BMW integriert S-Voice und Siri in seine Fahrzeuge

9. Juni 2013 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Integration von Smartphones in Fahrzeugen spielt eine immer größere Rolle. Noch sind es nur ein paar Modelle verschiedener Hersteller, die eine integrierte Nutzung ermöglichen. Oftmals ist es aber so, wie beispielsweise beim iBeetle, dass die Integration auf einen Hersteller beschränkt ist. BMW ist da etwas offener und erlaubt eine Nutzung von Siri und S-Voice zusätzlich zu den BMW-eigenen Sprachbefehlen. Das Ganze nennt sich Voice Access und bietet somit drei Möglichkeiten der Sprachsteuerung, die über das Lenkrad aktiviert werden können.

bmw_highRes

Das ganze Voice Access System wurde überarbeitet, so dass der Nutzer einen sehr einfachen Zugang zu den Sprachbefehlen erhält. Welches System man auswählt (BMW oder Smartphone) wird dabei durch die Dauer des Drucks auf die Voice-Taste am Lenkrad gesteuert. Long-Press spricht das Smartphone an, Short-Press löst die Spracheingabe des Fahrzeugs aus. Besonderheit hier ist, dass passende Sprachbefehle auch über ein Display angezeigt werden, so dass man gleich weiß, was man denn alles so machen kann.

Generell gibt BMW in Sachen Konnektivität richtig Gas. In Fahrzeugen verbaute LTE-Modems, integrierte SIM-Karten, Bluetooth-Optionen für Entertainment. Es dauert sicher nicht mehr lange und die Fahrzeuge sind besser ausgestattet als so manches Büro. Wer sich für die Details interessiert, dioe BMW so bietet (auch abseits der mobilen Integration), sollte sich den nicht ganz kurzen Text von BMW selbst einmal durchlesen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.