Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar: Xbox One ist ein Überwachungsgerät

27. Mai 2013 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: caschy

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, kritisiert gegenüber dem Magazin Spiegel die von Microsoft vorgestellte Xbox One. Die von Spielern heiß erwartete Konsole, die noch 2013 auf den Markt kommen soll, ist seiner Ansicht nach ein Überwachungsgerät. Peter Schaar wird zitiert, dass die Konsole “alle möglichen persönlichen Informationen” registriere wie zum Beispiel Reaktionsgeschwindigkeiten, Lernfähigkeit und emotionale Zustände. “Die werden dann auf einem externen Server verarbeitet und möglicherweise sogar an Dritte weitergegeben.”

Xbox One

Ob diese Daten jemals gelöscht werden? Laut Schaar könne dies der Betroffene nicht beeinflussen. Als reines Spionage-Gerät sieht der Bundesdatenschutzbeauftragte die Konsole Xbox One hingegen nicht: “Dass Microsoft jetzt mein Wohnzimmer ausspioniert, ist bloß eine verdrehte Horrorvision”. Microsofts Konsole Xbox One verfügt über die Sensorleiste Kinect, die Sprach- und Bewegungsinformationen zur Steuerung entgegennehmen kann. Sie kam in die Kritik, da sie angeblich dauerhaft ihr Umfeld registriert. Microsofts neue Konsole wird gegen Ende dieses Jahres erwartet und ist bereits für 599 Euro vorbestellbar.

Quelle: AFP |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17435 Artikel geschrieben.