BlackBerry Priv: Übersicht der ersten Eindrücke

6. November 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Artikel_BlackBerry PrivMittlerweile ist das erste Android-Smartphone des kanadischen Herstellers RIM BlackBerry in die Hände einiger Redaktionen gelangt. Dabei haben die Kollegen recht vielfältige Eindrücke gesammelt. Die wichtigsten Punkte möchte ich an dieser Stelle bündeln. So konzentrieren sich zwar die meisten Hands-On-Berichte auf die Software, doch auch zu beispielsweise der Kamera gibt es Bildvergleiche mit aktuellen Apple iPhone.

Heise etwa ist von der Kamera mit 18 Megapixeln und doppeltem LED-Blitz recht angetan und hat gleich mal eine Fotostrecke mit Vergleichsbildern veröffentlicht, die am Apple iPhone 6s geknipst wurden. So beeindruckt das Priv mit sehr hellen Bildern und natürlich aussehenden Farben auf den Fotos. Angetan zeigt man sich auch von den Sicherheitsfunktionen – nicht aber vom hohen Preis von 779 Euro.

VentureBeat lobt dagegen besonders die Kombination aus Android und einer physischen QWERTZ-Tastatur, welche BlackBerry nahezu perfekt im Griff habe. Allerdings üben die Kollegen Kritik an der unterdurchschnittlichen Webcam und Macken bei der Software. Dazu zählt etwa, dass das virtuelle Keyboard nicht genau mit der Slider-Tastatur übereinstimmt. Dadurch muss man sich als Anwender jeweils neu orientieren – mehr Konstanz wäre für die Benutzerfreundlichkeit zu begrüßen. Auch, dass das BlackBerry Priv noch mit Android 5.1 und nicht 6.0 ausgeliefert wird, gibt Anlass zur Kritik. Ein Update auf Android 6.0 ist aber bereits seitens BlackBerry in Aussicht gestellt worden.

BBPriv_derstandard_01

Engadget reagiert vielleicht am skeptischsten auf das Priv: Im Gegensatz zu VentureBeat bemängelt man an der physischen Tastatur, dass sie zwar in Ordnung ginge, aber für BlackBerry keine neuen Standard setze. So ist man sich bei Engadget sicher, dass BlackBerry auch 2016 keinen Gewinn im Smartphone-Markt erwirtschaften werde und das Priv eines der letzten Modelle der Kanadier bleibe. Als absoluten Schwachpunkt bewertet man den viel zu hohen Preis, der die Kundenbasis extrem klein halten werde.

TechCrunch zeigt sich begeistert davon, wie sich BlackBerry mit Soft- und Hardware des Priv von anderen Android-Herstellern abhebe. Abermals heimst die Kamera neben der Tastatur viel Lob ein. Zugleich bezweifelt man bei TechCrunch, ob Anwender die Slider-Tastatur im Alltag wirklich benutzen werden und sie nicht unnötig den Preis in die Höhe treibe.

Bleibt also festzuhalten: In den ersten Hands-On-Berichten und Reviews kristallisiert sich schon jetzt heraus, dass BlackBerry bei Hard- und Software des Priv das meiste richtig gemacht hat. Allerdings bestehen berechtigte Zweifel dazu, ob der hohe Preis dem Smartphone wirklich den Erfolg ermöglichen wird, den es verdient hätte.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2617 Artikel geschrieben.