Britischer Premier spricht sich gegen Verschlüsselung aus

13. Januar 2015 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Neues aus dem Land des grenzwertigen Frühstücks: England. Da diskutiert man nach den Anschlägen in Paris gerade mal wieder zum Thema Verschlüsselung. Der britische Premier David Cameron geht sogar so weit, dass er am liebsten sämtliche Kommunikation im Netz transparent für MI5 und GCHQ bereitstellen möchte.

The Independent zitiert den Politiker wortgemäß: „Wollen wir in unserem Land Arten der Kommunikation erlauben, die wir selbst nicht lesen können?“ Eine erschreckende und peinliche Aussage, denn wohl keiner wird wohl WhatsApp, SnapChat, Hangouts, iMessage, Threema und wie sie alle heißen verbieten können – nicht einmal in England. Gerade die Enthüllungen von Edward Snowden haben gezeigt, was da draußen abgeht, wie systematisch Menschen unter Generalverdacht belauscht werden. Ein Plus des ganzen Schlamassels ist doch auch, dass Verschlüsselung in die Köpfe der Menschen gekommen ist – und Firmen die Verschlüsselung ihrer Produkte vorantreiben.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25438 Artikel geschrieben.