Firefox 52.0.1 schließt kritische Sicherheitslücke

20. März 2017 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, Firefox & Thunderbird, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mozilla hat seinen Browser Firefox in Version 52.0.1 veröffentlicht. Das außerplanmäßige Update schließt eine Lücke, die unter Ausnutzung einer weiteren Schwachstelle die Ausführung beliebigen Codes auch außerhalb der Sandbox ermöglicht. Verfügbar ist Firefox 52.0.1 für die Desktop-Betriebssysteme, Android und diverse Linux-Server verfügbar. Auch die ESR-Version (Extended Support Release) von Firefox hat das Update erhalten. CERT Bund stuft das Risiko von CVE-2017-5428 als „sehr hoch“ ein.

Loose Leaf: Kostenlose Notiz-App für das iPad

19. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Solltet ihr ein iPad euer Eigen nennen, dann nutzt ihr das vielleicht auch für mehr als die reine Web-Surferei oder das gelegentliche Spielen. Apps gibt es genug um Dinge zu erledigen, gerade im Bereich Bildung, Notizen und Artverwandtes ist der App Store von Apple gut ausgestattet. In Sachen Notizen hatte ich im Rahmen meines iPad Pro-Testberichtes mal Good Notes vorgestellt, eine sehr gute Software für das Sammeln von Notizen, die auch den Apple Pencil unterstützt.

Apple Care+ in den USA nun bis 1 Jahr nach iPhone-Kauf erwerbbar

18. März 2017 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple Care+ ist eine Art Zusatzversicherung zur bestehenden gesetzlichen Gewährleistung innerhalb der ersten 24 Monate nach Kauf eines Produkts. Bislang konnte Apple Care+ für das iPhone nur in einem Zeitfenster von 60 Tagen nach dem Kauf eines neuen Gerätes erworben werden, in der Regel kauft man das für die neueren iPhone-Modelle 149 Euro kostende Paket direkt beim iPhone-Kauf dazu. Schäden am iPhone lassen sich so relativ günstig aus der Welt schaffen, für einen Displaytausch fallen 29 Euro an, andere Schäden schlagen mit 99 Euro zu Buche.

Passwort-Manager: Enpass für macOS mit Support für Touch Bar und Touch ID

17. März 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Über den Passwort-Manager Enpass haben wir schon das eine oder andere Mal berichtet. Interessante Lösung auch für Menschen, die auf mehreren Plattformen daheim sind, denn Enpass ist nicht nur für Windows (UWP) zu haben, sondern auch für Linux, macOS, Android und iOS. Eine neue Betaversion ist erschienen, sie trägt die Versionsnummer v5.5.0-80. Die Macher zählen noch einmal den verbesserten Support für Dateianhänge auf, dieser ist aber grundsätzlich nicht neu, denn diese Unterstützung konnte ich schon in der Version 5.5 in einer ersten Ausführung testen – und eben jene Beta war schon im Januar 2017 zu haben.

Leaf: RSS-Reader für den Mac gerade kostenlos

17. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

artikel_leafIch habe lange Jahre auf reine Webdienste am Desktop für das Lesen von RSS-Feeds geschworen, bin dann aber seinerzeit auf Reeder am Mac umgestiegen. Hatte die App in der Beta getestet und dann gekauft. Gefällt mir einfach gut, da ich schnelles Sharing und Archivieren habe, dazu einen Readability-Modus. Als Alternative zu Reeder möchte ich aber auch ReadKit erwähnt wissen. Die App hatte ich ausführlich getestet und kann sie jedem ans Herz legen, der viele Feeds verwalten möchte.

Mobiler Markt: Es kann nur zwei geben

15. März 2017 Kategorie: Android, Apple, Google, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Laut den neuesten Zahlen von Kantar Worldpanel Comtech kann es im mobilen Markt nur zwei geben: Apple iOS und Android. Während das iOS in fast allen Regionen, ausgenommen Japan, Spanien und dem urbanen China Zuwächse bei den Marktanteilen verbuchen konnte, gelang dies Android in allen erfassten Gebieten – außer den USA. Vorbei sind die Zeiten, in denen andere Plattformen wie Firefox OS, BlackBerry OS, Symbian oder Windows Phone / Windows 10 Mobile noch erwähnenswert gewesen sind. Was nun mit Microsofts Plattform geschehen wird, ist unterdessen immer noch offen.

macOS: E-Mail-Client Spark 1.2 rüstet nach

15. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Das wohl wichtigste Werkzeug ist weiterhin die klassische E-Mail. Bedingt durch die Tatsache, dass ich pro Monat über 5.000 Mail empfange, ist ein gutes Management wichtig. Ganz einfach damit ich nicht erschlagen werde. Ich habe schon fast alles ausprobiert, bin vor Jahren komplett auf Gmail umgestiegen und dann sofort auf Inbox. Das Filtersystem von Inbox bietet mir etwas, was ich in dieser Einfachheit nicht auf allen Plattformen finde.

PDF Expert for Mac: 5 Lizenzen für Euch

14. März 2017 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

PDF Expert von Readdle gehört zu den besseren Apps für macOS, wenn es um die Bearbeitung von PDF-Dateien geht. Letzte Woche gab es für das Programm ein größeres Update, das den PDF-Editor noch besser machen soll. Version 2.20 erkennt zum Beispiel automatisch Schriftgröße, Schriftart und Transparenz des Originaltextes, sodass sich PDF-Dateien wie ein normales Textdokument bearbeiten lassen. Außerdem gibt es ein neues Layout für die Werkzeugleiste, welches das Lesen verbessert, da man es entsprechend der vorliegenden Datei anpassen kann.

The World’s First Lifetime Mac Bundle: 10 lebenslange Software-Lizenzen für 49 Dollar

14. März 2017 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Stack Social hat ein neues Bundle für macOS-Nutzer geschnürt. Das kostet zwar mit 49 Dollar etwas mehr als die üblichen Bundle-Angebote, dafür solltet Ihr – sofern es nach Stack Social geht – alle enthaltenen Apps ein Leben lang nutzen können. Sie werden nämlich mit Lifetime-Lizenzen verkauft, Updates (sowohl kleine als auch große) sind folglich inklusive. Nun sollte man solche Angebote allerdings immer mit Vorsicht genießen, denn wir haben bereits den ein oder anderen Dienst gesehen, der ein „Lifetime-Versprechen“ nicht einhalten konnte.

CloudApp mit Editor ähnlich Skitch

11. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Die CloudApp habe ich früher mal eine Zeit genutzt. Man kann schnell Screenshots anfertigen, diese in die Cloud pusten und schnell teilen. Braucht man vielleicht irgendwann mal, wobei es für Wenig-Nutzer natürlich andere Lösungen gibt, sodass man nicht auf Spezial-Lösungen angewiesen ist. CloudApp ist aber nicht nur für das Anfertigen von Screenshots zu gebrauchen, die Lösung kann auch eine Ecke mehr, nämlich Daten zum Teilen entgegennehmen, kleine Bildschirmvideos aufnehmen und all so etwas. Hier gibt es verschiedene Premium-Pakete, grundsätzlich ist die App aber kostenfrei nutzbar.