Kurz angeschaut: Gigaset ME

16. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

IMG_0283Was war das für eine Überraschung als Gigaset ankündigte in den Smartphone-Markt zu starten. Viele kennen die Marke als solches und wissen, dass sich ein Telekommunikationsspezialist dahinter verbirgt. Gigaset, ehemals zu Siemens gehörend, hatte sich sehr weise auf das Betriebssystem Android eingeschossen und wollte mit Geräten „Designt in Germany“ punkten. Ob das heute noch zieht, darf sicherlich diskutiert werden. Nun ist das erste der drei neuen Geräte auf dem Markt, das Gigaset ME. Dieses habe ich mir am Wochenende kurz angeschaut. Kann die ehemalige deutsche Traditionsmarke, die mittlerweile zu 2/3 dem Milliardär Pan Sutong aus Hong Kong gehört, auf dem Markt was reißen?

Poweramp: Toller Audioplayer für Android kostet nur 10 Cent

16. November 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

powerampKurz notiert: Mediaplayer findet man auf der Android-Plattform ohne Ende. Hier hat wahrscheinlich jeder so seine Vorlieben. Manchen reichen Kombinationen wie Google Play Musik oder Spotify gepaart mit einem etwaig vorhandenem Player, andere greifen zum VLC Media Player oder zu unzähligen Alternativen. Seit Ewigkeiten meine to-go-Lösung: Poweramp. Der Player, (durchschnittliche Wertung von 4,6 Sternen im Play Store) der mit Themes und Unterstützung für gängige Audioformate daherkommt, verfügt unter anderem über einen 10-Band-Grafikequalizer, Songtext-Unterstützung, Widget-Unterstützung, Downloadmöglichkeit für fehlende Audio-Cover und bietet zudem eine Oberfläche für Android-Tablets an. Im Rahmen des wöchentlichen Sonderangebotes kostet Poweramp als Vollversion extrem schmale 10 Cent und ist dafür auf jeden Fall mal einen Blick wert. Einfach die Demo runterladen und dann für den Tacken einfach den Poweramp Full Version Unlocker erwerben um die Vollversion freizuschalten.

Nvidia Shield: Bundle nun mit Fernbedienung

16. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: caschy

SHIELD-600x467Ihr habt mit dem Gedanken gespielt, euch eine Nvidia Shield anzuschaffen? Prima, dann geht es euch so wie mir. Haben ist besser als brauchen und sicherlich kann man mit der Konsole auf Android-Basis einiges anstellen. Bislang kostete die Konsole mit einem Controller 199,99 Euro, heute gab man seitens Nvidia bekannt, dass man das Unterhaltungsgerät für das Wohnzimmer im Bundle mit der Fernbedienung SHIELD Remote (Einzelpreis 54,99 Euro) bekommt. Man spart also gegenüber dem Einzelkauf, sofern man eh zusätzlich zur SHIELD Remote gegriffen hätte, um die 4K-Set-Top-Box zu nutzen. Zu bedenken: für 199,99 Euro gibt es die 16 Gigabyte-Version der Nvidia Shield, aber auch die Pro-Variante von SHIELD Android TV mit 500 Gigabyte-Speicher kommt jetzt inklusive SHIELD Remote. Diverse teilnehmende Händler listet Nvidia auf dieser Seite.

OnePlus veröffentlicht Details zum Android 6.0-Updatefahrplan

16. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Oliver Pifferi

artikel_oneplusOnePlus ist im Moment relativ präsent auf unserem Blog – ob durch Produkttests oder News zum aktuellen Oxygen OS-Update, das chinesische Unternehmen macht halt immer irgendwie von sich reden. Ein Thema, was von vielen OnePlus-Käufern sehnlichst am Herzen liegt, ist wohl die Antwort auf die Frage, wann denn OnePlus die Verfügbarkeit von Android 6.0 Marshmallow für seine Smartphones bekannt gibt. Dieser Zeitpunkt ist nun vage (!) gekommen, vermeldet Mitgründer und Forenadministrator Carl im offiziellen Forenbeitrag nun, dass mit dem Update in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen sei, das OnePlus 2 aber im ersten Quartal 2016 an der Reihe ist und auch Cyanogen OS auf dem OnePlus One zu diesem Zeitpunkt aktualisiert werden soll.

ALDI: Medion schickt 129 Euro-Tablet P8314 ins Rennen

16. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

2_ P8314Mit dem Medion P8314 bringt Medion Ende des Monats, genauer gesagt am 26. November, das nächste Android-Tablet mit Android 5.0 Lollipop in den Handel. Medion setzt beim P8314 auf ein 8 Zoll großes Display, welches allerdings nur mit 1280 x 800 Pixeln auflöst. Zu den weiteren Innereien gehören ein Intel Atom Prozessor Z3735F, der mit bis zu 1,83 GHz takten kann sowie 2 GB RAM. Medion gibt dem Medion P8314 des Weiteren 32 GB Speicher mit, dieser kann von euch durch den Einsatz einer microSD-Karte noch erweitert werden. Zwei Kameras verrichten ihren Dienst, die Hauptkamera löst mit 5 Megapixeln auf, die Front-Kamera für die Videotelefonie und Selfies löst mit 2 Megapixeln auf.

Project Astoria: Microsoft-Tool für Umwandlung von Android-Apps verzögert sich oder kommt gar nicht

16. November 2015 Kategorie: Android, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Artikel_MicrosoftMicrosoft und Apps im mobilen Bereich, schon immer schwierig. Windows Phone 8.1 wurde nie so richtig unterstützt, die offiziellen Apps größerer Anbieter kamen nur zögerlich oder überhaupt nicht. In der heutigen Welt ist dies ein Problem, Android und iOS haben hier sehr viel zu bieten und noch mehr Abnehmer. Mit Windows 10 sollte sich das für Microsoft wieder ändern, bereits im April versprach das Unternehmen mit Project Astoria ein Tool, das Android-Apps zu Windows-Apps macht, den Entwicklern sollte also die Arbeit des erneuten Programmierens abgenommen werden.

HTC One X9 – Leaks verraten fast alle technischen Daten

15. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Oliver Pifferi

HTC-One-X9-Poster-LeakIn den letzten beiden Wochen gab es ja mehr und mehr Gerüchte über das kommende One X9 von HTC, scheibchenweise erreichten uns die Neuigkeiten zu dem neuen Phablet Smartphone aus dem Hause HTC und so allmählich wird es konkreter: Die chinesischen Behörde für Kommunikationstechnik, TENAA, hat das Gerät nun nicht nur reichlich fotografiert, sondern auch ein paar genauere Informationen über die Hardware in und am Gerät veröffentlicht, wie die Kollegen von Android Authority berichten.

CyanogenMod: Unterstützung für neue Geräte, Entwicklungsstop für 12.0

15. November 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Oliver Pifferi

CyanogenmodKurz notiert: Wie CyanogenMod auf Google+ verkündet hat, sind das HTC M9 (Codename hima), das Nvidia Shield Tablet (shieldtablet), das Shield Portable (roth) und das ZUK 1 (ham) mit auf den CyanogenMod 12.1-Zug aufgesprungen. Parallel dazu werden alle in diesem Monat erschienenen Sicherheitsupdates in die 12.1- und 11.0-Zweige integriert, während man aufgrund der kleinen Anzahl von Geräten und Benutzern, die noch 12.0 nutzen, beschlossen hat, die Entwicklung für diese Version einzustellen. Bezüglich Android 6.0 Marshmallow hieß es nur lapidar: „#soon“, das Ganze lässt also noch ein wenig auf sich warten.

Android: Xposed für Marshmallow erschienen

15. November 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

marshmallow small android googleNoch sind es ein paar wenige Nutzer, die Android 6.0 Marshmallow nutzen können. Aber diese können – Root-Zugriff auf das Smartphone vorausgesetzt – wieder nach Herzenslust ihr Gerät anpassen. Das Xposed-Framework bietet eine Vielzahl an Modulen, die das Tweaken des eigenen Smartphones erlauben – für viele ein echter Mehrwert. Nach überschaubarer Betaphase ist nun die Release-Version von Xposed für Android erschienen, die Build 77 unterstützt die neuste Ausgabe des mobilen Betriebssystems. Dennoch müssen Nutzer nicht vielleicht gleich losspurten, denn zwar ist das Framework kompatibel, viele der beliebten Module sind es allerdings noch nicht.

Testbericht OnePlus 2: Von dem Smartphone, das erneut der Flaggschiff-Killer sein wollte

14. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Oliver Pifferi

OnePlus2OnePlus – ein Unternehmen, dass sich im letzten Jahr anschickte, Flaggschiffe versenken zu wollen und mit dem OnePlus One in meinen Augen ein äusserst interessantes Smartphone zu einem Killerpreis herausbrachte, den guten Eindruck jedoch an vielerlei Stellen zersägte: Ob es nun das sonderbare Einladungssystem war, der Trubel um Backcover, die dann trotz Ankündigung doch nicht mehr verfügbar waren oder das Supportverhalten nach diversen Displayproblemen – das junge Unternehmen aus China blieb zumindest im Gespräch.  Ein Jahr später kommt nun das OnePlus 2, wird wieder als „Flagship Killer“ tituliert und erneut über das Invite-System verkauft. Was ist besser, was ist schlechter geworden? Nach einigen Wochen mit dem OnePlus 2 als Hauptgerät war ich zumindest schlauer – oder eben doch nicht.