BlockPRISM.org: Verschlüsselung für alle

25. Juli 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Ich bin vom Stefan angeschrieben worden, er betreibt mit seinen Kollegen Felix Leupold und Thomas Klingbeil das Angebot BlockPRISM.org. Die Informatikstudenten des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam haben das Projekt mit folgendem Ziel auf die Beine gestellt: die Verschlüsselung von Nachrichten in Sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel Facebook.

Der NSA-Skandal hat gezeigt, dass es einen großen Bedarf nach sicherer Kommunikation im Internet gibt. Die Kryptographie-Technologien dazu existieren bereits seit langem. Dennoch hat sich Verschlüsselung bis heute nicht bei dem Normalnutzer durchgesetzt, weil es zu kompliziert ist. Ein Umstand, den ich so unterschreiben kann.

Die Jungs wollen nun dieses Problem lösen, indem sie Tools programmieren, die sich kinderleicht einsetzen lassen und keine Kompromisse fördern. Als ersten Prototypen haben sie eine Chrome-Erweiterung programmiert, das den Facebook Chat verschlüsselt. Um die Entwicklung fertig zu stellen und die Nutzung auch auf mobilen Endgeräten (iOS und Android) zur Verfügung zu stellen, haben sie eine indiegogo Kampagne ins Leben gerufen. Die Kampagne soll der Finanzierung der Apps dienen, das Projekt als solches ist ein Non-Profit Projekt.

Ob sich dieses Projekt durchsetzen wird? So lobenswert ich es finde, Krypto-Tools für Texte gibt es einige, aber keiner nutzt sie. Ähnlich wird es wahrscheinlich auch hier laufen.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16838 Artikel geschrieben.


60 Kommentare

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 17:12 Uhr

und was genau soll so geheim sein an einem facebook chat das man ihn verschlüsseln muss?

Sebastian 25. Juli 2013 um 17:15 Uhr

@DrGimpfen: m(

Marc 25. Juli 2013 um 17:18 Uhr

Ich nutze mit Begeisterung das neue Chrome Plugin Zenmate. Das verschlüsselt mit einer One Click Lösung alles was über Chrome läuft ähnlich wie ein VPN nur in einfach und besser. war gerade bei chip, pc welt usw.
http://bit.ly/1bR6Xe4

Florian Breidenbach (@fbr81) 25. Juli 2013 um 17:18 Uhr

Gute Idee, aber wie du schon sagst: Die Tools gibt es, aber (fast) keiner nutzt sie. Ich habe vor einer Weile versucht Threema in meinem Bekanntenkreis zu etablieren – leider mit mäßigem Erfolg http://diesunddas.net/threema

Daniel 25. Juli 2013 um 17:19 Uhr

Nutzen werden das aber zumindest die, die wirklich etwas zu verbergen haben. Kifis, Terroristen und so.

caschy 25. Juli 2013 um 17:23 Uhr

@Daniel: was meinst du mit Kifis? Pedos oder Kiffis? Und die nutzen Facebook? Irre ;)

Tchooe 25. Juli 2013 um 17:29 Uhr

@ caschy:
Was sind Pedos? Fuß-Fetischisten? ;-)

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 17:30 Uhr

klar nutzen pedos facebook. was meinst du wo die ihre opfer klar machen? früher war das bei irgendwelche chatseiten heute wahrscheinlich bei facebook

vacuu 25. Juli 2013 um 17:32 Uhr

Ich dachte wenigstens in diesem blog wäre ich sicher vor der ich-habe-nichts-zu-verbergen-also-geht-mich-nichts-an-fraktion.
Ich werde mir jetzt ersparen wieder eine Diskussion mit unbelehrbaren anzufangen.

P.S. 25. Juli 2013 um 17:32 Uhr

Was denn für einen NSA Skandal? Wollt ihr, dass nicht mehr überwacht wird und wir dann demnächst auf unsere Bahnhöfen von Anhängern der Friedensreligion in den Himmel gebombt werden? Als Normalbürger habe ich absolut nichts dagegen, dass in heutiger Zeit der Datenverkehr überwacht wird. Seit 4 Wochen tut jeder so, als würde sich jeder unsere Einkaufszettel oder SMS angucken.

Vielleicht sollten sich die, die sich so beschweren auch mal darauf drängen, dass wir nicht so viel Kriminelle nach Deutschland importieren. Dann wäre gar nicht so viel Überwachung nötig.

Es wurden nachweislich Terrorakte durch die Überwachung verhindert! Mir ist aber nicht bekannt, dass durch die Überwachung Unschuldige sanktioniert wurden.

Tchooe 25. Juli 2013 um 17:36 Uhr

@ P.S.:
Komm, sei ehrlich, du trollst doch, oder?

vacuu 25. Juli 2013 um 17:37 Uhr

Und noch jemand der nicht 1984 gelesen hat…

caschy 25. Juli 2013 um 17:39 Uhr

@vacuu: danke für deine Worte.

masi 25. Juli 2013 um 17:41 Uhr

Warum sollte man es auch nutzen? Seit Jahrzehnten versucht man den Leuten zu erklären warum das Passwort “mutti” oder “liebe” schlecht ist. Mit welchem Effekt? Komplexe Passwörter werden nur von Nerds genutzt. Wenn man es mit Policies erzwingt führt es nur zu mehr Postits am Bildschirm. Die Menschen ändern ihr Verhalten nicht auf die bloße Möglichkeit von – noch nicht einmal beispielhaft irgendwo eingetretenen – Nachteilen.
Man muss bedenken: wir sprechen hier von Menschen die nicht wissen, dass es einen Unterschied zwischen den Daten auf Ihrem Desktop und den Daten in Facebook gibt. Weiter sogar: Menschen die nicht wissen was mit “Desktop” gemeint ist. Ich übertreibe hier keineswegs – das erlebe ich ständig und zwar von Menschen die den Computer für die tägliche Arbeit benutzen.

Was Nerds nicht verstehen: der Normalo “lebt” nicht im Internet sondern in der echten Welt. Allein der Gedanke, dass irgendetwas das man im Internet macht irgendwie das “echte” Leben beeinflussen könnte ist für viele einfach zu abstrakt.

Man muss so ein Thema anders verpacken: welche Vorteile habe ich für mein echtes Leben durch diese Verschlüsselung? (Welche Nachteile ich dadurch nicht habe interessiert wie gesagt die wenigsten).
Die Antwort darauf: es gibt keine Vorteile. Was bedeutet das? Ganz einfach: Verschlüsselung kümmert keine (normale) Sau.

George 25. Juli 2013 um 17:42 Uhr

@P.S: Gegenbeispiel: Die Busse, die friedliche Demonstranten zur Blockupy-Demo nach Frankfurt bringen sollten, und dann von der Polizei auf der Autobahn gestoppt wurden.
Oder auch der Typ, der einen Spaziergang zum NSA-Quartier imn Düsseldorf (oder Darmstadt?) machen wollte.

Ich belege es bewusst nicht mit Links, du darfst da selber recherchieren. Wer in solchen Dingen eine eigene Meinung zu haben beansprucht, sollte wohl des Recherchierens mächtig sein, oder? ;-) Viel Spaß bei der Suche – und sich dabei nicht von rechts- wie linksextremen Seiten verrückt machen lassen!

felixlittle666 25. Juli 2013 um 17:42 Uhr

Ich weiß nicht wirklich ob es sowas in supereinfach geben muß. Wenn die Menschen die sich immer darüber beschweren das dies ja alles so kompliziert wäre, sich einfach mal damit beschäftigen würden, würden sie feststellen, das das garnicht so kompliziert ist das man Raketentechniker sein müsste.
Und dann hätten die Leute ihren Text, Video und Ton verschlüsselt.
Aber solang die Leute keine unmittelbaren Konsequenzen spüren, werden Sie sich vermutlich nie wirklich damit beschäftigen.

George 25. Juli 2013 um 17:43 Uhr

Ist jetzt OT, aber @caschy: Warum gehen auf deinem Block keine Pavatare, Favatare etc.? Sollte doch bei WP per Default aktiv sein? Du könntest dir auch mal Libravatar anschauen (https://www.libravatar.org/).

caschy 25. Juli 2013 um 17:44 Uhr

@george: mehrwert zu gravatar?

masi 25. Juli 2013 um 17:45 Uhr

Seht ihr, von so Leuten wie P.S. habe ich gesprochen.

unabhängig davon: Wer 1984 wirklich gelesen hat, der weiß, dass es dabei nur nebenläufig um den Überwachungsstaat geht.

Daniel 25. Juli 2013 um 17:47 Uhr

Ich warte noch auf solche Software, die NSA Servern Schaden zufügt, wenn die Mails oder Soziale Netzwerke durchstöbern.

Irgendwas, was deren Algorithmen schadet – deren Datenbänke zumüllt und für die richtig viel Geld kostet.

Wenn mir so ein Oberlehrer, wie Doc Friedrich herkommt, mit dem Argument, der Bürger müsse selbst verschlüssel stimmt irgendwas nicht.

Dann kann er auch sagen, die Polizei wird abgeschaft, Bürger erhalten deren Gehalt und von den Geldern können sie Selbstjustiz organisieren. Der Staat muss Kriminalität, in dem Fall Wirtschaftsspionage und Persönlichkeitsrechtsverletzungen bekämpfen und nicht zynisch auf die Bürger gezeigt werden, die müssten etwas tun – die Verstehen ihren Job nicht mehr richtig.

Und weil in Deutschland, das Durchnittsalter bei 45 liegt, (mittlerweile Weltrekord) und 2/3 über 45 Sind verstehen die meisten auch nicht, das die Politiker, die an der Macht sind nicht ihren Job machen – sondern sind eher überzeugt, das die Piraten, die vermeintlichen Schmuddelkinder ordentlich erzogen gehören. Und die Alten denken, der Friedrich hat ordentlich mal was gesagt.

Was eine Karnevalsveranstaltung – ich bleich in die Tastatur.

Daniel 25. Juli 2013 um 17:49 Uhr

..ich beiß gleich in die Tastatur

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 17:56 Uhr

es soll auch “nerds” geben denen es völlig egal ist das ihre daten und co. maschinell gescannt werden und danach in irgendwelchen riesen datenbanken verschwindet. ihr tut immer so als ob da abertausende rumsitzen würden bei der NSA und sich das alles durchlesen. Erst wenn man in zig rastern hängen geblieben ist schaut sich das mal jemand an und selbst dann wird das meiste als uninteressant von denen abgestempelt.

Natürlich kann es passieren das solche Datenbanken später mal ausgewertet werden können von Krankenkassen und Versicherungen und co. Das ist mir aber allemal lieber als das ich generell schon mal mehr bei ner Versicherung / kredit zahlen muss nur weil ich in ner bestimmten wohngegend wohne

masi 25. Juli 2013 um 18:03 Uhr

@Mathias

Du hast weder das Thema noch das Problem verstanden. Willkommen bei der Masse.

zhet 25. Juli 2013 um 18:07 Uhr

Bei allem Respekt für die Tools: ich WILL nicht verschlüsseln (müssen). Das ist ein politisches Problem, kein technisches – also brauchen wir auch eine politische Lösung. Wenn diese ganzen Schnüffler schon von (u.a. meinen) Steuergeldern bezahlt werden, dann sollen sie etwas sinnvolles machen – z.B. bei diesem Wetter die Schlaglöcher in der Straße flicken und nicht in klimatisierten Räumen sitzen und Stasi spielen. Also, nicht nur am Rechner sitzen und verschlüsseln, sondern aktiv was machen – Samstag sind in allen größeren Städten Demos angesagt und u.a. die Piraten freuen sich über jeden Wahlkampfhelfer…

Mike 25. Juli 2013 um 18:09 Uhr

Sinnfrei, Binaryblob Browser (mit teils massiven Änderungen zu Chromium) auf einem System, wo keiner weis was drin steckt.

BTW, schönes Paper, wie man GPG attackieren kann: http://eprint.iacr.org/2013/448

A. B. 25. Juli 2013 um 18:14 Uhr

Schade nur, dass alles in englischer Sprache verfasst ist. In Firmen heißt es: Spreche mit deiner Kundschaft in deren Sprache. Einfach mal drüber nachdenken. Ja, und es gibt immer noch genügend Mitbürger die nun mal keine Fremdsprache können.

Thomas 25. Juli 2013 um 18:30 Uhr

I ❤ NSA ;-).

Daniel 25. Juli 2013 um 18:36 Uhr

@Mathias

Das habe ich genauso fast im O-ton vor Prism vertreten. Zwar wusste ich damals schon, das man Handygespräche im amr Format, in 600 kb Größe konservieren konnte – aber nicht die Resourcen hatte alles abzuhören.

Ich habe damals nicht gesagt ich habe nichts zu befürchten, sondern eher gedacht, wer ist so blöd und stellt 5 Leute ein, die meine Gespräche auswerten und aufgerufene Webseiten nachlesen

Heute sehe das anders, weil ich davon ausgehe, das die Resourcen vorhanden sind, jedes Verhalten eines einzelnen zu überwachen und wer sich dagegen wehr, sich verdächtig macht.

Zum einen sind durch das Contracting die Geheimdienste vom Personal wirklich auf Sowjetniveau – d.h. 1% der Bevölkerung sind IMs

Zum anderen wurde durch die Mobilen Geräte dem Moorschen Gesetz eine Pause gegönnt. Und dadurch ist es Möglich und auch wegen der Cloudentwicklung, das Server viel mehr Rechenpower haben, als die Maschienen zuhause.

Ich würde behaupten NSA Einrichtungen haben mehr Rechenpower, als alle anderen Einrichtungen für Bruteforcing, Angriffe und Algospaß

Und die Dritte sehr viel entscheidenere Sache sind Big Data Algorithmen – die sich selbst Trainieren und das NSA und Siliconvalley ein Club sind – deren Führungsrigen das Drehtürprinzip bevorzugen.

Wenn man die Fähigkeiten von Googles Spracherkennung, (wo ich mich frage, wer das tatsächlich nutzt) Googles Übersetzung und Evernotes Indexierung mit teilweise Handschrifterkennung und Amazons Angebotsepfehlungen, Schufa Scoring Software, Datev Lohn/Girokontoverwaltung – wenn man das alles zusammenfügt und einen full take und unbegrenzten Speicherplatz voraussetzt

kann ich mir Gut vorstellen, wie ein Analyst von der NSA 1000 Kunden und mehr managet und es gut funktionierende Stichwortlisten gibt, nach denen gut gescoort werden kann.

Wenn mal von der Hardwareseite bedenkt, das mit HP Moonshot schon Projekte/Systeme auf dem freiem Markt sind, mit denen man sehr sehr viel günstige Rechenpower aus tausenden ARMs erzeugen kann – auf dem Freiem Markt sind, wird mir schlecht, was alles möglich ist – totale Verhaltenskontrolle ist nichts unmögliches, sondern eine Frage der Resorchen

Nachgefragt 25. Juli 2013 um 18:45 Uhr

Wer eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einsetzt, wird sicher bei einem “Social” Network nicht auf der richtigen Plattform sein. Wichtiger wäre doch eigentlich eine Art Mixmaster-Remailer, damit nicht erkennbar ist, wer mit wem kommuniziert, daß die Inhalte dabei natürlich zusätzlich verschlüsselt werden, versteht sich ja eigentlich von selbst.
Aber es ist sicher ein guter Anfang, wenn man mit solchen Browserspielereien das Bewußtsein für Sicherheit weckt und dabei zusätzlich noch den Big Data Ambitionen der Vermarkter ein Schnippchen schlägt.

Kai 25. Juli 2013 um 19:01 Uhr

@Mathias “Natürlich kann es passieren das solche Datenbanken später mal ausgewertet werden können von Krankenkassen und Versicherungen und co. Das ist mir aber allemal lieber als das ich generell schon mal mehr bei ner Versicherung / kredit zahlen muss nur weil ich in ner bestimmten wohngegend wohne”

Das ist – ganz ehrlich – schön für Dich. Gib jedem Deine Daten, den Du damit beglücken willst. Das ist Deine freie Entscheidung. Hingegen hat der Staat nicht einmal im Ansatz das Recht, meine Daten ohne meine Zustimmung zu erfassen, zu sammeln, auszuwerten oder sonstwie darauf zuzugreifen, sofern nicht ein begründeter Verdacht gegen mich besteht.

Klar?

MichaelFreebie 25. Juli 2013 um 19:09 Uhr

Wenn dies auch auf Mail-Dienste ausgeweitet wird, könnte das echt interessant sein.

Klepto 25. Juli 2013 um 19:18 Uhr

Das wird leider kaum jemand nutzen, egal wie einfach es zu bedienen ist. Neben GPG, Enigmail, OTR, Truecrypt gibt es ja schon Tools, auch für Smartphones, die einfacher zu handlen sind. TextSecure, RedSecure und und und… Und für die Leute am Rechner noch Mailvelope, Jitsi usw…

Aber diese Sachen werden halt nicht genutzt, ganz egal wie einfach sie gestaltet sind. Den meisten Leuten geht die Überwachung am A**** vorbei, denn “sie haben ja nichts zu verbergen”.

Generation Facebook eben… Die große Panik greift erst um sich, wenn es mal einen fetten Hack gibt und sämtliche Daten, inklusive PNs, schön geordnet als HTML veröffentlicht werden. Wenn dann die Ehe in die Brüche geht, leute ihren Job verlieren und und und, erst dann fängt hier das große Jammern an und die Leute kommen dann vielleicht zur Besinnung.

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 19:27 Uhr

@Daniel wie ich schon sagte 99,99999% bleiben nicht in einem Raster hängen.
Aber schön wie man gleich wieder als dumm hier abgestempelt wird nur weil man andere Meinung ist.
Geht ihr mal schön auf eure Demos mit 5.000 Leuten. Juckt halt keine Sau wenn ihr da demonstriert da ihr in der klaren MINDERHEIT seid.

Klepto 25. Juli 2013 um 19:42 Uhr

@DrGimpfen

Läßt Du morgens beim Stuhlgang die Tür offen? Mach mal ein Video davon und lade es hoch. Ich meine, Du hast ja nichts zu verbergen, oder? Ok, ein bißchen Privatsphäre, aber wenn juckt das schon… Dich doch nicht, oder? Wenn doch, dann frage ich Dich, was daran so geheim sein soll?! Ist doch was ganz normales, machen wir doch alle min. 1x täglich und verboten ist das ja auch nicht!

++ZITAT++Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 17:12 Uhr

und was genau soll so geheim sein an einem facebook chat das man ihn verschlüsseln muss?”++ZITAT++

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 20:00 Uhr

meine Tür ist morgens offen beim Stuhlgang

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 20:02 Uhr

und hier ist sogar ein foto von mir beim stuhlgang
http://instagram.com/p/ZX6koeQz6I/

Daniel 25. Juli 2013 um 20:04 Uhr

@ Mathias – “99,99999% bleiben nicht in einem Raster hängen” gut, das weißt du im Zweifelsfall so wenig, wie ich – ob der eine oder der andere im Raster hängen bleibt – weil wir nicht die Kriterien kennen / die Algorithmen, nach denen “die Raster” gemacht werden und die Geheim bleiben.

(sonst könnte jemand ja auch seine Daten absichtlich verfälschen um absichtlich nicht vom Raster als Terrorist erkannt zu werden)

Ich hatte mal eine ähnliche Auffassung, wie du, doch die diese Algorithmen funktionieren nicht mehr, wie ich angenommen hatte, wie orthogonale Filter oder Rasterfahndung in den 70ern.

Kannst ja mal den Test machen, bei Amazon WOW eingeben und gucken, was dir dann empfohlen wird – und geh davon aus, das die NSA es speichert, wenn du als Witz für jemanden, der auch auf dem Bildschirm starrt vorher Gummipuppe eingegeben hast die Sache, auch wenn es nur Millisekunden waren, dein Leben lang in Virginia gespeichert wird

Klepto 25. Juli 2013 um 20:09 Uhr

@DrGrimpfen

Auf dem Foto sieht man nicht viel. Wie wäre es mit ein paar PRIVATEN/INTIMEN Details? Ist doch kein Problem, oder? Und wenn Du die besagte Klotür morgens offen läßt, dann doch nur, weil Du alleine wohnst oder Dir höchstens Deine Familie beim Geschäft zugucken kann.

Also, ich warte auf das Video mit privaten/intimen Details ;-) Und mach doch beim nächsten mal bitte noch die Haustür auf, damit auch die Nachbarn zugucken können. Läßt Du die Haustür zu, dann wäre das ja schon eine Art von Verschlüsselung – und sowas haben wir doch nicht nötig, da nichts zu verbergen!

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 20:10 Uhr

@Daniel und dann hat die NSA gespeichtert das ich mir Gummipuppen angeschaut können die gerne wissen :)

Die Sachen die bei Amazon und co. passieren sind alle vollautomatisch und nicht von Menschenhand gesteuert.

Wie gesagt es wird immer so getan als würde die NSA Millionen von Leuten angestellt haben die den ganzen Tag nichts anderes machen als ALLES mitzulesen was definitiv nicht stimmt.

Auch heute noch bekommt 99,99999% der Daten kein Mitarbeiter bei der NSA zu sehen da es einfach zu viele sind. Erst recht deshalb da so viel Mittlerweile gesammelt wird.
Und die Algorithmen sind so getrimmt das man sie ebend mal nicht austricksen kann. Da schlägt auch nix beim NSA oder Co. Alarm wenn man in alle E-Mails “Terror, Bomben, Obama, Bin Laden usw.” reinschreibt da sowas direkt durchrasselt.

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 20:12 Uhr

Klepto bist du so scharf auf meinen Penis? Was ist mit dir los? Geh mal zum Arzt.

Klepto 25. Juli 2013 um 20:19 Uhr

@DrGimpfen

Sind NSA und BND scharf auf die Nackbilder meiner Freundin und meinen Dirtytalk, den ich mit ihr per Mail austausche? Oder was ist mit denen los?

Die sollten mal zum Arzt gehen. Und bis sie das nicht erledigt haben und therapiert sind, verschlüssele ich meine Kommunikation. Sicher ist sicher, laufen ja ne Menge Perverse da draußen rum.

Mathias (@DrGimpfen) 25. Juli 2013 um 20:44 Uhr

weil sich das bestimmt auch jemand anschaut bei der NSA.
Erklär mir mal warum gerade die NSA sich deinen Chat anschauen sollte?
Wenn das wirklich so wäre wäre das Problem der Arbeitslosigkeit weltweit gelöst

Klepto 25. Juli 2013 um 20:58 Uhr

@DrGimpfen

Die schauen sich bestimmt nicht gerade meinen Mailverkehr und nicht in diesem Augeblick an, aber sie fangen ihn zumindest ab u. speichern. Und das finde ich nicht nett. Das gehört sich einfach nicht, ganz einfache Sache.

Und warum die das machen? Ich denke mal die machen das einfach, weil sie es können. Und ich verschlüssele, weil ich es kann und natürlich weil ich keinen Bock auf Spanner habe. Muß ich jetzt auch nicht mehr weiter drüber reden. Du läßt Dich halt gern bespannen, das ist dein gutes Recht. Zum Spannen gehören ja auch immer Zwei. Der, der guckt und der der gucken läßt. Wem’s gefällt, ok.

FlyingT 25. Juli 2013 um 22:15 Uhr

@Klepto

Ein Blick auf Volksfeste wie Oktoberfest und ähnliches reicht aus und man erkennt recht schnell “die leute Pissen überall hin und es interessiert sie nen scheiss dreck wer zu schaut”

Ausserdem kommt es ja immer noch drauf an wer schaut. Beim Gynäkologen macht deine Freundin die Beine ja auch breit, trotzdem würde niemand auf die Idee kommen das sie es vor dem Nachbarn machen soll. Es gibt eben Personen und Institutionen die andere Befugnisse haben.
Die Personalabteilung und auch die Finanzabteilung des Arbeitgebers weiss auf den Cent genau was ich verdiene. Der nette Herr am Bankschalter weiss genau wieviel Geld ich auf dem Konto haben. Und die junge Frau beim Urulogen weiss genau wie es meiner Prostata geht. Aber das sind jetzt nicht so Dinge die ich per Werbung in der Regionalzeitung verbreite, aber nen Berliner darf gerne Wissen das hier einer viel zuwenig verdient, kein geld auf Tasche hat, aber seine Prostata 1a ist. Ebenso darf die NSA, der BND und die Volksfront von Judäa gerne meine Mails durchlesen. Da steht nix interessantes drin. Ich hab nix verbotenes vor. Also bitte wenn sie spass dran haben können sie das machen.

Holgi 25. Juli 2013 um 22:27 Uhr

Hat jemand eine Idee ob es ein Mail-Verschlüsselungsprogramm gibt das sich beim Empfänger selbst entschlüsselt der nicht das gleiche Verschlüsselungsprogramm nutzt?

Das scheint doch meist das Problem zu sein. Bis man jeden Bekannten überredet und erklärt hat wie das geht, können Monate/Jahre vergehen. Es braucht eine einfacher Lösung für Otto Normal halt.

Daniel 25. Juli 2013 um 22:35 Uhr

@Mathias “Dimethylsulfoxid” “DMSO Barschel” so, jetzt werden alle Leute in dem Komments gescreent und es guckt sich auch ein Analyst an, weil solche Sachen nach Spiegel in den Filtern für den Full Take drin sind.

Nach dem Bild vom Kacken gucken die bestimmt, ob du noch irgendwas anderes im Netzt derart getrieben hast – die haben Sores zu wieviel % Leute mit Kackbildern auch Pedos sein können – wobei am exaktesten wären noch andere Daten, zb. wer Kackbilder macht und unparfümierte Cremes kauft ist in Kombination noch wahrscheinlicher ein Pederast. Und deswegen wollen die auch alle Einkaufsdaten von Dir. Irgendwas wird auch als Kompromat für die Zukunft vorausschauend gesammelt – vorsichtshalber, fallst du mal dem Staat Stress machen solltest

Und bitte bei mir Melden, wenn jemand auf einer no Flight liste drauf ist – das kann man nähmlich nur am Flughafen in Erfahrung bringen.

Anon 25. Juli 2013 um 23:23 Uhr

Jeder der PRISM mit 1984 vergleicht hat das Buch wirklich nicht gelesen…

Tchooe 25. Juli 2013 um 23:42 Uhr

Kleiner Tipp für alle, denen das ä auf der Tastatur fehlt:
http://www.duden.de/rechtschreibung/paedophil
Die Mehrheit hat diesmal tatsächlich Recht:
http://www.googlefight.com/index.php?lang=en_GB&word1=Pedo&word2=P%E4do

Und nochmal zum Thema „die lesen gar nicht alle meine Mails“: Natürlich tun sie das nicht, das „lesen“ erledigen Algorithmen. Das Problem entsteht erst dadurch, dass Ergebnisse verknüpft werden und dass irgendwelche Schlüsse daraus gezogen werden. Und wenn du erst mal in den Fängen irgendeines Geheimdienstes bist, hast du wahrscheinlich ein ziemliches Problem. Dann steht deine Aussage „ich war’s nicht“ gegen „der Computer hat aber gesagt“. Mit „ich will meinen Anwalt sprechen“ wirst du dann auch nicht weit kommen. Zu viel Agentenkrimis geschaut? Glaube ich nicht, es gibt genügend so kranke Hirne auf dieser Welt, und momentan ist es doch eher so, dass die Agentenkrimis gegen die Realität (von der wir mit Sicherheit nur die Spitze des Eisbergs kennen) ziemlich blass aussehen …

Klepto 25. Juli 2013 um 23:59 Uhr

@FlyingT

Meine Freundin macht beim Frauenarzt die Beine aber freiwillig breit, gibt also ihr Einverständnis dafür, daß der Herr Doktor in die Tiefen ihrer Privatsphäre eindringen darf. Wenn Sie aber grad bei sich zu Hause unter der Dusche steht, also dort wo Privatsphäre herrschen sollte und dort gerade ihren Intimbereich pflegt und dann guckt so ein Spanner ungefragt durch’s Fenster und filmt und speichert das Geschehen, dann ist das nicht sehr anständig. Und zumindest die Videoaufzeichnung davon ist zweifelsohne strafbar, insofern meine Freundin nicht ihr Einverständnis geben hat.

Und wenn diese strafbare Handlung des Spanners die Strafverfolgungsbehörden hier nicht interessiert, oder die sogar evtl. mitspannen, dann hilft nur eines: Gardine vor’s Fenster!

Sorry, wenn ich hier immer mit derartigen Gleichnissen kommen muß, aber anders versteht es die Wer-Verschlüsselt-Muss-Doch-Dreck-Am-Stecken-Haben Fraktion anscheinend nicht.

Na ja, wie gesagt: Wenn ihr drauf steht euch bespannen zu lassen, kein Problem, jeder wie er mag und was ihn anturnt.

So, Gute Nacht für heute!

George 26. Juli 2013 um 00:10 Uhr

@caschy: Für Leser mit eigenem Blog: Man kann seinen Avatar auf dem eigenen Server hosten und spart sich einen Account im Netz. Ansonsten natürlich der Datenschutz, es protokolliert kein US-Dienst deine Lese-Gewohnheiten. ;-) Für dich als Betreiber gibt es wohl keinen nennenswerten Vorteil. Würdest du komplett auf Gravatar verzichten und nur auf Pavatar oder Favatar setzen, wäre der Blog wohl einen Zacken schneller, es wäre eben weniger Code von anderen Servern, der geladen werden muss. Du würdest aber sicherlich beides parallel einsetzen. ;-)

Ach ja, ein dicker Vorteil: Pavatar und Favatar generieren für jede Name/Mail(/Webseite)-Kombination ein einzigartiges Bild. So kann man eine feste Identität im Blog haben, ohne Gravatar zu nutzen. Ich zum Beispiel habe kein Gravatar, nun könnte jeder sich als Ich ausgeben. Mit der Kombi aus meinem Namen + erfundener E-Mail-Adresse aber nicht mehr.

Wenn ich mich nicht irre, kannst du ja in WordPress zwischen Favatar, Pavatar und dem grauen Männchen wählen, was bei Usern ohne Gravatar angezeigt werden soll. Warum hast du denn das Männchen gewählt? Hat es Geschwindigkeits-Vorteile? Oder war es einfach der Default?

FlyingT 26. Juli 2013 um 01:43 Uhr

“Na ja, wie gesagt: Wenn ihr drauf steht euch bespannen zu lassen, kein Problem, jeder wie er mag und was ihn anturnt. ”

na anscheinend doch nicht. Jeder der sagt “mir doch egal, ich hab nix zu stecken” wird doch hier gleich von allen seiten angemacht.. hier stasi, 1984, Guantanamo, wir werden alle sterben…

Von den “Verschlüsselnern” kommen doch immer aussagen wie “Film dich doch mal beim Kacken, damit es jeder sehen kann”. Und das ist es ja eben nicht. Es kann nur ein kleiner Kreis sehen und eben nicht jeder. Und wenn ich nicht will das dieser kleine Kreis das sehen kann, dann kann ich ja verschlüsseln ist doch ok.

Du willst, mal stellvertretten für die anderen hier, mich zwingen Gardinen ans Fenster zu machen, weil ihr nicht wollt das man euch beim Essen sieht. Mich interessiert das aber gar nicht ob da einer am Fenster steht und mich beobachtet. Ich winke ganz freundlich und frag ob er nicht rein kommen will.

Das interessante ist doch das der Teil der ein Problem damit hat das in irgendeinem Keller in der USA seine Mails von einem Computer ausgewertet werden, null probleme damit hat das jeder bei Google Streetmaps sehen kann das er gerade aussem Puff kommt.

Im Grunde dreht es sich nur um eine einzige Sache “Wie stehe ich den staatlichen Behörden gegenüber”… Sind für mich Polizisten und co nur die Leute die Tag ein Tag aus unschuldige Leute zusammenschlagen, bin Pro Verschlüsselung. Weil die Polizei und Co sind Böse ganz Böse die wollen nur das schlechteste für mich. Bin ich aber der Meinung das die Polizei und Co Tag täglich ihr Lebenriskieren damit ich nicht wegen 3,52€ abgestochen werde, für ordnung sorgen und dafür verantwortlich sind das die Kriminalitätsrate in deutschland recht moderat ist, dann ist mir das scheiss egal ob die Mitlesen oder nicht. Weil wenn man guter Junge ist tun die Herren in Grün ähm Blau einen nix.

FlyingT 26. Juli 2013 um 01:44 Uhr

zuverstecken..

ja - i ch mal wieder 26. Juli 2013 um 02:53 Uhr

ich weis nicht, warum ihr dumpfbacken glaubt, die verschlüsselung ist sicher? bei vpn langt ein gefixtes Cert und alles ist lesbar,,,,genauso ist es bei verschlüsselung mit https ….wenn dem nicht so wäre, warum glaubt ihr snowden hat sich geopfert? für nix? um sich von ein paar schlaumeiern an der uni xy austrocksen zu lassen? lol

Stephan Lipphardt 26. Juli 2013 um 11:16 Uhr

Damit Verschlüsselung von der breiten Masse eingesetzt wird, muss sie in die gewohnten Dienste (Mail, Facebook, Cloud etc.) STANDARDmässig integriert sein.

Daniel@spoofmail.de 13. August 2013 um 18:59 Uhr

@caschy

“@Daniel: was meinst du mit Kifis? Pedos oder Kiffis? Und die nutzen Facebook? Irre ;)”

Ok, zugegeben, dass mein Einwand etwas ausgedacht und konstruiert war, aber was ich eben (13.08.13) in Brisant im TV sah hat mich an dein “Irre” erinnert.

Ich habe nur den Schluss des Reports über Sodomie mitgekriegt und das ein Tierexperte sagte, er habe Sachen recherchieren müssen, die er am liebsten wieder aus dem Kopf kriegen würde. Als Beispiel wurde von der Redaktion dieser Link eingeblendet von einem sozialen Netzwerk, auf der sich Sodomisten öffentlich austauschen, also noch nicht mal verschlüsselt:
http://www.wer-weiss-was.de/Anfragen/www_de/411592/ruede-soll-mich-bespringen.html
Nun, verschlüsseln ist in deren Fall vielleicht nicht nötig, weil Tiere wohl oft vor Gericht als Sache behandelt werden, aber es ist doch ein Beispiel dafür, dass ich nicht ganz so “irre” bin.

Trotz meiner damaligen “Provokation” habe natürlich auch ich Angst, dass eines Tages die öffentlich gemachten – und gespeicherten – Meinungen von uns Normalos, die “nichts zu verbergen haben” bei einem Wechsel der Staatsform gegen sie verwandt werden könnten.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.