BlackBerry: Lizensiert RIM BlackBerry 10? Oder kauft Samsung den ganzen Laden?

14. August 2012 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von:

Land unter bei RIM. Ist leider nichts Neues für die Kanadier und die Situation ist ja auch denkbar ungünstig: Man überlegt in alle erdenklichen Richtungen, wie man die Misere im Unternehmen beenden kann, hat aber auch ein eigenes neues OS in der Pipeline, welches auf das nächste Frühjahr verschoben wurde. Das bedeutet natürlich, dass man sich kaum öffentlich über Kooperationen jeglicher Art äußern kann, ohne BlackBerry 10 – und somit das eigene Unternehmen – schon im Vorfeld zu schwächen.

Jetzt meldet sich CEO Heins laut Bloomberg doch zu Wort und spricht wieder das Thema Lizenzierungen an, welches ja schon sehr lange im Raum steht. Demnach will man sich zwar natürlich auch auf eigene Hardware konzentrieren, den Schwerpunkt zunächst aber bei BlackBerry 10 setzen.

Das bedeutet natürlich zwangsläufig, dass man nicht nur das OS, welches sich gerade in der finalen Phase befindet, vernünftig zusammenschraubt, sondern auch auf die Suche nach Lizenzpartnern geht. Diese Lizenz-Deals sollen RIM langsam wieder auf die Beine helfen und dafür sorgen, dass der einstige Smartphone-Gigant wieder im alten Glanze erstrahlen kann.

Wenn es um die Lizenzierungen geht, wird öfters der Name Samsung genannt. Die Koreaner scheinen interessiert an BlackBerry 10, wobei man sich natürlich fragen muss, für wie viele Betriebssysteme man Geräte auf den Markt werfen kann. Schließlich hat Samsung neben Windows und vor allem Android ja auch mit Tizen noch einen weiteren Pfeil im Köcher.

Alternativ hält sich auch nach wie vor das Gerücht, dass Samsung nicht nur an dem OS interessiert sein könnte, sondern RIM direkt komplett schluckt. Ich persönlich halte da die Lizenz-Geschichte für wahrscheinlicher.

Quelle: Bloomberg 


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.