Blogger: Google relativiert Porno-Sperre

27. Februar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

Google rudert etwas zurück. Nachdem man erst jüngst verlauten ließ, dass man bestimmte Erwachseneninhalte, die sexuelle Handlungen zeigen, zukünftig öffentlich nicht mehr dulden werde, relativiert man nun. Folgende Information ging an die Betreiber der Blogs: sie haben bis zum 23. März Zeit, diese Inhalte zu entfernen, andernfalls würden sie in einen privaten Modus versetzt, sodass Inhalte nur noch von Personen gesehen werden kann, die direkt dazu eingeladen worden.

Google Office

Strenger soll es Neu-Bloggern auf der Plattform ergehen, hier nahm sich Google das Recht heraus, Blogs mit diesen Inhalten zu entfernen, sofern diese nach dem 23. März erstellt wurden. Die ganze Story mit den Einzelheiten findet ihr hier. Nun teilte sich das Unternehmen in Person von Jessica Pelegio in den eigenen Produktforen mit.

Man habe jede Menge Feedback von den Nutzern erhalten, darunter auch von Menschen, die das Zeigen von sexuell eindeutigen Handlungen als Methode sehen, um ihre eigene Identität auszudrücken. Statt diesen Menschen ihre Ausdrucksform zu nehmen, wird man nur die Richtlinie bezüglich des kommerziellen Pornos intensiv durchsetzen. Blogger, die ihre eigenen Inhalte dieser Art nun einstellen, sollen diese als Erwachseneninhalte kennzeichnen, sodass diese hinter einer Warnseite weiterhin angezeigt werden können. (Quelle: Google Produktforen, via A.V. Flox)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25447 Artikel geschrieben.