Apple spricht mit US-Kabelprovider Comcast über Apple TV

24. März 2014 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple soll sich in frühen Gesprächen mit Kabelbetreiber Comcast befinden, um einen Deal für die Settop-Box von Apple abzuschließen. Dabei geht es nicht etwa um Inhalte, sondern rein um die Internetleitung, die Apple gerne bevorzugt nutzen würde, damit Kunden keine Unterbrechungen beim Abruf der Inhalte haben. Apple Content soll ohne Verzögerung beim Kunden ankommen, egal wie stark die Leitungen belastet sind. Netzneutralität? Soll gegeben sein, weil Apple keine Priorisierung der eigenen Daten möchte, sondern direkt eine eigene Leitung. Auch Comcast könnte sich keine Priorisierung leisten, da man mitten in der Übernahme von Time Warner Cable steckt und Netzneutralität eine der Bedingungen der Kartellbehörden ist.

Apple TV

TileWindows: OS X-Fenster schnell in bestimmte Positionen bringen

23. März 2014 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Kurz notiert: ich nutze hauptsächlich OS X und doch ist nicht alles schlecht, was aus der Windows-Welt kommt. Manche Dinge vermisse ich unter Windows, die aus der OS X-Welt stammen (aktive Ecken zum Beispiel), wiederum andere vermisse ich aus der Windows-Welt. Zum Beispiel schnell per Tastatur-Shortcut das aktive Fenster auf die linke oder rechte Bildschirmhälfte beamen. Standard unter Windows 8.1, unter OS X muss ich zu Hilfsmitteln greifen.

tile

MacBook Air: 12 Zoll-Variante soll angeblich in diesem Jahr erscheinen

22. März 2014 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: caschy

Ein chinesischer Forumsteilnehmer bei WeiPhone, der in der Vergangenheit schon vor dem Release von MacBooks Fotos und Informationen liefern konnte, hat einmal wieder Aussagen über kommende MacBook-Hardware getroffen. Dennoch gilt: es handelt sich hier um ein Gerücht. So soll es bald Updates in der MacBook Air-Klasse geben, neue MacBook Pros aber nicht vor September. Das Interessanteste dürfte aber die Aussage sein, dass es ein 12 Zoll MacBook Air geben soll, welches ohne klassischen Lüfter und ohne mechanischen Button im Trackpad daherkommen soll. Die CPU soll weiterhin von Intel kommen, eine Eigenproduktion von Apple soll nicht verbaut sein.

MacBook-Air-2013_004-590x393

Weitere Informationen wurden nicht bekannt. Bereits Ende letzten Jahres wurden vom Analysten Ming-Chi Kuo Aussagen bezüglich eines 12 Zoll MacBook Air getroffen. Er sagte ein Retina-Display voraus, von dem der jetzige Berichterstatter aber nichts sagte. Muss man mal sehen, wie praktikabel das Ganze bei der täglichen Arbeit wäre, wenn so etwas auf den Markt kommt. In Sachen Rahmen kann man bei Apple sicherlich noch etwas rausholen, sodass das 12 Zoll-Gerät nicht viel größer ist, als das 11 Zoll-Gerät. Ich persönlich empfinde das 11 Zoll MacBook Air als zu klein, die 13 Zoll-Variante finde ich schon fast perfekt für mich.

Humble Weekly Sale mit Musik-Spielen

21. März 2014 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Seit gestern Abend gibt es den neuen Humble Weekly Sale. Diesmal sind Musik-Spiele im Angebot. Sechs an der Zahl, drei davon gibt es zum Preis Eurer Wahl, alle sechs bekommt man, wenn man mehr als 6 US-Dollar bezahlt. Dazu kommen auch noch vier Soundtracks. Alle Games können über Steam bezogen werden, vier der Titel sind auch als DRM-freier Download verfügbar. Zwei der Games sind auch für Linux und OS X verfügbar, alle sechs sind mit Windows kompatibel. Die “Zahl was DU willst”-Titel sind: Symphony, Sequence und BIT.TRIP RUNNER, für die Zahlung von 6 US-Dollar oder mehr gibt es dann noch Audiosurf, Beat Hazard Ultra und Retro/Grade. Das Bundle findet Ihr hier.

HumbleWeekly_Musik

OS X: TuneUp kehrt zurück

18. März 2014 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Kuriose, kaum zu glaubende Geschichte. TuneUp (nicht zu verwechseln mit der Tweaking-App für Windows) ist eine Software, die Songs und / oder iTunes-Librarys bereinigen und ordnen kann. Vor nicht langer Zeit gab man relativ grundlos bekannt, dass man den Betrieb einstelle. Ende – Aus – Micky Maus. Nun bekommen Kunden die Info, dass die Firma wieder am Start sei – aber nicht in der alten Konstellation, sondern unter neuem Firmennamen.

MacBook Air 2013_007

Eine Gruppe der alten Entwickler hat nun angeblich alles übernommen und eine Firma gegründet, dahinter soll es eine stabile Finanzierung geben. Alte Accounts funktionieren sogar noch, eigentlich ist alles wie immer. Man arbeitet sogar an einer neuen Version, bietet derzeit aber eine ältere als die letzte aktuelle an, da diese wohl wesentlich besser laufen soll. Zum Start verkauft man vergünstigte Ein-Jahres- und Lifetime-Lizenzen. Mal schauen, ob da wirklich noch etwas passiert, ich persönlich fand die Schließung schon irgendwie kurios, da so wirklich nichts kommuniziert und die Kunden einfach im Stich gelassen wurden… Kleiner Alternativtipp: MusicBrainz Picard.

iTunes: lokale Kalender- und Kontakte-Synchronisation kehrt bald zurück

18. März 2014 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Kleine News für alle, die immer noch traurig sind, dass Apple die lokale Synchronisation von Kalender und Kontakten aus iTunes zugunsten der iCloud entfernt hat. Apple verteilt gerade die iTunes-Beta 11.1.6 und OS X 10.9.3. In dieser Version ist laut Aussage von 9to5Mac die Synchronisationsmöglichkeit wieder vorhanden. Apple selber die Funktion mit der Veröffentlichung von OS X Mavericks entfernt und sich dafür ordentlich Kritik anhören müssen.

itunes-osx-pre-release

Apple: Retina iPad ersetzt iPad 2, mehr iPad für das gleiche Geld

18. März 2014 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das iPad 2 hat im Apple Store das Zeitliche gesegnet. Das Einstiegsmodell wurde soeben durch das iPad mit Retina Display (4. Generation) ersetzt. Für 379 Euro bekommt man jetzt nicht mehr ein hoffnungslos veraltetes Gerät, sondern die Vorgänger-Generation des iPad Air. Der Preis bezieht sich auf die 16 GB WiFi-Version. Will man die LTE-Variante des Tablets kaufen, muss man 499 Euro berappen. An der Größe des Speichers lässt sich nichts ändern. Auch hier sind es nur 100 Euro Unterschied zum aktuellen Modell, aber das iPad mit Retina Display ist alles andere als ein Auslaufmodell. Zumindest ist der geringe Preisunterschied besser nachvollziehbar als beim iPhone 5C. Mehr Tablet für das gleiche Geld, da kann der Kunde kaum meckern. Wenn man mit 16 GB Speicher hinkommt, sollte auch die Leistung des iPad mit Retina Display ausreichend sein. Die “neuen” iPads findet Ihr bei Apple.

iPad_Retina

ThunderCloud: iCloud-Tabs in Chrome öffnen

17. März 2014 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Von Federico Viticci kommt ein netter Tipp: ThunderCloud. Eine Erweiterung für Google Chrome unter OS X, die euch auf anderen Geräten geöffnete Safari-Tabs anzeigt. Das kann die Safari-Installation am Mac, aber auch auf dem iPhone sein. Schließlich gibt es Menschen, die nutzen am iPad oder iPhone Safari, aber Chrome auf dem Mac. Neulich erst stellte ich euch zu diesem Zweck eine separate App namens CloudyTabs für OS X vor, ThunderCloud erledigt das Ganze direkt per Erweiterung. Persönlich finde ich aber CloudyTabs schöner, da hier nicht via Terminal rumgewurschtelt werden muss. Übrigens – unabhängig vom Thema: Windows-Nutzer können Chrome-Lesezeichen direkt mit Safari synchronisieren, während das OS X Nutzer nicht können. Sehr schade.

Bildschirmfoto 2014-03-17 um 18.35.53

OneNote mit neuen Apps für OS X und Windows

17. März 2014 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Letzte Woche kursierte das Gerücht, dass Microsoft noch in diesem Monat eine Version von OneNote für Apples OS X herausbringen soll. Gleichzeitig sollte die Windows-Version ebenfalls kostenlos werden und nicht mehr Bestandteil des Office-Pakets sein. Heute ist es so weit, im Mac AppStore kann OneNote für OS X heruntergeladen werden. Auf OneNote.com findet man zudem die kostenlose Version für Windows. Diese beinhaltet nicht alle Funktionen der kostenpflichtigen Variante, kann aber nach Bezahlung in eine solche umgewandelt werden.

OneNote_Mac_01

Torrent-Streamer Popcorn Time ist wieder da

17. März 2014 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein nicht uninteressantes Projekt erblickte letzte Woche das Licht der Welt, verschwand aber genau so schnell wieder. Die Rede ist von Popcorn Time, einem Streaming-Player, der sich die Inhalte via Torrents zieht. Der Vorteil, wenn ein gelungenes Open Source Projekt verschwindet? Es kann von anderen weitergeführt werden. So auch in diesem Fall. YIFY hat sich der Sache angenommen und übers Wochenende neue Versionen von Popcorn Time zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden Programme gibt es für Windows, OS X und Linux. Version 0.2.7 ist als Beta betitelt und kann noch einige Schwachstellen aufweisen, in einem kurzen Test lief es aber ohne Probleme. Da über Popcorn Time sowohl ein Upload, als auch ein Download stattfindet, sollte man sich darüber bewusst sein, dass dies nicht überall legal ist. Davor warnt auch Popcorn Time bei Erstnutzung. Die Downloads für die verschiedenen Systeme findet Ihr hier.

Popcorntime_New



Seite 44 von 209« Erste...424344454647...Letzte »