Opera 43: PGO, verbesserte Link-Auswahl und schnellere Anzeige von Webseiten

7. Februar 2017 Kategorie: Apple, Internet, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Opera Browser ist in Version 43 für den Desktop verfügbar. Mit dieser Version wird das Laden von Webseiten beschleunigt. Wobei es eigentlich nicht das Laden an sich ist, sondern eher die Anzeige, wenn man einen Link anklickt. Diesen hat Opera dann nämlich bereits im Hintergrund geladen und kann die Seite direkt darstellen. Die Funktion wird zudem im Laufe der Zeit besser, da sich Opera merkt, wie der Nutzer surft. Werden bestimmte Seiten immer wieder aufgerufen, laden diese bereits, wenn man nur die Anfangsbuchstaben in die Adresszeile tippt.

Paper for Mac: Open Source-Client für Dropbox Paper

7. Februar 2017 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: caschy

Die kurze Nischen-News: Es gibt nicht nur das lokal installierte Office oder Google Docs im Web, sondern weitere Möglichkeiten, zu schreiben – oder das Geschriebene zu teilen. Ich selber bin da meistens in der Abteilung Google Docs unterwegs, aber es gibt da ja auch noch Dropbox Paper. Die Anbieter des Cloudspeichers haben schon viel ausprobiert – man übernahm eine Mail-App und auch mit Fotos hat man es bereits versucht. Alles so lala gelaufen. Der nächste Versuch ist halt Paper, eine Schreibmöglichkeit im Web, die zudem Apps für iOS und Android hat.

Clean Me: Einfaches Tool für macOS räumt Speicherplatz frei

4. Februar 2017 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Systemoptimierungs-Tools sind immer ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite helfen sie dem nicht professionellen Anwender dabei, sein System sauber zu halten. Auf der anderen bieten solche Tools aber oft auch Optionen, die durchaus ungewollten Schaden anrichten können. Ich persönlich nutze solche Tools mittlerweile eigentlich gar nicht mehr, wozu auch. Ein ganz nettes „Optimierung-Tool“ ist allerdings Clean Me für den Mac. Optimiert wird hier nicht viel, sondern einfach nur Speicherplatz freigeräumt. Das Tool untersucht dabei diverse Ordner, der Nutzer kann festlegen, welche Bereiche im System analysiert werden sollen und auch vor dem Löschen der Dateien kann die Auswahl natürlich erfolgen.

Skype: Ältere Versionen für Windows und Mac können ab März nicht mehr genutzt werden

4. Februar 2017 Kategorie: Apple, Social Network, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Skype hat neue Versionen seiner Desktop-App für Windows und macOS veröffentlicht. Die Änderungen sind wenig spannend, dennoch dürfte sich das Update recht gut verkaufen. Denn es bringt eine größere Umstellung bei Skype, statt Peer-to-Peer wird künftig über die Cloud verbunden. Dieser neuen Infrastruktur ist es auch zu verdanken, dass ältere Versionen von Skype bald nicht mehr unterstützt werden. Ab dem 1. März wird Skype beginnen, Logins über die „alten“ Clients nicht mehr zu ermöglichen. Betroffen sind unter Windows Versionen älter als 7.16 und unter macOS die Versionen 7.0 bis 7.16. Die neue Version von Skype – erhältlich an dieser Stelle – soll für eine bessere User Experience sorgen, „leichter“ und schneller sein als die Vorgängerversion.

MacBook Pro: ARM-Chip soll künftig mehr Aufgaben übernehmen

2. Februar 2017 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das MacBook Pro 2016 hat bereits einen ARM-Chip verbaut, er übernimmt die Aufgaben der Touch Bar, die dadurch quasi unabhängig vom System läuft. Laut einem Bericht von Bloomberg soll ein ARM-Chip künftig mehr Aufgaben übernehmen; solche, für die nicht die Rechenpower des Hauptprozessors, der weiterhin von Intel stammt, benötigt wird. Ziel des Ganzen soll ein besseres Energiemanagement sein, Apple musste für die Laufzeit des MacBook Pro 2016 bereits Kritik einstecken, die allerdings nicht für jeden nachvollziehbar ist. Seit letztem Jahr soll Apple nun an einem Chip designen, intern als T310 bezeichnet (der aktuelle Touch Bar Chip ist T1).

GoG.com verschenkt „Constructor“, ein forderndes Strategie-Game

1. Februar 2017 Kategorie: Apple, Games, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Kurzer Tipp für alle, die sich an einem wohl recht schweren Strategie-Spiel versuchen möchten. GoG.com verschenkt aktuell „Constructor“, eine Städtebausimulation, die es in sich hat. Es gibt viele Parameter zu beachten, schenkt man den Rezensionen des Spiels Glauben, eine eher komplizierte Aufgabe. Allerdings auch eine unterhaltsame, dafür sorgen die manchmal komischen Aufgabenstellungen ebenso wie der generelle Aufbau des Spiels. Um den Titel kostenlos zu erhalten, müsst Ihr Euch ein bisschen beeilen, nur noch heute bis 15 Uhr gibt es „Constructor“ kostenlos, an dieser Stelle könnt Ihr zuschlagen, Ihr erhaltet das Game ohne DRM und es kann unter Windows, Linux und macOS gezockt werden.

Apple veröffentlicht Quartalszahlen Q1/2017: Mehr iPhone-Verkäufe und mehr Umsatz

31. Januar 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Regelmäßig laufen sie uns vor die Flinte. Quartalszahlen, die aussagen sollen, wie erfolgreich – oder auch nicht – ein Unternehmen in der letzten Zeit abgeschnitten hat. In den letzten Tagen mussten bereits Alphabet, LG, Netflix oder aber auch Microsoft blank ziehen. Wie schaute es also bei Apple in den vergangenen Monaten aus? Vor der Brust hatte man das gewohnt starke Weihnachtsgeschäft, wo man Kunden nicht nur mit den neuen iPhones lockte, sondern auch mit neuen Ohrhörern und MacBooks aufwarten konnte, die allerdings im Netz ordentlich Kritik abbekamen.

watchOS 3.2 Beta mit Theater-Modus verfügbar

31. Januar 2017 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Gute Nachrichten für diejenigen, die ihre Geräte gerne mit aktuellen Betas bestücken. Mittlerweile ist auch die erste Beta von watchOS 3.2 für die Apple Watch verfügbar. Wie bereits berichtet, bringt diese einen Theater-Modus mit, der die Apple Watch auf bestimmte Weise stumm stellt. Aktiviert man den Theater-Modus, werden Töne deaktiviert und auch eine etwaige Einstellung zur Aktivierung des Displays beim Heben des Armes wird in diesem Fall deaktiviert. Man wird also nur noch per Taptic Engine auf Benachrichtigungen aufmerksam gemacht, möchte man diese sehen, tippt man auf das Display oder drückt die Digital Crown.

Fenster-Tool für macOS: Magnet 2.0 erschienen, kostet (wie auch Window Tidy) 99 Cent

30. Januar 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Die App Magnet und ihre Artverwandten hatten wir bereits einige Male hier im Blog vorgestellt. Was die App erlaubt ist schnell erzählt: Sie erlaubt das Ziehen von Fenstern in einen vorgegebenen Bereich, dieser wird dann durch das Fenster ausgenutzt. Ihr habt so schnell die Möglichkeit, Fenster auf ein Viertel der Bildschirmfläche zu bringen – oder auf die Hälfte. 6155 Bewertungen und 5 Sterne sprechen Bände: Diese Funktion fehlt offensichtlich den macOS-Benutzern bei ihrer täglichen Arbeit, man ist ratz fatz eine Ecke produktiver, weil man schell Fenster anordnen kann.

Apple: Online-Tool zur Überprüfung der iOS-Aktivierungssperre entfernt

30. Januar 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Aktivierungssperre bei iOS-Geräten ist eine praktische Sache. Verliert man sein iPhone oder iPad oder wird es gestohlen, kann der neue „Besitzer“ damit nichts anfangen. Auf der anderen Seite läuft man so allerdings Gefahr, dass man ein Gebrauchtgerät erwirbt, das sich nicht aktivieren lässt, weil es der Vorbesitzer nicht aus der Liste der Geräte mit Aktivierungssperre entfernt hat. Apple stellte seit 2014 ein Online-Tool zur Verfügung, mit dem man nach Eingabe der IMEI des Gerätes den Status der Aktivierungssperre abfragen konnte. Dieses Tool gibt es nun nicht mehr.