Synology DiskStation DS115j: NAS für 89,90 Euro

Kurz notiert: Synology hat heute die DiskStation DS115j vorgestellt. Kleines NAS für kleines Geld, lediglich 89,90 Euro kostet der Datenschlucker, den ihr in euer Netzwerk hängen könnt. Das Einsteiger-NAS soll Geschwindigkeiten von über 102,89 MB/Sek. lesend und 61,59 MB/Sek. schreibend hinbekommen und verbraucht 3,85 Watt im Festplattenruhezustand. Mit dabei ist der DiskStation Manager und die intelligente NVR-Funktionen mit zwei kostenlosen Kameralizenzen für die Heimüberwachung.f-DS115j_left-45 Die Synology DiskStation DS115j verfügt über eine Marvell Armada 370 CPU, die mit 800 Mhz taktet und 256 MB RAM. Verbauen könnt ihr lediglich ein Laufwerk, hier könnt ihr 3.5″ SATA(III) / SATA(II) HDDs nutzen, oder die 2,5 Zoll-Varianten mit dem optionalen Adapter.

Apple äußert sich zum vermeintlichen iCloud Hack

Wir alle haben es mitbekommen: Nacktbilder diverser Prominenter (unter anderem Jennifer Lawrence, Emily Browning und Victoria Justice) gingen durch das Netz. Erst machte die Nachricht die Runde, dass ein iCloud Hack Schuld daran sein sollte. Apple versprach Ermittlungen in dieser Sache und äußerte sich nun. Ein genereller Hack der iCloud oder des Dienstes Find my iPhone war nicht das Problem, stattdessen haben die Angreifer zielgerichtet Konten von Prominenten angegriffen.

Google Play Music iPhone

Programm-Manager von Kabel Deutschland überträgt Passwörter im Klartext

Heise Security meldet, dass der Programm-Manager von Kabel Deutschland Passwörter und Nutzernamen im Klartext überträgt. Die App, die für Android und iOS zu haben ist, könnte mittels Man-in-the-middle-Attacke also ausgehorcht werden, sodass dem Angreifer die Daten des Nutzers in Hände fallen. Diese Daten kann er nicht nur nutzen, um aus der Ferne Aufzeichnungen am Receiver zu initiieren, er kann sich auch auf der Webseite von Kabel Deutschland einloggen und Tarife verändern oder auch Zusatzpakete buchen.

Kabel Deutschland

AVM: FRITZ!Box nicht von WPS-Sicherheitslücke betroffen

AVM FRITZ!Box 3390

Kurz notiert: Gestern berichteten wir über eine Sicherheitslücke in Routern, wenn diese WPS PIN nutzen. Der vierstellige Code zur schnellen Verbindung von WLAN-Geräten kann leicht geknackt werden. AVM lässt nun verlauten, dass die FRITZ!Box-Modelle des Herstellers davon nicht betroffen sind. Diese haben als Standard das WPS-PBC-Verfahren (Push-Button), nicht die PIN-Methode. Durch diese Methode wird WPS automatisch nach 2 Minuten wieder deaktiviert. Sollten mehrere Geräte gleichzeitig versuchen, auf eine FRITZ!Box mittels WPS zuzugreifen, wird dieses sofort wieder deaktiviert, um ein unerlaubtes Eindringen zu verhindern.

Smartphone-Diebstahl: so sieht es in Europa aus, Deutsche bemerken Diebstähle erst spät

Diebstähle unserer smarten Alltagsbegleiter wachsen seit Jahren stetig an, logisch, schließlich steigt auch die Verbreitung. Letztes Jahr wurden in Deutschland 236.550 Smartphones gestohlen, wie offizielle Zahlen belegen. Der Stand nach dem ersten Halbjahr 2014 lautet 100.639, etwa so viele wie 2009 im gesamten Jahr gestohlen wurden. Zusammen mit Lookout hat die Telekom eine Umfrage durchgeführt, die Smartphone-Diebstähle zum Inhalt hat.

Smartphone_Diebstahl_Europa_01

iCloud-Hack soll für Verbreitung von Celebrity-Fotos gesorgt haben

Fotos von prominenten im Internet. Das ist nun wirklich keine Besonderheit. Besonders wird es erst dann, wenn die Fotos nicht offiziell gemacht wurden und auch gar nicht von einem Paparazzi oder Zufallsfotografen stammen, sondern aus den iCloud-Accounts der Stars selbst. Laut Internetsumpf 4Chan soll es nämlcih genauso abgelaufen sein. Ein Hack in die iCloud-Accounts soll für die Verbreitung von Privatfotos von Jennifer Lawrence, Victoria Justice, Kate Upton und vielen weiteren gesorgt haben.

Winstead_Tweet

Sicherheitslücke in WLAN Routern: WPS Pin lässt sich berechnen

Besitzer eines WLAN-Routers mit WPS-Funktion sollten diesen Text ruhig einmal lesen. Solltet ihr einen WPS-fähigen Router haben, empfiehlt es sich vielleicht, die WPS-Funktion auszuschalten, sofern nicht genutzt. WPS ist ein Standard, welcher euch die Verbindung zwischen Endgerät und eurem Router erleichtert. Auf Knopfdruck oder per Eingabe einer vierstelligen Pin verbindet sich euer Endgerät mit dem Router. Ihr müsst euch also keine WLAN-Passwörter mehr merken.

Bildschirmfoto 2014-08-31 um 13.48.01

ZenMate Security & Privacy VPN jetzt auch für Android und iOS

Letztes Jahr hatten wir euch die Erweiterung ZenMate für Google Chrome vorgestellt. Die Erweiterung stammt von einem Startup aus Berlin. Extrem einfach ließ sich so eine VPN-Verbindung aufbauen, um zum Beispiel mal wacker eben einen US-Dienst oder ähnliches zu nutzen, der hierzulande nicht verfügbar ist.Bildschirmfoto 2014-08-28 um 13.45.14

LastPass-Update für Android bringt AutoFill für Chrome zurück

LastPass konnte in der Android-Version der Apps die Autofill-Funktion für den mobilen Chrome-Browser nutzen. So konnten Logindaten bequem von der App an die Webseite übergeben werden. Anfang August funktionierte dies mit der Beta des Chrome Browsers für Android nicht mehr. Änderungen am Code, die das Einspielen von Elementen via JavaScript verhindern, wurden von Google vorgenommen. Da diese Änderungen früher oder später auch in die Release-Version des Chrome-Browsers für Android wandern, war dies kein gutes Zeichen für LastPass-Nutzer.

LastPassLogoShadow

Synology DSM 5.0-4493 Update 4 schließt Sicherheitslücken

Synology, Hersteller der DiskStation-Lösungen, hat die Software DSM 5.0-4493 Update 4 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um das Betriebssystem der DiskStation, welches im konkreten Fall einige Sicherheitslücken schließt, die mit OpenSSL in Zusammenhang stehen.

DSM Synology



Seite 6 von 158« Erste...456789...Letzte »