Diercke Weltatlas als App für Windows, OS X, iOS und Android – falls die Schule mitspielt

7. Juli 2015 Kategorie: Android, Apple, iOS, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Na, wer kennt ihn nicht, den Diercke Weltatlas? Google Maps auf Totholz quasi, sackteuer und dennoch auch heute noch ein Pflichtkauf in vielen Schulen. 320 Seiten geballte Kartenpower für 29,95 Euro. Regte mich zu meiner Schulzeit schon auf, da wir den Schinken kaum nutzten, aber immer mitschleppen durften, regt mich heute noch auf, da ich diesen nun für meine Tochter bezahlen darf, benutzt wird er ebenfalls nur selten. Jetzt gibt es den Diercke Weltatlas auch als App für PC, iPad und später auch für Android. Zu einem Bruchteil des normalen Preises, super Sache, oder?

Diercke_digital

STAMP: Mac-App macht aus Spotify-Playlisten Apple Music-Playlisten

7. Juli 2015 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: caschy

Guter Kurztipp, den ich eben bei Producthunt fand: STAMP. Kostenlose Mac-App, die aus euren Spotify-Playlisten Apple Music-Playlisten macht. Wie das Ganze funktioniert? Erst einmal müssen eure Playlisten über die neulich bereits erwähnte Exportify-Funktion ins CSV-Format gebracht werden (kann über die STAMP-Seite erledigt werden). Danach öffnet man die CSV-Datei mit STAMP – und dann beginnt das Wunderwerk, bei dem es echt lange dauern kann – denn STAMP ist ein Script, welches wirklich jeden Song in Apple Music sucht und diesen manuell eurer Musik hinzufügt. Und bei langen Playlisten dauert das eine Weile, durch das Scripting drängelt sich iTunes auch immer in den Vordergrund, sodass der Rechner für eine gewisse Zeit nicht produktiv zu nutzen ist. Nicht die sauberste Lösung derzeit, aber sicherlich die einfachste, wenn sie denn korrekt funktioniert (was sie bei mir in zwei Testläufen nicht tat). Update: kostet mittlerweile 5 Euro – und die neue Version stürzt bei mir ebenfalls immer ab.

iOS 9: mehr Sicherheit durch 6-stellige Passcodes und 2-Faktor-Authentifizierung

7. Juli 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

iOS 9 wird nicht nur eine Menge neue Features bringen, sondern wird auch in Sachen Sicherheit wieder einen Schritt weiter gehen. Insbesondere im Bereich Passcodes und 2-Faktor-Authentifizierung. iOS 9 macht einen sechsstelligen Passcode zum Standard, wenn man Touch ID nutzt, man kann aber auch weiterhin auf einen vierstelligen Code setzen, wenn man keinen sechsstelligen möchte. Man sollte dies aber mögen, denn so steigt logischerweise die Anzahl der möglichen Kombinationen. Von mageren 10.000 auf 1 Million.

Apple_Security_iOS9

Avira bringt Browser für Windows, Linux und OS X, Beta bereits verfügbar

6. Juli 2015 Kategorie: Apple, Internet, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Avira kennt man normalerweise über das Antiviren-Programm des Herstellers. Ob man Avira nun positiv oder negativ auf dem Schirm hat, sei einmal dahingestellt, gehört hat man davon aber auf jeden Fall schon einmal. Nun geht Avira einen Schritt weiter als Angriffe auf den eigenen Rechner mit einem eigenen Programm abzuwehren und will dem Nutzer einen sicheren Browser bieten. Dieser kann bereits in einer Beta-Version für Windows, Linux und OS X geladen werden.

Avira_Browser

Umfrage Juli 2015: Apple Music: Erste Meinung?

5. Juli 2015 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: Pascal Wuttke

Mehrfach haben wir ja nun schon darüber berichtet, dass der Windows 10-Release nicht mehr allzu lange hin ist. 24 Tage sind es exakt noch, denn am 29. Juli sollen die Server in Redmond heiß laufen, wenn sich die Nutzergemeinschaft das neue Betriebssystem herunterlädt.

Apple Music

OS X: Verzögerung beim Ausblenden des Dock deaktivieren

5. Juli 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

macbook

Erst 2009 starte ich meinen zweiten Anlauf mit einem MacBook, im Jahr davor konnte ich dem Mac noch nichts in meiner Arbeitswelt abgewinnen. Lange Zeit ist das her und in den sechs Jahren hatte ich bislang nichts verändert: die Anzeige des Dock. Immer zu sehen, immer unten. Eigentlich Platzverschwendung, oder? Das Schöne ist ja: man muss das Dock nicht anzeigen, in den Einstellungen ist nicht nur die Platzierung (links, rechts oder unten) wählbar, sondern eben auch, ob das Dock erscheinen soll, wenn man mit der Maus über die Fläche fährt, wo es für gewöhnlich sein soll

Apple Patent beschreibt Apple Pay von iPhone zu iPhone

4. Juli 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple Pay ist Apples Versuch die Kreditkarten aus Zahlungsvorgängen zu lassen. Das iPhone soll diese ersetzen, einen bequemeren Weg zur Zahlung an der Kasse liefern. Bisher nur in den USA und Großbritannien verfügbar, muss sich Apple Pay erst einmal noch großflächig beweisen. Ein jetzt veröffentlichte Patentbeschreibung zeigt Apples Idee, Zahlungen direkt von iPhone zu iPhone abzuwickeln, technisch gesehen etwas, das auch heute bereits problemlos möglich sein sollte.

ApplePay_Patent

Apple Music: Playlisten mit Freunden teilen

2. Juli 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Geht man mal etwas weg von der reinen Musik, die Dienste so anbieten, dann fällt der Blick auf Funktionen der Software. Musik ist für viele nicht einfach nur Berieselung, sondern Lebensgefühl und Erlebnis. Und auch ich schätze es, mich mit anderen über Musik auszutauschen und ihre Musik zu entdecken. Öffentliche Playlisten von Freunden auf Spotify? Großartig! Sogar gemeinsames Arbeiten an Playlisten? Toll!

Bildschirmfoto 2015-07-02 um 15.45.25

Python-Scripte: Spotify Playlisten exportieren und in Apple Music importieren

2. Juli 2015 Kategorie: Apple, Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

Spotify Logo

Apple Music ist da (hier einige Beträge dazu). Finde ich als mobile App gar nicht mal schlecht, innerhalb von iTunes finde ich das Ganze noch stark gewöhnungsbedürftig, da ich irgendwie länger verweile und mehr klicke, um die gewünschte Musik zu finden. Mal schauen, ob ich mich in der Testphase daran gewöhne. Mein Vorteil war bislang: ich habe nur wenig benutzerdefinierte Playlisten, stattdessen eben Alben und andere Compilations, die ich auch schnell in Apple Music händisch nachpflegen kann.

GigSky bietet Apple SIM Datentarife in 90 Ländern

1. Juli 2015 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mit dem iPad Air 2 und iPad mini 3 bot Apple erstmals die Apple SIM in den LTE-Varianten der Geräte in den USA und Großbritannien an. Für den Nutzer ist dies eine sehr bequeme Möglichkeit, in einem fremden Land direkt eine zeitlich begrenzte Datenoption zu buchen. Die Datenpakete kosten in der Regel mehr als dedizierte Datentarife, die man hierzulande abschließen kann, aber das ist ja egal. Nutzt man die Apple SIM, wird man sich dessen wohl bewusst sein.

AppleSIM_GigSky



Seite 5 von 261« Erste...345678...Letzte »