Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar: Xbox One ist ein Überwachungsgerät

27. Mai 2013 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: caschy

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, kritisiert gegenüber dem Magazin Spiegel die von Microsoft vorgestellte Xbox One. Die von Spielern heiß erwartete Konsole, die noch 2013 auf den Markt kommen soll, ist seiner Ansicht nach ein Überwachungsgerät. Peter Schaar wird zitiert, dass die Konsole “alle möglichen persönlichen Informationen” registriere wie zum Beispiel Reaktionsgeschwindigkeiten, Lernfähigkeit und emotionale Zustände. “Die werden dann auf einem externen Server verarbeitet und möglicherweise sogar an Dritte weitergegeben.”

Xbox One

Ob diese Daten jemals gelöscht werden? Laut Schaar könne dies der Betroffene nicht beeinflussen. Als reines Spionage-Gerät sieht der Bundesdatenschutzbeauftragte die Konsole Xbox One hingegen nicht: “Dass Microsoft jetzt mein Wohnzimmer ausspioniert, ist bloß eine verdrehte Horrorvision”. Microsofts Konsole Xbox One verfügt über die Sensorleiste Kinect, die Sprach- und Bewegungsinformationen zur Steuerung entgegennehmen kann. Sie kam in die Kritik, da sie angeblich dauerhaft ihr Umfeld registriert. Microsofts neue Konsole wird gegen Ende dieses Jahres erwartet und ist bereits für 599 Euro vorbestellbar.

»

Quelle: AFP |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15466 Artikel geschrieben.


25 Kommentare

mini 27. Mai 2013 um 12:27 Uhr

genau 2gb/sec werden an Microsoft geschickt :-)
Microsoft hat auch nichts anderes zu tun….

eee 27. Mai 2013 um 12:32 Uhr

natürlich werden die Daten verarbeitet, wenn keiner MS bremst .. besseres Feedback auf die Inhalte gibt es doch nicht. Personalisierte Werbung noch teurer verkaufen.

levestiga0r 27. Mai 2013 um 12:41 Uhr

hab sie mir vorbestellt. völlig übertriebene diskussion meiner meinung nach.

cron 27. Mai 2013 um 12:42 Uhr

Eee:
natürlich werden Daten nicht verarbeitet.

Jan S 27. Mai 2013 um 12:42 Uhr

Der glückliche Herr Schaar, hat doch tatsächlich schon eine der heißbegehrten Konsolen. Und das in genau dem Zustand wie sie Ende des Jahres ausgeliefert wird. Da kann man solche Aussagen ja treffen, wie sich das finale System verhalten wird und welche Optionen es geben wird.

Sebastian 27. Mai 2013 um 12:46 Uhr

Ich frage mich woher Herr Schaar das alles wissen will, diese Frage stelle ich mir im Allgemeinen seit der Präsentation, man bekommt kaum richtige Informationen zur neuen Xbox, nur Vermutungen und Horrormodelle. Hat er und die Anderen andere Informationen? Bis jetzt wurde noch kein Wort von Offizieller Seite verkündet, ob die neue Xbox wirklich nur mit Kinect läuft, oder ob sie immer online sein muss. So lange die XBox keiner Ausgepackt hat, werden diese Fragen auch kaum zu beantworten sein.

Thomas Baumann 27. Mai 2013 um 12:46 Uhr

“Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar” hat sowohl nen Facebook alsauch Twitter Account und kritisiert jetzt eine Spielekonsole weil es ein Überwachungsgerät ist? Bwahahaha!!! Ja ne, is klar, die WebCams in Laptops werden auch von der CIA gesponsert und die Mikrofone vom FBI. Twitter und Facebook sind ja nur reine Kommunikationsplattformen :D

sharbat 27. Mai 2013 um 12:48 Uhr

Der Schaar wird ganz sicher technische Dokumente haben, die wir nicht haben.

Meinste, der mutmaßt das etwa? So dumm kannst du bzw. der Schaar doch nicht sein.

Martin Geuß 27. Mai 2013 um 12:52 Uhr

Der Herr Schaar liest täglich heise, wo man alles erfährt, was man für seinen Job wissen muss. Objektiv, sachlich, unfehlbar.

klaus dieter 27. Mai 2013 um 13:09 Uhr

noch machen sich alle schön lustig und dann weinen sie, wenn sowas wirklich mal ans tageslicht kommt…dumme konsumgesellschaft…facebook, google und co. haben es tatsächlich geschafft, dass den menschen egal ist wer sie wann ausspioniert etc.pp…vorm zweiten weltkrieg hätten sie auch gesagt, dass die konzentrationslager doch nur dafür bestimmt sind, dass die geistlichen juden besser philosophieren können…

Exedus 27. Mai 2013 um 13:10 Uhr

Echt schlimm diese Leute die sich für die Rechte der Kunden ensetzten

Pete 27. Mai 2013 um 13:25 Uhr

Microsoft Manager selbst haben doch gesagt, das Sie anonymisiert folgende Daten erheben: Wieviele Leute und wer zu welchen Zeiten spielt, oder wie lange ein bestimmtes Fernsehprogramm schaut. Aufgenommen wird auch der Gemütszustand, soweit Kinect das erfasst. Diese Daten sollen dann an Microsoft Partner weitergegeben werden, um dem Zuschauer mit diesem Feedback ein besseres Fernseherlebnis zu bieten.

Also keine Dauerüberwachung, sondern ein Schlaraffenland für die Werbeindustrie. Die mußte bisher viele Millionen für Umfragen investieren, und bekommt jetzt durch Microsoft direkt Feedback wie gut der jeweilige Werbespott aufgenommen wurde. Auch Umfragen der Parteien könnte ich mir vorstellen, wie gut z.B. ein Politiker in einer Talkshow angekommen ist. Obwohl anonymisiert, wird sich aus den Aktivitäten und Nutzungszeiten vermutlich auch eine Altersklasse herausfinden lassen, dann ist die Industrie vollends begeistert.

sharbat 27. Mai 2013 um 13:27 Uhr

Und wenn du dir die Xbox ins Wohnzimmer holst gibts dann noch 500 Euro Prämie, wenn sie ein Jahr lang ständig online war.

thelegend66943 27. Mai 2013 um 13:41 Uhr

Das ist doch bescheuert! Es gab jetzt genau EINE Präsentation und TAUSENDE Gerüchte. Und die offiziellen Personen? Die hören auf Gerüchte, die eine Amerikanische Gamezeitschrift erfindet! Meine Fresse…

360hcopa 27. Mai 2013 um 13:55 Uhr

…erst wenn das Ding ohne Strom geht mache ich mir sorgen…also so mit verstecktem Hamsterantrieb….

Lars 27. Mai 2013 um 14:02 Uhr

“Die von Spielern heiß erwartete Konsole”
Welche Spieler sollen das sein? Bisher habe ich fast nur Negatives gelesen. Nach der WiiU läutet die XBox One die letzte homogene Konsolengeneration mit einem Rohrkrepierer ein. Spiele werden eben nicht immer besser, nur weil man die Anzahl der Polygone erhöht…

mini 27. Mai 2013 um 14:49 Uhr

:-D ich vermute da eher eine Verschwörungstheorie.
eigentlich hat Microsoft auch schon seit der ersten Xbox drauf hin gearbeitet, eine Gerät zu entwickeln, dass die Leute total überwachst.
Hat mir grad ein Microsoft Manager erzählt, die sitzen hier auf der Straße, weil Microsoft aber auch alles falsch macht. :-D
—–Manche Menschen haben echt komische Gedankengänge —-

Justus 27. Mai 2013 um 15:24 Uhr

@Lars
Also zurzeit ist die Xbox One bei Amazon auf Platz 1. Nur weil´s ne Menge MS-Hasser gibt, hier in diversen Foren rumtrollen, heißt das nicht, dass es nicht auch eine Menge Fans der Konsole gibt. Und vom Misserfolg der WiiU auf die Xbox zu schließen ist abenteuerlich… http://www.amazon.de/gp/bestsellers/videogames/ref=sv_vg_0

Lars 27. Mai 2013 um 17:21 Uhr

@Justus Nein, die Zeiten ändern sich und die großen Alten kommen nicht hinterher. Das trifft sowohl auf Nintendo, als im Besonderen auch auf Microsoft zu.

Davon abgesehen: Ich kann mir nicht vorstellen, weshalb man sich Überwachungsgeräte mit solchen Fähigkeiten ins Wohnzimmer holen sollte. Eine hochauflösende Kamera mit Mikrofon, die immer an der Konsole angeschlossen bleiben muss und ein Connect der Konsole mit dem Internet alle 24 Stunden? SRSLY?! So gut können Medal of Battlecall 9376 und jährlich aufgewärmte Fußballsimulatoren doch gar nicht sein…

Justus 27. Mai 2013 um 19:56 Uhr

@Lars
Dann kauf sie dir halt nicht… Außerdem: Es gibt Steckdosen mit Ausschalter, wenn man zur Paranoia neigt! Aber das kann dir ja egal sein, da du dir eh keine Konsole kaufen würdest, so wie du hier über Spiele sprichst, oder? ;-)

Lars 27. Mai 2013 um 23:05 Uhr

@Justus Es gibt eben sonne und sonne Spiele. Shooter, Autorennen und Sportspiele sind irgendwo in den Neunzigern hängen geblieben. Da wird einfach jedes Jahr die aktuelle Mannschaft eingebaut und die Grafik aufgepeppt und die Cashcow gemolken. So etwas kaufe ich doch nicht, wenn ich NHL 97 für die PS1 hier rumliegen habe.

Nachdem die XBox 360 auch einige gute Indie-Titel hatte, war ich kurz versucht denen auch mal Geld zu zustecken. Gerade, nachdem nun die Preise fallen. Davon bin ich nun aber wieder weg.

Florian 27. Mai 2013 um 23:46 Uhr

In einem so frühen Stadium zu behaupten, die neue Xbox wäre eine “Abhörmaschine”, kann doch nur eine Umsatzschmälerungsmaßname der Konkurrenz sein. Das Daten über unser Konsumverhalten erhoben werden ist auch nichts neues… Wer für personalisierte Werbung empfänglich ist, ist am Ende doch selbst schuld ;) Aber das nur um keine Marktanteile zu verlieren schon so früh die Gerüchteküche der Konkurrenz kocht, ist irgendwie armselig.

Naja es wird sich wie immer zeigen, ob die neue Xbox One was taugt oder nicht, wir werden es erleben ;)

Lars 28. Mai 2013 um 00:00 Uhr

@Florian: Stimmt, Peter Schaar arbeitet bestimmt an einer eigenen Konsole. EA hat schon die Titel “Bundestagssimulator 2013″ und “Call of Merkel” zugesagt.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.