Box greift Dropbox an: Desktop-Client & Offline-Synchronisation

20. Mai 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Box war einer der ersten Clouddienste, die ich hier im Blog vorstellte. Als die Jungs damals starteten, supporten sie mich sogar, indem sie meinen Space für die Downloads von Portable Firefox & Co kostenlos aufstockten, das war schon ne großartige Aktion.

Doch irgendwann kam Dropbox, was mehr zu mir passte. Eines der gefragtesten Features nimmt nun langsam Formen an: Desktop-Client und Offline-Synchronisation wie auch Dropbox.

Zu diesem Zweck sind bereits Mails an ausgewählte Tester verschickt worden. In der Software können die zu synchronisierenden Ordner ausgewählt werden, die enthaltenen Dateien werden wir auch bei Dropbox lokal gespeichert.

Da mittlerweile fast jeder kostenlos einen 50 GB-Account bei Box hätte ergattern können, dürfte das für Menschen mit vielen Daten vielleicht eine spannende Alternative werden. (Danke BlackadderBlog)



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22128 Artikel geschrieben.

21 Kommentare

Le_Domme 20. Mai 2012 um 22:13 Uhr

Jau, mit den Features wird es (für mich) ein ernstzunehmender Konkurrent zu Dropbox sein.
Bei Box hab ich 50GB und bei Dropbox 26,8GB was ein kleiner aber feiner unterschied ist.
Aber erstmal abwarten, bisher ist meine Box genau so wie meine SkyDrive völlig leer.

Schorschi 20. Mai 2012 um 22:19 Uhr

Wenn die es schaffen, (im Gegensatz zu Dropbox) echte Synchronisation für Android in die app zu bekommen, bin ich überzeugt und dropbox muss (evtl) einpacken!

AndroidFan 20. Mai 2012 um 22:31 Uhr

Eben mal die Box-App auf meinem Androiden installiert, die 50GB bekommt man wohl nicht mehr, oder muss man noch was machen, außer eben die App installieren?

Michi 20. Mai 2012 um 22:32 Uhr

Die relativ geringe Größengrenze für einzelne Files bleibt aber bestehen, oder?

Sibbl 20. Mai 2012 um 22:33 Uhr

Wow, super News. Dank WebDAV kann ja bereits jede App auf Box zugreifen, da fehlt wirklich nur noch so eine kostenfreie Anwendung für PCs.

Gast 20. Mai 2012 um 23:01 Uhr

Wenn die das hinbekommen, nicht wie GDrive oder ähnliche,dass nur die Änderungen beim Desktop-Client synchronisiert werden (sprich Änderungen des TrueCrypt-Containers) wird das ein echter rivale für Dropbox (oder geht das schon bei der Premium Version ?)
Wegen den 50GB:
Ja und nein. Sofern du ein gerootetes Android-Handy hast hab ich hier was gefunden:
http://forum.xda-developers.co.....?t=1383808
Benutzung auf eigene Gefahr ;).

Flo 21. Mai 2012 um 05:51 Uhr

Wegen der 100 MB grenze nicht zu gebrauchen.

rr 21. Mai 2012 um 08:16 Uhr

Kein Linux-Client und damit auch für mich kaum brauchbar.

Patrick 21. Mai 2012 um 08:17 Uhr

Meine Box hat nur 5 GB. Wie kommt man denn an 50 GB ran?

Christoph 21. Mai 2012 um 08:25 Uhr

@rr

Das hab ich mir auch gedacht… Ohne Linux Client ist das wertfrei, zumindest für mich

Martin 21. Mai 2012 um 08:41 Uhr

Also quasi das was Business und Enterprise Kunden bereits seit 2010 haben?

Stephan 21. Mai 2012 um 09:43 Uhr

@Flo:
Gilt die 100MB auch für Dateien, die über den PC-Clienten synchronisiert werden?

Dropbox hat ja auch ein 300MB Limit, allerdings nur für Dateien die über das Web-Interface hochgeladen werden: https://www.dropbox.com/help/5

Wenn es kein Dateilimit gäbe, wäre das genial! Dropbox für nicht so sensible Dateien und Box.net mit 50GB TrueCrypt Container für sensible Dateien. Optimal!

Paddy0174 21. Mai 2012 um 11:34 Uhr

@Stephan
Was hast Du denn so wichtiges mit knapp 50GB? Wichtige Daten sind doch i.d.R. kleiner? Dann würde sich nämlich auch ganz gut die Kombi mit encfs4win anbieten (einzelne Dateien verschlüsseln).

Damit bist Du auf jeden Fall fein raus, ohne grossen Stress und kommst wirklich sehr selten an das File Limit. Und wenn es gar nicht anders geht, dann einfach als gesplittetes *.zip oder *.rar

Stephan 21. Mai 2012 um 12:39 Uhr

Keine Angst, meine sensiblen Daten sind nicht ~ 50GB groß, aber ich möchte nicht irgendwann mal in die Verlegenheit gelangen, den Container erweitern zu müssen.

Außerdem habe gerne immer etwas mehr Speicherplatz als ich wirklich brauche..

Ich versuche im Moment so viel wie möglich von meinem PC in die Cloud zu verlagern, damit ich von all meinen Geräten drauf zugreifen kann.. und sensible Dateien, egal ob Rechnung, Zugangsdaten oder sonstiges, müssen IMO halt verschlüsselt liegen in der Cloud.

Eigentlich würde ich BoxCryptor ja bevorzugen, weil es nicht ein großer Container ist, sondern jede Datei einzeln verschlüsselt, und weil es z.B. auf Android auch zugreifbar ist.
Dieses encfs4win scheint eine kostenlose Alternative für BoxCryptor zu sein (BC basiert ja auch auf ENCFS).
Weißt du zufällig, ob es eine Android App gibt?

Paddy0174 22. Mai 2012 um 01:59 Uhr

Wenn Du encfs4win nutzt, kannst Du die Daten einzeln verschlüsselt in jede Cloud mit lokaler Speicherung der Dateien (Dropbox, GoogleDrive, Skydrive usw.) pusten.

Unter Android kannst Du bisher nur die Dropbox wieder entschlüsseln. Das klappt aber dafür extrem gut. Nennt sich Cryptonite.

https://play.google.com/store/apps/details?id=csh.cryptonite&feature=search_result#?t=W251bGwsMSwxLDEsImNzaC5jcnlwdG9uaXRlIl0.

Das klinkt sich direkt in Deine Dropbox ein und entschlüsselt die Daten. Bislang auf dem HP Touchpad mit CM9, also ICS, und unter normalem 2.3.x auf dem Handy ohne Probleme. 🙂

matthias 1. Juni 2012 um 12:01 Uhr

kommt dieses feature wirkliich fuer privatnutzer? oder ist das nicht eher das „desktop sync“-feature,das nur die businesskunden haben?

Alex 3. Juni 2012 um 12:55 Uhr

Über ein solches Sync-Programm würde ich micht wirklich freuen, wenn es denn auch für Privatanwender (kostenlos) zur Verfügung gestellt wird. Dann dürfte ich in Zukunft meinen Box-Account mit 50GB mehr nutzen als meinen Dropbox-Account mit mickrigen 3GB.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.