Android Security Bulletin Juni veröffentlicht

5. Juni 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Wer nicht die Apple WWDC verfolgt, der kann direkt mit dem Android Security Bulletin Juni durchstarten. Wie mittlerweile üblich am Monatsanfang, veröffentlicht Google nebst Bulletin auch einen neuen Sicherheitspatch für Nexus- und Pixel-Geräte. Google selber teilt mit, dass man die Partner über die Sicherheitslücken und Probleme bereits letzten Monat informiert hat. Das aktuell veröffentlichte Android 7.1.2 beinhaltet geschlossene Lücken, die Google im Android Security Bulletin Juni 2017 nennt. Entsprechenden Quellcode will man innerhalb der nächsten 48 Stunden an das Android Open Source Project (AOSP) übergeben. Die OTA-Dateien findet ihr hier. Es handelt sich dabei um Android 7.1.2 (NHG47N), 7.1.2 (NJH34C), 7.1.2 (NJH47B) und 7.1.2 (NKG47L).

Google verbessert Suche nach Kunst und Künstlern über seine Dienste

4. Juni 2017 Kategorie: Google, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google beschäftigt sich im Rahmen seines Projekts Google Arts and Culture schon seit geraumer Zeit mit der Integration von Kunst und kulturellen Gütern in die eigenen Dienste und will sich mit den bisherigen Ergebnissen wohl noch nicht zufrieden geben. Denn nun verkündet das Unternehmen, dass man vor allem die Suche nach Kunst und Künstlern nun noch umfangreicher gestaltet hat und selbst innerhalb von Google Street View die Möglichkeit hat, sich Informationen zu Kunstwerken, die man bei virtuellen Rundgängen ansehen kann, einzuholen.

Google Kalender: Teilen für Familien geht live

4. Juni 2017 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Apple hat sie und Google mittlerweile auch: Möglichkeiten für Familien, gemeinsam digitale Einkäufe abzurechnen und Inhalte zu teilen. Doch neben diesen Einkäufen wollte Google Familien auch helfen, andere Inhalte zu teilen. So stellte man beispielsweise ein Familien-Sharing für Google Notizen, Google Fotos und den Google Kalender vor. Während Google Notizen bereits seit einiger Zeit in Sachen Familien-Sharing nutzbar sind, ließ der Google Kalender etwas länger auf sich warten. Hier muss man sich natürlich die Frage stellen, inwiefern das Familien-Sharing wirklich nützlich ist.

Google Chrome OS (Canary) erhält Instant Tethering

3. Juni 2017 Kategorie: Google, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Instant Tethering können Besitzer der Pixel-Smartphones seit Februar auch in Deutschland nutzen. Was es bringt? Andere Geräte, die das gleiche Google-Konto wie das jeweilige Smartphone nutzen, könnten dessen Netzzugang ebenfalls beanspruchen. Bisher funktionierte das aber nur an den Pixel, Pixel XL, Nexus 6, Nexus 5X und Nexus 6P. Die agieren dann eben als automatische Hotspots und bei Instant Tethering müsst ihr nichts mehr einrichten. Die Pixel, Pixel XL, Nexus 6, Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel C, und Nexus 9 dürfen das Instant Tethering wiederum beanspruchen. Nun erreicht das Feature allerdings auch das Chrome OS.

Google Fotos schlägt Fotos für das Archiv vor

3. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Google Fotos sichert auf Wunsch eure Fotos. Kostenlos unendlich viele, diese werden aber verkleinert, kostenlos in voller Auflösung, wenn ihr ein Google Pixel besitzt – oder ihr sichert in voller Auflösung und zahlt für Speicherplatz, wenn der freie nicht ausreicht. Google Fotos ist ein netter Dienst, der ja nicht nur einfach sichert, sondern immer mal Funktionen spendiert bekommt. Zur Google I/O gab es da bekanntgegebenen Neuerungen, so werden beispielsweise unter Umständen bald Fotos zum Teilen vorgeschlagen – und auch das Sharing mit der eigenen Familie ist bald besser geregelt.

Google: Machine Learning verbessert nun auch Features von Google Tabellen

2. Juni 2017 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google werkelt ja nun schon in vielen seiner Produkte mit dem sogenannten Machine Learning, um die gebotenen Inhalte noch personalisierter anbieten zu können. Ab sofort hilft dies auch bei der Benutzung von Google Tabellen weiter, denn dank Machine Learning lassen sich nun wesentlich einfacher Diagramme aus Tabelleninhalten generieren. Man kann im Grunde völlig auf Formeln verzichten und formuliert stattdessen eine entsprechende Frage in ein Suchfeld. Diese müssen nur möglichst logisch aufgebaut sein, damit die KI die notwendigen Daten für das Diagramm zusammensuchen kann.

Google Chrome bekommt 2018 einen Werbeblocker

2. Juni 2017 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Google Chrome war ja mal ein Werbeblocker nachgesagt worden. Also dass einer kommen soll. Da lachten viele, ist Googles großes Geschäft das geschickte Verknüpfen von Daten und das Ausspielen und Handeln von Werbung. Aber – es wird tatsächlich einen Werbeblocker in Google Chrome geben – aber dennoch ein bisschen anders als von vielen gedacht.

Google Contributor: Nutzer können Werbung gegen Zahlung ausblenden lassen

2. Juni 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Interessante Neuigkeiten von Google. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Großteil seiner Umsätze durch Werbeanzeigen. Diese nerven den Nutzer oftmals, der Nutzung von Adblockern tat dies sehr gut. Mit dem Google „Pass zum Entfernen von Anzeigen im Web“ kann man sich als Nutzer von diesen Werbeanzeigen freikaufen. Die Seite muss das unterstützen, kann auch einen eigenen Betrag festlegen, der vom Guthaben einbehalten wird, wenn man eine solche Seite dann ansurft.

Gboard 6.3: Emojis durch Kritzeleien suchen

1. Juni 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Wer das Keyboard von Google nutzt, das Gboard, der bekommt neue Funktionen spendiert. Das große Aber dabei: Die neuen Funktionen bekommen zuerst die Nutzer, die sich dafür entscheiden haben die Tastatur in ihrer Betaversion zu nutzen. Auf meinem Android-Smartphone setze ich die Tastatur ganz gerne ein, unter iOS hat sie sich nicht durchgesetzt, da hat das Apple’sche Keyboard die Oberhand. Doch was ist denn nun drin in Gboard 6.3 für Android?

G Suite: Gmail wird eine Ecke sicherer

31. Mai 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Googles Maildienst wird von Millionen Nutzern verwendet. Ob nun über einen eigenen Client via IMAP oder POP3, oder so wie ich – ausschließlich im Web. Für mich ist gerade Inbox nicht mehr wegdenkbar geworden, da ich dort schon ein für mich sehr gutes Filterssystem spendiert bekomme. Nun teilt Google mit, dass man in Sachen Sicherheit für G-Suite-Nutzer noch etwas nachgearbeitet habe. Machine Learning habe dazu geführt, dass Google mittlerweile über 99,9 Prozent Spam und Phishing richtig erkennt. Und man muss sich mal vor Augen halten, was Angreifer alles anstellen, um ihre bösartige Fracht zum Empfänger zu bekommen: 50 bis 70 Prozent der Google-Mails sind einfach nur Spam.