. Evan Blass brachte die Firmen zur Weißglut, er bekam vorab Informationen und / oder Bilder zu neuen Geräten oder Plänen der Firmen.Bildschirmfoto 2014-08-04 um 18.30.42

Zalando startet Shazam für Klamotten

4. August 2014 Kategorie: Internet, iOS, geschrieben von: caschy

image001

Per Pressemitteilung hat der Versandhändler Zalando bekannt gegeben, dass man nun auch eine integrierte Suchfunktion per Bilderkennung in der deutschen App anbietet. Diese Funktion ist erst einmal nur in der iOS-Version von Zalando zu finden, während die Android-App in den nächsten Wochen die Bilderkennung spendiert bekommen wird. Geht es nach Zalando, dann könnten Kunden eine Person mit ihrem Outfit fotografieren, um so die ähnliche Kleidung im Produktkatalog zu entdecken. Aus Sicht von Zalando ist dieser Schritt nicht unklug – würde die gut funktionierende Bildersuche von Google den Kunden doch vielleicht in einen anderen Shop locken. Zalando betitelt das Freischalten der Funktion erst einmal als Test.