Monosnap: großartiges Screenshot-Tool mit Editor für Windows, Mac, iOS und Chrome

6. Februar 2013 Kategorie: Apple, Google, Internet, iOS, Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

Wow, in der Vergangenheit habe ich hier ja oft über das Screenshot-Tool Skitch berichtet, welches es für Mac, Windows, iOS und Android gibt. Evernote hatte das Tool seinerzeit gekauft und weiterentwickelt. Durch einen Tipp bei Google+ bin ich heute auf Monosnap aufmerksam geworden und ich kann sagen: auf den ersten Blick gefällt es mir wesentlich besser als Skitch!

Monosnap Editor

Kurze Meinung zum Apple-Markencheck

4. Februar 2013 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, Privates, geschrieben von: caschy

Ich habe mir den ARD-Markencheck über Apple angeschaut. Nein – ich habe ihn mir angetan. Vorab sei gesagt – und viele langjährige Leser wissen das: ich war früher aus unerfindlichen Gründen ein Apple-Hasser. Ja Hasser. Mit Grund? Nein, natürlich nicht. Es war einfach ein für mich unerschlossenes Universum, zu welchem ich keinen Zugang hatte. Doch anstatt einfach leer daher zu labern, kaufte ich mir irgendwann ein Gerät, um mir eine fundierte Meinung zu bilden. Learning by doing.

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 22.38.46

Und heute? Ich habe ein iPad. Ein iPhone. Ein MacBook. Einen iMac. Zuviel Kohle. Auf keinen Fall. Ich habe mir diese Geräte gekauft, weil sie es mir wert sind. WERT. Ich besaß nie einen PC so lange, wie meinen jetzigen iMac. In der Gesamtheit gab ich mehr für PC-Geraffel aus, als für meinen iMac. Und was mir besonders wichtig ist: ich arbeite gerne mit dem iMac und dem Macbook. Ich habe beruflich dauerhaft mit neuen Geräten zu tun, mich persönlich konnte bislang nichts zu einem anderem Gerät bringen.

Berliner Forscher: Gehirn reagiert außergewöhnlich auf Apple-Produkte

4. Februar 2013 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Ich meine, dass es sich um eine Studie handelt, die es ähnlich schon vor Jahren gab, aber die ARD holt mal wieder die Testmethode aus dem Schrank. Worum es ging? Apple-Benutzer reagieren, auf ihre Produkte angesprochen, hirntechnisch etwas anderes, als andere Techies.

5thAveHero_5x5_78_300dpi_111105

Medien machten daraus damals die Headline, dass Apple-Produkte im Hirn der Benutzer religiöse Gefühle auslösen. Heute Abend wird der Apple-Markencheck um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt und bei mir im Radio (hatte Bremen 4 laufen) hat man schon ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.

Heute im TV: Der Apple-Check

4. Februar 2013 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Kleiner TV-Tipp für heute Abend, 20:15 Uhr. Dann wird in der ARD die Markencheck durchgeführt, dieses Mal trifft es die Firma Apple, nachdem man bereits in früheren Sendungen Coca Cola, TUI und Co unter die Lupe nahm. Die ARD teasert den Apple-Markencheck wie folgt an: “Viele Marken haben Fans, Apple hat “Jünger”. Sie campen vor Geschäften, um ein neues Smartphone oder nur ein T-Shirt mit dem Firmenlogo zu ergattern. Wie ist dieser Hype zu erklären? Mit dem “Apple-Check” setzt Das Erste seine Reihe fort, in der populäre Marken und ihre Firmenpolitik unter die Lupe genommen werden. Diesmal auf dem Prüfstand: die laut Experten wertvollste Marke der Welt.”.

Markencheck

Man wird man nicht nur aus Deutschland berichten, man will auch etwas über die Arbeitsbedingungen in China zeigen. Der Spaß geht 45 Minuten und wer dann noch Lust hat, der schaut sich danach direkt Hart aber Fair an. Hier diskutiert man über unsere Technik im Allgemeinen. Beschreibung der Sendung? “Handy an, Hirn aus – wie doof machen uns Apple & Co.? Kleinkinder daddeln schon auf dem iPad, Jugendliche nutzen Laptop, Spielkonsole und TV, Erwachsene kleben an ihrem Smartphone – willkommen im digitalen Alltag! Aber verlernen wir so das echte Leben? Ich denke mal, dass beide Sendungen das Zeug dazu haben, in diversen Technik-Fan-Lagern den Blutdruck nach oben steigen zu lassen, ich schaue es mir definitiv an. Wer kein TV-Gerät sein Eigen nennt, kann ja mal den ARD Livestream anmachen. (Bildquelle: Das Erste)

Screenhero: zu zweit an einem Bildschirm arbeiten

3. Februar 2013 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Screenhero ist ein in der Grundversion kostenloses Programm, welches in einer ersten Version für Mac OS X erschienen ist, aber bald auch für Windows erscheint. Mit der Software könnt ihr gemeinsam mit mehreren Leuten an einem Bildschirm über das Internet arbeiten. Quasi die gemeinsame Arbeit, die man bei Google Docs realisieren kann, in jeder Anwendung an einem Rechner.

Zur Realisierung gibt es ein Kommunikationstool, sprich: einen Messenger, über den ihr eure Kontakte verwaltet. Geteilt werden kann entweder der ganze Bildschirm oder auch nur die konkrete Anwendung. Für das gemeinsame Arbeiten vielleicht eine nette Sache, für Remote-Administration eher weniger, dafür gibt es bessere Lösungen, die kein extra Konto voraussetzen.

Any Send: Daten ohne Netzwerk-Einrichtung zwischen Rechnern austauschen

3. Februar 2013 Kategorie: Android, Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Im Laufe der Jahre sind Rechner immer angenehmer zu benutzen geworden. Vieles wurde mittlerweile für den Anwender vereinfacht, was einfach klasse ist. Der Rechner soll für jeden benutzbar sein, nicht nur Freaks vorbehalten sein. So ist mit den Jahren auch der Austausch von Daten im Netzwerk immer einfacher geworden. Der Mac hat seine öffentlichen Ordner und Windows auch. Mac zu Mac hat zudem noch AirDrop; das Austauschen von Daten ist zu einem Klacks geworden, wenn man die betreffenden Freigaberechte unter Windows beachtet.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 14.12.09

1Password für Mac und Windows für 12 Euro

2. Februar 2013 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Ich möchte hier keine Diskussion vom Zaun brechen, welcher der vielen Passwort-Manager da draußen wohl der beste ist. Ich mag alle irgendwie ein bisschen. KeePass ist Open Source und seit Jahren eine Bank, aber teilweise etwas umständlich zu bedienen, wenn man noch iOS, Browser und Android mit einbezieht.

1Password

Dann gibt es noch das Online-Tool LastPass, welches die wohl beste Browser-Erweiterung bietet, mobile Apps allerdings Premium-Benutzern vorenthält. Auch gibt es die von Mac-Benutzern oft hochgelobte Lösung namens 1Password. iOS, Android-Reader, Mac, Windows und eine Browser-Erweiterung gibt es wohl auch.

1Password für iOS gerade günstiger + Coupon für die Mac-Version der Passwort-Verwaltung

1. Februar 2013 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Kleiner Tipp für die Mac-Nutzer unter euch, die vielleicht noch nicht zur bekannten Passwort-Verwaltung 1Password gegriffen haben. Gleich zwei Möglichkeiten zum Sparen gibt es, sofern ihr eh mit dem Gedanken gespielt habt, euch die Software zuzulegen. Die iOS-Version von 1Password ist gerade für die Hälfte zu haben und schlägt mit 7,99 Euro zu Buche und auch die Mac-Version kann man günstiger erwerben.

Download @
App Store
Entwickler: AgileBits Inc.
Preis: Kostenlos

Apple stoppt Verkauf des Mac Pro in der EU zum 1. März

1. Februar 2013 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Schlechte Nachrichten für diejenigen, die sich in der nächsten Zeit einen Mac Pro anschaffen wollten. Apple wird innerhalb der EU und einigen weiteren Ländern (Island, Lichtenstein, Norwegen und die Schweiz) nur noch bis zum 18. Februar neue Bestellungen annehmen und diese bis spätestens 1. März ausliefern. Danach wird der Verkauf zumindest bis auf weiteres eingestellt.

Mac Pro

Grund für Apples Verkaufsstopp ist eine neue EU-Richtlinie (genauer gesagt ein Zusatz-Paragraf der IEC 60950-1), die ab dem ersten März in Kraft tritt. In der Richtlinie geht es insbesondere um interne Komponenten, wie die Verkabelung und das Netzteil, allerdings ist unklar, bei welchem Punkt der Mac Pro nicht konform ist. Apple sieht in jedem Fall derzeit keine Notwendigkeit den Mac Pro für diese Richtlinie zu zertifizieren und setzt ihn bei uns komplett ab.

Open Source-Sicherheitssoftware Prey baut um

1. Februar 2013 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, Linux, Windows, geschrieben von: caschy

Viele von euch kennen ja bestimmt die Sicherheitssoftware Prey, die ich hier bereits im Jahre 2010 vorstellte. Mit ihr ist es möglich, Systeme mit Mac OS X, Windows, Linux, iOS und Android zu sichern. Sehr interessant dürfte die Tatsache sein, dass Prey Open Source ist, mit der kostenlosen Variante lassen sich bis zu drei Geräte absichern. In Zukunft wird man nicht nur neue Clients für die Plattformen bekommen, sondern Prey wird auch Überwachungen per Frontcam über euer Android-Smartphone vornehmen können.

Prey

Mit Prey ist es zum Beispiel möglich, eure Smartphones oder Rechner zu überwachen und via Google Maps zu orten. Ich selber setze bislang nur auf Cerberus bei meinem Nexus 4, meine Macs sind vollständig mit FileVault verschlüsselt und die Windows-Geräte sind ebenfalls mit TrueCrypt gesichert. Dennoch werde ich mir die neue Version von Prey einmal anschauen, vielleicht sind die Clients ja etwas besser geworden. Falls ihr Prey nutzt und die neue Version vorab testen wollt, dann tragt euch da ein.



Seite 107 von 214« Erste...105106107108109110...Letzte »