Immer wieder sonntags KW 18

7. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: André Westphal

Es ist Sonntag. In Kiel hatte es sich diese Woche aber mit dem Sonnenwetter und nordischer Wind und Regen waren nahezu permanent an der Tagesordnung. Ich hoffe bei euch sieht es etwas besser aus. In der Woche war wieder einiges los, natürlich auch außerhalb der Tech-Blase. Etwa gab es anhaltende Diskussionen um meine „Lieblingspolitikerin“ Ursula von der Leyen und ihre Äußerungen über den Zustand der deutschen Bundeswehr. Harmloser: Außerdem stand am 4. Mai der Star Wars Day an.

Google Calendar: Web-Oberfläche soll noch 2017 eine Generalüberholung erhalten

4. Mai 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: André Westphal

Die Benutzeroberfläche des Google Calendar im Web ist… nun, sagen wir einfach mal so, sie ist nicht besonders beliebt. Natürlich dürfte jenes auch Google bewusst sein. Nun gibt es dann auch endlich einen Lichtblick: Im vierten Quartal 2017 soll der Google Calendar im Web eine Frischzellenkur verpasst bekommen. Google hat die neue Oberfläche zwar noch nicht offiziell bestätigt, durchgesickerte Präsentationen weisen aber ganz stark darauf hin.

Amazon: Verträge mit Verlegern werden gelockert; empfindliche Strafe möglich

4. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Amazon, E-Book-Verleger und die Wettbewerbskommission der Europäischen Union. Eine lange Geschichte, die nun offenbar erst einmal zu den Akten gelegt wird. Bereits 2015 nahm die Kommission Amazon in die Mangel, prüfte die Vertriebsvereinbarungen für E-Books. So verlangte Amazon von den Verlagen beispielsweise Informationen, wenn Mitbewerber andere Konditionen erhielten. Die Klauseln betrafen nicht nur die Preisgestaltung, sondern auch viele Aspekte, die ein Wettbewerber nutzen kann, um sich von Amazon abzuheben, etwa andere Geschäfts- oder Vertriebsmodelle, innovative E-Books oder Sonderangebote. Damals begann man mit der Prüfung dieser und anderer Klauseln, da man davon ausging, dass sie den Wettbewerb beschränken können.

Facebook: Reactions nun auch in Beitragskommentaren verfügbar

4. Mai 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Facebook-Likes waren jahrelang das Zeichen des emotionalen Ausdrucks für Beiträgen, die in dem Social Network veröffentlicht wurden. Nicht genug, meinte Facebook irgendwann und führte Anfang 2016 dann die Reactions ein. Besser ausdrücken, was man zu einem Post fühlt – die Nutzer haben es angenommen. Zeit für den nächsten Schritt, denn auch bei Kommentaren zu Beiträgen kann man nun Reactions posten statt nur auf „Gefällt mir“ zu klicken.

Amazon Fresh startet in Berlin und Potsdam, kostet zusätzlich zu Prime

4. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Im April hat es nicht mehr ganz geklappt, doch nun verkündet Amazon die Verfügbarkeit von Amazon Fresh in Berlin und Potsdam. Prime-Kunden in versorgten Gebieten haben so die Möglichkeit, ihren kompletten Einkauf – auch von frischen Lebensmitteln – über Amazon abzuwickeln. 85.000 Produkte stehen zur Auswahl, darunter auch frische Lebensmittel und hunderte Produkte Berliner Feinkostgeschäfte. Flexible Lieferoptionen sollen dafür sorgen, dass der Kunde seine Waren dann erhält, wenn er sie möchte.

SoundCloud: Entdecken-Feature „The Upload“ sorgt für bessere Musikvorschläge

3. Mai 2017 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Der Markt der Musikstreaming-Dienste ist nicht gerade klein aufgestellt und da gehört es für einen Entwickler nun einmal dazu, dass er sich neue und vor allem überzeugende Features einfallen lässt, damit die eigene Software der Konkurrenz etwas voraus hat. Einen solchen Ansatz verfolgt nun „The Upload“ – eine neue Form des Entdecken-Tabs, der nach und nach immer besser auf den Nutzer zugeschnittene Musikvorschläge liefern soll. Kennt man in einer ähnlichen Form bereits von anderen Diensten (siehe Spotify u.a. mit seinen Daily Mixes), dürfte aber nichtsdestotrotz auf viel positives Feedback stoßen.

Chrome 58 veröffentlicht, macht eventuell aus 32-Bit-Version eine 64-Bit-Version

3. Mai 2017 Kategorie: Apple, Google, Internet, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nutzer von Windows, macOS und Linux können ab sofort Version 58.0.3029.96 des Chrome Browsers installieren. Oder auf das Update warten bis es automatisch kommt, was im Lauf der nächsten Tage der Fall sein wird, falls noch nicht da. Das Update schließt nicht nur eine Sicherheitslücke, sondern verhält sich auch anders als normalerweise. Google versorgt nämlich Nutzer der 32-Bit-Version von Chrome mit der 64-Bit-Version, wenn die Voraussetzungen passen.

Huawei Q1 2017: 34,5 Millionen verkaufte Smartphones, kaum steigender Gewinn

3. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Huawei schließt sich den anderen Herstellern an und veröffentlicht seine Finanzzahlen für das erste Quartal 2017. Und die können sich zumindest in Sachen verkaufter Geräte erneut sehen lassen. Finanziell sieht es dabei nicht ganz so rosig aus, zwar steigt der Umsatz, der Gewinn aber nicht wirklich. Lediglich 0,4 Prozent konnte Huawei hier zulegen, eine magere Steigerung im Vergleich zum Umsatzwachstum von 32 Prozent – was allerdings auch kleinere Steigerung ist als im Vorjahresquartal.

Outlook Focused Inbox wird endlich für alle Office 365-Nutzer verteilt

3. Mai 2017 Kategorie: Android, Apple, Internet, iOS, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Focused Inbox ist eine Funktion, die Microsoft letztes Jahr ersten Office 365-Nutzern spendiert hat. Ursprünglich sollte die Verteilung nicht so lange in Anspruch nehmen, tat sie dann aber letztendlich doch. Nun gibt Microsoft bekannt, dass alle Outlook-Nutzeer auf Focused Inbox umgestellt werden. Focused Inbox filtert Eure Mails und zeigt diese in zwei Gruppen an, wichtige und weniger wichtige Mails. Logischerweise lassen sich die Mails auch manuell den Bereichen zuordnen, das hilft Outlook auch bei der zukünftigen Einstufung der Wichtigkeit bestimmter Mails.

Yandex erweitert Karten- und Bildmaterial seines Tschernobyl-„StreetViews“

1. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Das russische Unternehmen Yandex mit der gleichnamigen Suchmaschine hatte nach fünf Jahren nun endlich die Möglichkeit, das Karten- sowie Bildmaterial seiner StreetView-Abwandlung zu aktualisieren und außerdem um ein paar zusätzliche Panorama-Aufnahmen zu erweitern. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Regierung der Öffentlichkeit nun nach langer Zeit wieder wesentlich mehr Bereiche und Gebäude zugänglich gemacht hat als bisher. Somit kann der Besucher der Seite nun auch deutlich mehr vom Katastrophengebiet und seiner Ergebung erkunden und bekommt einen ganz guten Eindruck von der vermeintlichen Geisterstadt/-Region, die so unbewohnt gar nicht ist.