Bosch Smart Home: Das gibt es neu ab Herbst

26. August 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Smart Home ist natürlich auch zur diesjährigen IFA ein großes Thema bei diversen Herstellern. Bosch möchte nicht nur mit neuer Hardware auf sich aufmerksam machen, sondern vor allem auch mit der Integration intelligenter Steuerung überzeugen. Ob vollautomatisch, per Amazon Alexa oder einem neuen Universalschalter, der Nutzer kann sich die für ihn bequemste Möglichkeit der Steuerung aussuchen. Außerdem werden künftig auch Geräte von Siemens integrierbar sein, angefangen bei Waschmaschinen, Spülmaschinen und Trocknern.

Die Integration von Amazon Alexa erfolgt dabei stufenweise. Ab Herbst können die Kameralösungen angesprochen werden, ab Frühjahr 2018 dann das gesamte Bosch Smart Home System. Der neue Universalschalter ermöglicht die Speicherung von vier Aktionen, die auch Szenen sein können. Er ist kabellos und kann in der Flex-Version auch als portable Fernbedienung eingesetzt werden. Ab Herbst zu einer UVP von 49,95 Euro verfügbar, die Flex-Variante kostet 59,95 Euro.

Die 360°-Kamera (249,95 Euro) und die Außenkamera Eyes (349,95 Euro) sind bereits verfügbar, neu ist an dieser Stelle, dass sie sich ab Herbst eben via Alexa steuern lassen. Der Twinguard Rauchmelder mit Luftgütesensor ist ab Herbst hingegen neu im Programm. Er warnt nicht nur zuverlässig bei Rauchentwicklung, sondern misst auch stetig die Qualität der Luft, sodass der Nutzer entsprechend gegensteuern kann, falls es nicht passt. Der Preis für den Rauchmelder liegt bei 199,95 Euro im Starter-Set und bei 149,95 Euro für den Rauchwarnmelder alleine.

Der Szenario-Manager wird im Herbst ebenfalls ein Update erhalten. So werden die neuen Funktionen teilweise erst ermöglicht. Neu wird der automatische Ablauf von Szenarien sein, man muss dann gar nichts mehr tun, damit bestimmte Elemente gesteuert werden. Rollladen zum Sonnenaufgang nach oben oder man nutzt bestimmte Auslöser. Briefträger schmeißt Post in den Briefkasten, auf das Smartphone kommt eine Push-Nachricht. Solche Geschichten eben.

Weitere Integrationen von Geräten sollen dann im Laufe des Jahres 2018 erfolgen. Herd, Kühlschrank und Kaffeemaschine nennt Bosch in der Pressemitteilung als Geräte, die man später integrieren möchte. Da wird also noch einiges in Sachen Smart Home bei Bosch passieren in den nächsten Monaten.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9091 Artikel geschrieben.