BlackBerry verspricht zeitnahe Sicherheitsupdates für das PRIV

5. November 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Artikel_BlackBerry PrivKaum ein Gerät wurde in diesem Jahr von mir so heiß erwartet wie das BlackBerry PRIV. Das Full Touch Smartphone mit physischer Slideout-Tastatur gepaart mit einem offensichtlich puren Android Betriebssystem und den Sicherheitsfeatures von BlackBerry klingt einfach nach allem, was ich in einem Android-Smartphone suche. Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung des BlackBerry PRIV erzählt uns das kanadische Unternehmen ein paar Takte zum Thema Sicherheit, schließlich ist dies eines der Steckenpferde von BlackBerry und Verkaufsargument für das PRIV.

Während BlackBerry vorab den Mund in puncto Firmware-Updates nicht zu voll nehmen will, sieht es bezüglich Sicherheitsupdates ganz anders aus. Daher verspricht man, dass es jeden Monat Sicherheitsupdates für das BlackBerry PRIV geben wird. In der Regel gibt Google auf monatlicher Basis Auskunft über Android Sicherheitslücken, die an Hersteller gegeben wird. Daraufhin, meist einen Monat später, veröffentlicht Google ein entsprechendes Sicherheitsupdate.

BlackBerry wird auf Basis dieser Informationen schnellstmöglich versuchen, das Sicherheitsupdate an das BlackBerry PRIV anzupassen, um es im Anschluss an alle Geräte via OTA-Update zu verteilen. Dies schließt, so BlackBerry, alle Geräte ein, die im Online-Shop oder über einen Reseller erstanden worden sind.

Da es immer wieder Sonderfälle im Bereich der Sicherheit gibt, die ein schnelles Handeln voraussetzen, verspricht BlackBerry zudem entsprechende Hotfix-Updates.

Doch die Sicherheitsbemühungen beziehen sich nicht nur auf frei im Handel erhältliche Geräte, sondern auch auf Geschäftskunden von BlackBerry. IT-Abteilungen haben dank des BlackBerry Enterprise Server- (BES), sowie das OTA Management System jederzeit die Möglichkeit kritische Sicherheitslücken zu schließen und ein entsprechendes Update an die Firmengeräte zu pushen.

(Quelle: BlackBerry)

Artikel_BlackBerry Priv


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.