Nach Google will auch Yahoo verschlüsselte E-Mails anbieten

8. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Von Google wissen wir seit längerer Zeit, dass das Unternehmen eine auf PGP basierende Verschlüsselung für alle Gmail-Nutzer anbieten will. Das System soll einfach sein, den Nutzer nicht überfordern, E-Mails für Dritte allerdings unlesbar machen. Yahoo möchte nun ebenfalls einen solchen Service anbieten, bereits 2015 soll die Verschlüsselung stehen. Das betrifft mehr Nutzer, als man allgemein vielleicht glauben mag, Ende 2013 vermeldete ComScore 273 Millionen Yahoo-Mail-Nutzer, Google kann hier 366 Millionen vorweisen.

Yahoo

Sicherheitsexperte zweifelt an Diebstahl von 1,2 Milliarden Datensätzen

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Gestern berichteten viele Medien – wir auch – über die russische Hackergruppe, die sich 1,2 Milliarden Passwörter “erarbeitet” haben soll. Sicherheitsexperte Bruce Schneier zweifelt die ganze Geschichte an. In seinem Blog erklärt er, warum er es für unwahrscheinlich hält, dass die Story in dieser Form wahr ist. So sieht er zum Beispiel die fehlenden Details, etwa ob die Passwörter verschlüsselt oder unverschlüsselt vorliegen oder welche Seiten betroffen sind, als Anzeichen für eine Infragestellung. Auch wie die Gruppe an die Daten kam wurde nicht kommuniziert.

Fotolia_63792945_S_copyright

WhoHasAccess zeigt an, wem bei Euch Zugriff auf Dateien in Google Drive gestattet ist

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Im April machten wir schon einmal auf Freigaben in Google Drive aufmerksam, die vielleicht nicht immer so gewünscht sind. Die Webseite WhoHasAccess.com kann Euch in diesem Fall helfen, sie ist in der Lage anzuzeigen, welche Personen Zugriff auf Eure Google Drive Dateien haben. Dazu muss man der Anwendung allerdings Zugriff auf den Google Drive Account geben, sie fordert den zugriff auf “Allgemeine Profilinformationen abrufen”, “E-Mail-Adresse” abrufen und “Metadaten für Dateien und Dokumente auf Ihrem Google Drive abrufen”. Im Zweifelsfall kann man den Zugriff nach dem Scan wieder in den Kontoberechtigungen wieder verbieten.

WhoHasAccess_01

Habt Ihr den Scan durchlaufen lassen, werden Euch die einzelnen Personen angezeigt. Per Klick auf diese erhaltet Ihr weitere Informationen und könnt auch direkt in den Ordern / zu der Datei springen, die für diese Person freigegeben sind. Ebenfalls steht direkt ein Button zur Verfügung, der die Zugriffsrechte für alle betroffenen Dateien entzieht. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, nutze ich Google Drive sehr wenig. 77 Dateien sorgen allerdings schon dafür, dass 13 Menschen Zugriff haben. Dies resultiert daraus, wenn man freigegebene Dateien von anderen in seinem eigenen Google Drive speichert. Dann haben die anderen logischerweise auch Zugriff auf diese Datei.

Wenn Ihr Euren eigenen Google Drive scannen wollt, könnt Ihr dies über WhoHasAccess.com erledigen. Ein bisschen Aufräumen in diversen Cloud-Diensten ist zu keinem Zeitpunkt verkehrt. Mit diesem Tool bekommt Ihr zumindest einen Überblick, wem Ihr so im Netz Freigaben erteilt. (Danke Lutz!)

Kindesmissbrauch: GMX, Web.de und die Deutsche Telekom scannen keine Mails

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

In den letzten Tagen machten die Geschichten von Microsoft und Google die Runde. Beide setzen ähnliche Technologien ein, wenn es darum geht, kinderpornographische Bilder zu finden. Microsoft zum Beispiel setzt PhotoDNA ein, hiermit werden Bilder untersucht und in einer Datenbank gespeichert.

PhotoDNA

Android Geräte-Manager mit Option, Rückrufnummer anzugeben

7. August 2014 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Der Android Geräte-Manager ist ein Tool von Google, um etwaig verlorene gegangene Android-Geräte zu orten, zu sperren oder fernzulöschen. Wie der Android Geräte-Manager funktioniert, beschrieb ich auch in diesem Beitrag. Interessant ist die Software auch deshalb, weil sie es mir möglich macht, vom Smartphone eines Freundes mein Gerät  zu orten, zu sperren oder fernzulöschen – wie eben in der Web-Variante.

2014-08-07 14.47.49

Google macht HTTPS auf Webseiten zum Ranking-Faktor in Suchergebnissen

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sicherheit im Netz ist eine Sache, die von Google versucht wird voranzutreiben. Die eigenen Dienste laufen längst über eine HTTPS-Verbindung, nun will der Konzern auch den Rest des Netzes zur Nutzung von HTTPS überreden. Wie? ganz einfach, man macht es zum Ranking-Faktor in der Suche. Das Ganze wird man jedoch langsam angehen lassen. HTTPS fließt zwar in das Ranking mit ein, hat aber noch kein großes Gewicht. Künftig könnte sich dies jedoch ändern, wie Google erklärt.

Google Office

1Password für iOS reduziert

7. August 2014 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Im Laufe der Jahre habe ich einige Passwort Manager ausprobiert – KeePass, LastPass und 1Password sind die drei Sahnestücke, die ich aus der Hüfte geschossen nennen würde, müsste ich etwas empfehlen. KeePass ist kostenlos, Open Source, allerdings meiner Meinung nach nicht so bequem zu bedienen, wie die beiden anderen Lösungen.1Password iOS

Identitätsdiebstahl: Stellungnahme des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik

6. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Wieder einmal gibt es einen großen Datenskandal. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat eine Aussage zur aktuellen Thematik parat. So prüfe man derzeit mit Hochdruck zusammen mit den zuständigen deutschen und amerikanischen Behörden, ob deutsche Internetnutzer und Online-Anbieter von dem Vorfall betroffen sind.

Fotolia_63792945_S_copyright

DeCryptoLocker entschlüsselt mit CryptoLocker verschlüsselte Dateien

6. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 13.23.46
Die via Gameover Zeus Botnet verteilte Ransomware CryptoLocker trieb lange ihr Unwesen. Eine Ransomware, die auf Rechnern von Opfern Daten verschlüsselte. Wollten die Besitzer der Rechner ihre Daten zurück haben – unverschlüsselt – dann blieb ihnen nur der Weg einer Zahlung an die digitalen Erpresser. Die Gefahr ist mittlerweile gebannt, doch nach aktuellen Schätzungen sollen 137.000 Rechner noch immer betroffen sein. Die Anbieter FireEye und Fox-IT wollen hier Abhilfe schaffen, über diese Webseite können Betroffene eine verschlüsselte Datei hochladen, die allerdings keine persönlichen Informationen beinhalten sollte. Im Anschluss bekommt man einen Key und das Entschlüsselungstool, mit dem sich alle verschlüsselten Dateien auf der Festplatte wieder entschlüsseln lassen sollte. Solltet ihr also betroffen sein, oder Betroffene kennen, dann solltet ihr einmal diese Lösung in Betracht ziehen.

Russische Hackergruppe stiehlt 1,2 Milliarden Nutzerdaten von zahlreichen Webseiten

6. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wieder einmal geht es um gestohlene Daten verschiedener Webseiten. Dieses Mal aber in unvorstellbarem Ausmaß. Russische Cyberkriminelle sollen nicht weniger als 1,2 Milliarden Logininformationen (Name + Passwort) und über 500 Millionen E-Mail-Adressen von über 420.000 Webseiten gestohlen haben. Entdeckt wurde dies von Hold Security, eine Firma, die auch direkten Kontakt zu der kleinen Gruppe hat. Hold Security ist nicht unbekannt, auch den Adobe Hack letztes Jahr deckte die Firma auf.

shutterstock_135704441-590x365



Seite 14 von 163« Erste...121314151617...Letzte »