Emergency Location Service: Android-Smartphones können Standort bei Notruf übermitteln

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google App Artikel LogoEs gibt Dinge, die möchte man nicht unbedingt erleben, treffen sie dann aber doch ein, ist jede Hilfe willkommen. So zum Beispiel, wenn man einen Notruf absetzen muss. im Idealfall weiß man exakt, wo man sich befindet und kann entsprechend Auskunft geben. Schwieriger wird es da schon, wenn man unterwegs ist. Musste ich leider auch schon einmal feststellen, als ich der Polizei nach einem Unfall lediglich sagen konnte, auf welcher Autobahn ich mich denn befinde. Ein automatisches Senden meines Standortes wäre damals sehr hilfreich gewesen (das war übrigens lange vor Smartphones). Genau dies führt Google nun ein. Wählt man einen Notruf, erhält der Empfänger den Standort des Anrufers.

Focused Inbox und @mentions: Neue Funktionen für Outlook

26. Juli 2016 Kategorie: Android, iOS, Windows, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Outlook Artikel LogoNeue Funktionen für Outlook hat Microsoft zu verkünden. Focused Inbox und @mentions sollen dem Nutzer wieder einmal helfen, die Kommunikation per Mail zu vereinfachen. Focused Inbox sammelt wichtige Mails an einem Ort, lässt unwichtige verschwinden. Natürlich nicht ganz verschwinden, sie sind jederzeit über den „Others“-Tab erreichbar. Angezeigt werden sollen im „Focused“-Tab aber eben nur die Mails, die für den Nutzer am wichtigsten sind. Es geht dabei keine Mail verloren, man wird auch über die benachrichtigt, die in „Others“ landen. Die Funktionsweise wird auch in folgendem Video erklärt:

Google Mail und Inbox für Android bekommen Drag & Drop-Unterstützung

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Gmail Artikel LogoKurz notiert: Solltet ihr ein Tablet mit Android-Betriebssystem euer Eigen nennen und euch sicher sein, dass ihr Android 7.0 Nougat bekommt, so gibt es Neues. Google hat bekanntlich die Möglichkeit des verbesserten Multitaskings und des Splitscreens eingeführt. So kann man Inhalte von Applikation in Applikation B kopieren oder verschieben, sofern vom Entwickler der App dahingehend aktualisiert. Google selber geht mit gutem Beispiel voran und bereitet die eigenen Mail-Apps Gmail und Inbox schon einmal auf den im Spätsommer folgenden Rollout von Android 7.0 Nougat vor und hat unter der Haube schon einmal verbesserten Split-Screen-Support und die Möglichkeit eingebaut, Dateien per Drag & Drop in eine Mail zu befördern.

Halbjahreszahlen von Huawei: Smartphones bescheren Wachstum, Marktanteil steigt

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

huawei artikel logoÖfter mal was neues. Sind wir es gewohnt, dass die großen Unternehmen uns mit Quartalszahlen versorgen, präsentiert Huawei solche für die erste Jahreshälfte. Und dieses erste Halbjahr dürfte Huawei sehr gefallen. Entgegen dem Trend legte Huawei ordentlich zu, die Verkuafserlöse wurden im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 um 41 Prozent auf 77,4 Milliarden CNY¥ gesteigert. In Geräten bedeutet dies 60,56 Millionen, eine Steigerung von 25 Prozent und somit weit über dem Branchendurchschnitt. Der Marktanteil von Huawei beträgt nun 11,4 Prozent, was den dritten Platz im Ranking der Smartphone-Hersteller bedeutet. In Deutschland erreicht Huawei einen Marktanteil von 9,6 Prozent.

Nachtmodus für Android: Twitter legt den Hebel um

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: caschy

artikel_twitterFür Nutzer der Betaversion von Twitter oder vieler Dritt-Clients nichts Neues: Der Nachtmodus, der die App auf Wunsch in ein dunkles Design hüllt. In der Dunkelheit definitiv besser. Was Mitte 2016 lapidar  wirkt, ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung , denn die Android Support Library unterstützt seit Version 23.2 die Möglichkeit von dunkeln Themes. Der manuelle Nachtmodus ist in der Seiteneiste zu finden, hier lässt sich ganz einfach der Schalter umlegen. Twitter hat lange dafür gebraucht, offensichtlich ist der ins Twitter-Team gewechselte Falcon Pro-Macher dafür verantwortlich. Er entschuldigt sich bei Twitter auch für fehlende Updates von Falcon Pro und teilt mit, dass es eben ein Side-Projekt sei. Zukünftig will er – sofern es seine Zeit erlaubt – Falcon Pro zu einem Power-Werkzeug für Twitter-Nutzer machen, „die sich mit dem Dienst auskennen“. Er vermisse Tweetdeck-Features auf der mobilen Plattform und darauf soll es wohl hinauslaufen.

Remix OS wurde auf Marshmallow aktualisiert

26. Juli 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

artikel_remixosAndroid als Betriebssystem auf dem Desktop nutzen, es gibt verschiedene Ansätze, Remix OS 2.0 ist ein sehr interessanter. Eine erste Alphaversion gab es Mitte Januar, nun folgt die neue Version, die unter der Haube auf Android 6.0 Marshmallow aktualisiert wurde. Neben dem Upgrade auf Android 6.0 Marshmallow hat man auch die Unterstützung des Systems auf Dritt-Rechnern ausgebaut, über ein Dutzend neue Modelle werden laut Anbieter unterstützt.Remix OS kann als Live-System ohne Installation ebenso genutzt werden wie als installiertes Betriebssystem.

BlackBerry DTEK50 vorgestellt: Alle Specs des neuen Android-Smartphones

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

blackberry neon thumbLetzte Woche hieß es bereits, dass Ralph Pini, Chief Operating Officer und General Manager für Devices bei Blackberry, bald neue Smartphones von BlackBerry vorstellen dürfte. Die Hinweise darauf verdichten sich, denn kurzzeitig erspähte man auf Sites des Unternehmens bereits Informationen zum BlackBerry Neo bzw. DTEK50, wie das Gerät wiederum bei der FCC genannt wurde. Nun wurde das Smartphone (offenbar ein Alcatel Idol 4-Klon) mit purem Android 6.0 Marshmallow vorgestellt. So wird der Qualcomm Snapdragon 617 als SoC herhalten, während zusätzlich 3 GByte RAM und 16 GByte Speicherplatz vorhanden sind.

Spotify: Neues Menüdesign kommt unter Android an

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Streaming, geschrieben von: caschy

artikel_spotifySpotify ist derzeit mein Musikdienst, wenn ich nicht mit Audio-Podcasts von Radio Veronica via iTunes meine Ohren freiblase. Wir haben einen Familien-Account, sodass jeder seine Playlisten pflegen kann, ich selber nutze die Desktop-Variante in der Tat häufiger als die mobile, was einfach daran liegt, dass ich während der Arbeit immer Musik höre. Ich bin Spotify-Nutzer der ersten Stunde, musste damals noch via Proxy rumfuhrwerken. Will sagen: ich habe so ziemlich alle Experimente des Dienstes durch. Ich fand mich immer schnell zurecht, wusste wo etwas ist – und wenn eine neue Funktion kam, dann verwirrte es mich nicht so, dass ich alles wegwerfen wollen würde.

OnePlus 3 bekommt OxygenOS 3.2.2 OTA

26. Juli 2016 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von: caschy

artikel_oneplusDas bei technisch versierten und preisbewussten Lesern beliebte OnePlus 3 (hier unser Testbericht) bekommt nicht nur eine neue Farbe (Soft Gold) spendiert, sondern mit dem heutigen Tage auch ein neues Updates des OxygenOS. Das dürfte für alle jene interessant sein, die nicht schon auf die Nightlys des CyanogenMod umgestiegen sind. Neu ist die Version 3.2.2. Das Update ist 271 Megabyte groß und wird ab sofort OTA verteilt. Mit dem neuen Update lässt sich der Fingerabdruckleser deaktivieren, wenn das Smartphone in der Hosentasche ist, im Schnellzugriff findet man nun auch NFC vor. Ferner spricht das Update von einem verbesserten Benachrichtigungs-Management wenn sich das Smartphone im Doze-Modus befindet, der Videocodec für die 4K-Aufnahme wurde aktualisiert und auch die Probleme beim Alert Slider / Silent Mode sollen behoben sein.

Cameringo+ für Android kostet aktuell nur 10 Cent

26. Juli 2016 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Play Store Artikel LogoEs gibt wieder eine App für schönere Fotos als App Deal der Woche im Google Play Store. Cameringo+ bietet zahlreiche Filter, Rahmen und Verzerrungsmöglichkeiten, so sind zum Beispiel auch „Tiny Planet“-Aufnahmen möglich. Aber nicht nur für Bilder lässt sich die App verwenden, sie erlaubt auch Videoaufnahmen. Mit Spezialeffekten wie Zeitraffer oder Slowmo. Ebenso können animierte GIFs erstellt werden, zusammen mit diversen Verarbeitungsoptionen, wie zum Beispiel Rückwärtsaufnahme. Für Selfies bietet die App noch einen Display-Blitz, sodass man auch bei Dunkelheit mit der Frontkamera Aufnahmen anfertigen kann. Viele Optionen, wie so oft bei Kamera-Apps. Immerhin gibt es bei dieser keine zusätzlichen In-App-Käufe, sodass man tatsächlich das Gesamtpaket für schlappe 10 Cent erhält.