Oracle geht im Rechtsstreit mit Google in Berufung

oracle-logoOracle und Google liegen aktuell noch im Rechtsstreit: Nachdem Oracle Sun Microsystems übernommen hatte, war das Unternehmen flugs bei der Hand Google die Verletzung von Urheberrechten und Patenten rund um Java vorzuwerfen. Zwei Jahre dauerte es, bis es zum Gerichtsverfahren kam – Oracle verlor allerdings zunächst. Laut Gericht hätten für Oracles Vorwürfe nicht ausreichend Beweise vorgelegen. Anschließend ging Oracle aber in die Revision und fokussierte sich in den USA dann eingeschränkter ganz konkret auf die APIs für Java. Google reagierte und entfernte die proprietären Java-APIs aus Android 7.0. Das Ende der rechtlichen Querelen ist aber noch nicht in Sicht.

Immer wieder sonntags KW 43

artikel_sonntagHeute ist der längste Sonntag des Jahres, eine Stunde mehr gab es heute Nacht. Solltet Ihr die Uhr noch nicht zurückgedreht haben (fühlt sich fast immer ein Stück wie Zeitreise an), solltet Ihr das tun. Aber mittlerweile läuft das in den meisten Fällen eh automatisch ab. Eine eigentlich spannende Woche liegt hinter uns. Sowohl Microsoft als auch Apple und Amazon haben neue Dinge präsentiert. Microsoft machte am Mittwoch den Anfang. Das Windows 10 Creators Update wurde präsentiert. Ein großes Update für Windows 10 – natürlich kostenlos für alle Windows 10-Nutzer – wird im Frühjahr 2017 erscheinen und vor allem im Bereich Mixed Reality das System voranbringen.

Übernahme-Angebot durch Pornhub: Kommen die Sex-Sekunden-Vines?

Artikel_vineAm Donnerstag wurde bekannt, dass Twitter dem Kurzvideo-Dienst Vine den Saft abdrehen wird. Für viele kam das überraschend, es zeichnete sich vorher nicht ab, könnte allerdings mit den Entlassungen bei Twitter in Zusammenhang stehen. Vine soll einfach von der Bildfläche verschwinden. Nun hat sich ein namhafter Anbieter von Erwachseneninhalten ins Gespräch gebracht, möchte Vine eventuell übernehmen. Pornhub könnte dem ein oder anderen hier bekannt sein, eine Seite, die uns auch immer wieder interessante Statistiken zur Nutzung der Inhalte in verschiedenen Ländern und zu verschiedenen Ereignissen bereitstellt. Verlinken dürfen wir aus Jugensdschutzgründen nicht, aber Ihr kennt das ja sowieso.

Google und Amazon Sprachaufnahmen verwalten und löschen

amazon_echoKleiner Hinweis für alle, die vielleicht alle paar Monate mal den Frühjahrsputz in digitaler Hinsicht machen. Wir haben heute mehrere Sprachassistenten zur Verfügung. Besonders interessant ist da sicherlich Google und auch Amazon. Dass Google die Befehle der Nutzer aufzeichnet und zur Verbesserung des Services in der Cloud speichert, das ist kein Geheimnis mehr. Das gibt es schon recht lange und Sprachaufnahmen lassen sich auch löschen.

Alphabet: Gewinne der Google-Mutter übertreffen Erwartungen

GoogleLogo150Alphabet, Mutterkonzern von Google, hat mit seinen jüngsten Geschäftsergebnissen die Erwartungen der Analysten übertroffen: So stiegen die Nettogewinne im dritten Quartal 2016 auf 5,06 Mrd. US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg um 27 % im direkten Vergleich mit dem Vorjahr. Auch die Einnahmen stiegen, um 20 %, auf 22,45 Mrd. US-Dollar. Googles CEO Sundar Pichai deutete an, dass man im Bereich Mobile Advertising aktuell zwar hart mit Facebook konkurriere, sich durch neue Produkte wie den Google Assistant und Google Home aber im Vorteil sehe. Vor allem im Bereich der Sprachsuche sieht Google die Zukunft.

Mozilla Project Quantum: Verbesserte Rendering-Engine für Firefox

Firefox Artikel LogoMozilla hat mit Project Quantum die nächste, große Neuerung für seinen Browser Firefox angekündigt: Project Quantum ist eine Weiterentwicklung der Rendering-Engine des Browsers Die Rednering-Engine stellt sozusagen den wichtigsten Kern des Browsers dar. Hier steckt in Firefox aktuell noch Gecko hinter den Kulissen, die ursprünglich noch für den Netscape Navigator entwickelt wurde. Natürlich wurde die Engine über die Jahre bzw. sogar Jahrzehnte stark angepasst, birgt aber sicherlich noch viele Altlasten. Project Quantum soll in diesem Bezug neue Wege gehen und die Geschwindigkeit enorm ankurbeln.

Unitymedia: 400 Mbit/s netzweit

unitymediaUnitymedia hat seine erste große Ausbaustufe erfolgreich abgeschlossen. Das vermeldete das Unternehmen heute. Man bietet nach eigenen Aussagen nun netzweit eine Download-Geschwindigkeit von 400 Mbit/s an. Für über zehn Millionen Kabelhaushalte, einem Viertel aller deutschen Haushalte, steht im Verbreitungsgebiet von Unitymedia diese Geschwindigkeit zur Verfügung. Das glasfaserbasierte Kabelnetz bietet laut Unitymedia aber Potenzial für weitaus höhere Bandbreiten als 400 Mbit/s. Mit dem kommenden Übertragungsstandard Gigasphere, der auch DOCSIS 3.1 genannt wird, lassen sich im Kabelnetz perspektivisch Datenraten von weit über einem Gigabit pro Sekunde im Download und auch weitaus höhere Upload-Geschwindigkeiten als bisher verfügbar erzielen.

ZDFmediathek in runderneuerter Version für Android, iOS und im Web veröffentlicht

artikel_zdfmediathekAngekündigt wurde die neue ZDFmediathek bereits, nun ist sie für Android, iOS und im Web verfügbar. Ich habe mir die iOS-Version einmal kurz angeschaut und finde sie durchaus gelungen. Neu ist nicht nur das Design, man kann seine Mediathek nun auch personalisieren. Dazu benötigt man einen Account. Man kann sich bequem per Facebook oder Google einloggen, aber auch per E-Mail-Adresse registrieren, wenn man dies denn vorzieht. Die App lässt sich auch ohne Account nutzen, dann aber eben ohne die persönliche Merkliste, die durchaus praktisch sein kann. Die iOS-App lässt sich zudem auch auf einem Apple TV nutzen, praktisch, falls man die Inhalte auch auf dem großen Bildschirm konsumieren möchte.

LG Q3/2016: Mobilsparte drückt Gesamtgewinn

artikel_lgLG hat seine Quartalszahlen für den Dreimonatszeitraum bis Ende September vorgelegt. 11,8 Milliarden Dollar Umsatz wurden erwirtschaftet, daraus resultiert ein operativer Gewinn in Höhe von 252,7 Millionen US-Dollar. Die Verluste der Mobilsparte (LG erwähnt in der Pressemitteilung das damit offiziell gefloppte G5 mit keinem Wort) wurden durch die Bereiche Home Appliances & Air Solutions sowie Home Entertainment abgefangen. LG Mobile Communications Company, also die Sparte, die für Smartphones verantwortlich ist, erzielte einen Umsatz in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar. 13,5 Millionen Smartphones wurden verkauft, der operative Verlust beträgt hier 389,4 Millionen Dollar.

Amazon bietet „zertifizierte und generalüberholte“ Geräte vergünstigt an

artikel_amazonAmazon bietet ab sofort im Bereich „Zertifiziert und generalüberholt“ spezielle Produkte an. Wie die Bezeichnung schon andeutet, handelt es sich dabei vorwiegend um Gerätschaften wie Smartphones, Notebooks oder z. B. Spielekonsolen. Die angebotene Hardware wurde quasi neu aufbereitet. Amazon selbst verspricht jeweils eine „attraktive Ersparnis gegenüber dem Neupreis“. Allerdings solltet ihr immer genau hinschauen, denn nach meiner kurzen Musterung der Angebote muss ich sagen, dass es vom Einzelfall abhängt. Immerhin sollen die angebotenen Produkte in neuwertigem Zustand sein und auch noch ein Jahr Garantie erhalten.



Seite 11 von 932« Erste...78910111213141516...Letzte »