Canon EOS M6: Neue Systemkamera kommt im April für 799 Euro

15. Februar 2017 Kategorie: Hardware, geschrieben von: André Westphal

Canon stellt mit der EOS M6 eine neue Systemkamera vor. Im Gegensatz zu DSLRs benutzen Systemkameras keine Spiegel. Das neue Modell nutzt einen Sensor mit 24,2 Megapixeln im APS-C-Format, Dual Pixel CMOS AF und einen DIGIC 7 Prozessor. Dabei argumentiert der Hersteller, dass die Systemkamera für Fotografen die Qualität biete, die sie auch von digitalen Spiegelreflexkameras gewohnt seien. Mit an Bord ist ein einklappbarer LC-Touchscreen. Verfügbar sein soll die brandneue Canon EOS M6 ab April 2017. Als Preis sagt der Hersteller 799 Euro an.

Denkt dabei daran, dass die Sensoren in DSLRs und Systemkameras viel,viel größer sind als in Smartphones, auch wenn die Megapixel-Zahlen eventuell identisch sind. Deswegen sind mit hochwertigen Kameras gerade bei schwierigen Lichtbedingungen immer noch wesentlich bessere Fotos möglich. Dazu kommt freilich die Flexibilität bei den manuellen Einstellungsmöglichkeiten für Blende, Fokus, ISO und Co. sowie die Möglichkeit unterschiedlichste Objektive zu verwenden.

Canon empfiehlt die EOS M6 speziell für Street-Fotografie. Sie kann bis zu sieben Bilder pro Sekunde knipsen und somit auch spontan Serienbildaufnahmen im richtigen Moment erhaschen. Ist der Autofokus-Messwert gespeichert, sind sogar neun Bilder pro Sekunde möglich. Eine Bildstabilisierung mit fünf Achsen macht die Kamera auch für Video-Freunde interessant. Die Kamera filmt mit bis zu 1080p und 60 fps.

Via Wi-Fi und NFC lässt sich die EOS M6 dann auch ins Netzwerk einbinden oder via Bluetooth mit Smartphones vernetzen. Dann lässt sich die Kamera auch via App bedienen.

Dazu gibt es noch den aufsteckbaren, elektronischen Sucher EVF-DC2, der auch zu anderen EOS M kompatibel ist. Er arbeitet mit 2.360.000 Bildpunkten, 120 Bildern pro Sekunde und deckt 100 % des Blickfeldes ab. Außerdem ist bei Einsatz des Suchers der nahtlose Wechsel zwischen Touchscreen und Viewfinder möglich. Letzterer schaltet sich automatisch an, sobald man das Auge heranführt. Auch der EVF-DC2 wird ab April 2017 im Handel erhältlich sein. Der Preis beträgt 269 Euro.

Ein Dokument mit allen technischen Daten der neuen Canon EOS M6 könnt ihr auch hier als PDF herunterladen. Klingt nach einer interessanten Kamera – ich hätte sogar kürzlich noch selbst Bedarf gehabt, griff aber Anfang des Jahres unter Kombinierung der Media-Markt-Weihnachtsgeschenkkarten und des Saturn-Rabatts zu einer Nikon D5300 zum unschlagbaren Preis von ca. 380 Euro. Jene hat allerdings beispielsweise keinen Touchscreen und ist eben eine DSLR und keine Systemkamera – da scheiden sich natürlich die Geister, was heute sinnvoller ist.

(via Canon)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1791 Artikel geschrieben.