LG Watch Style: Bereits bei Händlern, Leak zeigt Verpackung und verrät Details

6. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, Wearables, geschrieben von:

Kurz vor der offiziellen Vorstellung der LG Watch Sport und LG Watch Style gibt es noch einmal einen Leak, der zumindest die Existenz der LG Watch Style bestätigt. Bei der LG Watch Style handelt es sich um das kleinere Modell, das ohne GPS, NFC, Herzfrequenzsensor oder Anbindung an das Mobilfunknetz daherkommt. Ausgestattet ist die Smartwatch mit einem 1,2 Zoll OLED-Display, 512 MB RAM und einem 240 mAh-Akku. Außerdem besitzt sie einen Button zur Bedienung. Die jetzt von GSMArena veröffentlichten Bilder stammen von einem Best Buy-Mitarbeiter, das heißt, dass die Smartwatch bereits im Vertrieb ist.

Gmail mit eigener Domain nutzen – ohne Google Apps

5. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Vielleicht erinnert ihr euch noch an die tolle Zeit als man die Google Apps mit der eigenen Domain nutzen konnte. Das war schon klasse. Ich selber habe das auch benutzt und entsprechend hier im Blog Anleitungen geschrieben. Es war halt für Google-Nutzer mit Gmail-Affinität eine feine Sache. So konnte sich zum Beispiel auch eine kleine Firma flott eine vernünftige Mail-Adresse unter gewohnter Gmail-Haube fertig machen, ohne dass man auf dem Auto einen Aufkleber „ihr_fliesenleger_musterstadt@gmail.com“ haben musste.

Google stellt Entwicklung des Google Now Launchers ein

4. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Eigentlich war es zu erwarten: Google stellt innerhalb des ersten Quartals 2017 die Entwicklung und Unterstützung des Google Now Launchers ein. Entsprechend einer Mail, die dem Team von Android Police von einem Tippgeber zugestellt wurde, wird der Launcher demnach zum 1. März dieses Jahres aus den optionalem Google Mobile Services (GMS) entfernt. Ebenfalls noch im ersten Quartal wird die entsprechende App außerdem aus dem Play Store verschwinden. So wurden über dieses Vorhaben sämtliche GMS-Partner von Google mit der unten gezeigten Mail informiert. Neue Geräte, die als Standard-Launcher auf den GNL setzen wollen, bekommen laut Google ab sofort auch keine offizielle Genehmigung mehr dafür.

Google Play Store: Google testet neuen „Meine Apps und Spiele“-Bereich

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Der Google Play Store wartet immer wieder mit kleinen Änderungen auf, zuletzt gab es beispielsweise die Möglichkeit, bereits installierte Apps aus den Top-Charts auszublenden. Eine Dogfood-Version des Play Stores (Dogfood-Versionen sind die, die intern bei Google getestet werden) zeigt nun eine Neugestaltung des „Meine Apps und Spiele“-Bereichs im Play Store. Dort wird es künftig nicht nur neue Sortiermöglichkeiten geben, sondern auch gleich eine Neuaufstellung der bisherigen Tabs. Diese unterteilen sich nicht mehr wie bisher in „Installiert“, „Alle“, „Familienmediathek“ und „Beta“, die neuen Bezeichnungen sind „Updates“, „Installiert“, „Familienmediathek“ und vermutlich ebenfalls „Beta“ (fehlt bei der Dogfood-Version).

Google Chrome für Android: Progressive Web Apps erhalten mehr Fähigkeiten, näher an nativen Apps

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Sogenannte Web-Apps sind eine tolle Methode, um gewisse Inhalte ohne eine App auf dem Homescreen des Smartphones vorzuhalten. Chrome bietet seit 2015 die Möglichkeit dazu. Die Links erscheinen dann samt Icon auf dem Homescreen, allerdings auch nur dort. Denn im App Drawer sind sie logischerweise nicht zu finden, es sind ja keine installierten Apps. Das ändert sich bald, denn Google möchte den Progressive Web Apps mehr Fähigkeiten geben. Fügt man eine solche Web App dem Homescreen hinzu, erscheint sie auch im App Drawer sowie unter installierte Apps. Man kann sie dann auch wieder deinstallieren.

Google Fotos 2.8 für Android: Neue Ansicht für Alben, außerdem Hinweise auf Nearby-Sharing

3. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Google Fotos bekommt wieder neue Funktionen spendiert. Version 2.8 steht im Play Store bereit und bringt laut Changelog Änderungen, die bereits seit letztem Jahr verfügbar sind. Dynamische Filter, neue Bearbeitungs-Optionen und mehr Filme. Das sind aber nicht die tatsächlichen Änderungen von Version 2.8, diese beziehen sich nämlich auf die Darstellung der Alben innerhalb von Google Fotos. Nutzern wird es so einfacher gemacht, die Inhalte von Google Fotos und die auf dem Smartphone selbst getrennt zu sehen, außerdem wird durch die neue Anordnung mehr Platz geschaffen, sodass man weniger scrollen muss, um die Alben zu sehen.

Chrome 56 für Android: Artikel als Offline-Kopie, iOS-Version scannt QR-Codes

2. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Sicherlich werden die meisten von euch Google Chrome auf der Android-Plattform nutzen. Nach der Verteilung von Chrome 56 für den Desktop folgt nun auch die mobile Variante, die wie gewohnt nicht nur Sicherheitslöcher stopft, sondern auch ein paar kleine Neuerungen mit sich bringt. Bei den heutigen, doch recht kurzen Release-Zyklen ist es so, dass man nicht mehr die allergrößten Sprünge erwarten darf, der stete Tropfen höhlt den Stein – viele kleine Dinge machen im Laufe der Zeit eine gute Lösung aus.

Android 7.1.2 bringt neue Wischgeste für Nexus 5X (und wohl 6P)

2. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Android 7.1.2 ist da. Zumindest als Beta für ausgewählte Geräte. Und Google bringt was Schönes mit. Nutzer des Nexus 5X bekommen als Goodie eine neue Funktion für den Fingerabdruckleser, die Besitzer eines Google Pixel ja auch schon kennen. Sie können mit dem Finger von oben nach unten über den Fingerabdruckleser wischen, um die Benachrichtigungen nach unten zu ziehen, so schnell einen Blick in diese erhaschen zu können. Mit der aktuell verteilten Betaversion von Android 7.1.2 kommen Nexus 5X-Nutzer in den Genuss der Funktion, die im Menü unter „Bewegungen“ zu finden ist.

Chrome-Browser Version 53 oder älter wird ab 8. Februar nicht mehr von Gmail unterstützt

1. Februar 2017 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von:

Kurz notiert: Google lässt uns wissen, dass Gmail beginnend ab dem 8. Februar 2017 weder Version 53 noch ältere Versionen des Chrome-Browsers unterstützen wird. Man wolle die Anwender damit ermutigen, endlich auf aktuelle Versionen des Programms zu setzen, zumal diese auch einige wichtige Sicherheitslücken nicht mehr aufweisen, die in alten Chrome 53 und älter noch vorhanden waren. Vorrangig betreffe dies Nutzer von Windows XP und Vista, da hier Chrome v49 die letzte war, die die beiden Systeme unterstützt hat. Ebenso rate man daher auch zur Verwendung eines modernen Betriebssystems, da sowohl XP als auch Vista seitens Microsoft keinen Support mehr erhalten.

Vulnerability Reward Program: Google zahlte 2016 über 3 Mio Dollar für über 1.000 Lücken

1. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Das Vulnerability Reward Program (VRP) von Google sorgt seit 2010 dafür, dass Sicherheitslücken in Google-Produkten entdeckt werden und belohnt die Finder dafür. Nun hat Google ein paar Zahlen zusammengekramt, die einen Einblick in das Programm geben. 2016 wurden insgesamt über 3 Millionen Dollar an Belohnungen ausgezahlt, entdeckt wurden über 1.000 Sicherheitslücken von mehr als 350 Sicherheitsforschern, die in einer Belohnung endeten. Die größte Einzelbelohnung brachte 100.000 Dollar ein. Android und Chrome sorgten ungefähr für die gleichen Auszahlungen, rund eine Million Dollar gab es jeweils für die beiden Gebiete.

Snapseed: kleines Update implementiert Kurven-Tool und einige Verbesserungen

1. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von:

Snapseed aus dem Hause Google ist eine der häufiger verwendeten Bildbearbeitungs-Apps – vor allem auf den Plattformen Android und iOS. Nun verkündet das Entwicklerteam ein kleines Update, das in den nächsten Tagen die App auf den neuesten Stand bringen soll und vor allem ein neues Tool implementiert: Kurven. Hiermit sollen sich vorrangig die Helligkeitswerte der entsprechenden Bilder präziser steuern lassen.

Google macht Chrome für iOS zu Open Source

31. Januar 2017 Kategorie: Google, iOS, geschrieben von:

Google hat heute bekannt gegeben, dass man den Code von Google Chrome für iOS an das Chromium-Projekt übergeben hat. Das ist überraschend, denn normalerweise sind der Code von Chromium und Chrome getrennt. Chromium ist der Open Source-Spaß, während in Chrome halt noch der Google-Voodoo steckt. Aufgrund der iOS-Beschränkungen müssen Browser auf Basis der WebKit-Engine laufen, was für Chromium generell bedeutet, dass er nun WebKit und Blink unterstützt.

Chrome: Verbesserungen der Rendering-Pipeline sorgen für schneller geladene Webseiten und Ressourcen-Einsparungen

31. Januar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Im Umgang mit Web-Browsern ist im Grunde jedem Anwender daran gelegen, dass angesteuerte Webseiten und deren Inhalte so schnell wie möglich geladen und damit einsatzbereit sind. Da es mittlerweile zahlreiche verschiedene Browser für alle Plattformen gibt, müssen sich deren Entwickler schon einiges einfallen lassen, damit sie sich gegen die Konkurrenz behaupten können. Einer der am meisten verwendeten Browser ist und bleibt Googles Chrome.

Google Drive erhält Direktverknüpfung zu Office-Vorlagen

31. Januar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Neuerungen gibt es in den nächsten Tagen für Nutzer von Google Drive, die bislang auf Vorlagen für Rechnungen, Lebensläufe oder andere Gebiete zugriffen. Vorlagen gibt es für Googles Office-Angebot zahlreich, nur wird es aus Google Drive heraus nun einfacher, diese auch zu nutzen. Statt erst Docs, Tabellen oder Präsentationen aufzurufen und dann ein neues Dokument aus einer Vorlage zu erstellen, wird man künftig direkt aus Drive auf die Vorlagen zugreifen können. Das sollte für einen geschmeidigeren Workflow sorgen, falls man diesen nicht schon entsprechend angepasst hat.

Google verteilt Android 7.1.2 Nougat Beta, Nexus 6 und Nexus 9 fallen aus Update-Zyklus

31. Januar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Während Smartphone-Hersteller aktuell stolz wie Bolle darauf sind, dass sie Android 7.0 Nougat für ältere Geräte verfügbar machen, ist Google schon längst eine Nummer weiter. Android 7.1.2 ist als Beta für Entwickler und registrierte Beta-Nutzer für einige Geräte verfügbar. Interessant sind dabei aber auch die Geräte, die die Beta nicht erhalten. So das Nexus 6 und das Nexus 9. Beide erhielten noch Android 7.1.1, Android 7.1.2 wird es dann wohl nicht mehr offiziell geben. Denn wie Google mitteilt, ist eine finale Version von Android 7.1.2 für die Geräte Pixel, Pixel XL, Nexus 5X, Nexus 6P, Nexus Player und Pixel C geplant.