Bq bestätigt Ubuntu Tablet mit Convergence zum Mobile World Congress

20. Januar 2016 Kategorie: Hardware, Linux, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Artikel_BQ Aquaris X5Bq ist ein relativ junger Hersteller von Smartphones und Tablets, schaffte es vor allem durch Ubuntu-Smartphones in die Presse, brachte aber auch als erster Hersteller Android One-Geräte nach Europa. Auch das Ubuntu Tablet, das Bq zum Mobile World Congress in Barcelona zeigen wird, wird ein „erstes“ Produkt sein. Das Ubuntu Tablet wird nämlich auch Convergence beherrschen, die Linux-Antwort auf Microsofts Continuum. Das Tablet wird auf den Namen Bq Aquaris M10 Ubuntu Edition hören und auch sonst eher zu den gut ausgestatteten Tablets gehören.

ubuntu_tablet_bq

Bq selbst verrät noch nicht allzu viel zu dem Tablet, außer, dass es zum MWC gezeigt wird und eben mit Ubuntu inklusive Convergence betrieben wird. Der Verkauf soll dann im April starten. Es wird ein 10 Zoll Display mit hoher Auflösung besitzen, mit einer 64-Bit ARM-CPU ausgestattet sein und 2 GB RAM bieten. Mehr Details und auch einen Preis gibt es bisher nicht.

Im normalen Betrieb wird das Tablet normal im Tablet-Modus betrieben, schließt man eine Maus, eine Tastatur und einen Monitor an, verwandelt sich das Ganze in ein Desktop-System. So kann das Tablet sowohl mit Apps für Ubuntu Phone umgehen als auch normale Linux-Anwendungen nutzen, wie zum Beispiel Libre Office oder Gimp. Sicher eine gute Alternative zu Windows 10-Angeboten, vor allem, wenn man sowieso schon versucht, ohne die Großen zu arbeiten.

Vom Bq Aquaris M10 Ubuntu Edition werden wir dann spätestens zum MWC wieder hören, eventuell gibt es ja vorher noch den ein oder anderen Leak, allzu viel gibt es ja noch nicht zu sehen.

(Quelle: Xataka, via OMGUbuntu)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8210 Artikel geschrieben.