iFixit bestätigt: Neues 9,7 Zoll iPad gleicht dem iPad Air 1 (fast) wie ein Ei dem anderen

31. März 2017 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Das Team von iFixit hat sich dieses Mal das aktuelle iPad (Modell 2017) vorgenommen, um dieses in einem Teardown zu zerlegen und einen Repairability Score zu vergeben. Dabei konnte das Team entdecken, dass sich die Vermutungen, es würde sich lediglich um ein leicht modifiziertes iPad Air (erste Generation) handeln, bestätigen und man sogar ein wenig Zweifel an Apples Aussage habe, dass es sich beim Display tatsächlich um ein „helleres“ 9,7 Zoll-Retina Display handeln würde.

Apple App Store: App-Namen und Screenshots dürfen keinen Hinweis auf Preis mehr haben

29. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple verwehrt einmal wieder Apps den Zugang zum App Store. Das kommt immer wieder einmal vor, gerne auch einmal, um bereits bestehende Regeln für Entwickler dann doch einmal durchzusetzen, die vorher nicht durchgesetzt wurden. Im aktuellen Fall geht es um die Namen von Apps. Diese dürfen künftig – ebenso wie Screenshots zu einer App – keine Hinweise mehr auf Preise enthalten. Heißt bei Screenshots zum Beispiel, dass man keine „In-App-Preise“ anzeigen darf.

Apple iOS 10.3 schließt auch Sicherheitslücken

28. März 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Am 27. März erschien Apple iOS 10.3, die aktuelle Ausgabe des mobilen Betriebssystems von Apple. Die unscheinbaren Helden sind wahrscheinlich die, die das komplette System auf ein neues Dateisystem migrieren konnten und so unter anderem für mehr freie Bytes beim Anwender sorgten. Aber auch Find my AirPods ist mit an Bord, wenn man die neuen Funktionen ins Auge fasst. Doch: iOS 10.3 schließt auch einen ganzen Batzen Sicherheitslücken.

Apple TV Remote-App nun für das iPad

27. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, Streaming, geschrieben von: caschy

Wer einen Apple TV der neuen Generation sein Eigen nennt, der kennt und nutzt sicherlich die Siri Remote. Ich finde es allerdings bei Streaming-Lösungen recht nett, wenn diese auch eine App mitbringen. Neulich war beispielsweise die Fernbedienung meines Amazon Fire TV kaputt, sodass ich zwingend für längere Zeit zur App greifen musste. Der Apple TV bietet auch App-Unterstützung, allerdings musste man bisher für die optimale Ansicht zum iPhone greifen. Mit Erscheinen von iOS 10.3 und tvOS 10.2 hat Apple aber Erbarmen gezeigt und die App nun auch mal für das iPad angepasst. Das hat man vielleicht eh für Steuerung, TV-Programm und Co auf dem Wohnzimmertisch liegen. Wer bislang also auf die App aufgrund fehlender iPad-Unterstützung verzichtete: ab jetzt kann großformatig installiert werden.

macOS Sierra 10.12.4 bringt Blaulichtfilter mit: So aktivierst du ihn

27. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Apple hat macOS Sierra 10.12.4 veröffentlicht. Eine der Neuerungen des Systems ist Night Shift – oder aber auch der Blaulichtfilter, den man schon unter iOS finden kann und in der Vergangenheit durch Software wie f.lux aktiviert werden musste.  Hiermit will man das klassische Problem lösen, welches Displays so mit sich bringen: während die Farbe Blau im Laufe des Tages im Sonnenlicht abnimmt und Rot zunimmt, strahlen die Displays konstant blau. Das lichtabhängige und für den Schlafrhythmus zuständige Hormon Melatonin soll uns angeblich negativ beeinflussen, wenn wir am Abend noch lange in das „Blaulicht“ starren.

Epichrome für macOS macht aus Web-Diensten „Programme“

26. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Die Nischen-News für Menschen, die Web-Dienste in ein Programm verpacken möchten: Epichrome. Da gibt es ja einige Programme, beispielsweise Fluid für macOS. Aber es gibt auch andere Lösungen, die gezielt auf einige Dienste setzen, beispielsweise Rambox und Franz für Messenger oder aber auch WebCatalog 3 (Windows, Linux & macOS) für einen eigenen App Store für Web-Dienste im Schafspelz einer App. Epichrome setzt auf eine Lösung, die Chrome voraussetzt.

ImageOptim: Bilderquetscher unterstützt Googles Guetzli

25. März 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

ImageOptim ist vielen Lesern unseres Blogs mit macOS vielleicht ein Begriff. Open Source-Tool, kostenlos, macht eure Bilder in Sachen Dateigröße kleiner. Habe ich schon unzählige Male empfohlen, wenn ich hier beschrieb, wie ich mit Screenshots arbeite. Neben der macOS-Variante gibt es noch einen kostenpflichtigen Web-Dienst. Fotos optimieren können einige Tools, mein Favorit ist halt ImageOptim. ImageOptim liegt auch jetzt in einer Alpha vor, die Googles Open Source-Lösung Guetzli einbindet.

Passwort-Manager: Enpass unterstützt nun auch in der finalen Version Touch ID und Touch Bar

24. März 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, iOS, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Der Passwort-Manager Enpass wurde hier im Blog schon das ein oder andere Mal thematisiert. Es handelt sich hier um eine Lösung, die vor allem für Anwender mit zahlreichen unterschiedlichen Geräten geeignet ist, gibt es Enpass doch schließlich für Windows (UWP), Linux, macOS, Android und auch für iOS. Nachdem bereits die Beta von Version 5.5 neben Dateianhängen vor allem auch endlich Touch ID und Touch Bar des neuen MacBook Pro unterstützt hat, sind diese Features nun selbstverständlich auch in der finalen Version 5.5 von Enpass enthalten.

Apple erhöht Preise für iPhone-Reparaturen außerhalb der Garantie

24. März 2017 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neulich hatten wir die Preise für iPhone-Reparaturen außerhalb der Garantiezeit schon einmal in der Zerre, als es darum ging, ob sich Apple Care+ lohnen kann. Nun erhöht Apple die Preise für Reparaturen, insbesondere Displayschäden. Für einen solchen Schaden an einem iPhone 7 Plus werden nun 181,10 Euro fällig (ohne Apple Care), vorher waren es 167,10 Euro. Auch die Preise für andere iPhone-Modelle wurden nach oben angepasst, Modelle mit einen Display kleiner als 5,5 Zoll kosten zur Displayreparatur 161,10 Euro.

„The Elder Scrolls: Legends“ ist jetzt für Apple iPad verfügbar

23. März 2017 Kategorie: Apple, Games, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

„The Elder Scrolls“ liebe ich seit „Morrowind“. Am ausgiebigsten habe ich wohl „The Elder Scrolls V: Skyrim“ gezockt und ich freue mich jetzt schon auf den unumgänglichen Nachfolger. Die riesigen RPGs von Bethesda benötigen allerdings jeweils Jahre an Entwicklungszeit, so dass nicht nur ich noch etwas ausharren muss. Um die Zeit zwischendrin zu überbrücken, ist mittlerweile „The Elder Scrolls: Legends“ erschienen – jetzt nach der PC-Version auch für Apple iPad. Es handelt sich dabei aber keineswegs um ein Rollenspiel, sondern ein Sammelkarten-Game à la „Hearthstone“.