BKA und BSI warnen vor Online-Erpressung mit Kinderpornografie

29. Januar 2013 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnen aktuell vor einer neuen Erpressungswelle. Wenn der entsprechende Rechner infiziert ist, erscheint plötzlich ein Popup mit Logo der GVU oder des BSI und unterstellt dem Nutzer schwere kriminelle Handlungen, wie Kinderpornographie, terroristische Aktionen oder Urheberrechtsverletzungen.

GVU Trojaner

Bild: BKA

Die Schadsoftware ist keine Unbekannte, bereits im März 2012 gab es Versuche des sogenannten GVU-Trojaners. Die Funktionsweise ist jedoch gleich geblieben. Der Rechner wird angeblich erst wieder freigegeben, wenn 100€ auf ein Konto überwiesen werden, die Funktionsfähigkeit des Rechners wird aber dennoch nicht wieder hergestellt.

Problematisch ist zudem, dass eine kinderpornografische Darstellung auftaucht, deren Besitz bereits strafbar ist. Natürlich kann der Rat nur sein, weder Bild abspeichern noch den Betrag zu zahlen. Falls es euch getroffen hat, solltet ihr eher versuchen Caschys Anleitung zur Entfernung anzuwenden.

Die sonstigen Ratschläge bzgl. aufpassen was man öffnet, aktuelle Updates (Java, Flash sind immer Kandidaten) einspielen spare ich mir mal an dieser Stelle. Ab und an einfach kurz über seine Handlung nachdenken, dürfte in den meisten Fällen schon reichen. [via, Quelle]

 

 

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.