Produktivitäts-Apps von Readdle für macOS und iOS stark reduziert erhältlich

artikel_scannerpro7Der Black Friday steht vor der Tür, zahlreiche Angebote gibt es deshalb überall. Auch im Softwarebereich. Wer als iOS-Nutzer aktuell auf der Suche nach Produktivitäts-Apps ist, sollte sich einmal die von Readdle anschauen. Von denen gibt es satte Rabatte auf die beliebtesten Apps. Für den Mac ist PDF Expert dabei, statt 59,99 Euro werden 39,99 Euro verlangt. PDF Expert gibt es auch für iOS, statt der üblichen 9,99 Euro werden nur 4,99 Euro verlangt. Beide Apps bieten Euch umfangreiche Möglichkeiten zur Bearbeitung von PDFs, hatten wir ja auch schon öfter im Blog.

Enpass: Beta 5.4.0 für macOS mit Auto-Backup- und PIN-Unlock-Funktion erschienen

enpass logoZwischen all den anderen üblichen Verdächtigen wie LastPass, 1Password oder eben KeePass ist auch Enpass ein gern gesehener Gast auf unserer Seite. Persönlich habe ich nach all den Jahren einmal den Sprung von 1Password auf Enpass gewagt und bin damit auch zufrieden: Die Software tut, was sie soll und ist für meine Bedürfnisse absolut ausreichend. Unabhängig davon, dass das natürlich ein jeder von seinem favorisierten Passwort-Manager sagt, haben nun die Entwickler von Enpass die aktuelle Beta 5.4.0 der Variante für macOS veröffentlicht, die wieder ein paar interessante Neuerungen mit sich bringt.

Vivaldi 1.5: Browser unterstützt nun auch Philips Hue und hat weitere Neuerungen im Gepäck

vivaldi browser logoDer Vivaldi Browser hat ein Update erhalten, welches den Browser nicht mehr einfach nur Webseiten anzeigen lässt. Es ist nun auch möglich die smarten Philips Hue-Lampen zu steuern. Die Lichtumgebung passt sich bei Aktivierung dem Browser an, der Besuch von Webseiten wechselt die Farben entsprechend. Philips Hue Theme Integration nennt sich der Spaß, der aktiviert werden möchte. Das soll allerdings nur der erste Schritt sein, Lichtänderungen bei Benachrichtigungen oder E-Mails sollen folgen. Die Integration von Philips Hue ist aber nicht die einzige Neuerung, die Version 1.5 des Browsers mitbringt.

Video legt iPhones ab iOS 5 lahm

artikel_iPhone6S_PlusAktuell geistert einmal wieder eine Möglichkeit durch die Welt, die iOS-Geräte scheinbar aus dem Nichts heraus lahmlegt. Eine Videodatei ist es, welche die Geräte, beziehungsweise iOS überfordert und unnutzbar macht. Zumindest temporär, denn so einfach wie man ein Gerät lahmlegen kann, kann man es auch wiederbeleben, dazu genügt ein Neustart des Gerätes. Vermutlich wird das Verhalten durch ein Memory Leak ausgelöst, das Video ist also eine defekte Datei. Wie sich das Ganze auswirkt, seht Ihr in eingebundenem Video (nicht das Video, das Euer iPhone lahmlegt).

Apple: Keine Entwicklung von eigenen Routern mehr

artikel_appleApple möchte mehr und mehr Produkte für die Massen machen. Das Zugpferd iPhone steht hier eindeutig an der Spitze, von anderen Bereichen trennt man sich hingegen. Apple hörte schon auf, eigene Monitore zu entwickeln, diese Aufgabe hat man nun an Partner abgegeben, angefangen bei LG und den neuen 4K- und 5K-Monitoren. Das ist aber nicht der einzige Bereich, der wegrationalisiert wurde, auch bei kabellosen Routern sinkt das Interesse von Apple, diese selbst zu entwickeln. Die Airport-Produkte waren bis 2013 immer auf neuestem Stand, was die Funktechnik anbetrifft, seither haben sie allerdings wenig Liebe erfahren.

Apple iPhone 6s und plötzliches Ausschalten: Apple tauscht Akku

Apple_logo_black.svgApple hat ein Akku-Austauschprogramm für bestimmte iPhone 6s gestartet. Die betroffenen Geräte wurden zwischen September und Oktober 2015 produziert. Das Problem bei diesen Geräten? Sie können einfach ausgehen. Nutzer, die dieses Problem feststellten, sollen sich an einen Apple Store oder einen Apple Service Provider wenden. Hier wird dann die Seriennummer geprüft, im Falle eines betroffenen Gerätes der Akku kostenfrei getauscht. Betroffene Nutzer finden auf der Apple-Seite autorisierte Service Provider, Retail Stores oder können alternativ mit dem Support Kontakt aufnehmen. Nutzern wird angeraten, vor dem Akkutausch ein Backup via iCloud oder iTunes zu machen und das Gerät zurückzusetzen. Vielleicht sinnvoll, falls Apple nicht repariert – sondern gleich das ganze Gerät austauscht.

Ein erster Blick auf das MacBook Pro 2016

Apple_logo_black.svgDie neuen MacBooks sind auf dem Markt. Mit und ohne Touch Bar. Vor mir lag in den letzten Tagen eines mit ohne Touch Bar. Klassisches Notebook ohne die Möglichkeit, via Touch ID Dinge zu entsperren – oder bunte Mehrwertfunktionen auf einem Display oberhalb der Tastatur zu sehen. Ich denke dass der Kollege Ostermaier über diese Touch Bar noch etwas schreiben wird, denn er hat sich ein MacBook Pro mit der Leiste bestellt. Ich selber habe es vor langer Zeit mal mit einem MacBook Pro der 15 Zoll-Klasse versucht, bevor ich dann über das MacBook Air zum MacBook Pro 13 Zoll Early 2015 kam. Das war zwar eine Ecke dicker und schwerer als das MacBook Air – aber der Mehrwert aufgrund des besseren Displays dürfte unbestritten sein.

MacX Video Converter Pro: Tool zur Umwandlung von Videos kostenlos

macxAuch Ende 2016 gibt es manchmal noch den Bedarf, Videos zu konvertieren. Nämlich dann, wenn man nicht unbedingt auf einen der Streaming-Anbieter zurückgreift. Oder wenn es sich um selbst gedrehte Videos handelt. Damit diese auch für jedes Gerät zur Verfügung stehen können, gibt es Programme wie den MacX Video Converter Pro. Dieser kommt mit allen Ausgangsdateien klar und kann diese in verschiedene Formate umwandeln. Neben der Umwandlung von Videos, kann MacX Video Converter Pro auch die Audiospuren aus Videos extrahieren. Ebenfalls ist es möglich, Videos, die nicht herunterladbar sind, mit dem Programm aufzuzeichnen.

Neuer iPhone-Exploit gibt via Lockscreen Zugriff auf Fotos & Co

Apple_logo_black.svgZugegeben: Verdammt umständlich ist die Methode schon, die man im YouTube-Kanal iDeviceHelp schildert, um über den Lockscreen an diverse sensible Daten wie Fotos oder auch die persönlichen Informationen zum Besitzer des Gerätes zu gelangen. Nichtsdestotrotz – hat ein Angreifer erst einmal ein entsprechendes iPhone in den Händen, wird er sich redlich bemühen, bis er dieses endlich geknackt hat. Das anzugreifende Handy wird angerufen und daraufhin der Dialog zum Senden einer Antwortnachricht auf diesem geöffnet. Nun wird Siri instruiert, die VoiceOver-Bedienungshilfe zu aktivieren.

Apple mit Multi-Touch-Reparaturprogramm für das iPhone 6 Plus

Apple_logo_black.svgIm Sommer dieses Jahres prasselte es auf Apple ein. Die bekannte Zerlege-Seite iFixit hatte einen Blogpost mit Video veröffentlicht, der sich um ein spezielles Problem bei iPhones drehte. So habe man das Feedback erhalten, dass diverse Reparaturshops sich häufiger mit einem Problem beschäftigen mussten. So zeigte die obere Kante des iPhone-Displays eine grau flackernde Leiste an, das Display reagierte zudem nicht mehr auf Eingaben des Benutzers. Das Problem ist offenbar ein Zusammenspiel der Controller-Chips des Touchscreens und dem Logic Board im iPhone.



Seite 4 von 34012345678910...Letzte »