Google A.I. Duet: Piano-Duett mit dem Computer spielen

17. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Als eines der sogenannten Google Brain-Projekte wurde letztes Jahr „Magenta“ ins Leben gerufen. Dies ist ein Open Source-Projekt, welches die Frage zu beantworten versucht, ob man maschinelles Lernen dazu einsetzen kann, um eindringliche Kunst und Musik zu erstellen. Zur Hilfe kommen hier neuronale Netzwerke, die die Ergebnisse deutlich menschlicher beziehungsweise authentischer machen sollen. Um zu zeigen, was mit Magenta so alles möglich ist, hat man nun das Experiment „A.I. Duet“ veröffentlicht. Hier kann der interessierte Besucher zusammen mit dem Computer und dessen künstlicher Intelligenz im Duett Piano spielen. Dazu muss man laut eigener Aussage nicht einmal Ahnung vom Klavierspielen haben.

Google Home: Einkaufen via Sprache

16. Februar 2017 Kategorie: Google, Smart Home, geschrieben von: caschy

Google Home macht nun das, was auch Amazons Alexa, bzw. Echo und Echo Dot macht: Das Einkaufen via Stimme über den Assistant erlauben. Amazon hat es da einfach, hat man ja gleich einen angeschlossenen Store. Google arbeitet erst einmal mit teilnehmenden Google Express Retailern in den USA zusammen, beispielsweise  Costco, Whole Foods Market, Walgreens, PetSmart, Bed Bath & Beyond und weiteren. Nutzer bezahlen bis Ende April 2017 keine Gebühren, können so via Sprache einkaufen, sofern eine Zahlungsmethode hinterlegt ist.

Google+: Aktive und passionierte Nutzer des Netzwerks als Beta-Tester gesucht

16. Februar 2017 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google lässt Google+ so schnell noch nicht sterben. Gerade erst hat man das klassische Interface, das viele noch nutzten, abgeschaltet und den Usern dafür die moderne Oberfläche aufgezwungen. Außerdem sollen die von früher bekannten Events doch noch in den Dienst zurückfinden. Nun lädt der Online-Gigant „passionierte Nutzer“ des Netzwerks dazu ein, als Beta-Tester zu einem noch besseren Gesamtprodukt beizutragen.

Google und Stiftung Lesen bringen Virtual Reality an deutsche Schulen

15. Februar 2017 Kategorie: Google, Wearables, geschrieben von: André Westphal

Google und die Stiftung Lesen wollen in Deutschland die Initiative „Google Expeditionen“ an die Schulen bringen. Im Ausland hat man derartige Projekte bereits durchgeführt. Das Ziel ist über VR-Erfahrungen den Schülern zu erlauben weit entfernte Orte wie das Great Barrier Reef oder den Mount Everest zu erkunden. Auf der aktuell laufenden Bildungsmesse didacta stellen Google und die Stiftung Lesen bereits den Besuchern das Konzept vor. Interessierte Schulen können sich außerdem ab sofort direkt auf der didacta bewerben, um am Pilotprogramm teilzunehmen.

Nest mit neuen Funktionen

14. Februar 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, Smart Home, geschrieben von: caschy

Pünktlich zum nahendem Deutschlandstart gibt man seitens Nest Neuerungen in der Software bekannt. Wer die letzten Wochen keine Techmedien konsumiert hat: Nest gehört zu Google. Nest stellt smarte, also an die Cloud angebundene Thermostate, Überwachungskameras und Rauchmelder her, eben jene kommen nun auch nach Deutschland. Für besagte Kameras gibt es nun ein verbessertes Benachrichtigungssystem. So gibt es eine automatische Erkennung von Türen im Sichtbereich. Bisher konnte man diese Zonen nur von Hand anlegen.

Acer TravelMate Spin B1 & Chromebook Spin 11 kommen nach Deutschland

14. Februar 2017 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von: caschy

Vorgestellt hatten Acer und Google das neue Chromebook schon Ende Januar. Initial war unklar, ob die beiden – auf den Bildungsbereich fokussierten – Geräte (eines mit Windows, eines mit Chrome OS) es überhaupt nach Deutschland schaffen. Nun ist raus: Sie tun es. Das Acer TravelMate Spin B1 & Chromebook Spin 11 werden in Deutschland zu erwerben sein, zu einem Preis von ab 449 Euro für das Chromebook Spin 11 bzw. 499 Euro für das TravelMate Spin B1. Was bekommt der Nutzer für sein Geld?

Google Allo: Vote-Bot, animierte Emojis und mehr in Version 6 gesichtet

14. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google Allo – ihr erinnert euch noch? Der Messenger von Google mit integriertem Assistenten, der Hangouts obsolet machen und Nutzer von anderen Messengern wegbringen wollte? Dieser ist mittlerweile in Version 6 erschienen und hat dabei auf den ersten Blick wenig Neues zu bieten. So vibrieren nun wenigstens ab sofort eingehende Nachrichten von Allo bei der Verwendung einer Smartwatch mit Android Wear. Das klappte zuvor leider nicht.

Google Maps: Legt Listen eurer Lieblings-Orte an und teilt sie

13. Februar 2017 Kategorie: Android, Google, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Google Maps erhält ein neues Feature: Bisher konntet ihr eure Lieblingsorte zwar speichern, neuerdings lassen sich jene aber auch in Listen ordnen. Beispielsweise ist es auf diese Art möglich, eure „Lieblings-Restaurants in Hamburg“ in einer Liste zusammen zu fassen. Jene Listen könnt ihr dann auch mit anderen Usern teilen, was eine Menge Arbeit sparen kann. Fragt euch etwa ein Kumpel von außerhalb nach Sehenswürdigkeiten in eurer Heimatstadt, könnt ihr alle Orte in einer Liste bündeln und jene dann an euren Freund weiterleiten – statt alle Orte als einzelne Einträge zu versenden.

Nikolaj Coster-Waldau führt mit Google Street View durch Grönland

13. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: André Westphal

Google stellt über Street View häufiger bestimmte Orte rund um den Globus vor. Jetzt hat man sich mit Nicolaj Coster-Waldau zusammengetan. Der Schauspieler dürfte den meisten von euch besser als Jaime Lannister aus „Game of Thrones“ bekannt sein. Coster-Waldau engagiert sich auch als UN-Botschafter und hat laut Google „als erster Hollywoodstar überhaupt Panoramaaufnahmen für Googles Dienst Street View gesammelt“.  Dafür war das Darsteller dann mit dem Team von Google in Grönland unterwegs, um 360-Grad-Aufnahmen zu ergattern. Es kam zu diesem Zweck ein Rucksack mit 15 einzelnen Kameras zum Einsatz.

Toby: Produktiv-Tool für Chrome-Tabs

12. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

Jeder wird seinen Browser auf sich angepasst haben, so arbeiten, wie man es für am besten erachtet. Da gibt es Leute, die haben für den schnellen Zugriff 100 Tabs offen – und welche wie mich, die das nicht abkönnen. Browser-Hersteller haben schon immer versucht, die Verwaltung von Tabs angenehmer zu gestalten, allerdings ist vieles gescheitert. Mozilla war da damals Vorreiter, allerdings wurden die Experimente dahingehend irgendwann gestoppt. Erweiterungen sei dank, gibt es aber auch externe Dienstleister, die das Umgehen mit den Tabs vereinfachen wollen.