DuckDuckGo verbucht über 10 Mrd. anonymer Suchanfragen

27. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: André Westphal

DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, die sich selbst als Alternative zu Anbietern wie Google versteht und in einem Punkt zentral unterscheidet: DuckDuckGo zeigt zwar auch Werbung an, sammelt aber keine Nutzerdaten. Laut eines Beitrags des Gründers Gabriel Weinberg habe man Ende 2016 den Meilenstein von rund 10 Mrd. anonymer Suchanfragen erreicht. 4 Mrd. davon ergaben sich allein im Jahr 2016, so dass die Suchmaschine offenbar immer beliebter wird. Am 10. Januar 2017 wurden etwa erstmals über 14 Mio. Suchanfragen an einem Tag gestellt.

GPG Suite: GPGMail 2.7b2 bringt macOS Sierra-Unterstützung

26. Januar 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Ich schrieb es schon in meinem Beitrag zur Wiederauferstehung des nach eigenen Aussagen sicheren und stark verschlüsselnden Anbieters Lavabit: Verschlüsselung ist vielen Menschen wichtig. Sie wollen ihre Daten nicht einfach offen irgendwo im Netz lagern, da die Angst zu groß ist, dass Dritte Einsicht haben. Das große Problem ist halt: Verschlüsselung ist oft nichts für die Masse. Zu kompliziert. Vielleicht nicht für Leser dieses Blogs – aber für viele andere.

Box: Neue Box Notes sind da, Offline-Arbeiten bald möglich

25. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Box war einer der ersten Anbieter von Cloudspeicher „für die Masse“. Doch die Jahre zeigten: Für viele passt Dropbox einfach besser. Dennoch: Box hält sich, hat aber aus meiner Beobachtung heraus nicht das Standing wie Google Drive oder Dropbox beim „normalen“ Anwender. Allerdings nutzen wohl viele Firmen (rund 69.000 ließ man mal verlauten) Box als Plattform für Unternehmensinhalte. Nun hat man Box Notes, ein Kollaborationstool, in einer neuen Version vorgestellt.

Dropbox: Fehler sorgte für Nicht-Löschen von Dateien

25. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Einige Nutzer des Cloudspeicher-Anbieters Dropbox staunten nicht schlecht. Bei ihnen tauchten teils Jahre alte Ordner und somit Dateien wieder auf, die sie eigentlich gelöscht wissen wollten. Während es Nutzer gibt, die von Absicht sprechen, soll dies wohl nicht der Fall sein, wie man seitens Dropbox im entsprechenden Thread kommunizierte. Normalerweise werden alle Dateien, die zum Löschen markiert sind, nach 60 Tagen komplett von den Servern gelöscht, ein Bug verhinderte dies aber.

QNAP Thunderbolt-2-NAS TVS-882ST2 vorgestellt

25. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: caschy

Der NAS-Hersteller QNAP hat eine neue Speicherlösung vorgestellt. Die kann einiges, richtet sich aber offensichtlich vornehmlich an recht professionelle Anwender. Das zeigt auch der Preis, denn das Thunderbolt-2-NAS TVS-882ST2 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.899 Euro ohne Mehrwertsteuer. Ausgestattet ist es mit einem energieeffizienten Intel-Core-i5 14-nm-Quad-Core-Prozessor der 6. Generation mit AES-NI-Hardwareverschlüsselung.

Sichere Kommunikation via E-Mail: Lavabit ist zurück

23. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Dass Kommunikation sicher und nur für die involvierten Personen sichtbar sein sollte, das steht sicher außer Frage. Doch die letzten Jahre haben gezeigt: Viele Regierungen wollen überwachen, andere knacken im Auftrag von Unternehmen ganze Systeme, um Kommunikation einzusehen. Dass sich eine generelle Verschlüsselung noch nicht durchgesetzt hat, das kann einige Gründe haben. Ich persönlich denke, dass dieser ganze Krempel für die Masse einfach zu kompliziert ist. Immer noch. 

Smartphone als Überwachungskamera (Stand-Alone oder mit Surveillance Station 8)

21. Januar 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, Hardware, geschrieben von: caschy

Bereits in diesem Beitrag berichteten wir davon, dass Besitzer eines NAS von Synology die Surveillance Station 8 installieren können. Dabei handelt es sich um eine Software zur Videoüberwachung, die schon recht mächtig und interessant ist. Sicher auch für alle „normalen“ Nutzer etwas, die nicht irgendwelche Cloud-Kameras kaufen wollen, mittels derer Inhalte irgendwo gespeichert werden – außer in den eigenen vier Wänden. Die Surveillance Station funktioniert mit allerlei Kameras, auch mit recht günstigen, sodass da vielleicht bei Interesse ein Blick lohnt.

Adobe: Huckepack installierte Chrome-Erweiterung birgt Sicherheitslücke

20. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Man könnte lachen, wäre es nicht so traurig. Wir berichteten neulich darüber, dass Adobe eine Acrobat-Erweiterung für Chrome Huckepack mitbringt. Die wird einfach installiert und – sofern vom Nutzer aktiviert – werden von Adobe direkt Daten gesammelt. Zur Verbesserung des Dienstes, na klar. Nun muss Adobe für diese Erweiterung mit zweifelhaftem Mehrwert gleich ein Update bringen. Huckepack mitgebracht und direkt verkackt. Sicherheitslücke unter Windows aufgetan. Diese wurde bekannt unter CVE-2017-2929.

Netgear vermeldet Sicherheitslücke in zahlreichen Geräten

20. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Bereits Ende letzten Jahres lief es nicht ganz rund für Netgear, hatte man doch mit Sicherheitslücken in einigen Router-Modellen zu kämpfen. Nun hat auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine erneute Meldung herausgegeben. Wieder trifft es Netgear-Geräte, dieses Mal sind noch mehr Modelle betroffen. Netgear hat die Sicherheitslücke bestätigt und stellt bislang nur für bestimmte Geräte Sicherheitsupdates zur Verfügung. Die internen Untersuchungen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht abgeschlossen, wie es seitens Netgear heißt.

Meitu: Diese App macht euch schön, sammelt aber eifrig Daten

20. Januar 2017 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

In den letzten Tagen macht eine App von sich reden. Meitu (auch für iOS) heißt sie und kommt aus China. Die App eroberte in den letzten Tagen die App Store-Charts in den USA und auch hierzulande sind die Nutzer eifrig am laden, kostet ja nichts. Die App, die es seit 2008 gibt und erst jetzt zum richtigen Hype wird, macht aus euren Selfies Anime-mäßige Kunstwerke. Stellt euch den Schönheitsfilter von Huawei- oder Honor-Kamera-Apps vor. Der auf volle Pulle und noch ne Nase Koks dazu.