Boxee Box: kleine Schwächen sind vorhanden

1. Dezember 2010 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Die Boxee Box. Kurioserweise habe ich schon lange kein Gerät mehr soooo erwartet. Streaming ist einfach toll. Jetzt steht die 229 Euro Box also hier. Ich kann nun Filme, Fotos und Musik aus meinem Netzwerk streamen. Das ist toll. Toll ist auch, dass mein Fernseher das per UPnP eh standardmäßig drauf hat und günstigere Lösungen wie der Xtreamer dies auch können. Der fest verdrahtete englische (und kostenlose) Content bietet mir nicht wirklich was, das kann ich ja eh im Netz sehen.

Nun ja, bessere Oberfläche und Handhabung als der Xtreamer, das muss man zugeben. Und dafür bin ich auch bereit ein paar Öre mehr hinzulegen. Schmerzliche Erkenntnis: mein NAS wird zwar erkannt, aber eine Passworteingabe geschützter Freigaben ist nicht möglich. Mal gut, dass ich UNnP aktiviert habe und so die Ordner einhängen konnte.

Allerdings bietet die Oberfläche der Boxee Box externe Medien nur unter Files an, nicht auf der Startseite, wo man Movies hat. Dort befindet sich der unwichtige Netzcontent als Stream. Ok, mal großzügig darüber hinweg schauen. Also mal einen Ordner einhängen und scannen lassen. Nur dann kann man ihn direkt im Boxee-Menü einbinden. Alternativ müsste man sich durch die Netzwerkordner hangeln. Und dann?

Erst einmal finde ich es irgendwie komisch, dass wir noch keine deutsche Oberfläche haben. Leute, geht auf Weihnachten zu – Muttern will ohne Englischkenntnisse die Boxee Box selbst bedienen. Da muss mehr kommen. Außerdem: schön dass man NAS-Ordner einhängen kann und diese in das Boxee-Box-Obermenü hängen kann. Das funktioniert aber nur mit Filmen, die korrekt erkannt wurden. Alle anderen landen als nicht definierbarer Content in einem separaten Ordner.

Ansonsten hab ich für nen Kollegen (liest hier mit) noch MKVs getestet, die mit einer Untertitel-Datei (.srt)geliefert worden sind. Funktioniert einwandfrei, man kann während des Schauens direkt zwischen vorhandenen Untertiteln lokal als auch im Internet suchen. Sintel habe ich auch noch geschaut – schön im MP4-Format. 2048×872 lag vor, abgespielt wurde aber nur der Ton.

Die Boxee Box macht mir Spaß, ich halte sie für ein gutes Gerät, allerdings muss definitiv noch etwas verbessert werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25435 Artikel geschrieben.