Browserverteilung Dezember 2017: So surft das Netz

13. Januar 2018 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Big Data kann man auch im Kleinen machen, das zeigen wir monatlich mit unserer Statistik zu den genutzten Betriebssystemen. Dabei ziehen wir nicht nur Fremddaten heran, sondern auch die aus unserem Blog. Gibt einen kleinen Einblick in die Unterschiede, die sich auftun, wenn man nur eine spezielle Nutzergruppe auswertet, in diesem Fall sind es Leser eines sympathischen Technik-Blogs, die als Grundlage dienen. Das Ganze werden wir ab sofort auch für die Browsernutzung auswerten, neulich hatten wir erst eine Umfrage zu diesem Thema.

Schauen wir zunächst auf die globale Verteilung. Desktop und Mobile werte wir dabei getrennt aus, zu Desktop zählen wir auch die Nutzung von Tablets. Mobile sind hingegen nur Smartphones. Auf dem Desktop wurde im Dezember der Chrome-Browser von Google am häufigsten eingesetzt, 58,79 Prozent entfallen auf den Browser.

An zweiter Stelle wartet ein alter Bekannter, der eigentlich schon einen Nachfolger hat: Der Internet Explorer von Microsoft. Mit 10,62 Prozent liegt er knapp vor Apples Safari, der auf 9,65 Prozent kommt.

Firefox mit 9,53 Prozent an vierter Stelle noch den „Haupt“-Browsern zuzuordnen, danach geht es rapide abwärts. Microsoft Edge landet mit 3,96 Prozent auf Platz 5. Platz 6 wird von Sogu Explorer (1,53 Prozent) eingenommen, gefolgt von Opera (1,37 Prozent), QQ (1,28 Prozent) und UC Browser (0,78 Prozent).

Mobil ergibt sich zumindest auf dem ersten Platz ein recht ähnliches Bild, Chrome ist auch hier unangefochten der Nutzungsspitzenreiter mit 61,35 Prozent. Safari landet hier auf Platz 2, 29,03 Prozent der mobilen Internetnutzer greifen auf den Browser zurück. Ein beträchtlicher Anteil, bedenkt man den Android-Marktanteil mobiler Geräte.

Das sind auch die beiden großen Vertreter, danach geht es im unteren einstelligen Prozentbereich weiter. Auch hier gibt es Raum für Verschiebungen, so liefern sich beispielsweise UC Browser auf Platz 3 mit 2,55 Prozent und Opera Mini auf Platz 4 mit 2,16 Prozent quasi ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Über ein Prozent erreichen noch Android Browser (1,66 Prozent) und QQ (1,21 Prozent). Außerdem noch in den Top 10: Firefox (0,88 Prozent), Baidu (0,56 Prozent), Opera (0,30 Prozent) und Edge (0,10 Prozent).

So viel zu den globalen Zahlen, schauen wir doch einmal, wie unsere Leser so unterwegs sind. Unsere Leserschaft schätzen wir als eher interessiert an Technik ein, das spiegelt sich auch schon immer in der Verteilung der Betriebssysteme wider. Auch bei uns hat Chrome die Nase vorn, auf dem Desktop (Rechner / Laptop / Tablets) allerdings nur mit 44,95 Prozent.

Direkt danach folgt schon Safari mit 20,62 Prozent, sehr knapp vor Firefox, der auf 19,8 Prozent bei der Desktop-Nutzung kommt. Der Internet Explorer von Microsoft kommt auf 4,66 Prozent, Microsofts Edge Browser auf 3,5 Prozent. Außerdem in den Top 10 vertreten: Opera (2,26 Prozent), Android Web View (0,65 Prozent), Samsung Internet (0,75 Prozent), Safari in-App (1,42 Prozent) und Amazon Silk (0,88 Prozent).

Mobil dominiert bei uns Chrome deutlicher als auf dem Desktop, 64,13 Prozent der Smartphone-Nutzer kommen über diesen Browser zu uns. An zweiter Stelle auch mobil Safari, 19,78 Prozent nutzen Apples unter iOS verfügbaren Browser.

An dritter Stelle findet man bereits Android Web View, 4,36 Prozent der mobilen Leser schauen sich die Seite also über eine App an, die die Inhalte lädt. 3,67 Prozent kommen hingegen via Samsung Internet, für einen „Hersteller-Browser“ durchaus beachtlich.

Firefox wird von 3,42 Prozent der mobilen Nutzer eingesetzt, Safari in-App kommt auf 2,51 Prozent. Außerdem noch dabei: Opera (1,08 Prozent), Microsoft Edge (0,46 Prozent), Internet Explorer (0,02 Prozent) und Amazon Silk (0,01 Prozent).

Mal sehen, ob wir da im Januar Unterschiede sehen werden, gut möglich, dass Firefox ein wenig Auftrieb erhält, die neue Version scheint bei einigen doch sehr gut anzukommen. Zahlen wie Ihr sie erwartet hättet oder ist die ein oder andere Überraschung dabei?


Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9571 Artikel geschrieben.