Netflix wächst schneller als erwartet, größter Konkurrent: Popcorn Time

24. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Netflix hat sich in einem Brief an Investoren gewandt und Zahlen zum vergangenen Jahr sowie einen Ausblick auf die Zukunft gegeben. Insgesamt hat der Videostreaming-Anbieter nun weltweit 57,4 Millionen Kunden, pro Quartal kommen etwa 4 Millionen hinzu. Um die langweiligen Zahlen kurz zu halten und schneller zu den interessanten Punkten zu kommen, nur so viel: Netflix macht Gewinn und erreicht dadurch auch schneller die selbst gesteckten Ziele. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Kundenzuwächse aus. In den nächsten zwei Jahren will Netflix dann weltweit verfügbar sein, auch wenn man noch einige schwierige Märkte wie China vor sich hat.

netflix guthabenkarte

Edward Snowden nutzt wegen angeblicher Spionage-Software kein iPhone

24. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Warum Whistleblower und NSA-Schreck Edward Snowden kein iPhone benutzt? Weil es angeblich mit einer Spionage-Software ausgestattet ist, die ohne Zutun des Nutzers aktiviert werden kann und entsprechenden Stellen Informationen über den Nutzer liefert. Das berichte The Independent und zitiert dabei Snowdens Anwalt. Anatoly Kucherena teilt mit, dass Snowden nur ein einfaches Handy nutzt, da das iPhone mit einer speziellen Software ausgestattet ist, die Informationen über den Nutzer preisgibt.

iPhone

Dinge erledigen: Any.do mit dedizierter Mac-App

23. Januar 2015 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: caschy

macapp_laptop-960x649

Any.do, gleichnamiger Hersteller der ToDo-App Any.do und Macher der Kalender-App Cal weitet sein Feld aus. Bislang war Any.do eine App, die ihr im Web oder auf dem Smartphone nutzen konntet. In den letzten Tagen hat man eine dedizierte App für alle geschaffen, die auf OS X setzen. Mittlerweile wurden immer mehr Funktionen in die App eingebaut, so lassen sich jetzt mittlerweile Anhänge ohne Größenbeschränkungen an Termine anhängen, aber auch gemeinsame Aufgaben mit anderen erledigen. Hier liegt dann auch oftmals das Geheimnis der Finanzierung: will man unbegrenzt Dateien beliebiger Größe anhängen – oder mit Menschen im Team arbeiten, dann muss man in die Tasche greifen. Momentan fährt man eine Promo-Aktion, 40 Prozent günstiger fährt man da, 27 Dollar werden jährlich für das Premium-Abonnement fällig. Ich persönlich finde es gut, wenn es native Umsetzungen für den Desktop gibt, Any.do kann hier mit schnellem Zugriff und Benachrichtigungen punkten, ansonsten sieht man nicht viel mehr als im Web. Nervig: bei jedem Start wird meine Apple ID abgefragt, keine Ahnung, ob dies nur bei mir so ist. Nutzer von Any.do im Web sollten sich auf jeden Fall ein eigenes Bild machen. (via Any.do)

WhatsApp Web-Client als “Windows-App”

23. Januar 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: caschy

Das Facebook-Unternehmen WhatsApp hat nun bekanntlich einen Web-Client. Einige sagen, dass sie mit der Lösung zufrieden sind, andere wiederum sind der Meinung, dass WhatsApp da etwas nicht richtig verstanden hat, wenn es um nahtlose und bequeme Kommunikation auf allen Plattformen geht.

whatsapp_web

Twitter: Identifizierung über Digits ab sofort auch im Web möglich

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Digits ist ein Produkt von Twitters Entwickler-Plattform Fabric, die im Oktober 2014 an den Start ging. Digits soll eine für den Nutzer zugleich sichere und bequeme Login-Lösung sein. Diese konnte bisher bereits in Apps eingesetzt werden (ich selbst bin noch in keiner App darüber gestolpert), jetzt ist die Login-Form auch im Web verfügbar. Auf diese Weise können sich Nutzer einer App auch auf einer Webseite anmelden, ganz einfach über einen Code, der per SMS an das Handy gesendet wird.

TW_Digits_Web

Amazon schickt Textbook Creator in den Kampf um den digitalen Bildungsmarkt

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Amazon hat ein neues Programm für das Direct Publishing im Bildungsbereich gestartet. KDP EDU nennt sich das Programm und es kommt mit einem neuen Textbook Creator, der als Beta für Windows und OS X zur Verfügung steht. Mit dem Textbook Creator lassen sich Bücher erstellen, die auf zahlreichen Plattformen, inklusive Android und iOS bereitgestellt werden können. Die Besonderheit bei diesen Büchern ist, dass sie mit Markierungen, Grafiken und anderen Elementen umgehen können.

KDP_EDU

Amazon zeigt am Samstag komplette Staffel “Transparent” kostenlos auch ohne Prime

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Amazon hat mit seinem Prime Instant Video-Service einen echten Mehrwert für die Prime-Mitgliedschaft geschaffen. Der Zugriff auf zahlreiche Filme und Serien kommt bei vielen Kunden gut an, einem Großteil ist das Angebot sogar ausreichend groß, um auf einen weiteren Video-Streamingdienst zu verzichten. Kommenden Samstag (24. Januar, 0:01 Uhr bis 23:59 Uhr) können sich auch Nicht-Prime-Mitglieder über die Nutzung des Videoangebots bei Amazon freuen.

amazon_prime_instant

Flipboard führt „Promoted Items“ ein – Content Marketing in News Feeds

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Karsten Kunert

Anfang Februar bekommen Nutzer der Social Magazine Plattform Flipboard ein neues Werbeformat in ihren Newsabos zu sehen. Unter dem Namen „Promoted Items“ können Unternehmen dann eigene, selbst produzierte Inhalte unter die abonnierten Feeds der Leser mischen. Dies können Artikel, Videos, Produkte oder Fotos sein, die ihrerseits weiter auf Produktseiten der Firmen linken können. Der bezahlte Content wird klar als „promoted“ gekennzeichnet sein.

Flipboard_Promoted_Content

WhatsApp Web: Desktop-Client für den Mac verfügbar

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

So ein bisschen überraschte WhatsApp gestern schon mit der Veröffentlichung von WhatsApp Web. iOS-Nutzer bleiben komplett ausgeschlossen, zudem muss eine Verbindung mit dem Smartphone bestehen, um WhatsApp Web im Browser nutzen zu können. Alles ein wenig anders, als es viele erwartet hätten, aber eben auch bessere als die vorherige – nicht vorhandene – Lösung. Keine native Desktop-App ist natürlich unschön, Nutzer eines Mac können sich aber mit einem Wrapper behelfen, der die Webseite in einem extra Fenster ausführt, sozusagen Desktop-App-Feeling verleiht. Das ist keine offizielle Version von WhatsApp, allerdings muss man auch keinen Ban befürchten, denn es wird letztendlich nur Chrome ausgeführt.

WhatsAppWeb_Mac

Deutsche Telekom äußert sich zur Zusammenarbeit mit Geheimdiensten

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Telekom hat in ihrem Blog einen Artikel veröffentlicht, der deutlich Stellung zu den Spekulationen rund um die Zusammenarbeit mit Geheimdiensten bezieht. Zunächst wird einmal klar gestellt, dass die Telekom keine Kooperation mit ausländischen Geheimdiensten pflegt. Gleichzeitig wurde trotz Untersuchungen keine Manipulation an der Infrastruktur festgestellt, ausländische Geheimdienste sollen also auch auf diese Weise keinen Zugang zum Netz der Telekom erhalten haben. Eine Kooperation wäre auch aufgrund der Gesetzeslage in Deutschland nicht möglich. Viel interessanter ist aber die Aussage der Telekom zu inländischen Geheimdiensten.

Telekom



Seite 13 von 727« Erste...111213141516...Letzte »